Propaganda vs. Volksverhetzung

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 238
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von louise » Samstag 9. Januar 2016, 14:11

Wladimir30 hat geschrieben:........Solche Zündler wie Du, die sich absolut im Recht wähnen, sind die schlimmsten Fanatiker. Die Geschichte ist voll davon, welche Folgen diese Zündelei hatte.
Widerspruch!

Klein Alex aus Heilig-Pittiburg fängt bestimmt keinen Krieg an.
ABER er hat das Recht (und aus seiner moralischen Sicht auch die Pflicht), sich gegen die Lächerlichmachung und Dämonisierung seiner Heimat zu wehren. Dazu nutzt er soziale Medien. Millionen, wenn nicht gar Milliarden Menschen , nehmen sich ebenfalls die Freiheit und äußern sich, egal mit welchem Vorzeichen.....
Zuletzt geändert von louise am Samstag 9. Januar 2016, 14:19, insgesamt 1-mal geändert.
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."



Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von Alex KA » Samstag 9. Januar 2016, 14:15

Berlino10 hat geschrieben: Gerade dieses Machwerk hat doch das ZDF öffentlich als dreckiges und lächerliches Propaganda-Hetzwerk entlarvt
So einfach ist das leider nicht.. das war nur taktischer Rückzug.. Strategisch Deutschland zu Russland feindlich gestimmt, und sieht uns als Rohstofflager, und russische Sprache für überflüssig. Und Putin offenbar will das nicht wahrhaben. Es kommt sicher noch etwas ganz dickes..
ABER er hat das Recht (und aus seiner moralischen Sicht auch die Pflicht), sich gegen die Lächerlichmachung und Dämonisierung seiner Heimat zu wehren
Ich bin vielleicht einer nicht von vielen in Russland die diese Dämonisierung überhaupt bemerken.. Es ist vermutlich nicht Dämonisierung, sondern eine weitere Provokation.. Russland will nicht so recht in diese Spiel spielen, ist zu dumm :)
Aber mein Problem ist, das Deutschen in Russland werden respektiert, aber Russen in Deutschland von allen angespuckt wie Ungeziefer.. Davon wissen in Russland leider zu weniger, und das wird von Ausländern gern ausgenutzt. Dieses Verhältnis sollte man grundlegend enden

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4625
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von Wladimir30 » Samstag 9. Januar 2016, 18:17

louise hat geschrieben:
Wladimir30 hat geschrieben:........Solche Zündler wie Du, die sich absolut im Recht wähnen, sind die schlimmsten Fanatiker. Die Geschichte ist voll davon, welche Folgen diese Zündelei hatte.
Widerspruch!
ABER er hat das Recht (und aus seiner moralischen Sicht auch die Pflicht), sich gegen die Lächerlichmachung und Dämonisierung seiner Heimat zu wehren.
Klar, da hast Du Recht!!!!! Dieses Recht soll auch niemanden genommen werden.

Die Frage ist aus meiner Sicht aber, wie man dieses sein Grundrecht wahrnimmt. MIt der Verbreitung von Platitüden und der permanenten Wiederholung von Dingen, die entweder nachweislich nicht stimmen (in Deutschland werden die Russen immer schwer beleidigt), die komplett übertrieben sind oder die an die falsche Adresse gerichtet sind kann ich natürlich auf dieses Grundrecht pochen, aber es scheint mir kaum der richtige Weg zu sein, um das Anliegen, um das es mir geht (z.B. die von dir genannte "Lächerlichmachung und Dämonisierung seiner Heimat") mit Nachdruck und Überzeugungskraft zu vertreten.

Aber es stimmt, Du hast Recht. Jeder soll es so machen, wie er es für richtig hält.

Ich sehe es übrigens auch wie Du. Ich habe die Aussagen von Alex eine Zeit lang für das Sprachrohr dessen gehalten, was ich immer wieder hier höre. Er hatte seinen Landsleuten damit eine Stimme gegeben. Nur irgendwann wurden die Aussagen von Alex für mich immer abstruser und verloren damit an Glaubwürdigkeit. Ich konnte sie nicht mehr erst nehmen, zumal diese Aussagen, auf die ich in letzter Zeit referiere, eben nicht mehr mit dem zusammen fielen, was ich hier von anderen Russen höre.

Klar, ist meine persönliche Meinung. Ich hielt es allerdings ebenso für meine Pflicht ihn darauf hinzuweisen, dass es aus meiner Sicht eine Grenze gibt, die bei solchen allgemeinen Diskussionen beachtet werden sollten.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von zimdriver » Samstag 9. Januar 2016, 18:25

Alex KA hat geschrieben:....
Aber mein Problem ist, das Deutschen in Russland werden respektiert, aber Russen in Deutschland von allen angespuckt wie Ungeziefer.. Davon wissen in Russland leider zu weniger, und das wird von Ausländern gern ausgenutzt. Dieses Verhältnis sollte man grundlegend enden

NEIN!
Unsere Tochter studiert gemeinsam mit vielen anderen aus Russland, Ukraine, Belarus,Azerbaijan, Indien, China, Brasilien usw. an der Uni in Magdeburg. Seit September ist sie nicht wegen ihres russischen Passes oder ihres östlichen Aussehens angefeindet worden. Andere leider doch, von Rechten im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation.
Ich war eben lange in Deutschland.
Ich hatte den Eindruck, dass viel mehr Menschen als früher betont freundlich gegenüber uns auftraten, wenn wir Russisch miteinander sprachen.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1341
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von fugen » Samstag 9. Januar 2016, 22:34

zimdriver hat geschrieben:
Alex KA hat geschrieben:....
Aber mein Problem ist, das Deutschen in Russland werden respektiert, aber Russen in Deutschland von allen angespuckt wie Ungeziefer.. Davon wissen in Russland leider zu weniger, und das wird von Ausländern gern ausgenutzt. Dieses Verhältnis sollte man grundlegend enden

