Die Vergiftung von Alexey Navalny

Das Politische Forum ist nur für "Debattanten" und Gäste sichtbar. Wer mitdiskutieren möchte, der muß sich der Gruppe der Debattanten anschließen. Eine Mitgliedschaft muß beantragt werden.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Axel
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 257
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Petropawlowsk(KZ)

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel » Freitag 4. September 2020, 18:32

Möglicher Kanzlerkandidat fordert Baustopp von Nord-Stream 2:

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... tml-Stream

Eine vernünftige Entscheidung, nachdem der Plutokrat Putin wieder den Ahnungslosen spielt und jegliche Schuld abstreitet.
Das Mörderregime versteht eine andere Sprache nicht.

Edit:
Etwas positives kann man der Vergiftung von Nawalny dennoch abgewinnen. Sollte er aus dem Koma erwachen und seine politische Tätigkeit dann von Deutschland aus wieder aufnehmen, wird er durch die internationale Berichterstattung noch mehr Anhänger und Gehör gewinnen. Schlussendlich hätte der Kreml sich nur noch mehr geschadet.



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3144
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Saboteur » Freitag 4. September 2020, 20:24

Dr. Cox von Scrubs hat mal gesagt, wenn du hinter dir Hufschläge hörst sind es wahrscheinlich Pferde und keine Zebras....

Norbert, René habt ihr als Novosibirsker mal seinen letzten Film gesehen ? Er ist ja erst seit kurzem online. Fakt ist, dass er doch eine Menge Menschen gestört hat. Seine Recherchen und sein Mut verdient meinen Respekt. Ich habe wenig Hoffnung, dass wir (von Russland) erfahren wer ihn vergiftet hat. Wäre ja quasi Premiere ;)
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 362
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von paramecium » Freitag 4. September 2020, 20:30

Axel hat geschrieben:
Freitag 4. September 2020, 18:32
Möglicher Kanzlerkandidat fordert Baustopp von Nord-Stream 2:

https://www.bild.de/politik/inland/poli ... tml-Stream

Eine vernünftige Entscheidung, nachdem der Plutokrat Putin wieder den Ahnungslosen spielt und jegliche Schuld abstreitet.
Das Mörderregime versteht eine andere Sprache nicht.

Edit:
Etwas positives kann man der Vergiftung von Nawalny dennoch abgewinnen. Sollte er aus dem Koma erwachen und seine politische Tätigkeit dann von Deutschland aus wieder aufnehmen, wird er durch die internationale Berichterstattung noch mehr Anhänger und Gehör gewinnen. Schlussendlich hätte der Kreml sich nur noch mehr geschadet.
Ich glaube nicht, dass Nawalny vom Ausland aus auch nur annähernd den Einfluss in Russland haben würde, den er bis vor kurzem hatte.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4773
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 4. September 2020, 20:36

Nicht nur der Einfluss geht rapide zurück, auch das Gespür dafür, was sich im Lande tut, geht schnell verloren. Das führt dazu, dass er in Ausland und seine Anhänger in Russland nicht mehr dieselbe Sprache sprechen würden.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3144
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Saboteur » Freitag 4. September 2020, 20:44

Ja das wäre natürlich schlecht. Er und seine Formate lebten ja quasi davon vor Ort zu sein und eben nicht weit weg.
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...



Benutzeravatar
Axel
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 257
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Petropawlowsk(KZ)

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel » Freitag 4. September 2020, 21:43

Putin bekommt wieder von den üblich Verdächtigen Rückendeckung !

Während die Stimmen bei FDP, Grüne und CDU/CSU immer lauter nach einem Baustopp für Nord-Stream 2 werden, nehmen zwei Parteien Putin in Schutz.

Frühere Mauerpartei und ihr ehemaliger Fraktionvsvorsitzender Gregor Gysi, der bis 93 schon Vorsitzender der SED-PDS war und nach dem Mauerfall weiter für die DDR warb: „Wir wissen doch gar nicht, wer der Täter war. Alle gehen davon aus, die Regierung war das. Aber es kann ja auch ein einzelner Mann vom Geheimdienst sein, der durchgedreht ist (...) Putin müsste besonders dämlich sein, wenn er das angeordnet hätte, und das glaube ich deswegen nicht (...) das ist doch genau das, was sich Trump immer schon wünscht“

Auch die AFD übt sich schon mal fleißig als Schutzwall Putins, AFD-Politiker Gunnar Lindemann spricht von „Beziehungen und Geldströmen zwischen Nawalny, Soros und dem Clinton-Obama Clan“. Für ihn sei die Vergiftung Nawalnys nur „Propaganda gegen die russische Regierung“.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... Putin.html

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2059
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von kamensky » Freitag 4. September 2020, 22:15

Das angeblich abgefangene Gespraech von Belarus betreffend Vergiftung Nawalnys

Da fehlt meines Erachtens Professionalitaet dahinter.


