Freie Presse in Russland

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von GIN » Mittwoch 19. Februar 2014, 12:58

fugen hat geschrieben:
GIN hat geschrieben:
Slavic hat geschrieben:Hier eine interessante Doku
Das ist ein netter Film. Es wird aber unterschlagen das diese Berater gerne von der Politik und Beamtenschaft empfangen wurde. Das Vertrauen wurde in den 90er Jahren noch nicht enttäuscht. ISt so wie Made in Germany, hat einen gewissen Ruf in Russland wegen der Wirtschaft. So war das mit den Beratern in den 90ern.
Das heutige Russland ist eine gefälschte Demokratie. Das ist vom Staat ja auch so gewollt. Moderne, innovative Menschen wollen nicht immer in so Staaten leben.
Gin, wie bezeichnest du die Menschen die hier leben wollen? Wir haben ja auch ein paar hier im Forum die in Russland leben.

Ach ja, weswegen ich eigentlich schreibe: könnte einer bitte das zweite s im Titel einfügen.
Als Menschen die in Diktaturen leben können/wollen/müssen.



Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von fugen » Mittwoch 19. Februar 2014, 13:23

Deswegen sind wir aber nicht weniger modern oder innovativ als du :-p
Ich duze dich mal ungefragt

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von GIN » Mittwoch 19. Februar 2014, 13:35

fugen hat geschrieben:Deswegen sind wir aber nicht weniger modern oder innovativ als du :-p
Ich duze dich mal ungefragt
"Moderne, innovative Menschen wollen nicht immer in so Staaten leben."

ist keine Aussage über eure Innovations- oder Modernisierungskraft.

Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Slavic » Mittwoch 19. Februar 2014, 18:33

Dietrich hat geschrieben:
Slavic hat geschrieben: @Dietrich
Ihr angeblicher Wissensstand über Russland
(gebildet rein durch westliche Medien, die überwiegend von 6 russland-feindlichen Familien kontrolliert werden)
tut mir sehr leid!
Ich kann es nicht mal mehr kommentieren, da es gar keine Fakten hat
sondern nur aus Gerüchten, westlich gemachter Propaganda und vor allem Verleumdungen beinhaltet.
Wer hat dich denn ausgegraben? Und wo?

Ich finde es eine Unsitte, sich Zweitkonten anzulegen, nur damit man "unbestraft" rumkotzen kann.
Solche Leute, die tun mir leid.....
Was für einen Schmarn redest du?
Hast du irgendwie Paranoider, dass dich jemand persönlich verfolgt?
Ich war das letzte mal hier vor zich Jahren kurz angemeldet,
aber seit dem nie mehr hier online gewesen
(bis vor paar Tagen wo ich mich neu angemeldet habe)

Ich habe mich hier nur angemeldet weil ich hier so viel westliche Propaganda gelesen habe
und mich auch dagegen gestellt habe (das mache ich schon seit Jahren in Online-Zeitungen, Russland verteidigen)

Und die anderen Videos die du hier aufgelistet hast stammen nicht von Russland
sondern von irgendwelchen andere Ländern und total anderen Sendern oder selbstgemachten Youtube-Videos!!
Die anderen von dir augelisteten Videos haben nichts mit diesem von mir (von pravda.ru produzierten) Videos zu tun
die sind nur von Youtube auf der Seite mitaufgelistet
Und sollen die anderen Videos deiner Logik nach jetzt mein Video (von pravda.ru) nun weniger Informativ machen
(hätten sie wohl gerne *lol*)
Bei Pro / habe ich Gestern eine Tierdoku gesehen, und danach einen japanischen Zeichemntrickfilm
Soll nach ihrer Logik nun die Tierdoku gar keinen Wissensgehalt haben nur weil es auf dem Gleichen Sender war!?

Ach vergessen sie es - ich denke mir schon selbst meinen Teil wenn ich solche Pseudo-Argumente höre...

