Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

LeonS

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von LeonS » Freitag 1. Juli 2016, 21:39

Das Thema Russlanddeutsche wurde schon genug durchgekaut und vor dem Hintergrund massenweise eingewanderter muslimischer Kulturbereicherer interessiert sich heute kaum noch jemand für. Dennoch viel Erfolg Evgenij, denke, dass auch nach 30 Jahren irgendwann du es verstanden haben wirst. :pirat:



Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von Evgenij » Samstag 2. Juli 2016, 10:03

LeonS hat geschrieben:massenweise eingewanderter muslimischer Kulturbereicherer
Vielleicht sollte man gerade anfangen, sich für diese "Massen" zu interessieren?!

Wäre echt schade drum, wenn kein Interesse mehr bestünde.., solle ja im Umkehrschluss auch nicht gleich bedeuten, dass man zB an deutschen Schulen das Thema 'Holocaust' nicht mehr behandeln müsse.., Oder?

sigistenz
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Sonntag 1. März 2015, 21:20
Wohnort: Euregio Lüttich/Maastricht/Aachen
Kontaktdaten:

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von sigistenz » Donnerstag 28. Juli 2016, 17:41

MICH haben Evgenijs ausführliche Beiträge sehr interessiert - vieles davon war mir unbekannt.
Ich verstehe nicht, warum er so rüde angegangen wird. [protest]
Hoffentlich lässt er sich dadurch nicht entmutigen.
Sigi

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von Evgenij » Samstag 30. Juli 2016, 10:24

sigistenz hat geschrieben:...Hoffentlich lässt er sich dadurch nicht entmutigen.
Sigi
Sicher nicht.. ;)
Hier zwar schon etwas ältere Doku..
[youtube]r9nfMsb-H0Q[/youtube]

und Artikel, trotzdem beide sehens- bzw. lesenswert

Außerdem: http://www.zeit.de/zeit-geschichte/2015 ... -wuensdorf
Die "echte" russische Diaspora in Deutschland - Nicht nur (Russlanddeutsche),
sondern vielmehr Russen, Ex-Sowjetbürger und jüdische Emigranten - eine russische Parallelwelt (vor allem in Berlin!)
Zuletzt geändert von Evgenij am Montag 1. August 2016, 12:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 401
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von Evgenij » Samstag 30. Juli 2016, 15:07

Muss (leider) an der Stelle auch zu diesem Thread verlinken:
http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f ... 43#p207943 (Seite 9)
da Ihr evtl. auch dort, mehr oder weniger zum gleichen Thema für sich etwas fündig werden könntet.



Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 110
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von Axel » Sonntag 8. April 2018, 19:37

klaupe hat geschrieben:Ein Phänomen beschäftigt mich schon lange, doch eine Antwort habe ich noch nicht gefunden.
Schreibst Du gerade eine soziologische Doktorarbeit über das interkulturelle problematische Koexistieren fremdsprachiger russlanddeutscher Gruppen in der Bundesrepublik Deutschland oder bist Du einfach nur ein aufmerksamkeitsdefizitärer Rentner, der seine Freizeit zu lange am Monitor auslässt ? Spielst Dich hier zum Oberexperten der Spätaussiedler auf und formulierst pseudowissenschaftliche Fallanalysen auf Basis stichprobenartiger empirischer Beobachtungen. Du hast keinen Plan von Russlanddeutschen und zu Einen wie Dir würde ich auch nicht auf Deutsch reden, damit mich die anderen Deutschen aus den ehemaligen GUS-Staaten verstehen, диванный эксперт сраный ) Pass auf, dass deine Enkelin keinen Moslem heiratet, sonst fragst Du dich bald ``Wie lange bleibt man Deutscher?´´

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3872
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von Wladimir30 » Sonntag 8. April 2018, 20:33

Hi Axel, das Datum der letzten Beiträge von Klaupe sollte Dir zeigen, dass er hier schon lange nicht mehr aktiv ist und er Deinen Beitrag kaum jemals lesen wird.
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 110
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Wie lange bleibt man Russe/Russin?

Beitrag von Axel » Samstag 14. April 2018, 00:47

Da habe ich nicht so drauf geachtet, habe mir nur die zweite Seite des Archivs angeschaut und den Thread gesehen, dachte dementsprechend er wäre noch nicht so alt. So einen pseudowissenschaftlichen Unsinn kann ich nicht unkommentiert stehen lassen. Wem das Thema interessiert kann in den Statistiken des Bundesamtes für Migration mal rumwühlen, aber braucht sicherlich nicht hier einem zu wenig Aufmerksamkeit geschenkten Rentner zuzuhören, der da seinen kleinen Kreis an Russlanddeutschen kennt und als Hobbyanalytiker Pauschalurteile pseudowissenschaftlich konstatiert.

Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“