Seite 1 von 2

Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Freitag 6. September 2019, 22:08
von Norbert
Nichts für schwache Nerven: https://www.youtube.com/watch?v=w4ntaW7QJ6g

Wer sich das nicht anschauen möchte: In der TV-Show "Duell um die Welt" bekam die Autorin und Moderatorin Charlotte Roche die Aufgabe, von einer russischen Eisenbahnbrücke mit einem Bungee-Seil zu springen, welches an vier Titanhaken nur an der Haut ihres Rückens befestigt ist. Vollkommen krasse Nummer, aber darum geht es mir nicht.

Russland ist ein wildes Land, das wissen wir. Aber so ein Beitrag, der auch in den deutschen Medien nicht unbeachtet blieb, wird doch auch in Russland bemerkt. Laut dem Beitrag springt der Betreuer - Stanislav - regelmäßig von dieser Eisenbahnbrücke. Im deutschen Fernsehen spaziert er vergnügt auf den Gleisen herum. Die Brücke ist zweispurig und gut in Schuss. Normalerweise sind Eisenbahnbrücken dieser Größe in Russland grundsätzlich bewacht, bilde ich mir ein. Das Fernsehen zeigt ganz offen, wie dort von der Brücke gesprungen wird - alle Gesichter sind zu sehen. Ist so etwas derart legal, dass keine Konsequenzen zu befürchten sind? Das Einsetzen der Titanhaken ist letztlich eine Körperverletzung - auch dadurch könnten ihm erhebliche Probleme entstehen.

Wenn ich danach Google, finde ich aber keinen einzigen Verweis, dass sich in Russland jemand über die Ausstrahlung dieses Beitrags gewundert hätte. Selbst wenn man den Namen des Betreuers (Станислав Аксенов) googled, findet man nichts neues.

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Freitag 6. September 2019, 22:57
von m1009
Norbert, die hatten sicher eine Drehgenehmigung.

Sobald Du um/an/bei einer Bruecke dieser Groesse laengere Zeit bist, taucht jemand auf. Der Dreh wird sich sicher ueber Stunden hingezogen haben.

Ich war vor Jahren mal im Ob baden. Mich mit dem Auto unter die Bruecke Xanty - Njagan gestellt. Keine 15min hat es gedauert, das war jemand vor Ort....

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Freitag 6. September 2019, 23:19
von Norbert
Das war auch meine Vermutung. Viel zu aufwändig, um es illegal zu machen, wie behauptet. Und dann noch mit einer Drohne im Einsatz.

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Samstag 7. September 2019, 07:46
von m1009
Catering, Maske, Team, Wohnmobile fuer die Hauptpersonen und Regisseur, bereitstehende Aerzte und Notarztwagen. So was faellt auf...

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Samstag 7. September 2019, 11:52
von Wladimir30
Ein Bekannter arbeitet gerade in so einer Brückenbewachungsmanschaft. Er sagt, da geht es absolut streng zu, die werden selber ständig kontrolliert, und wenn was passiert, kriegen die so richtig Ärger

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Samstag 7. September 2019, 13:23
von Axel
Charlotte Roche … ne, danke. Kann die Trulla nicht leiden.

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Sonntag 8. September 2019, 10:24
von m1009
Ich kannte weder die Dame noch das Sendeformat. Bisher.... :D

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Sonntag 8. September 2019, 19:17
von bella_b33
m1009 hat geschrieben:
Sonntag 8. September 2019, 10:24
Ich kannte weder die Dame noch das Sendeformat. Bisher.... :D
Viva Moderatorinse der Spät Neunziger AFAIR

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Sonntag 8. September 2019, 19:45
von m1009
Kenn ich nicht. Mag ich nicht. Ich hab beim yandexen nur irgendwas mit Feuchtgebieten gelesen. Und mich nicht weiter geraut anzuklicken. Nich das der Blockwart irgendwann vor der Tuer steht.

Ende der Neunziger war ich in komischen Staaten unterwegs wo es nur 2h am Tag Strom gab. :lol:

Re: Charlotte Roche und russische Brücke

Verfasst: Montag 9. September 2019, 09:51
von bella_b33
Wollt grad sagen...nie was von Feuchtgebiete gehört?
:lol: