Ein seltenes Lob aus Deutschland

Hier kann alles diskutiert werden, dass in die anderen Unterforen nicht passt. Aber bitte keine politische Diskussion anzetteln, dafür ist das Politikforum da.

Moderator: Admix

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2485
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von m5bere2 » Mittwoch 9. Januar 2019, 17:16

Internet, mobiles und Onlinezahlen finde ich in Russland deutlich besser. Onlinzahlungen sind in Deutschland einfach hinterletzte Steinzeit... Bankeinzug, Sofortüberweisung (wo man seine Onlinebankingdaten einem dritten verraten muss!!) oder normale Überweisung mit drei Tage Wartezeigt ... wie bescheuert ist das denn? Prepaid-Telefon mit Kreditkarte aufladen? Über Drittanbieter mit Kommission! :roll:



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8816
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von m1009 » Mittwoch 9. Januar 2019, 17:19

m5bere2 hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 16:44
Gett-Fahrer oder Yandex-Fahrer die Fahrt an, fährt dann aber einfach komplett woanders hin.
Ich fahr nicht viel Taxi.... aber weder mit Gett noch mit Yandex Probleme... 2x hat ein Gett Fahrer die Befoerderung abgelehnt... 1x meine frisch gewaschene Arbeitshose versaut ihm den Sitz..... das zweite Mal... die Fahrt zu meinem Dorf sei ihm zu weit.... obwohl ich die Adresse bei Auftragserteilung Online angegeben habe....

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1433
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von Okonjima » Mittwoch 9. Januar 2019, 18:27

m5bere2 hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 17:16
Internet, mobiles und Onlinezahlen finde ich in Russland deutlich besser. Onlinzahlungen sind in Deutschland einfach hinterletzte Steinzeit... Bankeinzug, Sofortüberweisung (wo man seine Onlinebankingdaten einem dritten verraten muss!!) oder normale Überweisung mit drei Tage Wartezeigt ... wie bescheuert ist das denn? Prepaid-Telefon mit Kreditkarte aufladen? Über Drittanbieter mit Kommission! :roll:
Volle Zustimmung - in der Beziehung ist Deutschland noch auf Niveau "Pferdekarren" !
Bezüglich Bahnverkehr - ich hatte in den letzten Wochen 4 mehr oder weniger längere Zugverbindungen in Russland.
Die waren ALLE auf die Minute pünktlich. Jetzt will ich nicht sagen, das sowas in D nicht vorkommt. Trotzdem sind die Probleme speziell bei der
Pünklichkeit der DB doch gefühlt erheblich größer. Andererseits hat Berlino natürlich auch recht, bei 6-7 Stunden Fahrzeit für 500-600km ist
Pünktlichkeit auch kein großer Vorteil.
"Im Wald da steht ein Ofenrohr, nu stellt euch ma die Hitze vor!"

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12095
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von Norbert » Mittwoch 9. Januar 2019, 20:22

Was mich bei den Betrachtungen zur Deutschen Bahn meist stört: Ich bin letztens mit dem Auto von Görlitz nach Dresden gefahren - diese beschissene Autobahn, echt typisch, wieder zwei Stunden zu spät, nur wegen so ein bisschen Schnee. Kann doch nicht sein!

Sprich: Natürlich geht viel schief bei der Bahn, aber man muss es dennoch ins Verhältnis setzen. Eine russische Express-Elektritschka von Novosibirsk nach Novokusnjezk braucht für 380 km geschlagene 7 Stunden. Der Zug ist laut, hat keine einzige Steckdose, Internet nur bis zur Stadtgrenze, ein schrecklicher Fernseher dudelt Billigserien runter. Der ICE von Frankfurt nach Dresden für dieselbe Strecke 4 Stunden, ist extrem leise, hat Steckdosen und durchgehend Internet, die Serien kann jeder aus dem Bord-WLAN individuell schauen. Dazu Anschlussgewährleistung. Natürlich geht da mehr schief, bei so einem Service. Jammern auf hohem Niveau!

Und auch da noch: In Russland habe ich erlebt, wie ein Obdachloser vom Zug gestreift wurde. Den haben sie fix in den Zug geladen und zum nächsten Bahnhof mitgenommen. In Deutschland wäre da drei Stunden lang nichts mehr gegangen, weil es die gesellschaftlichen Normen nicht hergeben.

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 308
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von paramecium » Mittwoch 9. Januar 2019, 20:43

m1009 hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 13:02
Betreff Internet kann ich zustimmen....

Dorf mit GSM Modem... Geschw. ist ausreichend....

Bild

Gleicher Versuch westliches Randberlin..... 3Mbps/1Mbps...
Beim Streaming von Filmen in 4K sind 16 Mbit aber auch hart an der Grenze. Wie sieht es denn mittlerweile in den russischen Städten mit der Internetgeschwindigkeit aus?

