Belarus

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Jens
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 79
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Jens » Samstag 22. August 2020, 00:50

Berlino10 hat geschrieben:
Samstag 22. August 2020, 00:13
Mir persönlich war der engstirnige Nationalismus der Abchasen immer suspekt ...
Abchasien und Georgien geht nicht mehr zusammen ... frag mal die Menschen dort ... das dauert Generationen.
Auf der anderen Seite sind sie nicht weniger engstirnig ;)
Und genau deswegen wird es noch eine Weile dauern, es sei denn irgendwer von außen mischt sich ein, was heutzutage ja gar nicht so abwegig erscheint.
Berlino10 hat geschrieben:
Samstag 22. August 2020, 00:13
und es gibt genug objektive Fakten, dass denen dieselben Rechte zustehen, wie anderen Ethnien und Gebieten, denen die eUSA ihre Selbständigkeit sogar mit Bomben erkämpften ... aber die eUSA entscheiden nur nach Go West ... dann dürfen sie ... und wenn es potentiellen West-Partner betrifft, werden denen dieselben Rechte eben fadenschinig verweigert.
hier bin ich ganz bei dir.
Allerdings meine ich, dass Putin zum Thema Kosovo ne "Warnung" ausgesprochen hat, die er 2008 in Georgien dann umgesetzt hat, weil sie ignoriert wurde.
Und da bin ich bei aller Liebe zu Georgien ganz bei den Russen. Wenn der arrogante Ami mit seinem Gefolge das größte Land der Erde nicht ernst nimmt, dann müssen die Russen sich den nötigen Respekt eben verschaffen. Und unter diesen Gesichtspunkten, bin ich dann ein "Putinversteher".
Gerade weil er vom KGB kommt und sicherlich auch noch einige mehr in der russischen Führung, denke ich, dass sehr vieles was "die" außenpolitisch veranstalten sehr gut durchgeplant ist. Ich finde die Russen da eigentlich relativ kalkulierbar. Das könnte ich zB. von Erdogan, Kim Jong Dingens oder Trump nicht behaupten. Die sind impulsiver.
Berlino10 hat geschrieben:
Samstag 22. August 2020, 00:22
was er gut macht, ist Korruption aufzudecken ... und wenn, dann wird wohl dort das Motiv liegen ... die Politik ist ein RUS oft noch mafiös und die Mafia politisch, weil dort das Geld entscheiden wird ... und wenn Nawalny da einem auf die Füße getreten ist, ...
klingt verdammt plausibel, kann ich mir auch gut vorstellen. Sowas gibt und gab es ja nicht nur in Russland, und wer sich in die Geschäfte der "Großen" einmischt, lebt nunmal gefährlich. Da braucht es keinen Putin dazu.

Das Thema Nawalny ist abgetrennt in viewtopic.php?f=122&t=20778. Norbert, Vize-Admin



Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 447
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44

Re: Belarus

Beitrag von Evgenij » Samstag 22. August 2020, 18:35

..eine Reportage zum Thema.

Da kommen u.a. auch einfache Belarus(s)en zu Wort.

Anm.: Die bel. Nation ist an sich eine der friedvollen unter den slawischen Völkern, und es bedarf schon eines besonderen "Anlasses", damit die Leute (von sich aus) so massenhaft auf die Straße gehen (übrigens auch da ist bezeichnend, dass die Demos größtenteils friedlich verlaufen).

lausi
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 501
Registriert: Freitag 26. Februar 2010, 22:09
Wohnort: Oberlausitz/Kirovskaja Obl.

Re: Belarus

Beitrag von lausi » Samstag 22. August 2020, 23:03

Berlino10 hat geschrieben:
Donnerstag 20. August 2020, 18:36
Belarus und Corona :shock: :lol:

Ausgerechnet Boris Reitschuster, schon in letzter Zeit u.a. mit seinem Bakhdi-Interview in die Ecke der Corona-Leugner abgeschwurbelt, bringt nun den Aufstand gegen Luschenko mit dessen Weigerung zusammen, Covid-19 zu bekämpfen,
bzw. wird von diesen Propheten gegen das "Corona Korruptionsgeflecht" (1 Mio Klicks :shock: ) als Kronzeuge benannt.
Mit der Verwendung des Kampfbegriffs "Corona-Leugner" disqualifizierst Du Dich selbt.
Mittlerweile sollte doch auch bei Dir angekommen sein, dass die Corona-Hysterie von interessierter Seite gezielt am Leben erhalten wird.
Auf die Gefahr hin, Dir Deine Ängste zu nehmen, ein Lesetip: Corona Fehlalarm

