Belarus

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4773
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Belarus

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 14. August 2020, 09:24

Axel hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 02:50
Erlaube mir noch eine Frage zum Schluss: In einem Beitrag habe ich gelesen, dass deine Tochter in Hamburg lebt. Warum eigentlich nicht in Russland ? Da Du alle russlandkritischen Vorwürfe oft unter den Teppich kehrst und als gegenstandslos bezeichnest, könnte sie doch auch in Russland leben
Nein nicht in Hamburg. Sie studiert in Deutschland, ja. Offensichtlich scheint es wohl so zu sein, dass Deine Hetze in meine Richtung unbegründet ist, weil Du nur das hörst, was in Dein Weltbild passt, und Zwischentöne gehen da schnell mal verloren. Na, ist mir eigentlich ziemlich egal, was Du denkst, was Du liest, wo Du Deine Infos herholst. Und zudem bin ich keiner, der seinen Kindern vorschreibt, wo sie was zu machen haben. Sie treffen ihre eigenen Entscheidungen.
In einem etwas älteren Beitrag entsinne ich mich, dass Du gegen die AFD gepocht hast (völlig zurecht übrigens). Nur wie passt diese Einstellung zu jenem von dir oft in Schutz nehmenden Despoten,
Spätestens hier hättest Du stolpern und Dich fragen können, ob diese Meinung, die Du von mir verbreitet, vielleicht nicht doch falsch sein könnte???? Nein? So weit reicht es denn dann doch nicht?

Interessant übrigens, wo ich denn antidemokratische Aktionen in Russland, Weissrussland oder sonst wo glühend verteidigt haben soll und wo ich Putin als den Godfather des einzig richtigen Systems dargestellt habe? Aber das wird sicherlich schon stimmen.

Sicherlich wirst Du mir aber keinen einseitigen Statements hören, weder dass Putin toll, super, der Beste ist, noch dass eindeutige Gegenteil. Das wirst Du auch nicht belegen können, dass ich das gesagt habe.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12377
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Norbert » Freitag 14. August 2020, 12:04

Ich habe zum Thema nichts geschrieben, weil ich absolut keine Ahnung habe, was wirklich dahinter steckt.

Dass aber selbst russische Massenmedien nicht ungestört berichten dürfen, ist ein sehr offensichtliches Zeichen, dass Lukashenko wirklich seinen Zenit überschritten hat.

Jens
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 79
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Jens » Freitag 14. August 2020, 12:24

kamensky hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 06:47
Vielleicht herrschte bis anhin Stillschweigen, weil ein jeder sich Gedanken macht(e), was uns moeglicherweise Aehnliches in Zukunft auch in Russland widerfahren koennte.
Ich musste an die Proteste im Osten Russlands denken, wo der Lokalgouverneur oder wie sich das nennt abgesetzt/verhaftet wurde. Was ist daraus eigentlich geworden?

Ich denke dieses Jahr ist schwierig für viele Länder, aber gerade bei Russland, Belarus und Türkei hab ich Bedenken, was deren Führung nun ausheckt um von den sich nun verschärfenden strukturellen Problemen, die es ja überwiegend schon vorher gab, abzulenken.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2933
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Belarus

Beitrag von Berlino10 » Freitag 14. August 2020, 14:06

Klaus hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 06:23
Das aktuelle Schema in Belarussia, das haben wir doch erst neulich gesehen, auf dem Maidan.
Und das Ziel der (ausländischen) Strippenzieher ist auch klar -...
Ich sehe das nicht. Sicher war Kiew 2014 ein Regime-Change, der maßgeblich von der eUSA befeuert und orchestriert wurde. Aber in Minsk 2020 fehlen die typischen Interventionen der US-Umsturzgruppen wie bei den früheren sog. Farbrevolutionen. Es wurden (noch) keine eigenen Demonstranten erschossen wie in Kiew, Syrien ... eher schießt die Polizei tatsächlich scharf gegen Demonstranten wie in Paris, USA, ... zudem hat Lukaschenko ja auch früh die Umsturz-NGOs der eUSA des Landes verwiesen.
Ich sehe/vermute auch schon eher einen berechtigten Unmut des eigenen Volkes gegen allzu offensichtliche Wahlfälschungen (Moskau 2011) sowie eine Unzufriedenheit über fehlende Demokratie und Allgemeinwohl, die nicht mehr durch wirtschaftliche Prosperität zum Stillschweigen gebracht werden kann.

