"Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
cheburashka
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:48

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von cheburashka » Freitag 24. Januar 2014, 23:00

Bild
Botschaft des Staates Israel in der Ukraine ist tief besorgt über Antisemitismus und gewalttätige Angriffe auf Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Kiew, die in den letzten Tagen stattgefunden haben.

Wir fordern die ukrainischen Behörden auf, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, um die Verantwortlichen zu finden und vor Gericht zu bringen.

Der Staat Israel schätzt die Regierung der Ukraine im Kampf gegen den Antisemitismus und hofft, dass die Regierung solche Aktionen streng verurteilt und wird helfen, ihre Wiederholung in der Zukunft zu verhindern.

Presse-Service
Botschaft des Staates Israel in der Ukraine
http://embassies.gov.il/kiev/NewsAndEve ... n2014.aspx



Benutzeravatar
cheburashka
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:48

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von cheburashka » Samstag 25. Januar 2014, 00:20

Экс-кандидат в депутаты от оппозиции призвал бить жён и детей работников “Беркута”
Bild
Экс-кандидат в народные депутаты Украины от Объединенной оппозиции по 94 избирательному округу Андрей Лозовой (“Радикальная партия” Олега Ляшко) считает, что сейчас нужно выслеживать и избивать жен и детей сотрудников “Беркута”. Призыв к этому он опубликовал на своей странице в социальной сети “Фейсбук”.

“Это жестоко. Но у нас нет выбора. Кто знает, где живет хотя бы один беркутовец – делайте им “веселую” жизнь: поджигайте двери, выбивайте окна, бейте их жен и детей (больно это писать, но надо – никакого сочувствия). Это шанс остановить мусоров, которые нас убивают”, – написал он.
Bild
http://glagol.in.ua/2014/01/22/eks-kand ... v-berkuta/
---------------------------
Übersetzung:
„Ex-Kandidat der Opposition als Abgeordneter der Ukraine aus dem 94. Wahlbezirk Andrej Lozovoj (Radikale Partei von Oleg Ljaschko) ist der Meinung, dass jetzt die Zeit gekommen ist die Frauen und Kinder der „Berkut“ Spezialeinheiten zu finden und zu verprügeln. Hierzu ruft er auf seine Facebook Seite auf:

„Es ist Hard, aber wir Haben keine Wahl. Wenn einer bescheid weis wo einer von Berkut lebt – macht ihnen ein „schönes“ Leben: zündet ihre Türen an, zerschlagt ihre Fenster, Schlagt ihre Frauen und Kinder (es ist Hard das zu schreiben aber habt kein Erbarmen). Es ist eine Schanze die Bullenschweine aufzuhalten die uns Tötten."
---------------------------
Was für ein krankes Schwein muss man sein um zu so etwas aufzurufen?

Benutzeravatar
cheburashka
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:48

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von cheburashka » Samstag 25. Januar 2014, 00:51

[youtube]13lwXwJwpIU[/youtube]
Die Demonstranten haben eigene Milizeinheiten gebildet streifen durch Kiew und “Verhaften“ alle die ihnen Verdächtig vorkommen.
______________________________________________________________
КИЕВ, 25 января. /ИТАР-ТАСС/. В Голосеевском районе украинской столицы сегодня обнаружено тело милиционера с огнестрельным ранением в голову. Убитого сотрудника правоохранительных органов нашли охранники, которые работают на строительстве недалеко от места совершения преступления. Свидетели видели, как двое неизвестных убегали с места происшествия, и сообщили о случившемся в милицию.

Установлено, что погибший - 27 летний старший сержант отдела государственной службы охраны Голосеевского райуправления милиции. Он направлялся со службы без оружия в общежитие спецотряда "Беркут".

На месте преступления в настоящее время работает следственно-оперативная группа.
Übersetzung:
Kiew, 25 Januar. ITER-TASS. Im Stadtteil Goloseewsk der ukrainischen Hauptstadt, hat man heute den leblosen Körper eines Polizisten, mit einer Kopfschussverletzung entdeckt. Den Ermordete Polizeimitarbeiter haben Wachleute einer Baustelle in der Nähe des Tatorts gefunden. Zeugen beobachteten wie zwei Unbekannte vom Tatort geflüchtet sind und haben den Fall bei der Polizei gemeldet. Der 27 Jährige Feldwebel des Staatlichensicherheitsdienstes des Bezirks Goloseewsk, war unbewaffnet von Dienst zum Wohnheim der „Berkut“ Truppen unterwegs.
http://itar-tass.com/mezhdunarodnaya-panorama/913010
Zuletzt geändert von cheburashka am Samstag 25. Januar 2014, 02:54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Dietrich » Samstag 25. Januar 2014, 01:48

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 68286.html
Der dramatischste dieser Fälle betrifft Ihor Luzenko. In den vergangenen Jahren gehörte er zu den führenden Köpfen einer Gruppe von Denkmalschützern, die sich gegen den Raubbau regimenaher Oligarchen an den Baudenkmälern des alten Kiew wehrten. Am 21. Januar brachte er einen verletzten Demonstranten, Jurij Werbytzkij, in seinem Auto ins Krankenhaus; kurz darauf verschwanden beide Männer. Vierundzwanzig Stunden später tauchte Luzenko schließlich übel zugerichtet und mit einem fehlenden Schneidezahn wieder auf und berichtete, etwa zehn Männer hätten ihn und den verletzten Werbytzkij im Krankenhaus gepackt und in einem Auto entführt.

