AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Andy
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 353
Registriert: Donnerstag 11. Januar 2007, 15:58
Wohnort: Sankt Petersburg

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von Andy » Montag 15. Januar 2018, 12:55

Dietrich, ich bin sicher, die SPD wird durchsetzen, dass es bald mindestens 3 Behindertentoiletten geben muss: fuer maennliche, weibliche und Transgender, die sich noch nicht enschieden haben. Danach noch eine halal .... So wird die SPD endlich mal Profil zeigen!

In 4 Jahren kommt es dann zur Koalition CSU und AfD ... aehnlich Oesterreich ....



Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von saransk » Montag 15. Januar 2018, 15:03

GIN hat geschrieben:Och ich freu mich schon auf Neuwahlen und weitere Menschen die abgeholt werden
Warum brauchen wir denn so etwas noch. Seltsamerweise läuft der Laden doch wunderbar, auch ohne richtige Regierung. Und diese "Kostenfaktoren" auf Abruf, welche noch im Amt belassen wurden können doch durch die bereits vorhandenen und wahrscheinlich kompetenteren Staatsekretäre ersetzt werden.

Das ist ja irgendwo der Unterschied zwischen D. und RUS. Wenn das Parlament funktioniert, braucht es keine Regierung.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11163
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von Norbert » Montag 15. Januar 2018, 20:39

Dietrich hat geschrieben:Mit neuen Gesichtern, neuem Programm und endlich einer Regierung, die sich um Probleme kümmert ...
Na so einfach ist es halt leider auch nicht. Erinnert mich gut an unsere Hausverwaltung in Novosibirsk: Alle haben auf den alten Vorsitzenden geschimpft, es gab eine Revolution, die "Neuen" haben versprochen, sich endlich um die Probleme zu kümmern!

Nach einem halben Jahr hatten alle Schreihälse entweder das Handtuch geworfen oder erkannt, dass die wirklichen Probleme eben viel schwieriger zu lösen sind als man denkt. Weil jeder eine andere Meinung hat, was die Probleme überhaupt sind und wie die Lösung aussehen muss. Und plötzlich merkten sie, dass die besten Lösungen der Probleme bei weitem nicht allen gefielen, vor allem ihnen selber nicht. Und dass es viel einfacher war, sich um alberne plakative Dinge zu kümmern, mit denen man zumindest niemandem wehtat.

Ende der Geschichte: Nach vier Jahren waren alle Schreihälse spurlos verschwunden und der aktuelle Vorsitzende löst die Probleme de facto genau so wie derjenige vor der Revolution.

Dietrich, wenn es so einfach ist: Wieso engagierst Du Dich denn nicht in der Politik. Jede, wirklich jede Partei wäre froh, wenn mehr Leute bereit wären, sich wählen zu lassen. (Natürlich nicht gleich in den Bundestag, man muss schon erst einmal unten anfangen.)

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2411
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von Berlino10 » Montag 15. Januar 2018, 23:45

Norbert hat geschrieben: Wieso engagierst Du Dich denn nicht in der Politik. Jede, wirklich jede Partei wäre froh, wenn mehr Leute bereit wären, sich wählen zu lassen. (Natürlich nicht gleich in den Bundestag, man muss schon erst einmal unten anfangen.)
Im Bundestag wäre dann alles anders? Dann könnte man mitbestimmen, entscheiden?

Bild

Bis man dort ankommt, wo Entscheidungen getroffen werden, ist man schon längst durchkorrumpiert,
und wenn nicht, kommt man erst gar nicht dorthin ...

Nur meine Meinung - mal wieder ganz verschwörungstheorethisch ...

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11163
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von Norbert » Dienstag 16. Januar 2018, 07:13

Meine Erfahrung ist gegenteilig. Ich habe mich oft engagiert. Schülerzeitung, Studentenzeitung, Fachschaftsrat, Hausverwaltung, etc. Man kommt überall hin, sogar sehr schnell. Und kann dort auch sehr viele Dinge entscheiden, teils besser machen. Denn es gibt kaum Leute, die sich ernsthaft engagieren.

Plötzlich ist man dann - nur als Beispiel - in der Hausverwaltung und merkt, dass die Oma ohne Auto ganz andere Bedürfnisse hat als der Geschäftsmann mit dem Lexus oder die Familie mit zwei Kleinkindern. Dazu eigenartige Entscheidungen der Kommunalpolitiker ("wir verbieten Gebührenerhöhungen") und Beamte, die gern genossenschaftliche Wohnverwaltungen melken ("Ihr Gras war über 16 cm lang"). Und dann merkt man, dass der quietschende Fahrstuhl das kleinste aller Probleme ist.