Benutzeravatar
Bluewolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 374
Registriert: Donnerstag 25. November 2010, 14:18
Wohnort: Karlsruhe/ N.N.
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Bluewolf » Freitag 14. August 2020, 14:22

Ich sehe hier auch keine ausländische Intervention. Warum auch? Belarus ist in vielerlei Hinsicht "zu unwichtig" als dass sich hier Aufwand lohnen würde. Und auch wenn ich nicht glaube, dass Putin das Risiko einer Einmischung wie in der Ukraine riskieren würde, so ist das nur ein weiterer Grund für den Westen sich rauszuhalten (ok, in dem Fall nur die EU, ich denke DT weiß nicht mal wo Belarus liegt).
Aber ja Klaus, ich verstehe den Impuls, eine VT muss mindestens sein, in Zeiten von Corona sowieso^^

Es tut mir wirklich leid. Zum engeren Bekanntenkreis meine Frau gehören mehrere Belarussinnen. Die haben schon seit mehreren Jahren FB und VK Gruppen, in denen sie auf Missstände hingewiesen haben. Meine Frau wollte dann oft eine Diskussion mit mir beginnen, aber ich wollte nicht zuhören, da nicht meine Baustelle. Russland bezogene Themen gab es allein immer genug.

Aber ich habe die letzten Tage mit Scham an mein Desinteresse gedacht :cry:



kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2059
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Belarus

Beitrag von kamensky » Freitag 14. August 2020, 17:33

Ob dies der "richtige Weg " ist, den Russland hier begehen will?

https://www.finanz.ru/novosti/aktsii/ro ... 1029504633
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Marco
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 580
Registriert: Freitag 28. Mai 2004, 09:44
Wohnort: Kiel

Re: Belarus

Beitrag von Marco » Freitag 14. August 2020, 17:43

Klaus hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 06:23
Roosevelt sagte mal: "In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war."

Das aktuelle Schema in Belarussia, das haben wir doch erst neulich gesehen, auf dem Maidan.
Und das Ziel der (ausländischen) Strippenzieher ist auch klar - die Zerstörung der Staatlichkeit, die Erschaffung eines Failed-State, weil man so einerseits Russland gehörig ärgern kann, und man zudem günstige Arbeitssklaven für den Westen kriegt, nachdem sich die Araber hierzulande diesbezüglich ja als Totalausfall herausgestellt haben.

Mich interessiert das Thema eigentlich überhaupt nicht.
Einerseits weil das, was die Medien zum Thema schreiben, noch nicht einmal mehr Unterhaltungswert hat, sondern nur noch blanke Hetze ist.
Andererseits, weil ich nicht verstehe, warum die gewalttätigen Provokateure nicht als Terrorist standrechtlich erschossen werden - es ist halt einfach zu offensichtlich, wie durch ausländisch organisierte Provokationen ein "Maidan" zu wiederholen versucht wird.
Ich möchte gern mal wissen, wo du dein WIssen her hast. Warum sind es immer ausländische Verschwörer und ähnliche Leute? Kann es nicht einfach sein, dass die Leute die Schnauze voll von Lukaschenko haben? Warum sprichst du gleich von gewalttätigen Provakatueren (die es sicherlich auch gibt) und nciht von den vielen friedlichen Demonstranten?
Und zwischen dem Maidan und dem hier bestehen doch einige Unterschiede. Erst einmal hat der Maidan die Abwendung von Russland gefordert und die Hinwendung zur EU/NATO, was hier gar nicht der Fall ist. Und ich sehe auch nicht wirkliche Anstregungen Belarus eine EU Assoziation oder ähnliches anzubieten wie die Ukraine