Ich habe das Glück bei Wunsch auf 200 MBit aufzustocken zu können (60 MBit reichen mir aber momentan), weiß aber sehr wohl, dass das in anderen Regionen Deutschlands viel schlechter aussieht.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8816
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von m1009 » Mittwoch 9. Januar 2019, 21:12

Beim Streaming von Filmen in 4K sind 16 Mbit aber auch hart an der Grenze. Wie sieht es denn mittlerweile in den russischen Städten mit der Internetgeschwindigkeit aus?
Ich hab Megafon Optima, heisst bei 50GB ist Schluss. Streaming ist maximal 4x Heute-Show im Monat in mittlerer Qualitaet. Youtube ein bisschen. Meist muessen wir 2x 5GB zu je 210 Rub zum Ende des Monats "nachkaufen".... weils nicht reicht...

Wegen der Geschwindigkeit... DORF... aber richtig... Frag mal Waldi, was der so in guten Zeiten hat. Neulich hab ich 8 Mbit bei ihm gemessen.... laut Waldi "kaum zu glauben"....

In der Stadt hatten wir vor Jahren 20 Mbit.... waren real 21... Inzwischen ist wohl 100 Mbit Standard... Leitung eben. Mobil ist meist zwischen 10 und 50 Mbit.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11260
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 9. Januar 2019, 21:45

m5bere2 hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 13:17
wenn so ein Zug an jedem Bahnhof eine Stunde Halt einplant
DAS ist mittlerweile eine Seltenheit. Das war vor 12-13 Jahren noch so, als die Bahn von Saransk nach Moskau 12h lang brauchte. Heute mit 8-9h Reisezeit, hat man das schon derb eingekürzt. Selbst als ich 2017 eine 45h Bahnfahrt hatte, waren da nicht so viele längere Stops auf der Strecke.

Bezüglich Internet, joa....das können die Russen. Ich hab 100mbit zugesichert, real 120-125 Up- und Download.
Was mich im Moment nervt: Beeline ist in meiner Gegend von Verbindungsproblemen geplagt, heisst ich verstehe oftmals mein Gegenüber gar nicht und wir müssen auf Whatsapp ausweichen.
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2485
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 10. Januar 2019, 05:15

bella_b33 hat geschrieben:
Mittwoch 9. Januar 2019, 21:45
DAS ist mittlerweile eine Seltenheit.
In Sibirien eher die Regel. Fahre ich vom Novosibirsk-Akademgorodok mit dem Nachtzug nach Tomsk, knappe 300km, dann hält der auf dem Weg eine Stunde in Nowosibirsk-Hbf und nochmal eine Stunde in Taiga. Gesamtfahrtzeit über 8 Stunden, auf dem Rückweg sogar 10 Stunden. :lol: Ich meine, im Nachtzug ist mir das natürlich Wurst, ich schlafe ja sowieso. Und deswegen nehme ich auch eher den 8-Stunden-Nachtzug als die 4.5-Stunden-Elektritschka, die sehr spät abends in Tomsk ankommt oder sehr früh morgens dort abfährt (und nicht in Akademgorodok hält). Im Nachtzug verliere ich ja praktisch keine Zeit.

Auch wenn ich von hier nach Moskau oder Ulan-Ude fahre ... dann sind Halte von mindestens 45 Minuten in Barabinsk und Omsk nach Westen, in Krasnojarsk und verschiedenen Pampa-Orten nach Osten, usw. Da wird dann Wasser gewechselt, Essen nachgleaden, alle Räder abgeklopft, usw.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12095
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von Norbert » Donnerstag 10. Januar 2019, 12:44

m5bere2 hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 05:15
In Sibirien eher die Regel. Fahre ich vom Novosibirsk-Akademgorodok mit dem Nachtzug nach Tomsk, knappe 300km, dann hält der auf dem Weg eine Stunde in Nowosibirsk-Hbf und nochmal eine Stunde in Taiga. Gesamtfahrtzeit über 8 Stunden, auf dem Rückweg sogar 10 Stunden. :lol:
Das ist kein Nachtzug, sondern ein Kurswagen. Deswegen auch diese üblen Wartezeiten ... der wartet halt jeweils auf die Lok, wo er mit rangehängt wird.

Die echten Nachtzüge in Sibirien sind schon etwas zügiger unterwegs - Novosibirsk-Novokusnjezk, Novosibirsk-Krasnojarsk, Novosibirsk-Omsk stehen jedenfalls nirgends mehr als 20 Minuten herum.

Auch nach Moskau oder Ulan-Ude kann man zügig fahren, wenn man will. Muss halt nur den richtigen Zug nehmen. ;) Ein ICE ist es deswegen natürlich noch lange nicht.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8816
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ein seltenes Lob aus Deutschland

Beitrag von m1009 » Donnerstag 10. Januar 2019, 12:55

Ich kann Silvio zustimmen. Auf den Strecken, die meine Familie faehrt, hat die RZD die Verbindungen gestrafft, Fahrzeiten sind teilweise um ueber 2h gesunken. Kirov - NN fruher nicht unter 7,5h.... Momentan 5,5 bis 6,5h.



Antworten

Zurück zu „Allgemeine #Diskussion - keine Politik“