Chodorkowski, bezahlte Opposition und Chinesen

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2646
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Berlino10 » Freitag 21. Februar 2014, 16:10

Ich schätze, dass allein die Botschaften, Konsulate einen Etat in dieser Größenordnung haben,
die NGOs sind doch auch ganz offiziell dort, allein die ganzen Bölls, Naumanns, Adenauers und Eberts .. usw...
dazu privatwirtschaftliche Handelsbeziehungen in Milliardenhöhe,
daran wird es schon nicht scheitern ...



Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Slavic » Freitag 21. Februar 2014, 18:23

GIN hat geschrieben:
Berlino10 hat geschrieben:
GIN hat geschrieben: Kann Dir erzählen das es Schwachsinn ist zu glauben das man 5 Milliarden USD so einfach in die Ukraine schafft. Schon bei 10000 USD klingelt es beim Staat. Es gibt nur drei Banken die direkte Leitungen zu Swift haben. So einfach mal Milliarden auf ein Konto zu bekommen hat gleich als Folge das Dich Personen besuchen und das Geld blockiert wird.
Es bleibt nur Bargeld und da sind 5000 Millionen USD eine Meisterleistung mal einfach so über die Grenze zu bringen. Sind 5000 Aktenkoffer USD Geld in 100 USD Noten. Da muss der CIA täglich mit Koffern ins Land fliegen und den ukrainischen Zöllner fällt das nicht auf? denke ich kaum.
Entschuldige, aber da denkst du sehr eingleisig.
500-700 Mio EUR pro Jahr in die Ukraine zu bringen, ist ein Leichtes.
Und das muss noch nicht einmal so verdeckt passieren.
Es gibt Milliarden Geldflüsse jedes Jahr.
Sind 500 bis 700 Koffer Geld. Ich denke nicht das der Staat in der Ukraine das nicht merkt. Wir werden ja ständig von den Behörden in der Ukraine gefragt wer wir sind und aus welchem Grund wir Geld aus der Ukraine, respektive wieso wir Geld in die Ukraine senden. Die Empfänger sind ständig damit beschäftigt. Also beglaubigter Handelsregisterauszug mit Apostil. und Bescheinigung des Kantons, beglaubigt und Apost, übersetzt. Das sind Beträge zwischen 100 Euro und 200'000 Euro die ständiger Überprüfung bedürfen. Manchmal wollen die sogar die Aktienbücher sehen.
Diese 5 Milliarden müsste man im Ausgang sehen und im Eingang. Ich halte es für nicht möglich das solche Überweisungen ausserhalb staatlichen Wissens möglich sind in die Ukraine. Nur Bargeldkoffer sind ne Möglichkeit und da sind 5000 Aktenkoffer sehr schwierig. Nicht einmal in Afghanistan haben die Amis das logistisch nicht gepackt ohne das Koffer aufgetaucht sind. Hier waren das ja nur hunderte Millionen.
Sorry, wir hatten ja schon die Diskussion
Russland als Beispiel hat nur durch die Untersuchungen der NGOs feststellen können wie viel Geld sie aus dem Westen bekommen
Ein Staat kann nicht auf die Daten der Banken im Ausland zugreifen (außer NSA) und somit kann man Milliarden ungehindert transferieren
Schauen sie sich die ganzen Bankdaten-Diebställe an, was passiert da, die Diebe eignen sich illegal Bankdaten oder Girokarten in Deutschland an und plündern dann die Konten in Rumänien und anderen Ostblockländern - und weder die deutsche noch die Justiz in den Ostblockländern weiß "wer was wo wann" von dem Geld gestohlen hat! Außerdem gibt es auch vereinbarungen mit Oligarchen und Unternehmen - Sie spenden zich Millionen und bekommen dafür den gleichen Betrag im Ausland (von USA) und keiner kann was erfahren (erst recht nicht der Staat)- oder kleinere Summen über verschiedenste Kanäle (z.B. 10000 x 5000€) was auch niemand alles zurückverfolgen kann. Sie glauben wohl die Ukraine drückt nur auf einem Knopf im Computer und alles wird sauber in sogar vorgefertigten Tabellen ausgedruckt ?!? ... Schauen sie mal wie leicht es ist Geld auch so zu verschleiern, man gaukt einfach einem Staat vor Milliaden für den Kauf einer Ware oder eine Investition in einem Land reinzubringen (da fragt niemand woher das Geld kommt) oder man gründet ein Fond im fremden Land (Schweizer Stil! - und das machen nicht nur Kriminelle sondern alle großen) da kann auch der Staat nichts sich raussaugen an Wissen (da es zich millionen von Banküberweisungen gibt und keiner weiß wem was genau gehört, auch gerade wegen des heiligen Bankgeheimnisses)