Das hat die westliche Propaganda gelernt - Russland/Putin kann man nicht schaden durch Fackten
nur durch Gerüchte, Verleumdungen, Halbwahrheiten, einseitiger Darstellungen, Unterstellungen usw usw ...
aber bloß KEINE EINZIGE AUSSAGE/ARGUMENT aus Russland in deutschen Diskussionen zulassen
(oder habt ihr jemals in unseren Medien die "russische Sicht" bzw. die andere Seite der Medalie gehört!?
So gut wie NIE, mit Ausnahme wo Putin ein Interview mit Schönenborn war, aber das wurde auch nie wieder gezeigt,
sondern nur von unseren Medien gegen die Fakten nur der Schönenborn als unfähig kritisiert etc.)
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt

Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Slavic » Mittwoch 19. Februar 2014, 19:11

GIN hat geschrieben:
Als Menschen die in Diktaturen leben können/wollen/müssen.
Deutschland, ja da kann ich zustimmen :D

So viel einseitige politische Presse die uns was vom Pferd erzählt
aber nie die andere Seite zu Wort kommen lässt (speziell Russland und China) ;)

Putin war mal letztes Jahr "in Hannover" (Deutschland) zur Messeeröffnung - und da gab es ne Minidemo gegen ihn
Aber unsere Medien haben jede halbe Stunde nur berichtet über 450-10.000 Demonstranten die gegen ihn demonstrierten
Dabei waren es keine 35 Demonstranten :lol:
Und die allermeisten waren nationalistische Syrische Kurden (über 20) die gegen Putin wegen Syrienkrieg demonstrierten
da sie einen eigenen Kurdenstaat sich erhofften mit der Zerstörung Sysiens
http://www.youtube.com/watch?v=R_MXq92yzRM
Später kamen dann noch die FEMEN, aber das kennt ihr ja^^ (na von wem die wohl dafür bezahlt werden^^)

Ja wir in Deutschland leben wahrlich in einer Diktatur :twisted:
wo die Wahrheit OPFER der gegenwärtigen antirussischen Politik ist^^
Und jeder der dagegen aufbegehrt - naja Mundtot ...

Sorry GIN, ich musste einfach deinen Satz kommentieren ^^


_________________________________________________________________________________



Um keinen Doppelpost zu machen schreibe ich hier mal weiter ^^

Bei unsere Demonstrationen fliegen Schlagstöcke, fließen Blut und Tränen (durch Tränengas)
Menschen erblinden usw
und das in einer Kleinstadt (Stuttgart hat 600.000 Einwohner)
und da waren rein demokratische Demonstranten (über hunderttausend!)
und das für eine ganz lokale Sache (S21)

In Russland dagegen demonstrieren auch hunderttausend (vorwiegend radikaler) Demonstranten
für eine Nationale Sache (also für ein Land von 141.000.000)
Ich habe bei den ganzen Berichterstattungen keinen einzigen Blutstropfen, Wasserwerfer oder so was gesehen
Nur (radikale) Demonstranten die absichtlich Festnahmen provoziert haben um damit in die Presse zu kommen
(glaube max 15 Tage Knast für einen Redelsführer, in Deutschland wären die Strafen viel härter, vor allem Geld und Sozialstunden)

Selbst einige vom deutschen Amt für politische Bildung bezeichnen z.B. Nawalny z.B. als rechtsradikalen Nationalisten
(aber in unseren Medien wird man das nie hören - höchstens um Russland wegen seiner Nazis in Dokus niederzumachen)
Ach bezeichnete z.B. Alexander Rahr (damals Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik)
dass selbst die unpolitischen Russen aus Angst vor der radikalen Opposition zur Wahl gingen und Putin wählten

Nebenbei Putin ist (sogar mehrmals durch DIREKTWAHL) rein demokratisch gewählt
Ihn als Diktator usw zu bezeichnen - das können nur Gegner des russischen Volkes
(oder durch west. Medien verblendete Menschen bzw. einseitig unwissende "ver-bildete" Menschen^^)

