Flüchtlingswelle in Russland

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2501
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 10. Juni 2014, 14:24

kamensky hat geschrieben: An Stelle von Beleidigungen, endlich einmal die angeforderten Beweise posten, wäre sicherlich eher angebracht!
Sollte sich Dietrich von Waffel mit ;) beleidigt fühlen, lösche ich es sofort.

Beweise wie von den Top-Journalisten aus ARD/ZDF? Zahnlose Friedhofsräuber und Vater Abrahams? :lol:



Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7785
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von Dietrich » Dienstag 10. Juni 2014, 15:50

Nein, aber es ist shon mehr als offensichtlich, dass es in den letzten Tagen kaum noch was Substanzielles von denen gibt, die den "Massenmord der ukrainischen Junta" im Osten der Ukraine beschreien. Im Gegenteil werden die Argumente immer schriller und gehen ruckzuck in persönliche Beleidigungen über, wenn man sich mit dem "Aber auf Perve Kanal haben sie gesagt....." nicht zufrieden gibt und mal wirklich die Schäden sehen möchte, die die tausende wahllos in Wohngebiete abgeworfenen Bomben und Raketen denn so hinterlassen haben.

Für jegliche Vorkommnisse gibt es sofort Bilder (inklusive der verstümmelten Leichen), auch wenn die Umstände nicht 100% klar sind. Nur ein paar dutzend zerstörte Häuser lassen sich partout nicht fotografieren....
Und wenn man dann sagt, dass man keine gefakten Bilder haben möchte oder auch keine wiederverwendeten aus anderen Konflikten, dann wird daraus "Russische Quellen sind nicht erlaubt".

Aber natürlich ist ein Bericht der BILDzeitung über amerikanische Söldner sofort ein umumstößlicher Beweis, weil es eben ins eigene Weltbild passt und weil es eben amerikanische sind. Und weil nicht sofort das Gegenteil "bewiesen" wurde. Komischerweise liegt die Beweislast aber doch wohl andersrum.

Aber klar.... ich habe einen an der Waffel.... wie viele Millionen Andere dann wohl auch, die bei den russischen Übertreibungen und Lügenmärchen bezüglich des Völkermords in der Ukraine nur den Kopf schütteln können.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2501
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 10. Juni 2014, 16:22

Dietrich hat geschrieben:...wenn man sich mit dem "Aber auf Perve Kanal haben sie gesagt....." nicht zufrieden gibt ...
Du glaubst doch eh nur, was du glauben willst, westlich-ukrainischen Propaganda-Märchen und nicht, was Realität ist,
was die von Dir ständig in Schutz genommenen Kiewer an Verbrechen verüben

OSZE bestätigt Videos mit Beschuss des Verwaltungsgebäudes in Lugansk aus der Luft
In Luhansk the situation remained volatile. On 2 June, shortly after 15:00 hrs, rockets hit the occupied regional administration building. Based on the SMM’s limited observation these strikes were the result of non-guided rockets shot from an aircraft.
http://www.osce.org/node/119479

Ukrainische Angriffe auf Zivilisten mehrfach bestätigt
Human Rights Watch (!!) erhebt schwere Vorwürfe gegen die ukrainische Armee. Sie gehe hart und mit schweren Waffen in besiedelten Gebieten vor. Die Organisation hat zwischen Mitte Mai bis Anfang Juni Beispiele gesammelt und fordert, die Verwendung schweren Waffen wie Granatwerfer und Mörser in bewohnten Gebieten zu reduzieren oder ganz einzustellen.
http://www.tagesspiegel.de/politik/konf ... 10564.html

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von kamensky » Dienstag 10. Juni 2014, 16:38

Berlino10 hat geschrieben:OSZE bestätigt Videos mit Beschuss des Verwaltungsgebäudes in Lugansk aus der Luft
In Luhansk the situation remained volatile. On 2 June, shortly after 15:00 hrs, rockets hit the occupied regional administration building. Based on the SMM’s limited observation these strikes were the result of non-guided rockets shot from an aircraft.
http://www.osce.org/node/119479

Ukrainische Angriffe auf Zivilisten mehrfach bestätigt
Human Rights Watch (!!) erhebt schwere Vorwürfe gegen die ukrainische Armee. Sie gehe hart und mit schweren Waffen in besiedelten Gebieten vor. Die Organisation hat zwischen Mitte Mai bis Anfang Juni Beispiele gesammelt und fordert, die Verwendung schweren Waffen wie Granatwerfer und Mörser in bewohnten Gebieten zu reduzieren oder ganz einzustellen.
http://www.tagesspiegel.de/politik/konf ... 10564.html
@Berlino10