Es ist eben einfach so wie ich sagte: Die Leute haben von Lukaschenko die Schnauze voll. Und woher ich das Wissen habe? Meine Frau ist Weißrussin.
Da hat keiner aus der Verwandschaft Lukaschenko gewählt alle haben Tichanowskaya gewählt, die 80 % werden niemals stimmen. Mein Stiefsohn ist extra nach Berlin gefahren um seine Stimme abzugeben
Vielleicht wäre es mit den Demos nicht so schlimm geworden ,wenn Lukaschenko auch nicht so drastisch gefälscht hätte, sondern sich einfach nur bißchen mehr als 50% gegönnt hätte. Aber so haben sich die Leute einfach verarscht gefühlt. Und dann geht eben Lukaschenko mit seinen Omon ziemlich drastisch gegen das eigene Volk vor, was viele Leute nur noch mit Abscheu betrachten. Und der Omon schießt (bzw hat geschossen) selbst auf Leute, die am Fenster stehen. Verwandte in Minsk haben sich gar nicht mehr getraut ans Fenster zu gehen und bloß nicht rausgehen. EIne Bekannte von denen hat auf dem Weg zur Bushaltestelle einfach mal ne Gummikugel in den Bauch bekommen.
Und man sieht ja, dass sich die Leute solidarisieren und in den Staatsbetrieben in Streik treten. Man sieht ja auch dass Lukaschenko plötzlich zu UNrecht Inhaftierte freilässt und der Innenminister sich entschuldigen muss.
Dazu kommt eben Corona, wo er sich überhaupt nicht drum gekümmert hat, außer seinen Landsleuten Traktor fahren, Sauna und Wodka zu empfehlen. Da waren viele Leute entsetzt.

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3144
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Saboteur » Freitag 14. August 2020, 18:22

Ich persönlich bin schockiert, traurig und wütend über das Geschehen was da abgeht. Es gibt ja genug russische und weißrussische Informationsmöglichkeiten. Mich besorgt, dass es weiter eskalieren kann und Weißrussland zum Spielball wird bzw. noch mehr wird...
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4773
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Belarus

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 14. August 2020, 18:43

Marco hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 17:43
Klaus hat geschrieben:
Freitag 14. August 2020, 06:23
Roosevelt sagte mal: "In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war."
Mit dieser Aussage, die Klaus hier ja nur zitiert, stimme ich voll und ganz überein. Wer so weit "oben" ist und wikrlich große Räder dreht, der hat nicht nur einen Plan B, sondern auch noch C und D........ Sprich es ist eben doch alles geplant gewesen.

Die Frage ist nur, ob die Folgen auch richtig einkalkuliert wurden. Wenn die Folgen falsch abgeschätzt wurden, ist entweder der Plan A (B, C, D.....) falsch gewesen, oder der Politiker hat seinen Politikerinstinkt verloren. Beides läßt meist auf ein baldiges Ende der Karriere schließen.

Inwieweit die anderen Aussagen von @Klaus gerechtfertigt sind, sei mal dahin gestellt. Weissrussland ist jedoch aufgrund seiner geographischen Lage eben doch interessant für "den Westen", und so nah an Russland liegend, wird hier auch nach Möglichkeit nichts dem Zufall überlassen. Das kann mir keiner erzählen. Alles eine Frage der Einflussmöglichkeiten. Ob wir nun die Einflussnahme sehen, wie @Marco schreibt oder nicht, ist nur ein Zeichen davon, wie gut (oder eben nicht) dieses Vorhaben vorbereitet, getarnt ist. Aber Du kannst Dir sicher sein, dass hier die westlichen Regierungen ebenfalls eine Menge Pläne für den Fall der Fälle in der Schublade haben, und solche Wahlen sind ein guter Anlass für langfristig vorbereitete Aktionen. Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass auf den großen Politikertreffen nur wirtschaftspolitische Richtlinien, Geldpolitik usw. festgelegt werden sollen? Und wieviele Treffen der höchten Machthaber finden statt, von denen wir gar keine Ahnung haben? Ob das Ziel in bezug auf Weissrussland nun sein soll, "billige Arbeitssklaven" (wie Klaus meint) zu beschaffen oder ob es noch ganz andere Gründe hat, das werden wir vielleicht irgendwann viel später erfahren (wenn überhaupt).