Und natürlich muss man dort Kompromisse machen. Weil man eben, wenn man sich ernsthaft damit beschäftigt, plötzlich merkt, dass alles ein wenig komplexer ist, als es einem zunächst scheint.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1856
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 16. Januar 2018, 09:02

Berlino10 hat geschrieben:Im Bundestag wäre dann alles anders? Dann könnte man mitbestimmen, entscheiden?
Ja, leider hat in Deutschland hat die Exekutive schon längst die Legislative übernommen. Jedes Stimmverhalten der eigenen Parlamentsmehrheit wird durch die Regierung vorher verhandelt. Der von dir gebrachte Screenshot ist eigentlich Verfassungswidrig, weil er Abgeordneten nicht erlaubt, nach ihrem Gewissen zu entscheiden.

Man kann sich den deutschen Bundestag auch sparen. In Zukunft braucht da nur ein Repräsentant jeder Partei sitzen, seine Stimme wird mit seinem Anteil an Zweitstimmen bei der Bundestagswahl gewichtet. So könnte man viel sparen.

Gewaltenteilung ist jedenfalls in Deutschland damit längst ausgehebelt.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3386
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 16. Januar 2018, 12:46

Ich möchte Norberts Ausführungen aus einem etwas anderen Blickwinkel beleuchten.

Als ich plötzlich Verantwortung für die knapp 100 Leute hier übernehmen musste, dachte ich auch erst: Na endlich kann ich die Dinge so entscheiden, wie es "richtig" ist. Jemand kommt mit einem Problem, das (scheinbar) schnell und leicht zu lösen ist. Oder es geht um Dinge, die mehrere betreffen (z.B. eine gesamte Schicht), die z.B. eine Zusatzarbeit richtig, schnell und auch gut gemacht haben. Eigentlich alles ganz einfach. Aber es gibt ständig Einzelfälle, mit Besonderheiten, die zunächst nicht sichtbar waren. Schon ist jemand unzufrieden. Wird dann auch noch gelöst. Sofort kommen andere: Warum er, warum ich nicht? Und später, in einer ähnlichen Situation, kommen sofort andere und sagen: Aber damals, da haben Sie..... Was auch stimmt. Aber hier, jetzt, in dieser neuen Situation, geht es eben aus objektiven Gründen nicht. Was keiner versteht und schon ist die allgemeine Unzufriedenheit noch größer. Und beim nächsten Mal wird keiner bereit sein, solch eine Zusatzarbeit zu machen.

Sprich es geht eben nicht, es jedem recht zu machen. Selbst kleine Problemchen wachsen sich aus, wenn man vesucht, das Naheligende, was als gerecht und richtig erscheint, zu machen. Jede Lösung zieht einen gewaltigen Rattenschwanz nach sich. Was dann Probleme schafft, die vorher gar nicht da waren.

Was bleibt? Entweder man gibt auf und zieht sich zurück. Oder man lernt, dass die Sichtweise derer, die laut schreien und vermeintlich sogar recht haben, nur ein Teil eines viel komplexeren Gebildes ist, das ausgewogen und als Ganzes mit direkten Blick auf die Zukunft (Was passiert danach, wenn ich dies und das tue?) betrachtet werden muss. Jeglicher Versuch, es indiviuell gerecht zu regeln, muss in einem Kaleidsokop an vielen anderen Faktoren, die mit berücksichtigt werden müssen, betrachtet werden, sonst schafft man sich selber Probleme, die zudem die eigene Autorität schwinden lassen. Aus diesem Wirrwarr angemessen und mit erhobenem Haupt (ohne die Bereitschaft, indivuelle Probleme tatsächlich auch individuell zu lösen, zu verlieren!) wieder rauszukommen ist dann das nächste Problem.
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2411
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von Berlino10 » Dienstag 16. Januar 2018, 14:50

Norbert, Wladimir - was ihr schreibt sind Allgmeinplätze, Selbstverständlichkeiten politischen Handelns/von Engagement .. durchaus richtig und evident. Und ich will auch gar nicht politisches Engagement - zumal im eigenem Umfeld/kommunal das Wasser abgraben.
Aber Eure Einwände haben mMn nichts mit der Entdemokratisierung, mit der systemischen Auflösung von Gewaltenteilung und Demokratie in unseren heutigen Gesellschaften zu tun.

