"Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von GIN » Mittwoch 19. Februar 2014, 21:44

Dietrich hat geschrieben:
fugen hat geschrieben:Aber eins verstehe ich nicht!
Wenn die Eu die Ukraine haben will, warum unterbreiten die denen kein besseres Angebot als Russland?
Warum muss man die Ukraine zwischen ru und eu aufteilen? Die Ukraine war im russischen Maxhtbereich und wenn ich die von diesem Trog weglocken will, dann mache ich ein Angebot was besser ist.Mich interessiert warum die eu so handelt
Das Handeln der Eu macht dann keinen Sinn, wenn man - wie du es hier auch tust - der Grundannahme folgt, dass die EU die Ukraine unbedingt auf ihre Seite ziehen will. (Um Russland zu schaden...)

Viel eher ist die EU mit ihren aktuellen Problemen aber gar nicht daran interessiert, die Ukraine einfach so aufzunehmen/einzuverleiben/auf ihre Seite zu ziehen.
Die EU bietet der Ukraine allerdings eine gewisse Zusammenarbeit an, die (der Ansicht der EU nach) mittelfristig für beide zum Vorteil sein könnte. Nicht nur aus eigenem Antrieb heraus, sondern auch weil die Ukraine den Eindruck erweckte, daran interessiert zu sein. Genau wie es den Polen mittlerweile in Europa nicht mehr sooo schlecht geht und sich auch die baltischen Staaten zwar noch schwertun, sich aber in der EU recht wohl fühlen. Diese Möglichkeit will die EU den Ukrainern anbieten, wobei sie dabei auch klare Forderungen bezüglich der Spielregeln an die Ukraine formuliert.

Würde es um den reinen Machtbereich gehen, dann hätte es ganz andere Versprechungen von Seiten der Eu gegeben.
Den von mir schon geposteten Mustervertrag zwischen der EU und der Ukraine habe ich analysiert für unsere Warengruppen in der Ukraine. Ich gehe jetzt davon aus das dieser Vertrag auf dem Tisch war. Man muss vorher wissen das für unsere Warengruppen nur 219 Unternehmen in der Ukraine interessant sind. Wobei zu sagen ist das in der Zwischenzeit 11 private Firmen in Konkurs gegangen sind durch diese Krise dort.
Von diesen nun ehemaligen 219 Unternehmen sind 42 Unternehmen irgendwie in staatlicher Hand. Sie importierten 2013 82% der bestellten Waren in die Ukraine. Nur 11 dieser staatlichen Unternehmen haben einen freien Zugang zu Devisen und können die Waren per Euro oder USD bezahlen. Sie bestellen aber nur 10% der Waren. Nur 7private Firmen haben einen freien Zugang zu Devisen.
Diese Firmen kommen an Devisen, da sie Exporte ins Ausland machen. 82% dieser Exporte gehen in die Zollunion aus Weissrussland, Russland und Kasachstan.

Fast jeder Kunde kauft also die Maschinen in Griwna. Muss die Waren also importiert haben. Ihr Markt ist ausschliesslich Ukraine.
Der Griwna ist schwer tauschbar, nur ukrainische Körperschaften können diese Währung gewerblich handeln. Um 1 Millionen Euro in Griwna einzusammeln braucht man etwa 20 Tage und 12 Stempel. Der Tausch von Rubeln in Euro ist nicht vergleichbar mit einem Tausch von Griwna in Euro. Die Valutenkontrolle ist jede 90 Tage, was in unseren Warengruppen erschwerend ist.

Der Kuchen eines Werkstückes in der Ukraine ohne Finishing (Schleifen) ist auf sehr neuen Maschinen (Ende 2012 waren nur 20% des ukrainischen Maschinenparks modern ) 9% Lohnkosten, 1% Energie, 24% Schmierkühlmittel, 55% Material und der Rest = 112 Euro
Bei veralteten Maschinen etwa 130 Euro bis 150Euro.

