ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von Berlino10 » Montag 15. Januar 2018, 14:31

Jenenser hat geschrieben:
Mit Deiner Ausdrucksweise erreichst Du beim „einfachen Michel“ leider nur das Gegenteil. Obwohl mir Deine Analysen gefallen.

Wer sich ernsthaft für Russland interessiert, findet andere Möglichkeiten der Informationsbeschaffung.
Seh's mir bitte nach ... manchmal meine ich, mich ausko... zu müssen.

So wie Wladimir: es gibt immer andere Möglichkeiten der Informationsbeschaffung - auch in RUS.
80-90% Desinformierte genügen. Deshalb muss man nur den Mainstream beherrschen und kann in der Peripherie für 10-15% großzügig sein.

Was nützt es, wenn ARD Monitor für 0,8 Mio Interessierte beweist, dass der Maidan seine Leute selbst erschossen hat, wenn 20 Mio ARD Tagesschauer immer noch glauben, es war der böse Diktator oder sogar die bösen Russen? ... Ein Bsp von Tausenden.



Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 617
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von Jenenser » Montag 15. Januar 2018, 14:35

Wladimir30 hat geschrieben:Wenn ich nur mal meine Eltern und deren Umfeld nehme, für die Russland ein interessantes, zuweilen bizarres Land ist. Aber da geht keiner in die VHS und kauft sich auch kein Buch. Da sind die einzigen Informationsquellen die Nachrichten im TV und Berichte in der Zeitung.
Zum Glück haben sie ja Verwandte und Bekannte, die sogar in Russland leben ;) Meine Eltern habe ich übrigens auf einer Reise nach RU schon mal mitgenommen.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von Berlino10 » Mittwoch 17. Januar 2018, 19:28

Zur besten Sendezeit sendete ARTE gestern zwei unfassbar groteske Propaganda-Machwerke der Lüge und Manipulation:

Putin vs. USA (1/2)
Russland und die US-Wahlen


Putin vs. USA (2/2)
Angriff auf die amerikanische Demokratie


Es gibt in unseren Medien leider zu viele Lügner und Kriegstreiber und geheimdienstliche Aktivitäten,
zu viele Propaganda und FakeNews und Verdrehungen und Fälschungen:
Übrigens hat das ZDF diese Machwerke direkt aus den USA aufgekauft.
Das Gift der Lüge, der Verdrehung und der Übertreibung wurde uns, wenn es um Russland geht, immer schon verabreicht, auch in den 1990er Jahren, als sich Russland und der Westen annäherten. Doch seit dem georgisch-russischen Krieg 2008 wurde die Tagesration an Lügen-Tropfen erst langsam und dann immer mehr erhöht.
https://www.rubikon.news/artikel/woher-dieser-hochmut

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1855
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 18. Januar 2018, 06:07

Angriff auf die amerikanische Demokratie ... das ist natürlich geil. Soweit ich mich erinnere, kam der Angriff von der demokratischen Partei, um Clinton zu pushen. Wenn Russland überhaupt was gemacht hat, dann diesen Angriff aufgedeckt. Wie gesagt, wenn überhaupt... das kann auch ein unzufriedener Demokrat gewesen sein.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11160
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von Norbert » Donnerstag 18. Januar 2018, 10:59

Ach das eigentlich lustige daran ist ja, dass Beeinflussung in Russland immer als liebe Unterstützung von NGOs dargestellt wird, aber eine Beeinflussung durch Russland ein Angriff auf die Demokratie. Dabei ist beides einfach nur profanes Marketing für die eigene Ideologie.



Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1855
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 18. Januar 2018, 11:18

Auch lustig: wer hat Trump an die Macht gebracht? Angeblich Putin. Wer hat Putin an die Macht gebracht? Jelzin. Wer hat Jelzin an die Macht manipuliert? Die Amerikaner. :D Also sind die Amerikaner letzten Endes so oder so selbst schuld an Trump. :D

lausi
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 441
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 22:09
Wohnort: Oberlausitz/Kirovskaja Obl.