Sie sprechen von der "Realität" nun sind Sie den persönlich Vorort? Bekannte, Freunde und Kollegen, welche Sie angeblich mit vk Material füttern sind natürlich lächerlich und können mit x-beliebigen Compi Programmen verstellt, retuschiert usw. werden. VK erinnert mich an "Charly hat gesagt, sein Vater hat gesagt" auf SWF3. Ist Ihnen sicherlich ein Begriff
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1312
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von fugen » Dienstag 10. Juni 2014, 16:48

kamensky hat geschrieben:@Berlino10

Sie sprechen von der "Realität" nun sind Sie den persönlich Vorort? Bekannte, Freunde und Kollegen, welche Sie angeblich mit vk Material füttern sind natürlich lächerlich und können mit x-beliebigen Compi Programmen verstellt, retuschiert usw. werden. VK erinnert mich an "Charly hat gesagt, sein Vater hat gesagt" auf SWF3. Ist Ihnen sicherlich ein Begriff
Sind Sie persönlich vor Ort?

Wie wir selbst bei der Tagesschau(der Widerruf kam ja recht verhalten) gesehen haben veröffentlichen die auch Falschmeldungen. Nur mal als Wink mit dem Zaunpfahl.
Unsere Medien berufen sich ja auch auf den "unabhängigen" kanal 5, oder die Kriegstreiber persönlich.

Im Moment glaube ich auch lieber den Personen die was in die Kamera sagen ohne sich hinter Masken etc zu verstecken.

Hardlinerin in Bezug auf Russland, nicht einfach nur hardlinerin ;-)



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2501
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 10. Juni 2014, 17:01

fugen hat geschrieben: Wie wir selbst bei der Tagesschau(der Widerruf kam ja recht verhalten) gesehen haben veröffentlichen die auch Falschmeldungen.
Ich geb's auf, jetzt komme ich schon mit OSZE und harten West-Quellen und immer noch nichts ...

Sie wollen den Lügen glauben, weil sonst ihr Kartenhaus vom guten Westen zusammenbricht, der Wohlstand, Freiheit und Demokratie über die Welt bringt ...

Ich war vor Ort April/Mai, als ich das letzte Mal in Volgograd war, lebe dort in einer Familie mit Ukrainischen Verwandten,
und es sind ja nur 2-3 Stunden nach Lugansk, und wir halten persönlichen Kontakt via Telefon, vk.com ...

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von kamensky » Dienstag 10. Juni 2014, 17:06

@fugen

Nein ich bin nicht persönlich Vorort und deshalb kommentiere ich weder pro noch kontra, doch was mir und wohl Millionen anderen bewusst ist, ist die Tatsache, dass der Propagandakrieg (beiderseits) um einiges aktiver ist, als das was in der Ukraine geschieht mit dem einzigen Unterschied, dass Propaganda selbst keine Projektile abfeuern können.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von kamensky » Dienstag 10. Juni 2014, 17:10

Berlino10 hat geschrieben:
fugen hat geschrieben: Wie wir selbst bei der Tagesschau(der Widerruf kam ja recht verhalten) gesehen haben veröffentlichen die auch Falschmeldungen.
Ich geb's auf, jetzt komme ich schon mit OSZE und harten West-Quellen und immer noch nichts ...

Sie wollen den Lügen glauben, weil sonst ihr Kartenhaus vom guten Westen zusammenbricht, der Wohlstand, Freiheit und Demokratie über die Welt bringt ...

Ich war vor Ort April/Mai, als ich das letzte Mal in Volgograd war, lebe dort in einer Familie mit Ukrainischen Verwandten,
und es sind ja nur 2-3 Stunden nach Lugansk, und wir halten persönlichen Kontakt via Telefon, vk.com ...
Also waren Sie NICHT direkt Vorort, wenn Sie in Volgograd bei ukrainischen Verwandten lebten. Vorort ist immer direkt am ORT des GESCHEHENS, also Lugansk, Dombass usw.

" Sie wollen den Lügen glauben, weil sonst ihr Kartenhaus vom guten Westen zusammenbricht, der Wohlstand, Freiheit und Demokratie über die Welt bringt "

Ich lebe in Russland und habe jedoch weder Angst von einem Wohlstandsverlust, noch Angst von Freiheitsberaubung und die russische Demokratur kann mich auch nicht verängstigen. Ob ich im verlogenen Westen, oder im verlogenen Osten residiere ist mir eigentlich egal. :?
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2501
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 10. Juni 2014, 17:16

kamensky hat geschrieben: Also waren Sie NICHT direkt Vorort, wenn Sie in Volgograd bei ukrainischen Verwandten lebten. Vorort ist immer direkt am ORT des GESCHEHENS, also Lugansk, Dombass usw.
Doch, Lugansk ... allerdings vor den Referenden ... in Volgograd lebe ich bei einer Familie, die Verwandte in der Ukraine hat.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7785
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Flüchtlingswelle in Russland