NEIN!
Unsere Tochter studiert gemeinsam mit vielen anderen aus Russland, Ukraine, Belarus,Azerbaijan, Indien, China, Brasilien usw. an der Uni in Magdeburg. Seit September ist sie nicht wegen ihres russischen Passes oder ihres östlichen Aussehens angefeindet worden. Andere leider doch, von Rechten im Zusammenhang mit der Flüchtlingssituation.
Ich war eben lange in Deutschland.
Ich hatte den Eindruck, dass viel mehr Menschen als früher betont freundlich gegenüber uns auftraten, wenn wir Russisch miteinander sprachen.
Da bin ich mit Alex einer Meinung, weil es aus meinem Blickwinkel so ist!



Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1341
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von fugen » Samstag 9. Januar 2016, 22:47

Berlino10 hat geschrieben: ... die Deutschen mehrheitlich sicher nicht
Würde da nicht Wetten, wenn ich mir die Geschichte so ansehe waren die Europäer doch recht häufig im Osten

Ich weiß nicht in welche Richtung es sich entwickeln würde!

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von zimdriver » Sonntag 10. Januar 2016, 01:12

fugen,
lebst du in D? Bist du gerade da gewesen?
Meine Eindrücke des letzten Halbjahres sind genau diese wie beschrieben. Aber ich bin meist in Ost- Dtld, wenn in D.

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von GIN » Sonntag 10. Januar 2016, 03:59

Alex KA hat geschrieben:haben sie letzte Werk von deutsche Propaganda gesehen? Machtmensch Putin..
http://nrodl.zdf.de/none/zdf/15/12/1512 ... p13v12.mp4

Und soll ich etwa glauben was dort gesagt wird?

Und das war der letzte Film aus eine Reihe.. Ich habe hier die ganze Kollektion -

Being... Putin
Putins Spiele
Der lange Schatten des Josef Stalin
Metropolis

Das begann noch lange bevor ukrainische Krise
Alex, ich kenne sehr viele Personen in Deutschland die riesen Probleme haben mit den Medien in Deutschland und überhaupt nicht mehr wirklich TV schauen. Das Russlandbashing ist halt in den Knochen der Redakteure eingebaut. Das ist von vielen Deutschen schon längst durchschaut und man schaltet nur noch gelangweilt um auf der Suche nach einen Doktor Oetker Spot um.

Sachse007
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 381
Registriert: Samstag 23. August 2014, 17:07

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von Sachse007 » Sonntag 17. Januar 2016, 12:48

GIN hat geschrieben: Alex, ich kenne sehr viele Personen in Deutschland die riesen Probleme haben mit den Medien in Deutschland und überhaupt nicht mehr wirklich TV schauen. Das Russlandbashing ist halt in den Knochen der Redakteure eingebaut. Das ist von vielen Deutschen schon längst durchschaut und man schaltet nur noch gelangweilt um auf der Suche nach einen Doktor Oetker Spot um.
Da scheine ich wohl einer derjenigen zu sein. Ich bin gerade aus der bitterkalten Stadt an der Newa zurückgekommen (man kann den Jahreswechsel sehr wohl auf dem дворцoвой площадь verbringen, das ist möglich, aber kalt!! Aber die Lichtshow und das Feuerwerk sind temperaturunabhängig und dann ab in den Klub, Füßchen aufwärmen!). Aber ich versuche, die Nachrichten zu beiden Seiten zu verdauen, auch in Russland ist nicht alles Gold, was als solches beschrieben wird. Weiterhin tragen auch die Gespräche mit meinen Freunden und Kollegen dazu bei, mir ein tieferes Bild der Lage zu verschaffen (sie sind nicht zufrieden mit der allgemeinen Lage). Aber ebenso wie ich versuchen sie den Optimismus nicht zu verlieren, auch wenn es schwerfällt :)
Auch Euch allen nachträglich alles Gute zum neuen Jahr. Möge es nicht schlimmer werden als 2015....

Benutzeravatar
Alex KA
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1315
Registriert: Donnerstag 19. Juni 2008, 11:33
Wohnort: St.Petersburg, Russland

Re: Propaganda vs. Volksverhetzung

Beitrag von Alex KA » Sonntag 17. Januar 2016, 15:31

GIN hat geschrieben:
Alex, ich kenne sehr viele Personen in Deutschland die riesen Probleme haben mit den Medien in Deutschland und überhaupt nicht mehr wirklich TV schauen. Das Russlandbashing ist halt in den Knochen der Redakteure eingebaut. Das ist von vielen Deutschen schon längst durchschaut und man schaltet nur noch gelangweilt um auf der Suche nach einen Doktor Oetker Spot um.

Aber man kann nicht ausschließen das es noch mehrere gibt die diese Berichterstattung gut finden. Es hat schon gewissen Unterhaltungswert wenn man Putin und Russland auf diese weise diffamiert. Ich habe oft in Deutschland solche Leute getroffen. Die vertreten koloniale Politik des Westens allgemein, und sehen Russland als eine weitere Kolonie. Das bedeutet Russen als billige Arbeitskraft, alle andere Ressourcen aus Russland kostenlos, die Elite in Russland gekauft und korrupt, und auf Westen hörig.. Genau diese Koloniale Politik wird gerade von deutschen Medien vertreten, ich sehe es so.. Und Center liegt irgendwo in Washington.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“