Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

keksonline
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 93
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von keksonline » Mittwoch 13. Juni 2018, 14:34

Dsquared hat geschrieben:
Mittwoch 13. Juni 2018, 13:18
In der Tat spiele ich mit dem Gedanken Ihr einen zu kaufen oder ihr etwas beizulegen. Wie sind die Preise so bei elektronik bzw. Laptops in Russland. Für nen mittelmäßigen Laptop, der uns hier beispielsweise bei den großen Elektrofachmärkten 400-500€ kostet. Was zahlt
man da so in Russland für?
Das gleiche Modell wird auch in Russland 400-500€ kosten. Aber so viel Geld muss man nicht ausgeben, wenn nur ein Internet-Browser, Skype und Textverarbeitungsprogramme genutzt werden sollen. Hast du vielleicht noch einen alten Laptop übrig? Kyrillische Tastaturaufkleber drauf und fertig.



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3387
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 13. Juni 2018, 14:54

keksonline hat geschrieben:
Mittwoch 13. Juni 2018, 14:34
Hast du vielleicht noch einen alten Laptop übrig? Kyrillische Tastaturaufkleber drauf und fertig.
Die Übertragunsrate bei den alten Dingern wird wohl nicht sehr hoch (ausreichend?) sein. Und ich persönlich hätte ein blödes Gefühl meiner Freundin gegenüber, ihr ein ausrangiertes notebook generös zu schenken.
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.

Dsquared
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 23:28

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von Dsquared » Mittwoch 13. Juni 2018, 23:21

Also die Sache mit dem Laptop hat aktuell keinerlei Priorität. Aber das bekommen wir auch irgendwie hin. Leider habe ich kein altes Gerät nein. Es wird also auf eine Neuanschaffung hinauslaufen. Sie sagt Sie würde sich gerne demnächst eins holen (auf Kredit) um mehr, und vorallem komfortableren Kontakt, zu mir zu haben.


Ich habe mir grade nochmal alle meine Notizen und Auflistungen bezüglich Ihrer Einreise hierher angeschaut und bin alles ein wenig chronologisch durchgegangen. Nebenbei nochmal im Internet ein wenig belesen.

Ich meine ich hätte in diesem Forum der "formlosen Einladung" keine Beachtung geschenkt bzw. diese garnichtmal erwähnt. Das wäre natürlich ganz und garnicht gut, diese nicht zu erstellen im Falle dessen, dass diese auch dringend zur Vorlage benötigt wird.

Die formelle Einladung ist schlicht und ergreifend die "Verpflichtungserklärung", welche ich der zuständigen Ausländerbehörde erstellt wird. denke das stimmt so.


Dies habe ich zur formlosen Einladung gefunden.

Um ein Visum für Deutschland zu bekommen, müssen Bürger der Russischen Föderation ihre „Rückkehrwilligkeit“ / „Rückkehrbereitschaft“ nachweisen. Im formlosen Anschreiben sollte also das Ziel der Reise kurz erläutert werden. Zum Beispiel, um sich Deutschland anzuschauen (welche Orte und warum diese von Interesse für Ihre russischen Gäste sind), um Deutschkenntnisse zu verbessern, um eine besondere Veranstaltung zu besuchen (vielleicht, weil sie sich für Sport oder Kultur aufgrund ihres Studiums interessieren), etc. Wichtig ist, dass die angegebenen Gründe plausibel sind und der Wahrheit entsprechen. Um ein Visum für Deutschland zu bekommen, müssen russische Staatsbürger bei der zuständigen Auslandsvertretung der Bundesrepublik in Russland (Botschaft oder Konsulat) persönlich vorsprechen und erklären, warum sie Deutschland besuchen möchten. Sie sollten also das Schreiben in Absprache mit Ihren Gästen verfassen.

Die formlose Einladung darf nicht älter als sechs Monate sein.

Infos, die auf die formlose Einladung auf jeden Fall gehören:

– Gastgeber
– Eingeladene Person/en
Beide Parteien mit Angaben zur Person inkl. vollständigem Namen, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Reisepassnummer und der Anschrift
– Reisezweck
– Dauer des Aufenthaltes in Deutschland
– Unterschrift des Gastgebers

Die formlose Einladung wird in deutscher Sprache verfasst. Sie kann bei der deutschen Auslandsvertretung in Russland im Original oder in Kopie vorgelegt werden.