Beitrag von Dietrich » Dienstag 10. Juni 2014, 17:17

Berlino10 hat geschrieben:OSZE bestätigt Videos mit Beschuss des Verwaltungsgebäudes in Lugansk aus der Luft
In Luhansk the situation remained volatile. On 2 June, shortly after 15:00 hrs, rockets hit the occupied regional administration building. Based on the SMM’s limited observation these strikes were the result of non-guided rockets shot from an aircraft.
http://www.osce.org/node/119479
Zum Thema Luhansk habe ich bereits ausführlich geschrieben.
Was da genau für eine (oder mehrere) Rakete(n) das Verwaltungsgebäude getroffen hat ist definitiv nicht eindeutig klar. Die Einschätzung der OSZE dazu berief sich auf "Based on the SMM’s limited observation" und das bedeutet, dass sie genau so viel und so wenig gesehen haben wie alle anderen auch: nämlich das Video im Internet. Denn die OSZE hat dort keine Mitarbeiter (mehr) vor Ort, da diese von den Separatisten entweder vertrieben oder gefangen genommen wurden.
Wie bereits gesagt: Ich behaupt nicht, dass es defintiv keine Raketen von Flugzeugen waren. Aber es gibt eben viele Indizien die daran zweifeln lassen.
Berlino10 hat geschrieben:Human Rights Watch (!!) erhebt schwere Vorwürfe gegen die ukrainische Armee. Sie gehe hart und mit schweren Waffen in besiedelten Gebieten vor. Die Organisation hat zwischen Mitte Mai bis Anfang Juni Beispiele gesammelt und fordert, die Verwendung schweren Waffen wie Granatwerfer und Mörser in bewohnten Gebieten zu reduzieren oder ganz einzustellen.
Dann schauen wir uns die Seite von Human Rights Watch (!!) mal an:
Ukraine’s authorities should review counterinsurgency operations in southeast Ukraine to ensure that government forces are complying with all of their obligations under international law, Human Rights Watch said today in a letter to President-Elect Petro Poroshenko.
Ukrainian operations have escalated in recent weeks in civilian areas, with both Ukrainian forces and antigovernment insurgents using mortars, and Ukrainian forces using a variety of other wide-surface weaponry.
Another house on the same street is half-destroyed by mortar shells, and several more damaged houses are just steps away. The sites of the strikes leave little doubt that the shells are coming from the Ukrainian military base on a hill across from Slavyansk – in response to shooting and shelling by insurgents who are in and around the village.
Oder zusammenfassend
By operating in populated residential areas, insurgents may be endangering local residents because they may draw government fire. The Ukrainian government is entitled to carry out law enforcement and military operations to counter an armed insurrection. But criminal conduct by insurgents does not relieve the Ukrainian forces of their obligations to act in accordance with international law in their operations, particularly with respect to use of lethal force, Human Rights Watch said.
Das liest sich für mich erstmal nicht unbedingt wie ein einseitiger Völkermord von Seiten der ukrainischen Truppen, sondern wie ein schwieriger Anti-Terror-Einsatz bei dem die Terroristen nicht davor zurückschrecken, ihre Mörser in Wohngebieten aufzustellen und damit die ukrainische Armee vor das Dilemma stellen, zurückzuschießen oder nicht.

Ein absichtlicher "Völkermord", bei dem es darum geht möglichst viele Zivilisten zu töten um den Widerstand zu brechen sieht aber anders aus.

Und wenn du schon Human Rights Watch zitierst, dann bitte auch folgende Passagen aus diesen Artikel:
Anti-Kiev forces in eastern Ukraine are abducting, attacking, and harassing people they suspect of supporting the Ukrainian government or consider undesirable, Human Rights Watch said today. These forces, who call themselves the “Army of the Southeast,” seized control of the city of Luhansk in April 2014 and since then have abducted dozens of people, beating and torturing some of them.
Human Rights Watch researchers in eastern Ukraine interviewed several people who described being beaten brutally, intimidated, and threatened while in captivity in Luhansk. A member of a pro-Ukraine family in the neighboring Donetsk region also told Human Rights Watch about a raid by armed men at their home during which the assailants shot up their home and viciously beat a 24-year-old man and his father.

“Anti-Kiev insurgents are using beatings and kidnappings to send the message that anyone who doesn’t support them had better shut up or leave,” said Hugh Williamson, Europe and Central Asia director at Human Rights Watch. “These forces are out of control, abusing people at will.”
Lies den Bericht ruhig bis zum Ende.
Benehmen sich so Leute, die eine Mehrheit der Bevölkerung hinter sich wissen?
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“