Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von GIN » Freitag 1. Januar 2016, 19:39

Rückfrage wegen der Einwilligung der Ehefrau: Muss die Ehefrau persönlich bei dem Termin beim Notar und der Passstelle (Einbürgerung sowie Ausbürgerungsfragen)dabei sein?
Auf Rückfrage beantwortete die Botschaft mir das wir zu dem beglaubigten Auszug, mit Apostille versehen und russisch übersetzt sowie die Überbeglaubigung durch den Notar der Botschaft noch unseren Eheauszug mitbringen sollen. Das habe ich in der Zwischenzeit angeleitet. Habt ihr eure Ehepartner dabei gehabt beim Termin Notar sowie Einbürgerung Kind? Muss meine Ehefrau etwas in russischer Sprache unterzeichnen? Sie spricht überhaupt kaum Russisch.



Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von fugen » Freitag 1. Januar 2016, 20:28

Ich musste am Schalter unterzeichnen, ob das bei allen so ist kann ich dir nicht sagen

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1481
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Freitag 1. Januar 2016, 21:19

GIN hat geschrieben: Muss meine Ehefrau etwas in russischer Sprache unterzeichnen? Sie spricht überhaupt kaum Russisch.
Die russischen Konsulate arbeiten fast ausschließlich in russischer Sprache, ihre Dokumente erstellen sie ebenfalls fast nur auf Russisch, unabhängig davon, dass die Beamten meist gutes Deutsch sprechen. Ausnahmen sind Visaanträge und wenn es der Botschaft nützt, z. B. bei Wirtschaftsfragen.

In Deinem Fall würde ich darauf hinweisen und vorab klären, ob Deine Frau die Unterlagen auf Deutsch unterzeichnen kann, die Botschaft einen Dolmetscher stellt oder ihr einen mitbringen müsst.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1481
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Freitag 1. Januar 2016, 21:57

@semion:

Mir fällt noch ein anderer Grund ein, weshalb das Kind nicht unbedingt Russe werden sollte.

Als treusorgender Vater zahlst du Unterhalt für das Kind. Hast Du auch - salopp ausgedrückt - Rechte an dem Kind, z. B. Umgangsrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Nehmen wir in dem Fall mal den Super-GAU an: Der Mutter fällt ein, mit dem Kind nach Russland zurückzugehen. (Hat ja schließlich die Kohle aus dem Semejny Kapital abgegriffen und vllt. dort eine Wohnstätte.) Du hast nur wenig Chancen, dich in Russland um das Kind zu kümmern, es zu besuchen usw., außer Alimente zu zahlen, versteht sich. Das Kind wäre russischer Bürger, man würde es als in Russland wohnhaft ansehen, also wären die russischen Behörden zuständig. Und die könnten hinsichtlich der Aufenthaltsbestimmung oder des Umgangs eine Deinen Interessen widersprechende Entscheidung treffen, unabhängig vom Kindeswohl, und selbst wenn die Mutter mit einer Ausreise aus DE sogar nach deutschem Recht gesetzwidrig gehandelt haben sollte.

Rechtlich sauber kann ich das nicht auseinanderklamüsern. Ich schreibe das, weil ich mal von einem ähnlichen Fall aus der Praxis des konsularischen Diensts gehört habe.

Andere wären übrigens glücklich, wenn sie in Deutschland wohnen und die deutsche StAng hätten.

semion
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Montag 28. Dezember 2015, 02:24

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von semion » Freitag 1. Januar 2016, 22:24

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:@semion:

Mir fällt noch ein anderer Grund ein, weshalb das Kind nicht unbedingt Russe werden sollte.

Als treusorgender Vater zahlst du Unterhalt für das Kind. Hast Du auch - salopp ausgedrückt - Rechte an dem Kind, z. B. Umgangsrecht, Aufenthaltsbestimmungsrecht?

Nehmen wir in dem Fall mal den Super-GAU an: Der Mutter fällt ein, mit dem Kind nach Russland zurückzugehen. (Hat ja schließlich die Kohle aus dem Semejny Kapital abgegriffen und vllt. dort eine Wohnstätte.) Du hast nur wenig Chancen, dich in Russland um das Kind zu kümmern, es zu besuchen usw., außer Alimente zu zahlen, versteht sich. Das Kind wäre russischer Bürger, man würde es als in Russland wohnhaft ansehen, also wären die russischen Behörden zuständig. Und die könnten hinsichtlich der Aufenthaltsbestimmung oder des Umgangs eine Deinen Interessen widersprechende Entscheidung treffen, unabhängig vom Kindeswohl, und selbst wenn die Mutter mit einer Ausreise aus DE sogar nach deutschem Recht gesetzwidrig gehandelt haben sollte.