Geld hat schon immer die Welt regiert ... das ist nicht neu ... aber vor 30-40 Jahren waren die politischen Interessen noch halbwegs im Gleichgewicht:
Nationalen maximal multinationalen Unternehmen wie Grundig, Siemens, Bosch & Co mitsamt ihrer Parteien und Medien auf der einen
standen auf der anderen Seite starke Gewerkschaften, arbeitnehmerfreundliche Parteien bzw. solche Flügel, sozialkritische Medien gegenüber.
Die gesellschaftlichen und politischen Interessen fast aller Menschen und Gruppen wurden politisch halbwegs gerecht vertreten.

Heute aber haben wir eine derartige Geld- und Machtkonzentration, dass nur 3 global operierende US-Finanzunternehmen, sog. Schattenbanken, (die kaum einer kennt) mehr Geld und damit Macht und Einfluss kontrollieren, als alle Länder der Euro-Zone zusammen an BIP generieren! Und diese globale Finanzmaschinerie arbeitet global und von moralischen, menschlichen Kategorien völlig ungebremst:
Ihnen gehören die Medien, sie dominieren und korrumpieren ganz offen die Politik, besetzen und beherrschen die EU-Machtapparate, grosse Teile der Wissenschaft und des Staates, schreiben ihre Gesetze selbst, besetzen mit ihren Lobbyisten-Armeen Parlamente, und setzen so ihre Interessen rücksichtslos auf Kosten der grossen Mehrheit der Menschen durch. Gewerkschaften sind nicht mehr existent: Armut, soziale Ungerechtigkeiten nehmen selbst in wirtschaftl. florierenden Ländern wie USA oder DEU so krass zu, dass immer mehr Menschen ausgegrenzt und abgekoppelt werden.
Ganz offensichtliche Probleme, Fehlentwicklungen, ja selbst Kriege werden stets einseitig zu ihren Gunsten entschieden.

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von saransk » Dienstag 16. Januar 2018, 17:41

Berlino10 hat geschrieben:Heute aber haben wir eine derartige Geld- und Machtkonzentration, dass nur 3 global operierende US-Finanzunternehmen, sog. Schattenbanken, (die kaum einer kennt) mehr Geld und damit Macht und Einfluss kontrollieren, als alle Länder der Euro-Zone zusammen an BIP generieren! Und diese globale Finanzmaschinerie arbeitet global und von moralischen, menschlichen Kategorien völlig ungebremst:
Eine Entwicklung, die leider nicht mehr umkehrbar ist, und durch die globale Vernetzung noch mehr befeuert wird. Wohin der Zug der technischen Entwicklung geht, wissen aber auch diese global Player nicht wirklich. Aber die (westliche?) Politik scheint dem nur noch hinterherzuhecheln.

Dies wird auch einer der Gründe sein, der die Menschen in die Arme radikaler Parteien oder auch Religionen treibt. Die AFD in Deutschland ist doch nicht besser oder schlechter, als die Parteien, welche gerade in Polen und Ungarn die Geschicke bestimmen. Die Menschen haben vielfach einfach nur Angst, ihr bisschen Wohlstand auch noch der neuen Weltordnung oder dem bedrohlichen, Fremden opfern zu müssen. Und ein Politiker, der auf dieser "Retro"-Welle reitet, oder diese Sehnsucht nach dem "früher war alles besser und geordneter" verbunden mit dämlichem Patriotismus bedient, wie dies ja auch Putin und Erdogan einsetzen, wird von diesen Schichten dann bevorzugt gewählt.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7744
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: AfD nur für Dumme? - Bezug zu Russlanddeutschen

Beitrag von Dietrich » Dienstag 16. Januar 2018, 18:32

Norbert hat geschrieben:Dietrich, wenn es so einfach ist: Wieso engagierst Du Dich denn nicht in der Politik. Jede, wirklich jede Partei wäre froh, wenn mehr Leute bereit wären, sich wählen zu lassen. (Natürlich nicht gleich in den Bundestag, man muss schon erst einmal unten anfangen.)
Da sprichst du tatsächlich einen Punkt an.
Einen der Punkte, die ich mir tatsächlich schon seit längerer Zeit vorgenommen habe, aber der dann immer nur wieder bis zum Anmeldeformular im Internet führt und nicht weiter.
Zumal ich im Moment echt Probleme habe, mir bei den Parteien eine auszusuchen, der ich mich dann anschließen würde.(*)

Bis dahin engagiere ich mich ein wenig als Elternsprecher der Klasse meiner Jüngsten....

(*) Wobei man da durchaus zwischen Bundes-/Landes- und Lokalpolitik unterscheiden kann. Auf Ebene unseres Ortsteils gibt es sogar an der Politik der SPD wenig auszusetzen. Für Gendertoiletten ist in der Ortsverwaltung aber auch kein Platz ;-)
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“