Der Kuchen in SüdwestDeutschland ohne FInishing (Schleifen zbs.) ist etwa 21% Lohnkosten, 11% Energie, 11% Schmierkühlmittel, 55% Material und der Rest = 99 Euro
Der Kuchen in Polen /Tschechien (Aviagürtel) ohne Finishing (Schliefen zbs.) ist etwa 11% Lohnkosten, 6% Energie, 13% Schmierkühlmittel, 55% Material und der Rest (auch Korruption für billige Energie zbs.) = 93 Euro

Ihr sehr das bei der Ukraine eine Menge erkwürdig ist. Das ist Korruption für billige Energie zbs. Es gibt kaum eine Firma die ihre Rechnungen richtig zahlt. Man schmiert und erspart sich so Briefe vom Energieversorger. So etwas klappt auch in Polen aber nur sehr begrenzt. In Deutschland natürlich nicht vorstellbar.
Die Selbstkosten an Energie würden nach Unterschrift von 1% auf ??? gehen? Was passiert zbs. wenn Russland andere Preise an Energie will?
Auch die Löhne sind im Brief oft drin. Dann gibt's aber den Punkt Schmierkühlmittel. Ein modernes Werk würde etwa 200 Millionen Euro kosten. 80% der Werkzeugmaschinen sind restlos veraltet. Um die auszutauschen bräuchte man ca 3 Milliarden Euro. Woher das Geld??? die EU gibt keine Antwort, wohl weil sie ihre Waren in der Ukraine verkaufen will.
Wenn das Geld gefunden? dann bitte bei mir melden. Ich bestell dann die Yacht im Mittelmeer schon einmal vor



Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Slavic » Donnerstag 20. Februar 2014, 00:21

_RGP_ hat geschrieben:Und ich frage mich weiterhin, wie in den Ländern, die Janukovich für "übertriebene Gewalt" rügen, reagieren würden, wenn diese Bilder auf dem Platz der Republik in Berlin oder auf der Mall in Washington entstanden wären:

[youtube]ie0rj0l85Q4[/youtube]


[youtube]wKp3MYIpMsQ[/youtube]


Wer mit solchen Steinen auf Menschen wirft, darf sich nicht wundern, wenn er plötzlich eine Kugel im Kopf hat.

Vorwerfen lassen müßte sich Janukovich eher, daß er diese Gewalttäter viel zu lange hat machen lassen. Solche Bilder gab es nämlich bereits seit November.

Gestern wurde dann noch von der "Opposition" dazu aufgerufen, daß alle Kiewer, die Schußwaffen besitzen, sich damit auf den Weg zum Unabhängigkeitsplatz machen sollen.

Das muss ich mal hier posten ^^

Ich habe gestern einen kurzen Kommentar bei Bild.de geschrieben (zu einem der Ukraine-Artikel)
eigentlich nur einen Satz und den Link
Der Satz war ungefähr so:
"Warum bezeichnen sie (also die Bild-Redaktion) diese hochgefährlichen Chaoten als Demokraten?"
http://www.youtube.com/watch?v=ie0rj0l85Q4
Was war passiert ? *lol*
Normalerweise müsse die Moderatoren jeden Satz erst mal entsperren
(oder der Kommentar bleibt nur für den Eigentümer des Kommentars sichtbar, also generell unsichtbar)
aber diesen einfachen Kommentar/Satz haben sie sofort gelöscht !!
weil nicht mal diese kleine Information den deutschen Leser irritieren darf *LOOL*

Schließlich ist Russland das Reich des bösen
und alle die sich Russland zuwenden sind automatisch korrupte Diktatoren und Monster :lol:
In der deutschen Presse wird so extrem viel zensiert & manipuliert ... man könnte glauben das man in der DDR lebt
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt

Benutzeravatar
Jurij
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 223
Registriert: Sonntag 11. Dezember 2011, 01:46

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Jurij » Donnerstag 20. Februar 2014, 02:32

Ein paar Infos von Paul Craig Roberts.

"USA und EU bezahlen ukrainische Krawallmacher und Demonstranten
Wie ich am 12. Februar berichtet habe ("Die von Washington orchestrierten Demonstrationen destabilsieren die Ukraine"), teilte die Ministerialdirektorin im Außenministerium Victoria Nuland, eine fanatische Russenhasserin und neokonservative Kriegstreiberin, im vergangenen Dezember dem National Press Club mit, dass die Vereinigten Staaten von Amerika $5 Milliarden in ein Netzwerk "investiert" haben, um die Ziele der Vereinigten Staaten von Amerika in der Ukraine zu erreichen, nämlich "der Ukraine die Zukunft zu geben, die sie verdient." Nuland ist die Vertreterin des Obamaregimes, die in flagranti erwischt wurde, als sie die Mitglieder der ukrainischen Regierung nannte, die Washington der ukrainischen Bevölkerung aufs Auge zu drücken beabsichtigt, sobald die bezahlten Demonstranten die derzeitige gewählte und unabhängige Regierung gestürzt haben."
http://www.berliner-umschau.de/news.php ... 1392706806
"Rußland ist ein Rätsel innerhalb eines Geheimnisses, umgeben von einem Mysterium."
-Sir Winston Churchill-