Und was die Opposition betrifft
och Schreck in Deutschland würden sie vom Verfassungsschutz beobachtet werden :lol:
Nach den Wahlergebnissen steht die Aufteilung der Oppoition so aus
80% Kommunisten (sie dominierten völlig die Massenproteste der Opposition,
aber in westlichen Medien wurden sie nur neutral als Deomnstranten hingestellt
und dem deutschen Leser suggeriert, dass sie LIBERALE sind die gegen einen Diktator kämpfen
dabei sind die russischen Kommunisten sogar unreformiert! Im Gegensatz zu unsere reformierten "Die Linke")
über 10% sind Nationalisten (viel radikaler als unsere NPD, aber in Russland verboten, daher vereinigt mit mit den Liberalen
Nebenbei der rechtsradikale Nawalny, war auch mal Mitglied der Liberalen Jabloko-Partei - und versucht die zwei Richtingen zu vereinen)
unter 5% sind die eigentlich echten Liberalen (obwohl sie mit rus. Nazis verbündet sind,
und die rus. Nazis die meisten Stimmen an die Jabloko gegeben habe
Die Jabloko konnte bei ihren EIGENEN größten Demos nur. ca 1200 Demonstranten auf die Stra0e abringen - davon 200 Journalisten
Praktisch nirgendwo sah man sonst die liberalen GRÜN-WEIßEN Jabloko-Fahnen *lol*
im Gegensatz dazu haben die rus. Nazis auch bei einer eigenständigen Demo immerhin 10.000 auf die Straße gebracht
Ich glaube die Demo hieß Marsch der Millionen oder Russenmarsch - habs mittlerweile vergessen)
Und die weiteren Demonstranten (< 5% der russischen Opposition)
die Pussy Riot, die Schwulenbewegung, sowie andere anarchistische Gruppierungen und Studentenbewegungen
sind selbst in der russischen Opposition praktisch so unbedeutend wie eine Ameise
(aber in unseren westlichen Medien nur sie zu Ikonen der Demonstranten hochstilisiert *lol*)
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt



Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von GIN » Mittwoch 19. Februar 2014, 22:23

Slavic hat geschrieben:
GIN hat geschrieben:
Als Menschen die in Diktaturen leben können/wollen/müssen.
Deutschland, ja da kann ich zustimmen :D

So viel einseitige politische Presse die uns was vom Pferd erzählt
aber nie die andere Seite zu Wort kommen lässt (speziell Russland und China) ;)

...

Ich erkläre Dir einmal wie man in einer Demokratie lebt.
Mir gefällt etwas nicht sammele 1000 Unterschriften und bringe das Treiben im Parlament vor. Das Parlament hat einen sehr engen Rahmen und gibt's frei zur Abstimmung. Schwab und das Volk entscheidet mit Ja oderNein. Fertig aus.In Russland undenkbar. Deshalb fühlen sich die Leute auch so missachtet und neigen zu Perversion.

Der Unterschied zwischen Deutschland und Russland ist die Art der Manipulation der Demokratie. In Russland wird die Demokratie von Oben nach Unten geleitet und von einer Gang von Patrioten mit einer Mentalität unserer alten Weltkriegsveteranen verteilt. Sie meinen es gut, versauen aber die Lebenspläne der Jungen.
Wahlen werden beweisbar gefälscht und der einzelne Bürger kann sich nicht einmal auf eine verlässliche Justiz verlassen.
In Deutschland werden jede 4 oder 5 Jahren demokratische Wahlen abgehalten. Das Parteienoligopol (5% Hürde und Fraktionszwang im Bundesrat und Bundestag) bekommt einen Freibrief auf 4 oder 5 Jahre und deutet die Stimmungen der Bevölkerung nach ihrem Willen. Der Volkswillen oft bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Die Justiz ist unabhängig aber auch in einer ideologischen Wolke. Sind halt Menschen und auch nur Summe ihrer Erfahrungen. Die Überweisung des Bundesverfassungsgericht bezüglich Anleihenkaufprogra an die EU spricht bände. Ob Regenbogen, Braun, Rot oder Gelb, Ideologie ist immer blendend und hüte Dich vor diesen Richtern und Abgeordneten
Zuletzt geändert von Norbert am Donnerstag 20. Februar 2014, 06:35, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitate gekürzt

Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Slavic » Donnerstag 20. Februar 2014, 00:09

GIN hat geschrieben:

Ich erkläre Dir einmal wie man in einer Demokratie lebt.
Mir gefällt etwas nicht sammele 1000 Unterschriften und bringe das Treiben im Parlament vor. Das Parlament hat einen sehr engen Rahmen und gibt's frei zur Abstimmung. Schwab und das Volk entscheidet mit Ja oderNein. Fertig aus.In Russland undenkbar. Deshalb fühlen sich die Leute auch so missachtet und neigen zu Perversion.