Was nun Deine, @Marco, wirklich schrecklichen Berichte aus dem nächsten Familien- und Bekanntenkreis betrifft, so stehen sie zu dem oben Gesagten nicht im Widerspruch. Hier hat vermutlich ein alternder Machthaber den Zeitpunkt verpasst, seine Macht loszulassen und sein lange Jahre lang wohl ziemlich gut ausgeprägter Instinkt hat ihn verlassen. Der unbedingte Wille, die Macht zu behalten, führt in der Regel in solchen Fällen dazu, den Blick für die Realität ausserhalb des eigenen Dunstkreises zu verlieren. Was wohl hier geschehen ist/geschieht. Deshalb trifft die Aussage dass "die Leute" (na ja, Verallgemeinerungen sollte man doch vermeiden) einfach "nur" die Schnauze voll haben, sicherlich zu.
Vielleicht wäre es mit den Demos nicht so schlimm geworden ,wenn Lukaschenko auch nicht so drastisch gefälscht hätte, sondern sich einfach nur bißchen mehr als 50% gegönnt hätte.
Gebe ich Dir voll und ganz recht.
Und dann geht eben Lukaschenko mit seinen Omon ziemlich drastisch gegen das eigene Volk vor, was viele Leute nur noch mit Abscheu betrachten.

Den Blick für die Realität und das Gefühl für das eigene Volk verloren. Auf Bajonetten kann man aber nicht sitzen.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 856
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Belarus

Beitrag von Tonicek » Freitag 14. August 2020, 18:51

Marco hat geschrieben:
Klaus hat geschrieben:Das aktuelle Schema in Belarussia, das haben wir doch erst neulich gesehen, auf dem Maidan.
Und das Ziel der (ausländischen) Strippenzieher ist auch klar - die Zerstörung der Staatlichkeit, die Erschaffung eines Failed-State, weil man so einerseits Russland gehörig ärgern kann, und man zudem günstige Arbeitssklaven für den Westen kriegt, nachdem sich die Araber hierzulande diesbezüglich ja als Totalausfall herausgestellt haben.

Ich möchte gern mal wissen, wo du dein WIssen her hast.
Warum sind es immer ausländische Verschwörer und ähnliche Leute? Kann es nicht einfach sein, dass die Leute die Schnauze voll von Lukaschenko haben? Warum sprichst du gleich von gewalttätigen Provakatueren (die es sicherlich auch gibt) und nciht von den vielen friedlichen Demonstranten?
Es ist eben einfach so wie ich sagte: Die Leute haben von Lukaschenko die Schnauze voll. Und woher ich das Wissen habe? Meine Frau ist Weißrussin.
Ich seje in Klaus' Aussagen eine eindeutige Verschwörungstheorie - um ausländische Strippenzieher zu vermuten - dazu ist BY viel zu unbedeutend und unwichtig.

Nichtsdestotrotz könnte aus den jetzigen Entwicklungen ein weißruss. MAIDAN entstehen - die Zeit ist reif und Lukaschenko ist überfällig zu verschwinden.

Kann es sein, daß Lukaschenko ein sehr dummer, unintelligenter Mensch ist? Ich habe so das Gefühl, wenn ich an den Tipp "Trinke Vodka gegen CORONA" so denke. - Auch ein Wahlergebnis von > 80 % zu proklamieren, ist in meinen Augen nicht nur eine sehr dumme Fälschung, sondern eine großte Dummheit - hat der Typ keine intell. Berater, die ihm so etwas zustecken können . . .?
Rußland ist nicht die TITANIC. Rußland ist der Eisberg! [ Gerd Ruge ]



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“