Winter in Russland

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9798
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Winter in Russland

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 20. Mai 2018, 00:05

Ich hatte vor ein paar Tagen(Dienstag nacht) hier in der Republik Komi auch noch um den Gefrierpunkt nachts.....Schneereste hab ich eh noch in schattigen Ecken liegen, trotz teils schon über 20°C in der Mittagszeit :)
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Winter in Russland

Beitrag von Okonjima » Montag 21. Mai 2018, 10:45

Meine Freundin bekam kurz bevor wir in den Urlaub
sind ein Foto in VK von einer Bekannten aus
Ust Ilimsk. Die hatten wohl in der Nacht zum 09.Mai
so 10-20cm Neuschnee!!
Müssen wir mal die Sibirier hier fragen, ob sich die
Lage da wieder normalisiert hat!? :lol:
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3398
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Winter in Russland

Beitrag von Wladimir30 » Montag 21. Mai 2018, 10:53

Okonjima hat geschrieben: ob sich die Lage da wieder normalisiert hat!? :lol:
Für die IST DAS normal.... :lol:
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 897
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Winter in Russland

Beitrag von Okonjima » Montag 21. Mai 2018, 11:37

Wladimir30 hat geschrieben: Für die IST DAS normal.... :lol:
Stimmt natürlich auch wieder :D
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1861
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Winter in Russland

Beitrag von m5bere2 » Montag 21. Mai 2018, 19:25

Also bei uns hat sich die Lage normalisiert. Unsere Bushaltestelle und unser Kinderspielplatz wurden weggepustet, seit heute gibt es keine Heizung und kein warmes Wasser mehr. Es gibt nicht nur kein warmes Wasser mehr, es ist richtiges Eiswasser. Naja, der letzte Schneesturm ist ja auch schon zwei Tage her, da kann man die Heizung auch langsam abdrehen. :lol:



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9798
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Winter in Russland

Beitrag von bella_b33 » Montag 21. Mai 2018, 23:08

m5bere2 hat geschrieben:Es gibt nicht nur kein warmes Wasser mehr, es ist richtiges Eiswasser.
Durchlauferhitzer oder Boiler zwischenschalten und alles wird gut. Warmwasser ist nicht zum ersten Mal weg, das passiert jedes Jahr für eine gewisse Zeit überall in RU.
m5bere2 hat geschrieben:Unsere Bushaltestelle und unser Kinderspielplatz wurden weggepustet, seit heute gibt es keine Heizung und kein warmes Wasser mehr.
liest sich super....schöne Pfingsttage auch!
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1861
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Winter in Russland

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 22. Mai 2018, 04:30

Ja, in der Dusche haben wir einen Boiler, weil hier das Warmwasser im Wesentlichen nur in der Heizperiode warm ist. Den ganzen Sommer über ist es sehr oft einfach kalt.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9798
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Winter in Russland

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 22. Mai 2018, 21:16

Siehste....geht doch! Im Facebook haben gestern die ersten technischen Tiefflieger aus Moskau sich auch schon beklagt, daß das Wasser ja auch immer so kalt ist, wenn man jetzt duschen muss :lol: :lol:. Wer sich zu fein ist, sich mit sowas zu befassen, muss einfach bestraft werden finde ich :D.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11169
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Winter in Russland

Beitrag von Norbert » Mittwoch 23. Mai 2018, 11:17

Wladimir30 hat geschrieben:Wenn es denn so einfach wäre wie der Volksmund es zu meinen vorgibt. Kalenderumstellungen haben viel verschoben. Dazu erst letztens wieder einen Artikel gefunden.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/f ... 81854.html
Ich stimme dem Artikel aber nicht wirklich zu.
Tatsächlich stimmen die Termine für die „Eisheiligen“ aber gar nicht. Die kalten Luftströme treten nämlich gar nicht mehr zwischen dem 11. und 15. Mai, sondern erst rund zwei Wochen später auf. Der Unterschied hat damit zu tun, dass der julianische Kalender, nach dem die Kältewelle Mitte Mai stattfand, heute gar nicht mehr gilt. Er wurde im 16. Jahrhundert vom gregorianischen Kalender abgelöst, welcher bis heute die Grundlage für unsere Zeitrechnung ist. Bei der Einführung des gregorianischen Kalenders im Jahr 1582 folgte auf den 4. Oktober direkt der 15. Oktober – es wurden also elf Tage übersprungen. Deswegen erfolgt das Naturphänomen, das für die Kälte im Mai sorgt, heute nicht mehr rund um den 11., sondern erst rund um den 20. Mai.
Der gregorianische und julianische Kalender haben beide denselben Starttag, den 1.1.0001. Während der gregorianische Kalender zum echten Lauf der Erde weitestgehend synchron ist, verschiebt sich der julianische Kalender mit der Zeit, inzwischen eben 13 Tage. Aber als die Bauernregel aufgestellt wurde, vor "vielen Hunderten von Jahren", waren der gregorianische und julianische Kalender noch weitestgehend synchron - zumindest wenn man davon ausgeht, dass das Christentum etwa seit dem 1.1.0001 eine Bedeutung hat und die "Eisheiligen" etwa aus dieser Zeit stammen. Auch wenn damals der julianische Kalender galt und heute der gregorianische, so orientiert sich das Wetter ja am Lauf der Erde und nicht am falschen Kalender.

Nachtrag: Hmmm, die Wikipedia sieht den Ursprung aber nach 1500. OK ...

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6744
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Winter in Russland

Beitrag von m1009 » Donnerstag 24. Mai 2018, 10:48

Zumindest sind meine Kartoffeln nicht erfroren.... Kalender hin oder her...



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“