Später hätten sie ihn über Stunden gefoltert, verprügelt und nach einer Scheinhinrichtung in einem Wald bei Kiew zurückgelassen. „Auf allen Vieren“ habe er sich in der bitteren Kälte gerade noch in eine Datschensiedlung retten können. Auf seiner Facebook-Seite schreibt Luzenko, er habe in diesen Stunden dem Leben mindestens dreimal adieu gesagt. Schlimmer als ihn traf es Werbytzkij: Ihn ließen die Täter nicht einfach laufen, sondern warfen ihn gefesselt in den Wald. Er erfror. Später fand man seinen Leichnam in der Nähe von Kiew.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
cheburashka
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:48

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von cheburashka » Samstag 25. Januar 2014, 02:11

verschärfte er anschließend noch die Gesetze, um die Demonstrationen "nach Recht und Gesetz" endlich aufzulösen.
Hast du dir die verschärften Gesetze mal durchgelesen? Sind die strenger als in Deutschland?
P.S. Immerhin kann sich hier die russische Opposition schon mal ansehen, wie es wahrscheinlich in Moskau nach den nächsten getürkten Wahlen ablaufen wird, wenn ER (oder wie die Putin unterstützende Partei dann auch immer heißen mag) wieder 60 +/- 5% erreicht.
Wobei Putin allerdings einen großen Teil der rechten Nationalisten bisher ganz gut bei der Stange hält....
Also du glaubst das in Russland es zu so was kommen kann? Glaubst du nicht das die russischen Sicherheitskräfte im Gegensatz zu den Ukrainischen sofort durchgreifen würden? Der erste Fehler von Janukowitsch war es die Besatzer der Regierungsgebäude zu begnadigen, dies hat den Demonstranten nur gezeigt dass man alles darf.
Ob sowas auch in Moskau möglich ist? Vielleicht wäre ein (weiterer) Erfolg der Ukrainer in der Hinsicht für viele Russen ein Zeichen.
Was für ein Zeichen? Hast du die momentanen Demonstranten gesehen? Das sind alles Bandera-Fans. Schau dir mal an was da gerade Passiert wir beobachten gerade den Zerfall der Ukraine. Was wird das den Russen zeigen? Im Gegensatz zu den Ukrainern sehen die meisten Russen ihren Staat nicht als Feind an. In der Ukraine ist es auch eine ganz andere Situation, was wir gerade dort beobachten ist Russland 1993.
Aus diesem Grund tut Putin ja auch alles dafür, dass dort kein weiter Präzedenzfall für eine friedliche Revolution geschaffen wird.
Diese ist auch nicht möglich die Ukrainer sind von den Orangenen so enttäuscht das sie Janukowitsch gewählt haben, meinst du das war aus Langeweile?
Im Moment - also einfach so - reicht das Interesse der Russen für Politik nicht aus, da gebe ich dir recht. Aber wer weiß, wie schnell so etwas kippen kann. Ein Eurokurs von > 50p, Öl bei 70$ mit einhergenden Reallohnverlusten der Mittelschicht, etc.... wer weiß.
Kennst du dich mit Währungsabwertungen aus? 1998 hat man den Rubel massiv abgewertet was zu einer Erholung der Wirtschaft geführt hat, seit dieser Zeit hat man den Rubel kaum abgewertet bei einer Inflation von 8% bis 12% Jährlich. Rechne mal nach was sich da alles angesammelt hat. Die russische Industrie ist auf den eigenen Markt Konkurrenzunfeig geworden da die Importware bei diesem künstlichen Rubelkurs billiger sind. Man wird den Rubel bis ende des Jahres ca. auf 80 Rubel pro Euro abwerten und es wird nichts passieren.