Der Unterschied zwischen Deutschland und Russland ist die Art der Manipulation der Demokratie. In Russland wird die Demokratie von Oben nach Unten geleitet und von einer Gang von Patrioten mit einer Mentalität unserer alten Weltkriegsveteranen verteilt. Sie meinen es gut, versauen aber die Lebenspläne der Jungen.
Wahlen werden beweisbar gefälscht und der einzelne Bürger kann sich nicht einmal auf eine verlässliche Justiz verlassen.
In Deutschland werden jede 4 oder 5 Jahren demokratische Wahlen abgehalten. Das Parteienoligopol (5% Hürde und Fraktionszwang im Bundesrat und Bundestag) bekommt einen Freibrief auf 4 oder 5 Jahre und deutet die Stimmungen der Bevölkerung nach ihrem Willen. Der Volkswillen oft bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Die Justiz ist unabhängig aber auch in einer ideologischen Wolke. Sind halt Menschen und auch nur Summe ihrer Erfahrungen. Die Überweisung des Bundesverfassungsgericht bezüglich Anleihenkaufprogra an die EU spricht bände. Ob Regenbogen, Braun, Rot oder Gelb, Ideologie ist immer blendend und hüte Dich vor diesen Richtern und Abgeordneten
Alleine diese Aussage in Rot markiert :lol: :lol: :lol:
Wann hat jemals das Volk in Deutschland durch Direktwahl was entschieden oder ihr Staatsoberhaupt gewählt :lol:
Deutschland hat nur das Wort von Demokratie
aber was in Deutschland entschieden wird stimmt zu 90% nicht mit dem Willen des Volkes überein :lol:
In Russland wählt man wenigstens durch DIREKTWAHL den russischen Präsidenten

PS: Sie haben mir nichts zu erklären! :idea:
Sorra, aber was zum Teufel glauben sie wer sie sind!? :lol:

Von einem der die demokratische Mehrheit/Willen der Russen verleugnet
und es so hinstellt, dass alles nur durch Manipulation und schlimmeres zustande gekommen ist,
dabei aber DIE FAKTEN der russische Opposition restlich aus der Diskussion fern hält :?
(die Opposition, die nach Wahlergebnissen zu 80% aus unreformierten Kommunisten,
über 10% Nationalisten, radikaler als unsere NPD!
und den Rest aus mit Nationalisten verbündete Liberale Jabloko-Partei sowie aus Anarchisten wie P.R. usw besteht)

Sorry, diese Person hat mir ABSOLUT NICHTS ZU ERKLÄREN !!
Das höre ich nämlich schon von der westlichen Propaganda Tag für Tag in unseren Medien!

Überlegen sie mal selbst warum alle demorkatischen Parteien Russlands zu der Putin-Partei halten
(außer natürlich der liberalen Oligarchenpartei Jabloko, die mit den Nationalisten verbündet sind!)
und warum alle radikalen Parteien Russlands im Oppositionsbündnis sind
(speziell Kommunisten und Nazis, die zusammen über 90% der russischen Opposition ausmachen!)

Aus diesem Grunde bezeugte selbst Alexander Rahr ( Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik )
dass selbst ein großteils der unpolitischen Russen AUS ANGST VOR DER OPPOSITION zur Wahl gingen und Putin wählten!
(Und Alexander Rahr hat sich oft in Interviews als harter Putin-Kritiker gezeigt!!)
Und nebenbei Laut Bundeszentrale für politische Bildung ist Nawalny »ein radikaler russischer Nationalist« sei
http://www.ag-friedensforschung.de/regi ... walny.html
und was mir noch dazu einfällt
Weil eben die Demokraten Russland praktisch allesamt Putin (oder eine Putin Nahestehende Partei wählten)
bezeichnet neuerdings der Westen die DEMOKRATEN Russlands als ANTI-DEMOKRATEN :lol:
(Da eben Kommunisten und Nazis zur Opposition gehören - und man die demokr. Masse deswegen nicht so nenne kann^^)
http://www.welt.de/debatte/kommentare/a ... Putin.html
(Artikel sogar persönlich von Alexander Rahr geschrieben ^^)
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Freie Presse in Russland

Beitrag von GIN » Donnerstag 20. Februar 2014, 01:42

Der Deutsche Bundespräsident ist nicht vergleicbar mit der Machtfülle des russischen Präsidenten. Eine Direktwahl eines G. hat nur symbolischen Wert. Aber eine nette Idee. Es gibt auch einen guten Grund wieso man keinen republikanischen Präsident hat der mit Verordnungen ein Land regieren kann.

