Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 496
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von paramecium » Montag 7. Juni 2021, 16:23

Norbert hat geschrieben:
Montag 7. Juni 2021, 13:06
Schon jetzt bekommt man - wenn man wirklich will - in Deutschland eine Impfung. Impfgruppe 3 ist sehr weit definiert und für jeden findet sich irgendetwas. Und dann braucht man nur etwas Geduld für die Terminsuche.
Ab heute kann jeder in D (auch Prio 4) geimpft werden. Bei uns wird in den kommenden Wochen der Betriebsarzt die komplette Belegschaft (auf Wunsch) durchimpfen.



ascombie
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 13. November 2020, 15:05
Wohnort: Hannover

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von ascombie » Sonntag 20. Juni 2021, 12:33

Die Mutter meiner Frau, also meine Schwiegermutter, wurde vor 3 Tagen zum zweiten Mal mit Sputnik V bzw. einem anderen russischen Vakzin geimpft.
Am nächsten Tag bekam sie massive gesundheitliche Probleme. Demnach hatte sie einen Darmdurchbruch erlitten. Sie liegt jetzt im Krankenhaus und wurde gestern operiert. Es sieht ziemlich ernst aus.
Ich bin zum zweiten Mal mit Biontech/Pfizer geimpft worden, hatte nur wenige Nebenwirkungen. Meine Frau ist eine absolute Impfgegnerin und sieht da einen Zusammenhang mit der Impfung. Dies erscheint mir aber unwahrscheinlich. Auch beim Rumgoogeln habe ich keinen derartigen Zusammenhang gefunden.
Leider sind die Informationen zu russ. Vakzinen eher dürftig, was z.B. Nebenwirkungen, Wirksamkeit etc. betrifft.
Ist vielleicht irgendwas bekannt über spezielle Nebenwirkungen russ. Impfstoffe?

Marco
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 634
Registriert: Freitag 28. Mai 2004, 09:44
Wohnort: Kiel

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von Marco » Sonntag 20. Juni 2021, 13:33

Einen Darmdurchbruch bekommt man nicht innerhalb eines Tages. Da war schon vorher was vorhanden. EInfach mal zu Darmdurchbruch googlen

Zu Impfterminen:
Meine Frau hatte am 12.06 ihren ersten Impftermin, den Termin hat der Hausarzt uns nebenläufig gegeben, als wir Ergebnisse einer Blutanalyse mit ihm bessprochen haben
Mien Stiefsohn habe ich gleich für das Impfzentrum in Bremen registriert, als Prio 4 offen war und er hat am 28.06. einen Temrin bekommen, obwohl Bremen (zunindest lt Website) auch nach Alter die Termine vergibt (Alte zuerst, Junge als letztes)

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1029
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von Bobsie » Sonntag 20. Juni 2021, 13:47

ascombie hat geschrieben:
Sonntag 20. Juni 2021, 12:33
Die Mutter meiner Frau, also meine Schwiegermutter, wurde vor 3 Tagen zum zweiten Mal mit Sputnik V bzw. einem anderen russischen Vakzin geimpft.
Am nächsten Tag bekam sie massive gesundheitliche Probleme. Demnach hatte sie einen Darmdurchbruch erlitten. Sie liegt jetzt im Krankenhaus und wurde gestern operiert. Es sieht ziemlich ernst aus.
Meine Frau, ich und viele Bekannte und Verwandte sind bereits 2x mit Sputnik V geimpft worden. Und auch einige Mitglieder aus diesem Forum. Und allen geht es gut. Und warum muss der Darmdurchbruch jetzt auf den russischen Impfstoff geschoben werden? Panikmache oder was soll das? Über so etwas kann ich nur den Kopf schütteln.

ascombie
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 13. November 2020, 15:05
Wohnort: Hannover

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von ascombie » Sonntag 20. Juni 2021, 15:04

Bobsie hat geschrieben:
Sonntag 20. Juni 2021, 13:47
Und warum muss der Darmdurchbruch jetzt auf den russischen Impfstoff geschoben werden? Panikmache oder was soll das? Über so etwas kann ich nur den Kopf schütteln.