ERGO: Ist die formlose Einladung also auch absolut essentiell? Wird die „Rückkehrwilligkeit“ / „Rückkehrbereitschaft“ nicht durch Vorlage eines Arbeitsvertrages unterstrichen?

Muss ich bei der Erstellung irgendwas weiteres beachten oder kann ich diese formlose Einladung einfach in einem schnöden kurzen Text zusammenfassen, in welchem alles o.g. beinhaltet ist. Die Frage ist jetzt rein auf den Aufbau des Schreibens bezogen :)

keksonline
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 93
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von keksonline » Donnerstag 14. Juni 2018, 00:39

Dsquared hat geschrieben:
Mittwoch 13. Juni 2018, 23:21
ERGO: Ist die formlose Einladung also auch absolut essentiell? Wird die „Rückkehrwilligkeit“ / „Rückkehrbereitschaft“ nicht durch Vorlage eines Arbeitsvertrages unterstrichen?

Muss ich bei der Erstellung irgendwas weiteres beachten oder kann ich diese formlose Einladung einfach in einem schnöden kurzen Text zusammenfassen, in welchem alles o.g. beinhaltet ist. Die Frage ist jetzt rein auf den Aufbau des Schreibens bezogen :)
Die formlose Einladung hat nichts mit der Rückkehrwilligkeit zu tun. Die Rückkehrwilligkeit kann entweder durch Arbeitsvertrag/Wohneigentum/Vermögen belegt werden oder eben durch die Vorlage einer Verpflichtungserklärung. Die Verpflichtungserklärung ist also nicht zwingend notwendig. Sie ist auch keine "formelle" Einladung. Über die möglichen Risiken der Abgabe einer Verpflichtungserklärung hast Du dich hoffentlich informiert.

Ich würde auch das Flugticket dem Antrag für das Visum beilegen und tatsächlich nur für den exakten Reisezeitraum ein Visum beantragen (Stichwort Glaubwürdigkeit!). Wie einige hier schon geschrieben haben, bekommt man erfahrungsgemäß eh erst bei Visum zwei oder drei (automatisch) ein Visum mit längerer Laufzeit ausgestellt.

Die formlose Einladung muss nur die von dir aufgelisteten Punkte enthalten. Zusätzlich solltest Du noch schreiben, wo die Dame unter kommt und in welcher Beziehung ihr zueinander steht. Eine Kopie deines Passes solltest du auch beifügen. Halte dich kurz und stelle die wichtigsten Punkte übersichtlich dar. Der Beamte in der Botschaft hat nur wenig Zeit die Unterlagen zu sichten.

Dsquared
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 23:28

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von Dsquared » Donnerstag 14. Juni 2018, 00:59

Die formlose Einladung hat nichts mit der Rückkehrwilligkeit zu tun. Die Rückkehrwilligkeit kann entweder durch Arbeitsvertrag/Wohneigentum/Vermögen belegt werden oder eben durch die Vorlage einer Verpflichtungserklärung
Das die Verpflichtungserklärung auch als Nachweis der Rückkehrwilligkeit dient ist mir neu, kann aber durchaus sein. Kenne das Formular bisher nicht.
Ich habe lediglich nur das wiedergegeben, was ich anhand der Quelle (fett geschrieben im vorangegangenen Post/Text) erfahren habe.

Deswegen ja auch der Hinweis meinerseits bezüglich Rückkehrwilligkeit durch Arbeitsvertrag / Immobilienbesitz etc...
Die Verpflichtungserklärung ist also nicht zwingend notwendig. Sie ist auch keine "formelle" Einladung. Über die möglichen Risiken der Abgabe einer Verpflichtungserklärung hast Du dich hoffentlich informiert.
In meinem Falle ist die Verpflichtungserklärung fast schon notwendig, da die Dame nicht über genügend finanzielle Mittel verfügt um die Reise zu Finanzieren. Desweiteren, so meine ich, stelle ich ihr in dieser Verpflichtungserklärung eine bzw. Meine Unterkunft zur Verfügung und hafte voll und ganz für die Dame. Falls Du dies mit "INFORMIERT HAST" gemeint hast, dann beantworte ich das mit JA. Es bleibt mir nicht anderes übrig wenn ich sie sehen will.