Russland und Deutschland, beide Staaten sind kaum vergleichbar. Die Bevölkerungen auch nicht. Nach meiner Meinung ist Deutschland und die Bevölkerung Deutschland fähig zu einer direkten wirklichen Demokratie. Gilt auch für Franzosen. Bei den Bewohnern in Russland sieht es nicht so aus. Trotzdem finde ich die ständigen Wahlfälschungen eine riesige Sauerei.
Sie können sich ja mal im Forum umschauen, da haben wir mal Wahlbeobachter gespielt und einen ganzen Tag uns Webcams angeschaut. Bei meiner Wahlbeobachtung gab es auch merkwürdige Ergebnisse.


Ausserdem lebe ich in der Schweiz, aus guten Grund zahle ich nicht meine Steuern in Deutschland oder Russland.
Herr Rahr ist mir bekannt, ein netter Kerl und sieht die Lage in Russland realistisch.

Benutzeravatar
Jurij
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 223
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2011, 01:46

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Jurij » Donnerstag 20. Februar 2014, 02:07

GIN hat geschrieben:Ich erkläre Dir einmal wie man in einer Demokratie lebt.

...
Hätte die Schweiz Probleme mit militanten Separatisten und würde sie ständig Destabilisierungsversuchen unterliegen, dann würde es auch dort keine Vorbilddemokratie geben. Russland ist ein ganz anderes Kaliber als die Schweiz oder die BRD und deswegen sind dort Forderungen nach weniger Staat oder mehr Demokratie obsolet. Wenn kreative und innovative Leute sich in einem autoritären Staat nicht verwirklichen können, dann ist das ihr Pech. Man opfert nicht sein ganzes Land und seine ganze Nation wegen ein paar Lebenskünstlern.
Zuletzt geändert von Norbert am Donnerstag 20. Februar 2014, 06:38, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitate gekürzt
"Rußland ist ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium."
-Sir Winston Churchill-

Benutzeravatar
Jurij
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 223
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2011, 01:46

Re: Freie Presse in Rusland

Beitrag von Jurij » Donnerstag 20. Februar 2014, 02:28

Dietrich hat geschrieben:
Jurij hat geschrieben:Wer die 90er legitimiert nur weil es für ihn mit Sjuganow schlimmer hätte kommen können, ist für mich ein Verachter Russlands und dessen Bevölkerung.
Was verstehst du unter "legitimiert"? Wie ich schon schrieb:
Dietrich hat geschrieben:Also zuerst einmal habe ich nicht geschrieben, dass alle Einschätzungen damals richtig waren, sondern nur versucht zu beschreiben, warum unter Umständen damals und heute andere Maßstäbe angesetzt werden. Dies erfolgt in Bezug auf die zitierte Aussage.
Vielleicht VERSUCHST du einmal, zu verstehen, was ich damit sagen wollte. Das macht man am geschrieben TEXT fest, nicht an dem, was man meint, dass er der andere gesagt hätte.
Jurij hat geschrieben:Die meisten Russen finden die 90er schlimmer als die Sowjetzeit.
Was bedeutet das? Nichts. Das ein derartiger Umbruch von einer verbrecherischen Staatsform wie der der UdSSR zu etwas freierem unter Umständen sehr schmerzhaft ist und dort nicht immer alles glatt läuft ist leider in der Geschichte der Menschheit öfter so gewesen. Das bedeutet ja nicht, dass Gorbi und Jelzin alles richtig gemacht haben. Das bedeutet aber eben auch nicht, dass alles falsch war.
Die Deutschen hatten 1940 auch mehr zu essen, Brennholz, etc. als 6-7 Jahre später. War die Zeit deshalb besser?
Jurij hat geschrieben: Wer verachtet jetzt wen? Die Russen sich selbst oder du sie?
Wieso sollte ich "die Russen" verachten? Nur weil ich nicht der offiziellen putinschen Staatslinie folge, bin ich mal wieder der Russen-Verachter.... Lächerlich.
Ich habe in meiner Zeit in Moskau viele Russen kennengelernt. Nette und weniger nette. Verachten tut ich davon niemanden. Wieso auch. Viele waren selbst kritisch gegenüber der Regierung, einige weniger. Selbst meinen ehemaligen Kollegen der -so wie du- Vesti als die einzige objektive Informationsquelle ansieht und mit dem ich im Büro oft interessante Diskussionen hatte, verachte ich nicht. Wieso auch?