Na ja, eine Panikmache sehe ich darin eigentlich nicht, denn der Darmdurchbruch hat sich ja direkt nach der 2. Impfung ereignet. Eine Vorerkrankung wie ein Geschwür, eine Darmentzündung oder ein Tumor kann vorgelegen haben. Möglich, dass dieser Darmdurchbruch durch die Impfung früher ausgelöst wurde.
Ansonsten sehe ich da keinen direkten Zusammenhang.
In Russland sind ja bekanntlich viele Menschen Impfskeptiker, auch meine Frau. Da wird dann häufig gleich ein Zusammenhang mit der Impfung hergestellt.



Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1029
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von Bobsie » Sonntag 20. Juni 2021, 15:59

Vor dem Imfen wird nach allen möglichen Vorerkrankungen und Beschwerden gefragt und man muss da ein Formular unterschreiben. Vor uns wurde eine ältere Dame weggeschickt und auf später vertröstet, weil der Blutdruck zu dem Zeitpunkt zu hoch war. Auch in Russland gibt es diese vorausschauenden Massnahmen.

ascombie
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 29
Registriert: Freitag 13. November 2020, 15:05
Wohnort: Hannover

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von ascombie » Sonntag 20. Juni 2021, 16:18

Bobsie hat geschrieben:
Sonntag 20. Juni 2021, 15:59
Vor dem Imfen wird nach allen möglichen Vorerkrankungen und Beschwerden gefragt und man muss da ein Formular unterschreiben. Vor uns wurde eine ältere Dame weggeschickt und auf später vertröstet, weil der Blutdruck zu dem Zeitpunkt zu hoch war. Auch in Russland gibt es diese vorausschauenden Massnahmen.
Ob die Schwiegermutter nach Vorerkrankungen gefragt wurde, weiss ich nicht. Ich hoffe, dass die alte Dame (80 Jahre) wieder gesund wird.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 5104
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von Wladimir30 » Sonntag 20. Juni 2021, 16:42

Bobsie hat geschrieben:
Sonntag 20. Juni 2021, 13:47
[Panikmache oder was soll das? Über so etwas kann ich nur den Kopf schütteln.
Nun, ich habe es nicht als Panikmache empfunden. Er hat Fakten aufgezählt und gefragt, ob sich jemand einen Reim darauf machen kann.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 496
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von paramecium » Sonntag 20. Juni 2021, 17:43

ascombie hat geschrieben:
Sonntag 20. Juni 2021, 15:04
Bobsie hat geschrieben:
Sonntag 20. Juni 2021, 13:47
Und warum muss der Darmdurchbruch jetzt auf den russischen Impfstoff geschoben werden? Panikmache oder was soll das? Über so etwas kann ich nur den Kopf schütteln.

Na ja, eine Panikmache sehe ich darin eigentlich nicht, denn der Darmdurchbruch hat sich ja direkt nach der 2. Impfung ereignet. Eine Vorerkrankung wie ein Geschwür, eine Darmentzündung oder ein Tumor kann vorgelegen haben. Möglich, dass dieser Darmdurchbruch durch die Impfung früher ausgelöst wurde.
Ansonsten sehe ich da keinen direkten Zusammenhang.
In Russland sind ja bekanntlich viele Menschen Impfskeptiker, auch meine Frau. Da wird dann häufig gleich ein Zusammenhang mit der Impfung hergestellt.
Nein, die Darmperforation wurde sicher nicht durch die Impfung ausgelöst. Bei einer zuvor symptomfreien 80-jährigen Dame ist Darmkrebs die wahrscheinlichste Ursache. Grundsätzlich können diverse mit chronischen Entzündungsprozessen einhergehende Krankheiten zur Darmperforation führen. Diese wären aber nicht symptomfrei und würden nicht von jetzt auf gleich auftreten. Einzige Ausnahme wäre ein entzündeter Appendix, der manchmal sehr schnell nach Symptombeginn perforiert. Aber ich nehme mal an, dass du dann nicht von Darmdurchbruch sondern von "Blinddarmdurchbruch" geschrieben hättest.

Eddy777!
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 85
Registriert: Sonntag 29. März 2020, 23:08
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Russischer Corona-Impfstoff "Sputnik V"

Beitrag von Eddy777! » Sonntag 20. Juni 2021, 20:01

ascombie hat geschrieben:
Sonntag 20. Juni 2021, 12:33
Meine Frau ist eine absolute Impfgegnerin und sieht da einen Zusammenhang mit der Impfung.
Man sollte objektiv betrachten was der Grund ist. Mit so einer Voreinstellung hat man oftmals zu schnell ein Ergebnis/Meinung getätigt.



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“