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von GIN » Donnerstag 20. Februar 2014, 02:48

Jurij hat geschrieben:Ein paar Infos von Paul Craig Roberts.

"USA und EU bezahlen ukrainische Krawallmacher und Demonstranten
Wie ich am 12. Februar berichtet habe ("Die von Washington orchestrierten Demonstrationen destabilsieren die Ukraine"), teilte die Ministerialdirektorin im Außenministerium Victoria Nuland, eine fanatische Russenhasserin und neokonservative Kriegstreiberin, im vergangenen Dezember dem National Press Club mit, dass die Vereinigten Staaten von Amerika $5 Milliarden in ein Netzwerk "investiert" haben, um die Ziele der Vereinigten Staaten von Amerika in der Ukraine zu erreichen, nämlich "der Ukraine die Zukunft zu geben, die sie verdient." Nuland ist die Vertreterin des Obamaregimes, die in flagranti erwischt wurde, als sie die Mitglieder der ukrainischen Regierung nannte, die Washington der ukrainischen Bevölkerung aufs Auge zu drücken beabsichtigt, sobald die bezahlten Demonstranten die derzeitige gewählte und unabhängige Regierung gestürzt haben."
http://www.berliner-umschau.de/news.php ... 1392706806
und wie haben die diese 5 Milliarden USD ins Land gebracht`? 1 Millionen USD sind schon ein Aktenkoffer Geld.
Wo tauchen den diese 5 Milliarden USD im Rechnungsbericht auf? eine Lücke von 5 Milliarden sollte man schnell finden.

Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Slavic » Donnerstag 20. Februar 2014, 03:02

um hier einen Kommentar abzugeben - es gibt so was wie Geldüberweisungen!

Als Beispiel:
Russland fand auch nur durch die extrem kritisierten NGO-Untersuchungen heraus, dass
685 ausländische NGOs mit einem Jahresetat von 3-4 Milliarden Euro in Russland die Innenpolitik beeinflussen!
Davon weiß die westliche Gesellschaft natürlich nichts - speziell nicht die US-Amerikanischen Steuerzahler!

Im Klartext, der Westen macht mit zich Milliarden erhebliche Propaganda & Politik
gegen alle rechtmäßig gewählten Regierungen der Welt die der USA oder EU nicht passen.

Und die ganze Propaganda & Demonstrationen werden von diesem Geld finanziert und politisch dirigiert!
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt



Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von GIN » Donnerstag 20. Februar 2014, 03:55

Slavic hat geschrieben:um hier einen Kommentar abzugeben - es gibt so was wie Geldüberweisungen!

Als Beispiel:
Russland fand auch nur durch die extrem kritisierten NGO-Untersuchungen heraus, dass
685 ausländische NGOs mit einem Jahresetat von 3-4 Milliarden Euro in Russland die Innenpolitik beeinflussen!
Davon weiß die westliche Gesellschaft natürlich nichts - speziell nicht die US-Amerikanischen Steuerzahler!

Im Klartext, der Westen macht mit zich Milliarden erhebliche Propaganda & Politik
gegen alle rechtmäßig gewählten Regierungen der Welt die der USA oder EU nicht passen.

Und die ganze Propaganda & Demonstrationen werden von diesem Geld finanziert und politisch dirigiert!
Da merkt man das Du keine Ahnung von Geldüberweisungen hast in die Ukraine.
Bei 5 Milliarden, sind 5000 Millionen USD per SWIFT auf eine ukrainische Bank überweisen würde sofort die Valutenkontrolle sehen. Der ukrainische Staat würde das sofort erkennen. Man müsste das ja auch in einem Pik der ukrainischen Zentralbank erkennen. 5000 Millionen.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2641
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 20. Februar 2014, 04:39

GIN hat geschrieben: Da merkt man das Du keine Ahnung von Geldüberweisungen hast in die Ukraine.
Bei 5 Milliarden, sind 5000 Millionen USD per SWIFT auf eine ukrainische Bank überweisen würde sofort die Valutenkontrolle sehen. Der ukrainische Staat würde das sofort erkennen. Man müsste das ja auch in einem Pik der ukrainischen Zentralbank erkennen. 5000 Millionen.
Die 5 Milliarden hat Viktoria Noland aber selbst ins Spiel gebracht. Die Wege sind doch auch leicht verschleierbar.
Wer, wo, wie, was, wohin überwiesen bekommt ... Gehälter, Rechnungen, ...

Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Slavic » Donnerstag 20. Februar 2014, 04:49

Slavic hat geschrieben:Da merkt man das Du keine Ahnung von Geldüberweisungen hast in die Ukraine.
Bei 5 Milliarden, sind 5000 Millionen USD per SWIFT auf eine ukrainische Bank überweisen würde sofort die Valutenkontrolle sehen. Der ukrainische Staat würde das sofort erkennen. Man müsste das ja auch in einem Pik der ukrainischen Zentralbank erkennen. 5000 Millionen.
Ja klar von wegen - schon mal was vom Bankgeheimnis gehört :lol:
und wie verblendet muss man sein zu glauben, dass die USA so völlig behämmert sei 5 Milliarden direkt zu überweisen
Sie überweisen einfach zehntausend mal 500 €
und haben so auch Kontrolle dass das Geld auch 100% dort ankommt wo es soll

Und wer weiß welche Bankdaten (von denen es millionen gibt) zu welchen Menschen gehören (und was die politisch vorhaben)
Selbst in der Ukraine und Russland braucht der Staat eine juristische Vollmacht um speziell-identifizierte Privatkonten zu sehen !

Und im welchen Land die Bank ist, das ist auch noch mal die Frage (da sind westliche Banken besonders wichtig)!
Das ist gerade sehr im Gespräch da Diebe Bankkarten in Deutschland stehlen und in Osteuropa die Konten räumen :idea:
Und da kann auch kein ukrainischer Staatsanwalt im fremden Land die Bank dazu zwingen die Bankdaten weiterzugeben!

Was glauben sie den warum der Westen sonst die NGO-Untersuchungen so heftig kritisiert hat !?
Eben weil Russland nur dadurch (mit Gesetzgebung) eben nicht Privatpersonen sondern NGOs durchleuchten konnte!
und Russland nur so festgestellt hat, dass spezielle NGOs jährlich 3-4 Milliarden Euro vom Westen (speziell USA) bekommen
Anders hätte das Russland NIE herausgefunden!

Sorry, aber Sie erinnern mich einfach nur an politische Fantasiasten,
die sich die Welt so zusammenfummelt wie sie ihnen passen :lol:
Und dabei die vorhandenen Tatsachen in der Realität vollkommen ausblenden ^^
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11902
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Norbert » Donnerstag 20. Februar 2014, 07:03

Ich bin schwer erschüttert, was da in der Ukraine abgeht.

Für mich ist grundsätzlich die Frage, warum Putin so leichtsinnig war, das Abkommen zwischen EU und Ukraine mit seinem Kredit zu torpedieren und damit diesen inneren Konflikt zum Kochen zu bringen. Die Folgen - bis hin zum extrem schwachen Rubel dieser Tage - hat er vollkommen unterschätzt.

Ich hätte nach der Entspannung vom Sonntag und der ablehnenden Haltung Deutschlands gegenüber Klitschko am Montag (von Schockenhoff abgesehen) erwartet, dass sich die Lage etwas beruhigt. Leider ist das Gegenteil eingetreten, was für mich ein Zeichen ist, dass der "Opposition" die radikalen Kräfte aus dem Ruder laufen.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11902
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Norbert » Donnerstag 20. Februar 2014, 10:25

Nachtrag: http://www.spiegel.de/politik/ausland/m ... 54479.html - spannend zu lesen. Es zeigt, dass selbst Leuten wie Marina Weisband, die sicher keine Freundin autoritärer Strukturen ist und selbst mit ihrem ukrainischen Pass vor Ort war, zu keiner wirklich objektiven Wiedergabe der Lage fähig sind (ohne dies als Kritik an ihr zu sehen).



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“