Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von Haya » Mittwoch 8. Juni 2016, 01:51

Moin Moin,

Lieber paramecium,
Die erste Krim-Verfassung von 1992 war 2014 schon lange nicht mehr in Kraft
Ja, warum denn auch eigentlich nicht? Und wer hat vollkommen einseitig und willkürlich 1995 der Krim sämtliche Autonomierechte genommen und das Präsidentschaftsamt aufgelöst?
Manche würden es auch "Anektion" nennen. Nur verbindet man den Terminus meißt nur mit dem Jahr 2014 und selten mit 1995 ;)

Gruß
Haya



paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 254
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von paramecium » Mittwoch 8. Juni 2016, 10:27

Haya hat geschrieben:Moin Moin,

Lieber paramecium,
Die erste Krim-Verfassung von 1992 war 2014 schon lange nicht mehr in Kraft
Ja, warum denn auch eigentlich nicht? Und wer hat vollkommen einseitig und willkürlich 1995 der Krim sämtliche Autonomierechte genommen und das Präsidentschaftsamt aufgelöst?
Manche würden es auch "Anektion" nennen. Nur verbindet man den Terminus meißt nur mit dem Jahr 2014 und selten mit 1995 ;)

Gruß
Haya
Das spielt für die Aussage die ich getroffen hatte überhaupt keine Rolle. Meine Argumentation war: "Es war keine Ablehnung des Referendums/Wahl für den Status quo möglich." Genau dies war bei den vorhandenen Auswahlmöglichkeiten der Fall.

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von Haya » Mittwoch 8. Juni 2016, 19:34

Moin Moin,
Meine Argumentation war: "Es war keine Ablehnung des Referendums/Wahl für den Status quo möglich." Genau dies war bei den vorhandenen Auswahlmöglichkeiten der Fall
Eben nicht!
Denn:
"Möglichkeit 2: Вы за восстановление действия Конституции Республики Крым 1992 года и за статус Крыма как части Украины?"


würde die Tatsache implizieren, dass der Krim wieder sämtliche Autonomierechte zugesprochen werden, wie sie 1992 vor der Annexion 1995, die durch Kiew genommen wurden, bestanden und eben als Teil der Ukraine bestehen bleiben würde (части Украины).

Möglichkeit 2 schließt Möglichkeit 1 aus und somit wäre bei Wahl von Möglichkeit 2 die Krim nicht на правах субъекта Российской Федерации

Gruß
Haya

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 254
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von paramecium » Donnerstag 9. Juni 2016, 00:53

Haya hat geschrieben:Moin Moin,
Meine Argumentation war: "Es war keine Ablehnung des Referendums/Wahl für den Status quo möglich." Genau dies war bei den vorhandenen Auswahlmöglichkeiten der Fall
Eben nicht!
Denn:
"Möglichkeit 2: Вы за восстановление действия Конституции Республики Крым 1992 года и за статус Крыма как части Украины?"


würde die Tatsache implizieren, dass der Krim wieder sämtliche Autonomierechte zugesprochen werden, wie sie 1992 vor der Annexion 1995, die durch Kiew genommen wurden, bestanden und eben als Teil der Ukraine bestehen bleiben würde (части Украины).

Möglichkeit 2 schließt Möglichkeit 1 aus und somit wäre bei Wahl von Möglichkeit 2 die Krim nicht на правах субъекта Российской Федерации

Gruß
Haya
Was "Status quo" bedeutet weißt du?

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von Haya » Donnerstag 9. Juni 2016, 05:52

Moin Moin,

Ja!
Was "Вы за восстановление действия Конституции Республики Крым 1992 года и за статус Крыма как части Украины?" bedeutet, weißt Du auch?

Gruß
Haya



paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 254
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von paramecium » Donnerstag 9. Juni 2016, 10:40

Haya hat geschrieben:Moin Moin,

Ja!
Was "Вы за восстановление действия Конституции Республики Крым 1992 года и за статус Крыма как части Украины?" bedeutet, weißt Du auch?

Gruß
Haya
Ja, nicht den Status quo (zu dem Zeitpunkt aktuelle Verfassung).

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von Haya » Donnerstag 9. Juni 2016, 14:19

paramecium hat geschrieben:
Haya hat geschrieben:Moin Moin,

Ja!
Was "Вы за восстановление действия Конституции Республики Крым 1992 года и за статус Крыма как части Украины?" bedeutet, weißt Du auch?

Gruß
Haya
Ja, nicht den Status quo (zu dem Zeitpunkt aktuelle Verfassung).
Welche aktuelle Verfassung denn? Eine aktuelle Verfassung gab es für die Krim nicht, da ,wie bereits erwähnt, dessen Verfassung seitens der Ukraine in den 90igern einseitig für nichtig erklärt wurde.
Die Verfassung, die es gab (mehr oder weniger), wurde eh zu dem "Status quo" von vorne bis hinten vergewaltigt, als man die rechtmäßige Regierung geputscht hatte.

Was hättest Du beim Referendum sonst für ne Möglichkeit erwartet?
"Sind sie für einen Verbleib in der Ukraine, dessen Regierung nicht rechtmäßig ist und sind sie dafür, dass ihnen ihre Autonomierechte weiterhin verwehrt bleiben?"

das wäre de jure falsch!

Die Krim wäre bei einem Verbleib in der nicht legitimen Ukraine zu einem zweiten Donbass geworden (wenn nicht noch schlimmer).
Anders, als bei Odessa, Donezk, Lugansk & Co. kam es aber zu keinen militärischen Aktionen und keine unschuldige Zivilisten mussten sterben.
Die Russen und die Krimbewohner haben daher alles richtig gemacht.

Gruß
Haya

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 254
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von paramecium » Donnerstag 9. Juni 2016, 14:44

Haya hat geschrieben:
das wäre de jure falsch!
Naja, de jure falsch, war ja bereits die vorherige Übernahme der Krim. Selbst Herrn Girkin/Strelkow hat da keinen Hehl draus gemacht.[/quote]
Haya hat geschrieben: Die Krim wäre bei einem Verbleib in der nicht legitimen Ukraine zu einem zweiten Donbass geworden (wenn nicht noch schlimmer).
Anders, als bei Odessa, Donezk, Lugansk & Co. kam es aber zu keinen militärischen Aktionen und keine unschuldige Zivilisten mussten sterben.
Wenigstens da sind wir uns einig.

Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von Haya » Donnerstag 9. Juni 2016, 15:10

de jure falsch, war ja bereits die vorherige Übernahme der Krim
Welche vorherige Übernahme???
Annexion 1995???

Gruß
Haya

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11168
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Äußern der eigenen Meinung wird in Russland gefährlich?

Beitrag von Norbert » Freitag 10. Juni 2016, 09:07

Haya hat geschrieben:Die Krim wäre bei einem Verbleib in der nicht legitimen Ukraine zu einem zweiten Donbass geworden (wenn nicht noch schlimmer).
Aber ohne die Krim hätte es auch keinen Krieg im Donbass gegeben, weil sich Typen wie Girkin nicht animiert gefühlt hätten, so ein Abenteuer auszurufen. Absurd? Meiner Meinung nach nicht, denn 2004 gab es ja auch keinen Krieg, bei nahezu identischer Ausgangslage.

Insofern finde ich die Aussage, Russland und die Krim hätten alles perfekt gemacht, auch nicht richtig.

(Damit will ich den Willen der Krim-Bewohner nicht in Frage stellen. Nur die These, man hätte alles perfekt gemacht. Aus Sicht der Krim vielleicht, aber man hat hingenommen, dass es direkt in der Nachbarschaft zum Krieg kommt.)



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“