Rechtlich sauber kann ich das nicht auseinanderklamüsern. Ich schreibe das, weil ich mal von einem ähnlichen Fall aus der Praxis des konsularischen Diensts gehört habe.

Andere wären übrigens glücklich, wenn sie in Deutschland wohnen und die deutsche StAng hätten.
Ob man das in diesem Falle positiv oder eher negativ sehen kann ... aber es geht hierbei wohl wirklich um's Geld.
Und in diesem Zusammenhang, sie geht einer geregelten Tätigkeit nach und erzielt dabei auch ein recht ordentliches Einkommen.

Aber ihr habt mir mit euren Antworten schon sehr geholfen. Ich danke euch dafür ...



Benutzeravatar
GIN
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1963
Registriert: Dienstag 3. März 2009, 05:00
Wohnort: Schweiz

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von GIN » Samstag 2. Januar 2016, 00:28

Danke für die Rückmeldungen. Dann gehen wir lieber zusammen hin und frage das Dokument vorab an damit meine Frau eine Chance hat das zu verstehen. Sie wird niemals irgendwelche Dokumente unterzeichnen ohne zu verstehen was das ist.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1481
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Samstag 2. Januar 2016, 02:32

GIN hat geschrieben:Danke für die Rückmeldungen. Dann gehen wir lieber zusammen hin und frage das Dokument vorab an damit meine Frau eine Chance hat das zu verstehen. Sie wird niemals irgendwelche Dokumente unterzeichnen ohne zu verstehen was das ist.
Weise, deine Gattin, weise.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von klaupe » Samstag 2. Januar 2016, 11:03

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:
GIN hat geschrieben:Danke für die Rückmeldungen. Dann gehen wir lieber zusammen hin und frage das Dokument vorab an damit meine Frau eine Chance hat das zu verstehen. Sie wird niemals irgendwelche Dokumente unterzeichnen ohne zu verstehen was das ist.
Weise, deine Gattin, weise.
Wirklich?

Primär sehe ich das mal so (rein spekulativ ohne Detailkenntnisse und Anspruch auf Ernsthaftigkeit):
  • Russische Spätaussiedlerin (also nicht Zwangsverschleppt) schlägt hier auf, hat vermutlich schon deutschen Pass, da sie ja "Deutsche" ist und entsprechend auch "Milde Gaben" als Starthilfe abgezogen hat.
  • Die verbale Integration ist noch nicht abgeschlossen, da sie den Inhalt einschlägiger Dokumente nicht ohne Hilfe erfassen kann. (Zugegeben, manche Machwerke ünserer Behörden verstehe ich auch nur sehr schwer oder garnicht.)
  • Das Kind, gezeugt von einem Deutschen (Absicht, Vorsatz, Unfall?) will sie nun kapitalisieren, indem sie es zum Russen machen will.
  • Der leibliche Vater des Kindes spielt da (mit Vorbehalten) mit. Bekommt er einen Anteil aus dem Kindesverkauf oder will er wieder bei "Ihr" landen? Vielleicht kann man das ja kommerzialisieren, jährlich Nachschub zeugen, russifizieren=kapitalisieren und damit den Lebensunterhalt bestreiten (ist ja mehr als der Basissatz Grundsicherung und vermutlich steuerfrei)
  • Dem potenten Vater empfehle ich eine Geschäftserweiterung: Mehrere russischstämmige Damen mit ähnlichen Ansichten zur Serienproduktion einsetzen (könnte bei weiser Damenwahl durchaus eine angenehme Erwerbstätigkeit werden)
Viel Spaß im neuen Jahr! [narr]
Zuletzt geändert von klaupe am Samstag 2. Januar 2016, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von klaupe » Samstag 2. Januar 2016, 11:08

Murks, hier fehlt die Funktion "Löschen"
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4235
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Russische Staatsbürgerschaft - Temporär

Beitrag von Wladimir30 » Samstag 2. Januar 2016, 12:11

Ich kann Dir da helfen. Du möchtest Deine Beiträge löschen? Alle oder nur die letzten?
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“