"Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1352
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von fugen » Samstag 22. Februar 2014, 00:21

Das betrifft doch die jetzige Regierung auch!
Damit können quasi T. Und J. Klauen was das Zeug hält und kein Schwein wird die je belangen können!

Das nenn ich mal Geldwäsche im großen Stil



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von CSB_Wolf » Samstag 22. Februar 2014, 01:39

Die Ukraine stand kurz vor einem Bürgerkrieg, die einzige die jetzt wieder Ruhe in das Land bringen kann ist Julia Timoschenko. Die Frau hat das Charisma dazu 8)

Gruss
wolf

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von GIN » Samstag 22. Februar 2014, 02:09

Als erstes muss das Schiessen aufhören. Ich finde diesen Schachzug genial. Den die Timoschenko wird garantiert als Präsidentin gewählt werden wollen. Spaltet die Opposition in 3 bis 4 Figuren. Die erste Runde in den Präsidentschaftswahlen hat der Janukowitsch sicher. Wenn dadurch auch noch die Unruhen beendet werden, kann nur jeder profitieren.

Schuppenwolf

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Schuppenwolf » Samstag 22. Februar 2014, 02:25

Trotzdem soll die die Alte im Knast weilen bis ihre Haut grün anläuft. Putin wird´s nach Olympia schon richten.

_RGP_

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von _RGP_ » Samstag 22. Februar 2014, 12:14

...ist wieder völlig unklar, ob die Sechs-Punkte-Vereinbarung tatsächlich zur Krisenlösung in der Ukraine beitragen kann. Auf dem Maidan verlangen weiterhin Regierungsgegner den sofortigen Rücktritt von Viktor Janukowitsch. Für den Fall, dass er bis 10.00 Uhr (9.00 Uhr MEZ) diese Forderung nicht erfüllt, riefen insbesondere nationalistische Aktivisten dazu auf, das Präsidialamt zu stürmen.


Janukowitsch soll sich mittlerweile in Charkow aufhalten
Nach übereinstimmenden Medienberichten ist dort heute ein Kongress von Janukowitsch' Partei der Regionen geplant.
Es wird spekuliert, dass in Charkiw auch über eine eventuelle Abspaltung vom pro-europäischen Westen des Landes diskutiert werden soll. Über dieses Modell hatte die Partei bereits im Jahr 2004 offen nachgedacht. Die ARD-Korrespondentin Golineh Atai twitterte, dass es Berichte gebe, wonach Janukowitsch nach Moskau reisen wolle.


Klitschko scheint bei den Demonstranten weiterhin nicht der Held zu sein, den uns die deutsche Presse verkaufen will
Sie warfen ihm "Verrat" vor und buhten ihn aus. Später entschuldigte sich Klitschko dafür, Janukowitsch die Hand gegeben zu haben.
http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine1048.html


Na dann freuen wir uns mal auf einen spannenden Tag.



Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von GIN » Samstag 22. Februar 2014, 12:22

Laut Schweizer Reporter SF1 am PräsidentenPalast in Kiew sollen die gesamten Polizeieinheiten verschwunden sein. Er konnte bis an den Zaun gehen, wo gestern Abend noch etwa 1000 Polizisten waren.
Ich vermute Janukowitsch spielt jetzt weiter ein geschicktes Spiel. Er lässt den Palast besetzen, plündern und verkauft dann den östlichen Ukrainern es als Niederlage. Solcher Hass ist natürlich immer super wenn es um Wahlen geht. Hat einen Mobilisierungseffekt.
Dreckige Politik...

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2933
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Berlino10 » Samstag 22. Februar 2014, 13:13

GIN hat geschrieben: Dreckige Politik...
Was die Ukrainer in Europa erwartet:

Merkel hat mehr Tote auf dem Gewissen als Janukowitsch

Folgen der Sparpolitik: Säuglingssterblichkeit in Griechenland steigt um 43 Prozent
Mehr Totgeburten, HIV-Neuinfektionen, Tuberkulose- und Depressionsfälle sowie Suizide: Der drastische Sparkurs in Griechenland hat einer Studie zufolge verheerende Auswirkungen. Eine Hilfsorganisation spricht von einer vollständigen Verletzung der Menschenwürde.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 54879.html
Immer mehr Schwangere könnten es sich nicht mehr leisten, ins Krankenhaus zu gehen, und viele Diabetiker müssten sich entscheiden, ob sie sich Insulin kaufen - oder etwas zu essen. Die Organisation spricht von einer vollständigen Verletzung der Menschenrechte in Griechenland.

_RGP_

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von _RGP_ » Samstag 22. Februar 2014, 14:42

Mittlerweile gibt es Medienberichte darüber, daß bewaffnete "Demonstranten" im Parlament Posten bezogen haben und jeden, der rein oder raus will kontrollieren.

Außerdem hat in Lemberg die Pateizentrale der kommunistischen Partei gebrannt, und es kommt zu Übergriffen durch Swobodanazis auf politische Gegner.

Da kommt mir die Meldung von gestern wieder in den Sinn, laut der die Lemberger Polizei sich auf Seite der Demonstranten gestellt hat. Nicht auszuschließen, daß das nicht ganz freiwillig war. "Entweder ihr unterschreibt das Papier und kommt mit uns nach Kiew, oder..."
Jedenfalls war das gestern schon mein Gedankengang.


Nach neusten Meldungen sollen Wahlen am 27. April stattfinden. Bis dahin Anarchie in Teile des Landes?

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1352
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von fugen » Samstag 22. Februar 2014, 14:49

Ich werde das Gefühl nicht los man will die Ukraine teilen

_RGP_

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von _RGP_ » Samstag 22. Februar 2014, 14:55

fugen hat geschrieben:Ich werde das Gefühl nicht los man will die Ukraine teilen
Das wurde ja im allgemeinen in den den letzten Wochen, und im speziellen heute im Bezug auf das Treffen in Charkow spekuliert.

Dann hätten wir eine (relaiv arme) Ostukraine (evtl. mittelfristig mit der Option sich an Russland anzuschließen) und eine ganz ganz arme Westukraine (mit Nazis als einer der stärksten politischen Kräfte).



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“