Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2941
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von Berlino10 » Freitag 29. August 2014, 18:00

Gunnar, zu Recht stellt man RUS heute wohl auf die Anklagebank. Die Intervention scheint offensichtlich, wenn auch noch nicht bewiesen.

Aber sie gehören da nicht allein hin. Auch die Unterstützung und Finanzierung der ATO durch den Westen - sogar von Human Rights Watch als Kriegsverbrechen bezeichnet -
ist ebenfalls eine Intervention für die ich mich schäme. Der Westen hat die totale Kontrolle über Kiew. Alles was in Kiew passiert, ist deshalb auch Schuld des Westens.

Deshalb muss nicht nur RUS zum Umdenken gezwungen werden, sondern auch der Westen.
Erst wenn der Westen (Kiew) von seinem Imperialismus abweicht, akzeptable politische Angebote macht, mit den Friedensverhandlungen beginnt,
kann man über Bestrafungen RUS nachdenken. Der Westen muss sich genau so verhalten, wie sie es von RUS erwarten.

Wir wissen doch alle, dass RUS weder als Staat noch als Volk durch Sanktionen bewegt wird, sondern nur enger hinter Putin zusammenrückt.
Sperrt RUS Überflugsrechte gibt es Milliardenverluste im Westen ... und nur die USA freuen sich.

Der Westen hat zu lange darauf gesetzt, dass Kiew militärisch gewinnt und die Bedingungen diktiert.
Also erst einmal die Marionette Poroschenko zu Verhandlungen zwingen und dann Forderungen an RUS stellen.



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von CSB_Wolf » Freitag 29. August 2014, 18:07

Gunnar hat geschrieben: Aus meiner Sicht ist es richtig, dass ein militärisches Einschreiten des Westens kategorisch ausgeschlossen bleibt. Dieser Mann wird sich nur innenpolitisch durch erwachende Russen abdrängen lassen. Weitere Sanktiönchen finde ich auch unsinnig. Entweder man sanktioniert knallhart, indem man beispielsweise Boeing und Airbus verbietet, Ersatzteile usw. nach Russland zu liefern und auch andere Schlüsselprodukte sperrt, oder man guckt weiter zu wie sich alles entwickelt. Ich für mich bin mir auch nicht klar, was ich richtig und sinnvoll fände.
Der gesammte Westen mitsammt den Amis und der ganzen Nato zusammen können es sich doch gar nicht erlauben auch nur im Traum an eine Militärische Lösung gegenüner Russland zu Denken, da fehlen einfach die Ressourcen. Dazu kommt auch noch das der Ami noch einige anderen Baustellen hat z. B. Taiwan China und Nordkorea und in Irak geht es ja auch wieder los. Das kommt davon wenn man wie z.B. in Deutschland und in Frankreich die allgemeine Wehrpflicht abschafft und nur auf eine kleine Berufsarme setzt und Sparen wo es nur geht. Ich behaupte mal das dieser Schuss gewaltig nach hinten losgegangen ist.

@ Berlino10

vollkommen richtig, der Westen muss Putin akzeptieren ob er will oder nicht.

Gruss
wolf

Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von Gunnar » Freitag 29. August 2014, 19:41

Auch der Westen könnte einiges Besser machen, keine Frage. Allerdings kann das nicht zu der Position führen, dass von der Ukraine gefordert wird, die russische Intervention auf ihr Staatsgebiet müsse akzeptiert werden. Das finde ich zu weitgehend und selbstverleugnend. Es entspricht nicht der modernen Denkweise des Europas im 21. Jahrhunderts, dass man hier noch Grenzen mit militärischen Mitteln verschieben kann. Das ist zwar nicht ganz soweit in die Steinzeit zurück wie bei der IS aber es ist extrem weit weg vom aktuellen europäischen Staatsverständnis. Daher tun sich ja alle schwer mit der richtigen Reaktion.