СРОЧНО!

Белорусское телевидение показало "перехват разговора представителей Германии и Польши"
Государственное телевидение Беларуси опубликовало аудиозапись разговора двух людей на тему отравления Алексея Навального. Журналисты утверждают, что это переговоры представителей Германии и Польши, перехваченные белорусскими спецслужбами.

Разговор ведется на английском языке. Оба голоса - мужские.

Запись сопровождается переводом разговора на русский язык. Голос, который оттитрован как представитель Варшавы, называет собеседника "Ник", а голос, якобы принадлежащий представителю Берлина, называет собеседника "Майк".

В ролике не приводится никаких доказательств того, что голоса действительно принадлежат представителям Германии и Польши. Фамилии и должности участников разговора также не приводятся.

На записи "Майк", который якобы представляет Польшу, называет Лукашенко крепким орешком и отмечает, что его люди профессиональны и организованны, а армия и чиновники верны президенту Беларуси.

В свою очередь "Ник", который якобы представляет Германию, говорит, что материалы по Навальному готовы и будут переданы в администрацию канцлера. В ответ на уточняющий вопрос "Майка", действительно ли подтверждается отравление, он говорит, что это не так важно.

"Идет война, а во время войны всякие методы хороши", - говорит "Ник". "Согласен. Надо отбить охоту Путину сунуть нос в дела Беларуси. Самый эффективный путь - утопить его в проблемах России, а их немало. Тем более в ближайшее время у них выборы", - отмечает "Майк".

Пользователи соцсетей отмечают, что голоса, озвучивавшие собеседников на русском языке, больше всего похожи на пиратские озвучки американских боевиков, популярные в России в конце прошлого века.

В свою очередь белорусское телевидение сообщает, что запись уже передана российским спецслужбам.

О перехвате переговоров Берлина с Варшавой в четверг сообщил российскому премьер-министру Михаилу Мишустину президент Беларуси Александр Лукашенко. Он утверждал, что запись доказывает факт фальсификации немцами результатов анализов Навального. В ФРГ возможность существования такой аудиозаписи исключили.

Quelle: https://www.bbc.com/russian/live/news-53826393

Added:

Tonaufnahme des Gespraechs

https://news.tut.by/economics/699362.html
Zuletzt geändert von kamensky am Samstag 5. September 2020, 12:06, insgesamt 1-mal geändert.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Berlino10
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2933
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 01:23
Wohnort: Berlin / Wolgograd

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Berlino10 » Freitag 4. September 2020, 23:45

Norbert hat geschrieben:
Freitag 4. September 2020, 18:26
Der Kerl war doch so unter Dauerbeobachtung, dass es in meinen Augen nahezu unmöglich ist, ihn unbeachtet vom FSB zu vergiften?!

Was ist das denn für eine Begründung?
Der Tee, den er bekommen hatte, stand vorher auch unter Dauerbeobachtung?

Ich möchte endlich mal ein vernünftiges Motiv erfahren, warum Putin, der Kreml ... Navalny töten sollte.
Ausser den westlichen Propaganda-Märchen vom gefährlichen Führer der liberalen (!!) Opposition, größten Widerpart Putins, gefährlichen Korruptions-Aufklärer oder gar Kommunalwahlen in Nowosibirsk (!!!) lese ich nichts ... ausser dass Nordstream2 endlich sterben kann, sehe ich nichts ...
Ich lese auch keine Erklärung, warum der FSB im eigenen Land so einen diletantischen Versuch via rus. Nervengift unternehmen sollte, statt ihn einfach und tatsächlich zu töten ...
u.v.m.
Mörderegime
Mann, Mann, Mann ... ich gehe wieder raus .. bei so einem plumpen aufgehetzten Scheiß.
Mörderegime??? sind das nicht diejenigen, die spielende Kinder nahezu täglich ermorden ... weil sie via Drohnen auf Terroristenjagd sind?
Und das mit deutscher Hilfe?