Zurück zum Thema Weißrussland:
Auf verdeckte, vom Ausland her unterstützte Aktivitäten deutet u.a. ein Papier des US-Thinktanks RAND Corporation (S. 109ff). Es stammt aus dem vorigen Jahr und enthält Hinweise, dass Weißrussland mithilfe einer Farbenrevolution politisch zu destabilisieren wäre. Das wird als strategischer Schlag gegen Russland betrachtet und dieser ausdrücklich als das eigentliche Ziel genannt.
Ein Bericht u.a. dazu auf Cashkurs
“Habe Mut, Dich Deines eigenen Verstandes zu bedienen!”
- Immanuel Kant

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12377
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Norbert » Montag 24. August 2020, 13:00

Ich war die letzten drei Wochen recht erstaunt in Russland, dass selbst Personen, die in Kiew ausschließlich amerikanisch gesteuerte Faschisten sehen, in Minsk tatsächlich eine spontane Volksbewegung sehen. Wie gesagt, Personen, die sonst jedes einzelne Plakat von Soros finanziert sehen ...

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 856
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Belarus

Beitrag von Tonicek » Montag 24. August 2020, 14:21

Norbert mich erstaunt in der heutigen Zeit gar NICHTS mehr - ich habe vor mir selber kapituliert, WEIL:

- Tausend Medien bringen Tausend unterschiedliche Meinungen
- Tausend Medien bringen teils zweifalhafte, teils nicht erkennbare, teils glaubhafte, teils unglaubwürdige Quellen

Für mich stellt sich die Frage: WAS glaubst Du und wem glaubst Du? - Ist BY jetzt eine Kopie des Maidan '14 in UA?
War der Maidan von außen gesteuert und forciert?

Wird BY jetzt von außen gesteuert, beeinflußt oder forciert?

Wie gesagt, ich habe vor mir selber kapituliert, weil ich nicht in der Lage bin, die WAHRHEIT zu erkennen - das ist ein Fakt.

Um konkret zu werden: Auch hier im Forum kann ich mich nicht entscheiden, wem ich glauben soll: Berlino - Klaus - lausi - evgenij - Jens - freqtav oder wem auch immer ???

Grund für meine Ungläubigkeit ist mangelnde Sachkenntnis der jeweiligen polit.-nationalen Situation.

Also bleibt mir das stumme Mitlesen übrig . . .
Zuletzt geändert von Tonicek am Montag 24. August 2020, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Rußland ist nicht die TITANIC. Rußland ist der Eisberg! [ Gerd Ruge ]



Jens
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 79
Registriert: Montag 1. September 2014, 18:01
Wohnort: Tbilisi
Kontaktdaten:

Re: Belarus

Beitrag von Jens » Montag 24. August 2020, 16:01

Tonicek hat geschrieben:
Montag 24. August 2020, 14:21
Norbert mich erstaunt in der heutigen Zeit gar NICHTS mehr - ich habe vor mir selber kapituliert, WEIL:

- Tausend Medien bringen Tausend unterschiedliche Meinungen
- Tausend Medien bringen teils zweifalhafte, teils nicht erkennbare, teils glaubhafte, teils unglaubwürdige Quellen

Für mich stellt sich die Frage: WAS glaubst Du und wem glaubst Du? - Ist BY jetzt eine Kopie des Maidan '14 in UA?
War der Maidan von außen gesteuert und forciert?

Wird BY jetzt von außen gesteuert, beeinflußt oder forciert?

Wie gesagt, ich habe vor mir selber kapituliert, weil ich nicht in der Lage bin, die WAHRHEIT zu erkennen - das ist ein Fakt.

Um konkret zu werden: Auch hier im Forum kann ich mich nicht entscheiden, wem ich glauben soll: Berlino - Klaus - lausi - evgenij - Jens - freqtav oder wem auch immer ???

Grund für meine Ungläubigkeit ist mangelnde Sachkenntnis der jeweiligen polit.-nationalen Situation.

Also bleibt mir das stumme Mitlesen übrig . . .
Geht mir genauso, finde ich aber gar nicht schlimm. Wir sind in der großen Weltpolitik ja nicht Richter, sondern nur Zuschauer. ;)

Benutzeravatar
freqtrav
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 234
Registriert: Montag 18. Februar 2019, 04:37
Wohnort: Dortmund

Re: Belarus

Beitrag von freqtrav » Montag 24. August 2020, 17:30

Lawrow hat es heute noch einmal auf den Punkt gebracht. Laut einem Wahlprogramm der Opposition auf Belarussisch, dass inzwischen offline ist, aber auf archivierten Seiten nachgelesen werden kann, soll folgendes stehen:

1.) Austritt von Belarus aus der von Russland angeführten Eurasischen Wirtschaftsunion sowie aus dem Vertrag über kollektive Sicherheit.
2.) Auflösung des Unionsstaats beider Länder, dafür die Mitgliedschaft in der EU und in der Nato.
3.) Zurückdrängung der russischen zugunsten der belarussischen Sprache.

Kommt mir alles sehr bekannt vor, 2013/14 lässt grüßen. Dieses archivierte Programm würde ich natürlich gerne finden.