Wäre es nicht so schrecklich, dann wäre es richtig interessant zuzugucken, was archaische Vorgehensweisen in der modernen und konsensorientierten, auf allgemeine Grundwerte gestützten Welt eigentlich erreichen können, sozusagen als Systemvergleich. Bringt einem das Köpfen von Gegner oder das militärische überrennen von Nachbargrenzen tatsächlich dauerhaft noch etwas oder ist es nur eine unreife Sehnsucht nach einfachen Lebensbildern von Gut und Böse.

Wir dürfen bei aller Kritik an suboptimalem Verhalten des Westens nicht vergessen, dass die Antwort darauf nicht der Gang zur Waffe sein kann. So seh ich das jedenfalls. Das mag psycholgisch als Reflexreaktion vielleicht begründbar sein, aber es ist keine wählbare Handlungsalternative. Derjenige, der einen Gerichtsprozess zu Unrecht verliert kann im Anschluss auch nicht aufstehen und seinen Gegner einfach umnieten, weil der Prozess ihm einfach nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat. Das ist doch höchstgradig unzivilisiert! Putin ist für mich inzwischen eine solche unzivilisierte (manche sagen daszu auch: asoziale) Gestalt.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2941
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von Berlino10 » Freitag 29. August 2014, 20:36

Wo war der faire Prozeß? Natürlich darf man Verschiebung von Grenzen mit Gewalt nicht akzeptieren.
Donezk + Lugansk als Teil der RF ist nicht ohne weiteres akzeptabel. Auch die Krim ist nicht rechtens Teil der RF geworden.

Du sprichst von "wählbare Handlungsalternative" - für mich hat der Westen ebenfalls Recht verletzt - und einer "Intervention auf ihr Staatsgebiet" schuldig gemacht, wenn auch nicht militärisch.
Du kannst die Grenze zwischen erlaubt und nicht erlaubt nicht einfach nur militärisch ziehen - vor allem nicht, wenn sie im Ergebnis einen Umsturz an der Grenze zu RUS bewirkt.

Und das sind nicht "Fehler" oder etwas "was der Westen hätte besser machen können", sondern ebenfalls bewusste imperialistische Politik,
Bruch internationaler Vereinbarungen, Unterstützung von Faschisten, Diskriminierung, Regime-Change und Kriegs-Verbrechen.

Und dabei sind die Interessen der EU / USA nicht unmittelbar berührt wie für RUS, u.a. mit der Drohung NATO Truppen 250km vor Stalingrad zu bringen.

Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von harald63 » Freitag 29. August 2014, 20:56

Ich denke mal, die Geschichte der letzten paar Jahrhunderte hat gezeigt, dass der skrupellosere und brutalere kurzfristig durchaus "Erfolge" erzeilen kann, diese aber nicht von Dauer sind. Änderungen, die Aufgrund langwieriger Prozesse, wenn auch oft mit Bauchschmerzen aller Beteiligten vorgenommen werden, sehen zwar oft kurzfristig nicht sehr effektiv aus, sind aber von besserer Dauer. Wie ich schon mal schrieb: Die Annektion der Krim und der Versuch, die Ostukraine nach Russland zu holen wird einmal als der Anfang vom Ende des russischen Imperiums gelten. Putin ist echt ein Idiot. Anfangs glaubte ich, er wäre die richtige Mischung aus autoritärem Regierungschef und modernem Politiker, um Russland erst aus der Krise zu holen, wirtschaflich auf einen vernünftigen Kurs zu bringen und dann das Land zu modernisieren um ihm eine dauerhafte Zukunft zu geben. Aber irgendwann ist er komplett davon abgekommen und gibt jetzt nur noch den nationalistischen Patrioten um von den ganzen inneren Problemen abzulenken. Mittlerweile ist er für mich auf dem gleichen politischen Niveau wie Dabbelju Bush schon von Anfang an war.



Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von Alex KA » Freitag 29. August 2014, 21:50

Westen ist nicht bereit für einen Krieg gegen Russland? Dann werdet ihr für einen Krieg vorbereitet.. Die "Sanktionen gegen Russland" sind in Wirklichkeit nicht gegen Russland gerichtet, sondern gegen euch.. Ukraine zum Beispiel ist schon bereit für einen Krieg gegen Russland.. Wenn andere Europäischer Staate ökonomisch Zustand von Ukraine erreichen, werden auch andere bereit sein..

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von GIN » Samstag 30. August 2014, 01:33

harald63 hat geschrieben:Ich denke mal, die Geschichte der letzten paar Jahrhunderte hat gezeigt, dass der skrupellosere und brutalere kurzfristig durchaus "Erfolge" erzeilen kann, diese aber nicht von Dauer sind. Änderungen, die Aufgrund langwieriger Prozesse, wenn auch oft mit Bauchschmerzen aller Beteiligten vorgenommen werden, sehen zwar oft kurzfristig nicht sehr effektiv aus, sind aber von besserer Dauer. Wie ich schon mal schrieb: Die Annektion der Krim und der Versuch, die Ostukraine nach Russland zu holen wird einmal als der Anfang vom Ende des russischen Imperiums gelten. Putin ist echt ein Idiot. Anfangs glaubte ich, er wäre die richtige Mischung aus autoritärem Regierungschef und modernem Politiker, um Russland erst aus der Krise zu holen, wirtschaflich auf einen vernünftigen Kurs zu bringen und dann das Land zu modernisieren um ihm eine dauerhafte Zukunft zu geben. Aber irgendwann ist er komplett davon abgekommen und gibt jetzt nur noch den nationalistischen Patrioten um von den ganzen inneren Problemen abzulenken. Mittlerweile ist er für mich auf dem gleichen politischen Niveau wie Dabbelju Bush schon von Anfang an war.
Aus den geschichtlichen Beschreibungen der letzten Jahrhunderte, auch in Europa, kann man nur erkennen das die Nation (also nicht EU) eine Dominanz über die anderen Ausübt die ihre geistige, materiellen und militärischen Ressourcen gekonnt "gegen" die anderen Nationen ausnutzt.
Der Grundzustand der Welt ist nun einmal Krieg, leider, auch wenn wir das in Europa nicht wahrhaben wollen.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7829
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von Dietrich » Samstag 30. August 2014, 01:52

Um mal zu den orientierungslosen Soldaten zurückzukommen:
Эксклюзив Дождя: Интервью с задержанными костромскими десантниками

Ich hätte mir eine offizielle Ansprache Poroschenkos an die Mütter der Soldaten gewünscht. DAS wäre PR-mäßig echt ein guter Zug gewesen. Aber kann ja noch kommen.
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Gunnar
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1302
Registriert: Donnerstag 24. November 2011, 20:32

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von Gunnar » Samstag 30. August 2014, 01:59

Alex KA hat geschrieben:Westen ist nicht bereit für einen Krieg gegen Russland? Dann werdet ihr für einen Krieg vorbereitet.. Die "Sanktionen gegen Russland" sind in Wirklichkeit nicht gegen Russland gerichtet, sondern gegen euch.. Ukraine zum Beispiel ist schon bereit für einen Krieg gegen Russland.. Wenn andere Europäischer Staate ökonomisch Zustand von Ukraine erreichen, werden auch andere bereit sein..
Jetzt kriegen wir aber ganz mächtig Angst :lol:
Der Größenwahn kennt offensichtlich keine Grenzen

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Russische Soldaten verlaufen sich ... Kanada hilft

Beitrag von CSB_Wolf » Samstag 30. August 2014, 02:08

Gunnar hat geschrieben:
Jetzt kriegen wir aber ganz mächtig Angst :lol:
Der Größenwahn kennt offensichtlich keine Grenzen
Jo das stimmt :lol: :lol:

Gruss
wolf



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“