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von lausi » Donnerstag 18. Januar 2018, 19:08

m5bere2 hat geschrieben:Angriff auf die amerikanische Demokratie ... das ist natürlich geil. Soweit ich mich erinnere, kam der Angriff von der demokratischen Partei, um Clinton zu pushen. Wenn Russland überhaupt was gemacht hat, dann diesen Angriff aufgedeckt. Wie gesagt, wenn überhaupt... das kann auch ein unzufriedener Demokrat gewesen sein.
Es war höchstwahrscheinlich ein unzufriedener Demokrat:
Der Demokraten-Mitarbeiter Seth Rich hat während des US-Wahlkampfes 2016 E-Mails seiner Partei an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergegeben. Neben Fox News sagt dies nun auch der bekannte Enthüllungsjournalist Seymour Hersh. Also nicht die Russen, sondern Rich habe die Informationen verbreitet. Nach dem Leak wurde der 27-Jährige ermordet. Entgegen der offiziellen Version wird spekuliert, dass es sich um ein politisch motiviertes Attentat gehandelt haben könnte...
http://www.epochtimes.de/politik/welt/j ... 82242.html
„Ich habe überhaupt keine Zweifel, dass wir das nicht hinkriegen.“
(Angela Merkel bei Anne Will)

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2408
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 18. Januar 2018, 20:21

Es gab ja im Zusammenhang mit der Clinton-Affäre - von unseren Propaganda-Medien lächerlicherweise und brav dem Vorbild ihrer US-Leitwölfe gehorchend, vertuscht bzw. zur sog. "RUS-Affäre" umgedichtet - nicht nur ein seltsames "Tötungsdelikt".
Neben diesem Hauptverdächtigem zum Leak des Demokratischen Nationalkomitees (DNC) in der Clinton-Affäre kamen auch ein Enthüllungsjournalist, der Ermittler und Verfasser der Anklageschrift, ein Partner bei Clintons Anwaltskanzlei und ein hochrangiger Zeuge für illegale Geldtransfers an den DNC/Clinton ums Leben.
Da das so nicht in RUS stattfand, findet man kaum vernünftige Quellen bzw investigative Untersuchungen, die einen zusammenhängenden Verdacht untermauern würden. Im Gegensatz zu den US- und DEU-Propaganda"journalisten" möchte ich mich deshalb an keiner Verschwörungstheorie beteiligen.

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von saransk » Freitag 19. Januar 2018, 17:58

Norbert hat geschrieben: Ehrlich: Wer schreibt denn da vom gewöhnlichen Einkaufszentrum, von der normalen Mittelschicht? Auch wir posten eher das Foto vom Thermometer mit -40 Grad, von den fetten Landrover auf den Parkplätzen, etc.
Wladimir30 hat geschrieben:Ein großer Renner mit vollen Hallen sind bei uns in der Region die „Lichtbildarenen“, in denen Globetrotter über ihre 10.000 Kilometer Russland berichten. Bei Vorträgen in der VHS ist der Russlandreisende mit seinen Erfahrungen auch sofort greifbar.
Habe selbst einmal einen solchen Vortrag gehalten (naiv wie ich war). Damals noch alles mit Dias. Initiator war übrigens ein ehemaliger Lehrer von mir, so daß im Publikum auch meistens nur Lehrer oder Leute aus deren Umfeld saßen.
Bilder von der Mittelschicht, wollte dort aber keiner sehen. Bei den Bildern aus unserer Wohnung oder dem Supermarkt herschte schnell die Meinung, das das ja alles kein großer Unterschied sei, wir aber ja auch mehr Geld hätten, weil ich ja eine gute Stellung in Deutschland habe. Interessanter waren natürlich die Bilder von Babuschkas, die am Straßenrand Obst verkauften, von Alkoholikern, die auf dem Bürgersteig lagen oder den alten Frauen, welche im Winter ausrückten zum Schnee wegschippen.
und immer wieder die Frage, wie ich es dort nur aushalten könne.
Berlino10 hat geschrieben:Es gibt in unseren Medien leider zu viele Lügner und Kriegstreiber und geheimdienstliche Aktivitäten, zu viele Propaganda und FakeNews und Verdrehungen und Fälschungen:
Und das leider wieder auf beiden Seiten der imaginären "Front". aber wie Du ja etwas weiter unten schon schreibst: "80-90% Desinformierte genügen. Deshalb muss man nur den Mainstream beherrschen und kann in der Peripherie für 10-15% großzügig sein." Und um gar nichts anderes geht es doch letztendlich. Brot und Spiele.

Benutzeravatar
cheburashka
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 56
Registriert: Freitag 24. Januar 2014, 22:48

Re: ZDF: 10.000 Kilometer Russland

Beitrag von cheburashka » Freitag 19. Januar 2018, 20:58

m5bere2 hat geschrieben:Auch lustig: wer hat Trump an die Macht gebracht? Angeblich Putin. Wer hat Putin an die Macht gebracht? Jelzin. Wer hat Jelzin an die Macht manipuliert? Die Amerikaner. :D Also sind die Amerikaner letzten Endes so oder so selbst schuld an Trump. :D
[youtube]m4wHDLsiVe8[/youtube]
Die Anstalt hat es genial dargestellt



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“