------

Die formlose Einladung muss nur die von dir aufgelisteten Punkte enthalten. Zusätzlich solltest Du noch schreiben, wo die Dame unter kommt und in welcher Beziehung ihr zueinander steht. Eine Kopie deines Passes solltest du auch beifügen. Halte dich kurz und stelle die wichtigsten Punkte übersichtlich dar. Der Beamte in der Botschaft hat nur wenig Zeit die Unterlagen zu sichten.

Das verstehe ich. Versuche kurz und knapp alles zu schildern. Ich würde gerne, so wie es sich gehört wahrheitsgemäß antworten. Wir kennen uns relativ lange über das Internet und es ist eine Freundschaft entstanden. Diesbezüglich möchte ich sie gerne nach Deutschland einladen. Kann man das so in dem Kontext schreiben??? Ich meine in der heutigen Zeit (alle sind voll vernetzt und digital) ist sowas ja nichts ungewöhnliches mehr oder??

ALSO ZUSAMMENFASSEND SEI ZU SAGEN, DASS ICH DIESE FORMLOSE EINLADUNG AUF JEDEN FALL BEIFÜGEN SOLL/MUSS??
HATTE JA BEREITS ERWÄHNT, DASS ICH DIESE GARNICHT AUF DEM SCHIRM HATTE. LEDIGLICH DIE VERPFLICHTUNGSERKLÄRUNG


Ich wollte ihr, sofern der Reisepass endlich fertig gestellt ist diese Unterlagen per post zukommen lassen, sodass sie das Visum bei VFS Global beantragen kann:

- Verpflichtungserklärung (Ausländerbehörde)
- Auslandskrankenversicherung (Schein inkl. Nachweis der Deckungssumme)
- und jetzt eben noch die formlose Einladung schriftlich auf deutsch

Das müsste es gewesen sein. Zumindest was sie von mir zu bekommen hat...



keksonline
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 93
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von keksonline » Donnerstag 14. Juni 2018, 01:16

Dsquared hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 00:59
Das die Verpflichtungserklärung auch als Nachweis der Rückkehrwilligkeit dient ist mir neu, kann aber durchaus sein. Kenne das Formular bisher nicht.
Ich habe lediglich nur das wiedergegeben, was ich anhand der Quelle (fett geschrieben im vorangegangenen Post/Text) erfahren habe.
Nicht direkt, aber implizit. Wenn der eingeladene keine ausreichenden Mittel vorweisen kann (=keine Rückkehrwilligkeit), aber eine Verpflichtungserklärung vorliegt, kann das Visum trotzdem bewilligt werden. Du verpflichtet dich ja für alle Kosten bis zur (und inklusive) der Abschiebung aufzukommen.

Dsquared
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 23:28

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von Dsquared » Donnerstag 14. Juni 2018, 01:22

Die Abschiebung und die dazugehörigen kosten sind mit Sicherheit ein dickes Ei. Klar werde ich dafür haftbar gemacht. Aber das wäre wahrlich der Supergau der mit Sicherheit nicht eintreffen wird :p

Na ich hoffe doch mal sehr sehr stark, dass das Visum bewilligt wird. Ich habe so viel Arbeit und Recherche in die ganze Sache reingesteckt. Ich möchte nicht, dass das alles umsonst gewesen ist. Es wird ihr allererstes Visum. Sie war noch niemals außerhalb von Russland unterwegs. Ich hoffe, dass so eine Ausgangssituation (Erstes Visum) bei den Konsulaten nicht strenger begutachtet wird.

Fakt ist, wir werden alle angaben & Unterlagen wahrheitsgemäß, komplett und vollständig abgeben und hoffen, dass es klappt.

Bin sehr froh über die tolle Unterstützung des Forums.

keksonline
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 93
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von keksonline » Donnerstag 14. Juni 2018, 01:38

Dsquared hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 01:22
Na ich hoffe doch mal sehr sehr stark, dass das Visum bewilligt wird. Ich habe so viel Arbeit und Recherche in die ganze Sache reingesteckt. Ich möchte nicht, dass das alles umsonst gewesen ist. Es wird ihr allererstes Visum. Sie war noch niemals außerhalb von Russland unterwegs. Ich hoffe, dass so eine Ausgangssituation (Erstes Visum) bei den Konsulaten nicht strenger begutachtet wird.

Fakt ist, wir werden alle angaben & Unterlagen wahrheitsgemäß, komplett und vollständig abgeben und hoffen, dass es klappt.