Sorry aber überlegen sie mal, alleine das Schwarzgeld der "Deutschen in der Schweiz" beträgt 250 Milliarden Euro (vorsichtige Schätzung von Experten) - und die meisten dieser Schwarzgeld-Besitzer waren gar keine Experten im Bankwesen & Strafrecht sondern haben teils privat das Geld in die Schweiz gebracht! Die Mafia hat nach Schätzungen 170 Milliarden Euro im deutschen Umlauf (Deutschland kann das nur schätzen!!). Man weiß einfach nicht wo das Geld sich befindet, wem es gehört, wohin es fliest usw ...

Und da sollen die Experten der USA nicht mal eben 5 Milliarden USD unbemerkt in ein fremden Land transferieren ? :lol: :lol:
Es ist heutzutage das Gegenteil um Bankgeschäft
NIEMAND weiß heute ob überhaupt welches Geld irgendwohin geflossen ist
man kann so viel über eine Person wissen - aber sein Geld bleibt unantastbar

Könnt ihr euch noch an der Reemtsma-Entführung - der war jahrelang im Gefängnis
der ganze Staat Deutschland hat nach seinen Millionen gesucht - und nichts gefunden
und heute lebt er protzend auf Ibiza und hat eine riesige Villa ...
Der ist so dumm & protzig und hat nur durch Schweigen sein Ganzes Geld in ein anderes Land gebracht
und keiner kann ihm was anhaben (erst recht nicht der deutsche und spanische Staat)
obwohl er das Geld so offensichtlich (dumm) und öffentlich verprasst...

Für eine Supermacht lächerliche 5 Milliarden in ein fremdes Land zu transferieren ... lachhaft "einfach"
das machen bei denen paar Bank-Praktikanten nebenbei :lol:
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt

Benutzeravatar
Slavic
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 82
Registriert: Sonntag 16. Februar 2014, 17:00

Re: "Demokratischer Aufstand" in der Ukraine

Beitrag von Slavic » Freitag 21. Februar 2014, 18:40

Apropo Koffer :roll:

Ich mag die Seite zwar nicht
Aber selbst wenn man das Geld mit Koffern über die Grenze bringt - als Diplomatengepäck darf das keiner kontrollieren! :twisted:


http://alles-schallundrauch.blogspot.de ... n-auf.html
Kiew - bezahlte Randalierer schiessen auf Polizei

... Mittlerweile gibt es Beweise, die Randalierer bekommen 200 bis 300 Grivna pro Tag von westlicher Seite, entspricht 15 bis 25 Euro, damit sie den gewaltsamen Aufstand proben. Einer dieser westlichen Organisationen, welche das Geld an die Extremisten verteilen, soll laut ukrainischen Quellen angeblich die Konrad Adenauer Stiftung sein, die hauptsächlich von der Merkel-Regierung ihr Geld bekommt. Das Ziel der westlichen Volksaufwiegler ist die ukrainische Regierung zu stürzen, wofür ein Milliarden Budget zur Verfügung steht.

