Trendwende beim Rubel?

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
asgardcrew
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 151
Registriert: Dienstag 3. Januar 2012, 00:20
Wohnort: Omsk

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von asgardcrew » Donnerstag 22. Dezember 2016, 14:14

Ich dachte auch ich warte mal ein bisschen mit dem Geld wechseln, hat mir schon gut nen Monatslohn gekostet! Fand ich vorher besser!
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.



Benutzeravatar
Evgenij
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 393
Registriert: Donnerstag 23. Juni 2016, 15:44
Wohnort: NSK
Kontaktdaten:

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von Evgenij » Freitag 23. Dezember 2016, 20:11


Young Shatterhand2
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 96
Registriert: Montag 27. Oktober 2014, 10:16

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von Young Shatterhand2 » Sonntag 8. Januar 2017, 11:56

Ich werfe mal den folgenden Artikel ein:

http://www.russland.news/der-rubel-stei ... nd-steigt/

Neben den dort erwähnten Argumenten steht für mich fest, dass die Rubel-Erholung auch durch den schwachen Dollar und noch schwächeren Euro möglich war und ist.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1860
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von m5bere2 » Sonntag 8. Januar 2017, 15:49

Young Shatterhand2 hat geschrieben:Ich werfe mal den folgenden Artikel ein:
Was im Artikel steht, mag zwar stimmen, aber er lässt die Hälfte der Wahrheit weg. Ein paar Punkte...
Die von den westlichen Ländern verhängten Sanktionen hatten sich zwar kurzfristig sehr negativ ausgewirkt, die Langzeitwirkung war jedoch, dass die russische Wirtschaft plötzlich auf sich selbst gestellt war und produktiver werden musste.
Richtig, die Wirtschaft musste produktiver werden. Aber hat sie das auch getan? Oder wurden Neuanschaffungen und Erneuerungen von Maschinenparks einfach bis nach das Ende der Sanktionen verschoben? Ich befürchte ja zweiteres, denn so viel mehr aus russischer Produktion als vor den Sanktionen sehe ich im Laden nicht. Europäische Produkte fehlen halt einfach und fertig. Die wenigen, die es gibt, weil sie in Russland produziert werden (wie z.B. Hochland-Milchprodukte), die wurden auch vorher schon in Russland produziert.
Ein weiterer Effekt war, dass der hohe Zinssatz für Kapitalanleger interessant ist und internationale Investoren anlockt.
Und was haben die Russen davon? Durch den hohen Zinssatz kann sich kein kleiner oder mittlerer Unternehmer leisten, einen Kredit aufzunehmen, um etwas Neues aufzubauen oder zu entwickeln. Wir kriegen also internationale Kapitalanleger, die Geld hier bunkern um durch Zinsen die in Kreditschulden hängenbleibende Bevölkerung zu schröpfen. Ist das gut? Kapitalanleger sind doch nur gut, wenn ein Unternehmer sich das Geld leiht und damit was aufbaut. Der internationale Kapitalanleger ist doch kein Selbstzweck.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1560
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von kamensky » Dienstag 31. Januar 2017, 13:00

Finanzministerium sieht eine moegliche 10%ige Abwertung des Rubels in Betracht.

http://www.finmarket.ru/news/4460811

http://www.kommersant.ru/doc/3206099
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.



Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 420
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von saransk » Dienstag 31. Januar 2017, 13:23

m5bere2 hat geschrieben:Und was haben die Russen davon? Durch den hohen Zinssatz kann sich kein kleiner oder mittlerer Unternehmer leisten, einen Kredit aufzunehmen, um etwas Neues aufzubauen oder zu entwickeln.
Wie Kudrin jetzt ja auch noch einmal auf dem Gajdar-Forum bemerkte, vertrauen 85 Prozent der Russen den staatlichen Institutionen nicht. Diese Zahl dürfte international aber auch nicht viel höher liegen.
Noch unklar ist allerdings, wie sich die momentanen und weiteren Entwicklungen in den USA auf ausländische Investitionen in Russland auswirken werden.
Das die ja doch nur symbolischen Sanktionen bald fallen werden, ist vermutlich absehbar.
Aber was kommt dann?

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7744
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von Dietrich » Dienstag 31. Januar 2017, 13:55

saransk hat geschrieben:Das die ja doch nur symbolischen Sanktionen bald fallen werden, ist vermutlich absehbar.
Aber was kommt dann?
Dann müssen als nächster Schritt auch die Gegensanktionen fallen. Ob sie das dann wirklich so ersatzlos tun?
Ob Putin wirklich diese "Stärkung der einheimischen Produzenten" einfach so ersatzlos streichen wird?
Was werden die Firmen sagen, die jetzt vielleicht doch investiert haben und deren Produkte dann einfach wieder von den europäischen Waren überrollt werden?
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6735
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von m1009 » Dienstag 31. Januar 2017, 15:01

Ob sie das dann wirklich so ersatzlos tun?
Super-Gau fuer die RUS Produzenten, Banken, Investoren.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1307
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von fugen » Dienstag 31. Januar 2017, 21:12

Importzölle um den heimischen Markt zu schützen

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6735
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Trendwende beim Rubel?

Beitrag von m1009 » Dienstag 31. Januar 2017, 21:40

Und aus der WTO austreten?



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“