Eine der Hauptdrahtzieherinnen von "damals", die am liebsten eine Atombombe auf Moskau geschmissen hätte, hat es nun selbst mit Corona schwer erwischt. Frei nach Humperdincks Hänsel und Gretel (ein Spruch, an den ich glaube): "Merkt des Himmels Strafgericht: Böse Werke dauern nicht."
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin)

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2059
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Belarus

Beitrag von kamensky » Montag 24. August 2020, 18:40

freqtrav hat geschrieben:
Montag 24. August 2020, 17:30
Lawrow hat es heute noch einmal auf den Punkt gebracht. Laut einem Wahlprogramm der Opposition auf Belarussisch, dass inzwischen offline ist, aber auf archivierten Seiten nachgelesen werden kann, soll folgendes stehen:

1.) Austritt von Belarus aus der von Russland angeführten Eurasischen Wirtschaftsunion sowie aus dem Vertrag über kollektive Sicherheit.
2.) Auflösung des Unionsstaats beider Länder, dafür die Mitgliedschaft in der EU und in der Nato.
3.) Zurückdrängung der russischen zugunsten der belarussischen Sprache.

Kommt mir alles sehr bekannt vor, 2013/14 lässt grüßen. Dieses archivierte Programm würde ich natürlich gerne finden.

Eine der Hauptdrahtzieherinnen von "damals", die am liebsten eine Atombombe auf Moskau geschmissen hätte, hat es nun selbst mit Corona schwer erwischt. Frei nach Humperdincks Hänsel und Gretel (ein Spruch, an den ich glaube): "Merkt des Himmels Strafgericht: Böse Werke dauern nicht."
Und wo ist das Problem?

Es gibt immer die eine Seite und die andere Seite. Bsp. Die SP moechte die Schweiz schon lange in der EU sehen, wogegen die Mitte und Rechts Parteien dies nicht wollen. Und gibt es in der CH deswegen einen "Maidan ", oder Demonstrationen, wie wir sie gerade in Belarus erleben? Der Punkt ist doch, dass man miteinander redet und jede Seite seine Anliegen einbringen duerfen. Danach dann bei Moeglichkeit eine Wahl (Selbstbestimmung). Die Opposition in Belarus hat meines Wissens mehrfach auf Dialog mit Lukashenko gesetzt, aber seine Sturrheit und Schizophrenie laesst ja nicht einmal einen Dialog zu. Bedenklich!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
freqtrav
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 234
Registriert: Montag 18. Februar 2019, 04:37
Wohnort: Dortmund

Re: Belarus

Beitrag von freqtrav » Montag 24. August 2020, 19:17

kamensky hat geschrieben:
Montag 24. August 2020, 18:40
Und wo ist das Problem?
Das Problem ist, dass die Opposition genau das Gegenteil behauptet. Dass sie keinen Bruch mit Russland und stattdessen Zuwendung Richtung Westen möchte. Kann man dem verschwundenen Wahlprogramm glauben, wäre das eine glatte Lüge.
Lawrow sagte weiter, Tichanowskaja sei nicht auf Verständigung aus. Sehe ich auch so. Bei Studium in der UA und Flucht nach LT kein Wunder Tymoshenko 2.0 eben.
kamensky hat geschrieben:
Montag 24. August 2020, 19:07
Ziemlich laecherlich von Aerzten, welche sich Spezialisten schimpfen und leider, oder eventuell auch mutmasslich Nichts gefunden haben, oder Nichts finden durften.

Nach Diagnose von Alk und Koffein im Urin muessten dann geschaetzterweise ca 40% der Weltbevoelkerung irgendwo in anderen Staaten und Ecken auch permanent in einen tiefen und langanhaltenden Koma liegen. :lol:
Was hat das mit Belarus zu tun?
Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (Benjamin Franklin)

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2059
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Belarus

Beitrag von kamensky » Montag 24. August 2020, 19:34

freqtrav hat geschrieben:
Montag 24. August 2020, 19:17
kamensky hat geschrieben:
Montag 24. August 2020, 18:40
Und wo ist das Problem?
Das Problem ist, dass die Opposition genau das Gegenteil behauptet. Dass sie keinen Bruch mit Russland und stattdessen Zuwendung Richtung Westen möchte. Kann man dem verschwundenen Wahlprogramm glauben, wäre das eine glatte Lüge.
Lawrow sagte weiter, Tichanowskaja sei nicht auf Verständigung aus. Sehe ich auch so. Bei Studium in der UA und Flucht nach LT kein Wunder Tymoshenko 2.0 eben.
Wer beweist dir, dass das verschwundene Programm tatsaechlich von der Opposition verfasst wurde und nicht von irgendwelchen russischen Hacker im Auftrag Moskaus um die Opposition damit zu diskreditieren und ins falsche Licht zu ruecken?

Genau das ist es doch, was @Tonicek in einem vorangegangenen Kommentar erwaehnt hat. Wem kann man glauben und wer geniesst mehr Glaubwuerdigkeit!
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“