Benutzeravatar
Tuersteher Ivan
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 01:20
Wohnort: Moskvabad

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Tuersteher Ivan » Samstag 25. Januar 2014, 04:47

Dietrich hat geschrieben: Dann findest du dafür doch bestimmt ein paar anerkennende Worte, oder:
[youtube]k3rBMqBTTIg[/youtube]
Ja 8) . Ziemlich lange gesucht und mid Erfolg: Dieser "Held" entpuppte sich als ein Nazi-Schlaeger der sich in Brand setzen wollte. Die Polizei hat seine brennende Kleidung zerrissen.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1701
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von kamensky » Samstag 25. Januar 2014, 11:59

Dietrich hat geschrieben:
bella_b33 hat geschrieben:
Dietrich hat geschrieben: Immerhin kann sich hier die russische Opposition schon mal ansehen, wie es wahrscheinlich in Moskau nach den nächsten getürkten Wahlen ablaufen wird, wenn ER (oder wie die Putin unterstützende Partei dann auch immer heißen mag) wieder 60 +/- 5% erreicht.
Da glaub ich ehrlich nicht dran....die Russen interessieren sich im Gros irgendwie recht wenig für Politik und solchen Kram und nehmen auch generell ne Menge hin. Gibt ein paar Unkenrufe und fertig....
Ob ich daran "glaube"....
Da hatte ich mich vielleicht unklar ausgedrückt.
Müsste vielleicht eher heißen:
...wie es in Moskau ablaufen würde, wenn sich z.B. nach sehr offensichtlich getürkten Wahlen genug Demonstranten finden, die ähnlich entschlossen sind, wie die in Kiev.

Ob sowas auch in Moskau möglich ist? Vielleicht wäre ein (weiterer) Erfolg der Ukrainer in der Hinsicht für viele Russen ein Zeichen. Aus diesem Grund tut Putin ja auch alles dafür, dass dort kein weiter Präzedenzfall für eine friedliche Revolution geschaffen wird. Ähnlich wie in Syrien.
Im Moment - also einfach so - reicht das Interesse der Russen für Politik nicht aus, da gebe ich dir recht. Aber wer weiß, wie schnell so etwas kippen kann. Ein Eurokurs von > 50p, Öl bei 70$ mit einhergenden Reallohnverlusten der Mittelschicht, etc.... wer weiß.
Den Eurokurs von 50 Rbl wird man noch im 1sten Quartal 2014 zu sehen bekommen, bei einer weiteren Abwertung, wie wir sie in den letzten Stunden und Tagen erlebt haben.

http://www.xe.com/currencyconverter/con ... EUR&To=RUB

Mal auf Diagramm anzeigen klicken und dann selbst den Zeitraum wählen.

Und wenn ich dann Statements wie dieses von Siluanow lese, dann frage ich mich nach der Qualität seiner wirtschaftlichen Ausbildung

http://de.ria.ru/business/20140124/267701268.html

Die Abwertung erfolgt zum äufnen der Staatsfinanzen auf dem Rücken der Bevölkerung. Gut ausgedeutscht "Diebstahl am Volk"

http://de.ria.ru/zeitungen/20140124/267702374.html

Da verwundern dann auch nachstehende Informationen nicht

http://de.ria.ru/papers/20140124/267702731.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Dietrich » Samstag 25. Januar 2014, 17:43

Tuersteher Ivan hat geschrieben:Ja 8) . Ziemlich lange gesucht und mid Erfolg: Dieser "Held" entpuppte sich als ein Nazi-Schlaeger der sich in Brand setzen wollte. Die Polizei hat seine brennende Kleidung zerrissen.
Sie haben ihn also nur "gerettet"? Und dann so lange draußen stehen lassen, damit auch der letzte Hauch Benzindämpfe verflogen ist und er seinen Plan endgültig vergessen konnte.

Das ist natürlich was ganz Anderes!!!!
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
cheburashka
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:48

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von cheburashka » Samstag 25. Januar 2014, 21:01

Ukrainischer Energieminister: Radikale rücken zum Atomkraftwerk Rowno vor
Die seit Wochen andauernden Proteste der ukrainischen Opposition haben laut Energieminister Eduard Stawizki nun auch Atomobjekte erreicht.

Erste rechtswidrige Handlungen von Radikalen seien unweit des Atomkraftwerks Rowno registriert worden. Das sei eine Bande von Terroristen gewesen, sagte Stawizki am Samstag in der Hauptstadt Kiew.

In diesem Zusammenhang wies er den amtierenden Chef des Konzerns Energoatom, Nikita Konstantinow, an, alle nuklearen Objekte des Landes unter Sonderschutz zu stellen. Zu den Details der Ausschreitungen bei Rowno machte der Minister keine Angaben.

Bereits am Vortag hatten die ukrainischen Behörden den Schutz der Atomkraftwerke angesichts der Massenausschreitungen der Opposition verstärken lassen. In die Bewachung der Atomanlagen wurden auch Einheiten der Innentruppen einbezogen.
http://de.ria.ru/society/20140125/267709518.html

Und was hatten die mit dem Atomkraftwerk vor?

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Dietrich » Samstag 25. Januar 2014, 23:55

cheburashka hat geschrieben:http://de.ria.ru/society/20140125/267709518.html
Und was hatten die mit dem Atomkraftwerk vor?
Hochjagen... was sonst?
Die wollen sich, die Ukraine und halb Europa radioaktiv verseuchen.

...mindestens!

Aber wahrscheinlich hätten sie auf Westwind gewartet, damit die Wolke gen Russland zieht.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“