Die restlichen Dinge wurden hier ebenfalls schon tausendmal diskutiert. Nur als kurze Stichpunkte:
- Ja, Putin hat das Land stabilisiert. Viele Dinge am Anfang seine Regierungszeit waren durchaus richtig und wichtig.
- Er hat es nur leider in der Zeit nicht geschafft (oder nicht gewollt) eine - meintwegen langsamere als die von Jelzin - Demokratisierung in Gang zu bringen, die eine echte Parteienlandschaft schafft, in der es auch eine Opposition gibt, welche die Regierung kontrolliert und im Zweifelsfall dann auch mal ablöst. Putin ist der Überzeugung, dass nur er Russland regieren kann und gerade in der letzten Zeit beeinflusst dies seine Politik derart stark, dass die Auswirkungen eben nicht mehr als hauptsächlich positiv zu sehen sind.
- Die Armut stammt natürlich nicht "von Putin", sondern ist der Sowjetzeit und des darauffolgenden Umbruchs geschuldet. Aber wieso hat Russland mittlerweile mehr Milliardäre als Deutschland, während die Gehaltszuwächse bei Lehreren, Ärzten, etc. in Prozent zwar beeindruckend, in absoluten Werten aber immer noch zu wünschen übrig lassen. Da wäre in meinen Augen also durchaus mehr möglich gewesen. Oder wieviel verdient ein Lehrer im Jahr 2014? In Moskau? Sochi? Auf dem Land?
-
Deine faule Ausrede von wegen die USA hätten Jelzin nur unterstützt, weil die UdSSR und Sjuganow schlimmer wären, war nichts als eine Legitimierung der 90er und eine Rechtfertigung des Vorgehens der USA, das u.a. das Stürzen von demokratischen Regierungen und das Unterstützen von Diktatoren beinhaltet. Und für die meisten Russen war die Sowjetzeit nicht verbrecherisch. Dafür aber die freie Demokratie in den 90ern. Und wenn Deutsche irgendeine Zeit gut finden, dann wird es wohl so sein. Was nützen jemandem deine Menschenrechte und Pressefreiheit, wenn man am Hunger krepiert. Für dich sind Menschenrechte nur ein politischer Begriff und kein realer Wert, mit dem jeder was anfangen kann. Die USA und ihre Menschenrechtler haben in den 90ern bewusst die russische Bevölkerung geschindet. Alles wäre besser gewesen als diese Verbrecher. Russland braucht keine Demokratisierung. Und die Milliardäre hat nicht Putin verschuldet. Die sind ein Ergebniss der Privatisierungen der 90er. Würde Putin die alle einsperren, dann würden sich Leute, wie du, wieder beschweren und behaupten, dass Putin ein Diktator ist. Und die Gehälter für Ärtzte und Lehrer sind seit Putin real jedes Jahr gestiegen. In der BRD sind die Löhne in den letzten 14 Jahren real um 1% gesunken. Und jemand mit liberalen Ansichten braucht hier nicht von Lohnerhöhungen für Lehrer usw. schreiben. Genauso sind deine Einwände zu Sotchi scheinheilig. Wenn die Investitionen bis 2020 kein positives Soldo erzeugen, kannst du dich immer noch beschweren. Der Tourismus, die F1, die WM-Spiele 2018 und Olympia werden mit großer Wahrscheinlichkeit genug Geld wieder reinspülen. Falls nicht, wird das 2030 der Fall sein. Außer dein Nawalny sorgt für die Abspaltung des Kaukasus.
"Rußland ist ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium."
-Sir Winston Churchill-



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“