Unwahre Angaben Visumantrag?

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 310
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von Bobsie » Donnerstag 18. Oktober 2018, 19:23

Betzdorf im schönen Westerwald

Bild
Das ist in der Nähe von Dierdorf. Ohne Visum :roll:
Hätte ich vorher gewusst, wie schön das Rentnerleben ist, ich wäre als Rentner auf die Welt gekommen! :D



Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3082
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von Saboteur » Donnerstag 18. Oktober 2018, 20:38

Ja als nicht in der Stadtwohnender zum Konsulat fahren macht tatsächlich keinen Sinn. Als Berliner fahren wir nur wegend er Ersparnis, da "nur" die Visagebühr des Konsulats fällig wird. Aber geht auch tatsächlich nur mit flexiblen Arbeitszeiten.
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1316
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von fugen » Donnerstag 18. Oktober 2018, 23:22

Nach Bonn fahren aber wirklich nur die harten ;-)

Da favorisiere ich doch eher Frankfurt, schneller, besser, freundlicher und auch nicht weiter weg von Hachenburg

Matthias
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 25. August 2018, 23:14

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von Matthias » Freitag 19. Oktober 2018, 17:06

Hallo, und vielen vielen Dank für die zahlreichen hilfreichen Beiträge. Jetzt bin ich doch sehr beruhigt.

Und ja, wir wollen natürlich ein Privatvisum beantragen, um beim zweiten oder dritten Mal eventuell ein mehrjähriges zu bekommen. Das wäre dann der Vorteil gegenüber einem Business-Visum, welches meines Wissens nur eine maximal Gültigkeitsdauer von einem Jahr hat, und hochgerechnet auf mehrere Jahre so richtig ins Geld geht.

Zudem hätte ich in fünf oder zehn Jahren gerne einen Aufenthaltstitel für die RF, und ein Privatvisum erscheint mir der richtige Weg dorthin.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2094
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von m5bere2 » Freitag 19. Oktober 2018, 18:40

Matthias hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 17:06
Zudem hätte ich in fünf oder zehn Jahren gerne einen Aufenthaltstitel für die RF, und ein Privatvisum erscheint mir der richtige Weg dorthin.
Ist eher der falsche Weg. Zumindest nach der derzeitigen Gesetzeslage ist die Bearbeitungsdauer des Aufenthaltsantrages 6 Monate, du kannst mit einem Privatvisum aber maximal 90 Tage im jedem 180-Tages-Zeitraum in Russland sein. Du kannst also mit Privatvisum nicht die Behördenentscheidung in Russland abwarten.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10334
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von bella_b33 » Freitag 19. Oktober 2018, 23:02

m5bere2 hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 18:40
Matthias hat geschrieben:
Freitag 19. Oktober 2018, 17:06
Zudem hätte ich in fünf oder zehn Jahren gerne einen Aufenthaltstitel für die RF, und ein Privatvisum erscheint mir der richtige Weg dorthin.
Ist eher der falsche Weg. Zumindest nach der derzeitigen Gesetzeslage ist die Bearbeitungsdauer des Aufenthaltsantrages 6 Monate
Ich hatte meine Entscheidung in unter 3Monaten(ohne irgendwie drängeln, Vitamin B oder sonstwas in der Richtung ;))....das ist aber schon knapp 10 Jahre her ;)
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7375
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von m1009 » Samstag 20. Oktober 2018, 01:14

Kommt auf die Region an, Schreiber bella. Dorf rulez halt...

Bei mir warens auch nur knapp ueber 3 Monate.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2094
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von m5bere2 » Samstag 20. Oktober 2018, 05:46

Also von Antragsstellung bis positiver Entscheidung waren es bei mir auch 4 Monate. Das Problem ist dann noch, wann die Benachrichtigung beim Antragssteller eintrifft ... :roll: Die schreiben ja leider nicht einfach ne SMS mit "Is fertig!".

Beispiel: beim RWP bekam ich überhaupt keine Nachricht, ich fragte halt nach den gesetzlichen 6 Monaten am Telefon nach und man sagte "ist fertig".

Beim Vid fragte ich auf Grund dieser Erfahrung auch sofort nach 6 Monaten am Telefon nach und bekam dort positiven Bescheid. Erst nach zwei zusätzlichen Monaten, als ich den Vid längst hatte, hatte ich einen Brief mit dem positiven Bescheid im Kasten. :roll:

Bei der Einbürgerung habe ich wieder sofort nach 6 Monaten angerufen und nachgefragt. Nun bin ich schon seit 6 Monaten eingebürgert aber habe immer noch keinen Bescheid bekommen. :-)

Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 151
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von Packerowski » Samstag 20. Oktober 2018, 13:37

Seit wann kann man denn wählen, zu welchem Konsulat man fahren möchte?

Nebenbei: Beim GK in Bonn hat sich durch Terminvergabe wohl auch einiges zum Besseren gewandelt. Meine Liebsten waren bei der letzten Pass-Beantragung eigentlich ganz positiv überrascht.
fugen hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 23:22
Nach Bonn fahren aber wirklich nur die harten ;-)

Da favorisiere ich doch eher Frankfurt, schneller, besser, freundlicher und auch nicht weiter weg von Hachenburg

Benutzeravatar
Packerowski
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 151
Registriert: Freitag 13. August 2010, 00:15
Wohnort: Rheinhessen / Ex-Moskauer
Kontaktdaten:

Re: Unwahre Angaben Visumantrag?

Beitrag von Packerowski » Samstag 20. Oktober 2018, 13:39

m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 18. Oktober 2018, 05:53
Nu nu... ich möchte dich in deinem Glauben nicht erschüttern... meine Eltern haben 5-Jahres-Privatvisa und dabei nur die Gebühr des Visazentrums entrichtet. ;) Und davor hatten sie genau so ein 3-Jahres-Privatvisum.

All sowas kriegt man nicht über ein Reisebüro, da muss man schon direkt mal mit den Auslandsvertretungen in Kontakt treten... :twisted:
Das kann man m.W. so pauschal nicht sagen. Es kommt wohl darauf an, in welchem Land der Einladende lebt.



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“