Fall Skripal

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Fall Skripal

Beitrag von Berlino10 » Samstag 31. März 2018, 00:02

Ich werde mir sicher von niemand verbieten lassen zu betonen,
dass die meisten Oligarchen in RUS der 90er nicht legal zu ihren Vermögen gekommen sind.



Axel
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Fall Skripal

Beitrag von Axel » Samstag 31. März 2018, 07:51

Berlino10 hat geschrieben:Ich werde mir sicher von niemand verbieten lassen zu betonen,
dass die meisten Oligarchen in RUS der 90er nicht legal zu ihren Vermögen gekommen sind.
Davon habe ich noch nicht mal gesprochen ? Deine Antworten gleisen nur noch in stumpfe Beleidigungen um. Ich bezweifle, dass Du auf Facebook mit öffentlichen Vor- und Nachnamen sowie Profilbild auch so mutig wärst.

lausi
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 442
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 22:09
Wohnort: Oberlausitz/Kirovskaja Obl.

Re: Fall Skripal

Beitrag von lausi » Samstag 31. März 2018, 11:45

Journalismus wäre, wenn...
30 Fragen, die Journalisten zum Fall Skripal stellen müssten:

https://www.rubikon.news/artikel/journalismus-ware-wenn
„Ich habe überhaupt keine Zweifel, dass wir das nicht hinkriegen.“
(Angela Merkel bei Anne Will)

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 255
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Fall Skripal

Beitrag von paramecium » Samstag 31. März 2018, 13:27

lausi hat geschrieben:Journalismus wäre, wenn...
30 Fragen, die Journalisten zum Fall Skripal stellen müssten:

https://www.rubikon.news/artikel/journalismus-ware-wenn
Verstehe ich nicht. Viele dieser Fragen wurden doch gestellt. Man schaue sich nur mal die letzten Bundespressekonferenzen im März an. Da gab es doch zuhauf kritische Fragen an den deutschen Regierungssprecher sowie den Vertreter des Auswärtigen Amtes, die sich mit der Vorverurteilung Russlands, dem fehlenden Probenzugang sowie der ungeklärten Herkunft des Toxins beschäftigten. Ob die Antworten der Sprecher immer zufriedenstellend waren ist eine andere Frage.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Fall Skripal

Beitrag von Berlino10 » Sonntag 1. April 2018, 16:18

paramecium hat geschrieben: Viele dieser Fragen wurden doch gestellt. Man schaue sich nur mal die letzten Bundespressekonferenzen im März an. Da gab es doch zuhauf kritische Fragen an den deutschen Regierungssprecher sowie den Vertreter des Auswärtigen Amtes, die sich mit der Vorverurteilung Russlands, dem fehlenden Probenzugang sowie der ungeklärten Herkunft des Toxins beschäftigten.
Die Frage ist aber, ob und wie diese "kritischen Fragen" dann auch Einzug in die Berichterstattung hielten,
oder ob nicht bspw. die Anklagen des Ober-NATO-Hetzers völlig kritik- und distanzlos in den Nachrichten liefen.



Benutzeravatar
Haya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 838
Registriert: Mittwoch 29. Juni 2011, 23:43
Wohnort: Bergisch-Gladbach

Re: Fall Skripal

Beitrag von Haya » Montag 2. April 2018, 05:53

Moin Moin

Lieber Axel,
Ja
Danke für eine solche Antwort. In dem Sinne hat die britische Regierung ab jetzt 24h Zeit sich zum Brand in Kemerovo zu äußern, denn es ist "höchstwahrscheinlich", dass die Briten dahinter stecken und Theresa May Kinderseelen frisst.
zumal es nicht der erste Mordfall ist, schon über zehn Exilrussen sind in Großbritannien umgekommen
Ja, eigenartig oder? Überläufer wird es ja immer geben und warum auch immer, aber von Vergiftungen hört man nur aus Großbritannien. In anderen Staaten scheint es den Überläufern besser zu gehen.
kann mir nicht vorstellen
Macht ja nichts. Ist ja jetzt nicht das Maß der Dinge.
Bis jetzt hat Großbritannien nur russische Diplomaten ausgewiesen, das ist eine diplomatische aber keine juristische Konsequenz. Dafür reichen schon Vermutungen
Dann sollten die Russen (bezogen auf Kemerovo, wo um ein Vielfaches mehr an Leidtragenden zu verzeichnen ist) mal alle britischen Konsulate in der RF schließen, da die reine Vermutung angeblich reicht.
Merkste es selbst?
Die Legislative tritt hier als Judikative auf. Gewaltenteilung, gemäß der sich eine Demokratie auch definiert, wird durcheinander gebracht und ein Willkürstaat präsentiert.
Dadurch, dass sich andere Staaten, wie Deutschland, dem anschließen, lassen sie nur tief blicken.

Gruß
Haya

Axel
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Fall Skripal

Beitrag von Axel » Donnerstag 5. April 2018, 03:25

Großbritannien ist jetzt sowieso im Zugzwang, nachdem der Leiter des staatlichen Chemiewaffenlabors in Porton Down, Gary Aitkenhead, am Dienstag erklärte, sein Labor könne nicht sagen, ob das Gift, das gegen Skripal eingesetzt wurde, definitiv in Russland hergestellt worden sei. Scheint so, als würde Russland am Ende glimpflich rauskommen und Großbritannien sein Gesicht verlieren. Oder auch nicht. Interessieren wird es die Briten am Ende auch nicht mehr.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2476
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Fall Skripal

Beitrag von Berlino10 » Donnerstag 5. April 2018, 03:39

Tja, mittlerweile machen fast alle Oberhetzer ARD, ZDF, SPON, FAZ & Co einen Rückzieher,
zu lächerlich machen sie sich mit der fehlenden Beweislage und den unbegründeten Sanktionsexzessen ...
CDU-Vize Laschet , NRW Ministerpräsident:
Wenn man fast alle NATO-Staaten zur Solidarität zwingt, sollte man dann nicht sichere Belege haben? Man kann zu Russland stehen wie man will, aber ich habe im Studium des Völkerrechts einen anderen Umgang der Staaten gelernt.
Sogar tagesschau.de muss feststellen:
Fall Skripal: EU karikiert ihre eigenen Werte
In einem Rechtsstaat gilt die Unschuldsvermutung - auch im Fall Skripal. Doch mit der Ausweisung russischer Diplomaten hat die EU dieses Prinzip mit Füßen getreten - und ihre eigenen Werte karikiert.
Nur die Bundesregierung macht sich weiterhin zum lächerlichen Propagandaaffen ...

Axel
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 92
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Fall Skripal

Beitrag von Axel » Donnerstag 5. April 2018, 04:01

Was soll die Bundesregierung da auch groß machen, jetzt zurückrudern würde den Status Deutschlands als verlässlichen EU- und Natopartner untergraben, also wird man weiter der Reaktion Großbritanniens Folge leisten, auch wenn man vielleicht weiß, dass man Fehler begangen hat. Im Bezug auf Propaganda braucht man nicht auf Deutschland zeigen, da hat Russland einiges mehr auf dem Kerbholz.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1311
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Fall Skripal

Beitrag von fugen » Donnerstag 5. April 2018, 08:23

Ja, da hast du recht :-?

Mh 17, Syrien, irak, Litwinenko, Brutkästen, Fassbomben, Panamakanal, der Schah von Persien usw

Der mündige Bürger, im Gegensatz zu einem „Lemming“, kann es beliebig erweitern



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“