Euromaidan 2.0 (?)

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Euromaidan 2.0 (?)

Beitrag von saransk » Dienstag 23. Februar 2016, 13:54

m5bere2 hat geschrieben:Der war eher ein Pragmatiker, der erkannt hat, wie verwoben die Ukraine und ihre Wirtschaft mit Russland ist, und dass es eine Katastrophe wäre, diese Verbindungen einzureißen, wie es denn letztendlich auch passiert ist.

Da wäre sogar Timoschenko noch eher eine Moskaumarionette, so wie die sich mit den Gasverträgen über den Tisch hat ziehen lassen...
Stimme Dir voll zu.
Für die Ukraine wäre es besser, sie käme für 50 Jahre unter ein UN-Sondermandat, verwaltet von der Schweiz oder auch Urugay.
Damit keiner der üblichen Akteure seine Finger ausstrecken kann, oderüber Seilschaften bzw Bankkonten Einfluß nehmen dürfte.
Dann könnte die Ukraine endlich mal einen Weg für sich finden, und es bestände die Möglichkeit, für die Krim und den Donbass international anerkante Lösungen zu finden. Jenseits von historischen, finanziellen, ökonomischen oder dummpatriotischen Interessen.
Allein im Agrarsektor besäße die Ukraine genug Potential um souverän leben und entscheiden zu können.



Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Euromaidan 2.0 (?)

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 23. Februar 2016, 15:16

saransk hat geschrieben: Allein im Agrarsektor besäße die Ukraine genug Potential um souverän leben und entscheiden zu können.
"besäße" ist richtig, bzw. hat besessen ... über die Hälfte ihrer Anbauflächen hat die UKR aber bereits an Oligarchen bzw. internationale Konzerne verscherbelt ... und zwar vor allem auch mittels EU-Subventionen und Krediten ... kommen Monsanto & Co zu überaus billigen Flächen ... die Plünderung, das Ausschlachten der UKR hat doch längst begonnen ... die Kiewer Verbrecher bereichern sich dabei im Zusammenspiel mit den EUSA-Konzernen ... für das Volk der UKR, zum Wohl des Landes bleiben nur noch die Brotkrumen, die diese auf den Boden fallen lassen.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Euromaidan 2.0 (?)

Beitrag von kamensky » Freitag 2. März 2018, 21:28

Liest sich beinahe so als wuerde Janukowitsch Etwas bereuen, oder ist es die Angst vor moeglichem ausgedehnten Knastaufenthalt?

https://www.bluewin.ch/de/news/internat ... 70380.html
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Euromaidan 2.0 (?)

Beitrag von Haya » Dienstag 6. März 2018, 04:07

Moin Moin

Liebes kamensky,

Ich denke, dass das einzige was Janukovich bereut, ist die Unterzeichnung des Friedensabkommens vom 21.Februar mit der Maidanführung und den ausländischen Ministern, wie unserem Steinmeier, auf dessen Forderungen er eingegangen ist, aber bereits am nächsten Tag feststellen musste welchen Wert die Unterschriften der Beteiligten hatte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Vereinbar ... er_Ukraine

Vielleicht mal weniger solche Propagandaquellen sich verinnerlichen, wenn diese mit Floskeln ala "Annexion" um sich werfen.
Mag sein, dass Du es nicht wusstest (oder Deine Propagandaschleuder es Dir nicht verraten hat), aber der Initiator ist weder Russland, geschweige denn Janukovich, sondern niemand geringeres, als die Regierung der Krim, die die Russen zu Hilfe gerufen hat (allein diese Tatsache widerlegt jegliche Vorwürfe einer Annexion).
Das Parlament der Krim hat doch lange vor dem Putsch in aller Welt verkündet was denn so passieren wird, wenn auf dem Maidan keine Ruhe einkehrt.
https://idiocracyua.wordpress.com/2014/ ... of-crimea/
https://idiocracyua.wordpress.com/2014/ ... ng-russia/
(haben doch sogar die ukrainischen Nachrichten berichtet)

Die Geschichte der Wiedervereinigung beginnt nicht mit dem 16. März 2014, sondern Monate früher mit den Taten der Terroristen (allgemeine Bezeichnung in der Ukraine, wenn Menschen Amtsgebäude besetzen und andere Menschen töten) in Kiew.
Die Abspaltung bzw. Wiedervereinigung der Krim mit Russland ist nur eine Antwort auf den Putsch.

Gruß
Haya

Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“