Man stelle sich vor, bezahlte Extremisten würden Barrikaden auf dem Potsdamer Platz in Berlin errichten und dort Molis gegen die Polizei werfen und sogar auf sie mit Waffen schiessen, um ihre Forderung durchzusetzen, die Merkel-Regierung muss weg, was wäre dann in den Medien los? Man würde einen massiven Einsatz der Sicherheitskräfte fordern, einschliesslich Bundeswehr, um sofort dem verbrecherischen Treiben ein Ende zu setzen und Ruhe und Ordnung wieder herzustellen.

Was man im Westen überhaupt nicht tolerieren würde, ein gewaltsamer vom Ausland angestifteter und finanzierter Aufstand, führt aber der Westen in der Ukraine im Form eines gewaltsamen "Regimewechsel" durch. Wie ich bereits hier berichtet habe, hat US-Vizeaussenministerin Victoria Nuland, eine vehemente Russlandhasserin und Kriegshetzerin, dem National Press Club in Washington vergangenen Dezember erzählt, die USA ist bereit 5 Milliarden Dollar zu "investieren", um ein Netzwerk aufzubauen, welches das Ziel der USA umsetzt, "den Ukrainern die Zukunft zu geben die sie verdienen."

Diese Zukunft kennen wir, die selbe die Libyen und andere vom Westen "demokratisierten" Länder jetzt erleben, das totale Chaos und die völlige Zerstörung, damit die Weltkonzerne die Ressourcen ausplündern können. Die Amis und überhaupt der Westen haben noch nie jemand Wohlstand und Demokratie gebracht, sondern nur Unterwerfung, Ausbeutung, Unglück und Elend. Genau das haben sie mit der Ukraine vor. Es wird Zeit, dass Russland diesem kriminellen Treiben endlich ein Ende bereitet, denn was in Kiew passiert ist hauptsächlich gegen Moskau gerichtet. Die Ukraine soll nur als weitere Basis dienen, um Raketen gegen Russland aufzustellen.

Es gibt Videoaufnahmen vom Flughafen die eine Lufthansa Maschine zeigen, wo grosse Säcke entladen werden, die amerikanisches Diplomatengepäck sein sollen und in einem gepanzerten Geldtransporter weggefahren werden. Man muss davon ausgehen, dabei handelte es sich um eine Lieferung von grossen Mengen an Bargeld (Euros aus Deutschland), um die Aufständischen zu bezahlen. Die meisten die auf dem Maidan randalieren bekommen Geld dafür, plus Verpflegung, Kleidung und andere Ausrüstung, wie Helme, Masken und Schlagstöcke. Es ist kein echter Volksaufstand, sondern wieder ein vom Westen inszenierter Coup.

Klar gibt es einige Demonstranten als Idealisten, die gut gemeint gegen die korrupte Regierung protestieren. Nur, welche Regierung ist nicht korrupt? Meinen die Naivlinge, unter westlicher Herrschaft der EU und NATO gibt es keine Korruption? Echt lachhaft. Brüssel ist der korrupteste Haufen überhaupt. Gibt die EU-Kommission selber zu in dem sie sagt, 120 Milliarden Euro an Schaden werden durch Korruption in der EU verursacht. Dann lieber eigene korrupte Politiker als fremde, die sich einen Dreck für die wirklichen Sorgen der Ukraine interessieren, sondern nur noch ein Land in die EUDSSR einverleiben wollen.

Die Ukrainer müssen realisieren, sie sind für Washington, London, Paris und Berlin nur Bauernopfer auf einem Schachbrett. Sobald die Ukraine erobert ist und zum Reich gehört, kümmert sich niemand mehr um sie, ausser wie man das Land ausplündern kann.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Kiew - bezahlte Randalierer schiessen auf Polizei http://alles-schallundrauch.blogspot.co ... z2ty29HoC1
Westen finanziert jährlich 685 rus. NGO mit 3-4 Mrd. € für destruktive Politik
Resultat ist die demotivierend Oppositions-Mentalität, die verbissen das "negative propagiert"
was sich allg. enorm selbstzerstörend auf die Gesellschaft auswirkt

Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“