GEZ/Rundfunkbeitrag gibt sowas auch in Russland?

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Antworten
Haarhose
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2018, 16:21

GEZ/Rundfunkbeitrag gibt sowas auch in Russland?

Beitrag von Haarhose » Mittwoch 30. Mai 2018, 16:30

Guten Tag bin neu hier,

gibt es in Russland auch eine Zwangsgebühr, wie in Deutschland? In Deutschland zahlt man aktuell 17,50€ pro Monat um die öffentlich rechtlichen Sender mit zu finanzieren.

Mein Problem mit den Sendern ist, ist diese Zwangsgebühr, die jeder zahlen muss. Egal ob man den Schwachsinn schaut oder nicht. Ganz ehrlich, was haben über 100 öffentlich Sender mit einer Grundversorgung zu tun? Sollen doch ZDF, ARD selber sich finanzieren lassen zum beispiel durch freiwilliges zahlen, aber alles andere, wie jetzt ist für die Abschaffung bereit.

Hier Siehe unter Wikipedia (öffentlich Sender Deutschland)
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... eutschland

Weiß nicht wie es in Russland ist, aber wenn nicht so ist, wow dann ist Russland viel fortschrittlicher als Deutschland.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7330
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: GEZ/Rundfunkbeitrag gibt sowas auch in Russland?

Beitrag von m1009 » Mittwoch 30. Mai 2018, 17:39

Der Russe ist kreativ bei neuen Steuern...., siehe Gesetzentwurf zur Zwangsabgabe beim privaten Verkauf von Kfz, vielleicht kommt es hier auch noch....

Benutzeravatar
domizil
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1858
Registriert: Sonntag 3. April 2011, 04:32
Wohnort: Kaliningrad
Kontaktdaten:

Re: GEZ/Rundfunkbeitrag gibt sowas auch in Russland?

Beitrag von domizil » Mittwoch 30. Mai 2018, 19:01

... nein, es gibt keine Rundfunkgebühren (egal in welcher Form) in Russland. Hier kann der Bürger ebenfalls aus ...zig Angeboten staatlicher oder privater Sender auswählen und muss dafür nichts bezahlen.

Was die Rundfunkgebühren in Deutschland anbelangt, wäre es doch mal ein interessantes Experiment, wenn die Verbraucher (Zuschauer) nur für das bezahlen, was sie auch wirklich anschauen - also ähnlich wie beim Telefonieren. Ich telefoniere, ich zahle. Technisch ist das doch sicher machbar, dass, wenn ich z.B. die Tagesschau anschaue, ich dafür 0,10 Euro zahle. Somit wird dann auch ganz schnell klar, wie die Quoten wirklich sind.

Uwe Niemeier
Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben. Es wird ihm nur ein einziges Mal geschenkt, und er muß es so verbringen, dass ihn später die zwecklos verlebten Jahre nicht qualvoll gereuen...
N. Ostrowski 1930

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11381
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: GEZ/Rundfunkbeitrag gibt sowas auch in Russland?

Beitrag von Norbert » Mittwoch 30. Mai 2018, 20:34

Letztlich bezahle ich aber auch in Russland für das staatliche Fernsehen - nur eben via Steuern. Ändert also nichts.

Nur dass es noch plumper ist als in Deutschland.

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 267
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: GEZ/Rundfunkbeitrag gibt sowas auch in Russland?

Beitrag von paramecium » Mittwoch 30. Mai 2018, 20:38

domizil hat geschrieben:Was die Rundfunkgebühren in Deutschland anbelangt, wäre es doch mal ein interessantes Experiment, wenn die Verbraucher (Zuschauer) nur für das bezahlen, was sie auch wirklich anschauen - also ähnlich wie beim Telefonieren. Ich telefoniere, ich zahle. Technisch ist das doch sicher machbar, dass, wenn ich z.B. die Tagesschau anschaue, ich dafür 0,10 Euro zahle. Somit wird dann auch ganz schnell klar, wie die Quoten wirklich sind.

Uwe Niemeier
Die Quoten kennt man sehr gut aus Befragungen. Die ist auch der Grund warum mittlerweile so viel Mist (Soaps, Quizshows, Kochsendungen ect.) auf den öffentlich rechtlichen Sendern kommt, den man normalerweise bei den privaten Sendern vermuten würde. Ich bin prinzipiell ebenfalls gegen die Rundfunkgebühr, wohlwissend, dass mit dem Wegfall der öffentlich rechtlichen Sender ein Stück Vielfalt verloren gehen würde. Das Sendungen wie "Wuhladko" des MDR in sorbischer Sprache mit deutschen Untertiteln sich aus wirtschaftlicher Sicht im Privatfernsehen nicht rentieren würden ist klar. Aber auch viele Lichtblicke auf Arte oder 3Sat würden sich leider nicht selbst tragen.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“