Benutzeravatar
Axel
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 257
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14
Wohnort: Köln/Petropawlowsk(KZ)

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Axel » Samstag 5. September 2020, 04:56

Falls das eine Anspielung auf die US-Militärstation in Ramstein sein soll:
Das eine relativiert nicht das andere. Ginge es nach mir hätte ich schon lange alle US-Stützpunkte in Deutschland geräumt.
Das ist wieder einmal typisch Whataboutism, auf russische Verbrechen kommt gleich der amerikanische Verweis.
Wäre ich in einem Amerika-Forum angemeldet, würde ich genauso harsch die US-Politik angreifen, aber das ist nicht das Thema hier.

Nawalny wurde mit Novitchok vergiftet, also gibt es für mich nur drei plausible Theorien, da zu diesem Nervengift nur der Geheimdienst Zugriff hat.

1. Der Geheimdienst steht nicht mehr unter der Kontrolle Putins und ist ein Staat im Staat (halte ich für unwahrscheinlich.)
2. Im Kreml ist ein Machkampf um die Nachfolge Putins entbrannt und jemand aus dem näheren Umfeld Putins will ihn schaden (wahrscheinlich)
3. Putin selbst wurde vor Durchführung des Anschlags darüber informiert und gab grünes Licht. Menschlich traue ich ihm das absolut zu (wahrscheinlich)

Warum Mörderregime ? Weil Putin die Verfassung fälscht und schon lange laut Newada-Umfrage nicht die Mehrheit des Volkes hinter sich hat. Jemand, der bis 2036 theoretisch an der Macht bleiben kann, kann man als Regime bezeichnen. Mörder, weil Putin als Staatsspitze die volle Verantwortung für die vielen nicht aufgeklärten Todesfälle von Kremlkritikern übernimmt und in zwei Fälle (Litvinenko und Skripal) einen Anschlag mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit sogar selbst in Auftrag gab.

Ich habe nichts gegen Russen oder Russland, aber ein Land, das einen Dostojewski, Tschaikowsky und Gagarin auf die Weltbühne brachte hat etwas besseres, als einen Putin verdient.

Marco
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 580
Registriert: Freitag 28. Mai 2004, 09:44
Wohnort: Kiel

Re: Die Vergiftung von Alexey Navalny

Beitrag von Marco » Samstag 5. September 2020, 09:33

Berlino10 hat geschrieben:
Freitag 4. September 2020, 23:45
Norbert hat geschrieben:
Freitag 4. September 2020, 18:26
Der Kerl war doch so unter Dauerbeobachtung, dass es in meinen Augen nahezu unmöglich ist, ihn unbeachtet vom FSB zu vergiften?!

Was ist das denn für eine Begründung?
Der Tee, den er bekommen hatte, stand vorher auch unter Dauerbeobachtung?

Ich möchte endlich mal ein vernünftiges Motiv erfahren, warum Putin, der Kreml ... Navalny töten sollte.
Motive werden wir nie erfahren, genauso warum so viele andere Oppositionspolitiker oder welche die als solche wahrgenommen werden sterben. Alle anderen Kräfte, die mit Nowichok arbeiten könnten, haben noch viel weniger Motive, insbesondere so ein Stunt auf russischem Boden auszuführen
Ob nun Putin involviert war, sei mal dahingestellt, aber sowas wurde auf ziemlich hoher Ebene beschlossen
Berlino10 hat geschrieben:
Freitag 4. September 2020, 23:45
Ausser den westlichen Propaganda-Märchen vom gefährlichen Führer der liberalen (!!) Opposition, größten Widerpart Putins, gefährlichen Korruptions-Aufklärer oder gar Kommunalwahlen in Nowosibirsk (!!!) lese ich nichts
Warum lässt man ihn dann dauerbeschatten, wenn er so unwichtig ist?
Berlino10 hat geschrieben:
Freitag 4. September 2020, 23:45
Ich lese auch keine Erklärung, warum der FSB im eigenen Land so einen diletantischen Versuch via rus. Nervengift unternehmen sollte, statt ihn einfach und tatsächlich zu töten ...
u.v.m.
So dilettantisch war er ja nicht. Hätte der Pilot keine Notlandung gemacht UND die russischen Ärzte kein Atropin gegeben, wäre er tot



Antworten

Zurück zu „Politisches Forum“