Bin sehr froh über die tolle Unterstützung des Forumsu
Wir haben mittlerweile drei Bekannte erfolgreich eingeladen. Alles ohne Probleme und ohne Verpflichtungserklärung. Darunter zwei "Risikofälle": eine junge, ledige Dame und eine ältere Dame mit kleiner Rente.

Dem Visumsantrag würde ich in eurem Fall beilegen:
- Verpflichtungserklärung
- formlose Einladung mit Kopie Deines Passes
- Krankenversicherung
- Flug-Tickets
- Arbeitsvertrag/Bescheinigung Arbeitgeber
- Eigentumsnachweis (falls vorhanden)

Dsquared
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 46
Registriert: Freitag 1. Juni 2018, 23:28

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von Dsquared » Donnerstag 14. Juni 2018, 01:51

Wir haben mittlerweile drei Bekannte erfolgreich eingeladen. Alles ohne Probleme und ohne Verpflichtungserklärung. Darunter zwei "Risikofälle": eine junge, ledige Dame und eine ältere Dame mit kleiner Rente.
Wieder etwas, dass mir auf jeden Fall Mut macht.


Dem Visumsantrag würde ich in eurem Fall beilegen:
- Verpflichtungserklärung
- formlose Einladung mit Kopie Deines Passes
- Krankenversicherung
- Flug-Tickets
- Arbeitsvertrag/Bescheinigung Arbeitgeber
- Eigentumsnachweis (falls vorhanden)


Japp!! inklusive der formlosen Einladung (inkl. Kopie des Passes) bin ich nun auf dem aktuellsten Stand. Danke dafür
Ich denke mit Kopie meines Passes ist ja ganz klar der Deutsche Personalausweis gemeint :D aber trotzdem lieber mal fragen.

----

Das mit den Flugtickets kann man machen, muss man aber nicht??? Hatte das auch garnicht auf dem Schirm. Werde denke ich über Check24 buchen. Da muss ich dann irgendwie mal nachfragen was ich am besten als Nachweis ausdrucken sollte. Tickets in dem Sinne brauche ich ihr ja auch nicht zusenden (zumindest was den Flug selbst angeht). Die Ticket-Nummer reicht vollkommen aus sagte man mir. Damit geht Sie an den Schalter am Flughafen, gibt die Nummer durch, legitimiert sich durch Ausweis etc. und kann dann zum Flieger.

keksonline
Berater/in
Berater/in
Beiträge: 93
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Besuch in Deutschland (Schengener Visum)

Beitrag von keksonline » Donnerstag 14. Juni 2018, 02:14

Dsquared hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 01:51
Japp!! inklusive der formlosen Einladung (inkl. Kopie des Passes) bin ich nun auf dem aktuellsten Stand. Danke dafür
Ich denke mit Kopie meines Passes ist ja ganz klar der Deutsche Personalausweis gemeint :D aber trotzdem lieber mal frage
Personalausweis sollte reichen. Ist in deinem Fall auch weniger wichtig, da deine Identität ja schon für die Verpflichtungserklärung geprüft wurde. Der Hauptgrund für Antragsablehnungen sind gefälschte Dokumente, deswegen schadet es nicht, eine Kopie des Passes beizulegen.
Dsquared hat geschrieben:
Donnerstag 14. Juni 2018, 01:51
Das mit den Flugtickets kann man machen, muss man aber nicht??? Hatte das auch garnicht auf dem Schirm. Werde denke ich über Check24 buchen. Da muss ich dann irgendwie mal nachfragen was ich am besten als Nachweis ausdrucken sollte. Tickets in dem Sinne brauche ich ihr ja auch nicht zusenden (zumindest was den Flug selbst angeht). Die Ticket-Nummer reicht vollkommen aus sagte man mir. Damit geht Sie an den Schalter am Flughafen, gibt die Nummer durch, legitimiert sich durch Ausweis etc. und kann dann zum Flieger.
Insbesondere der Nachweis eines gebuchten Rückflugs scheint in eurem Fall sinnvoll zu sein. Du bekommst nach der Buchung des Fluges eine Buchungsnummer der Airline und die E-Ticket-Nummer. Mit einem von beiden kannst du dich auf der Internetseite der Airline einloggen und das E-Ticket drucken. Zur Not reicht natürlich auch die Rechnung, sofern Flüge und der Name des Reisenden aufgeführt werden.

Am Flughafen-Schalter selbst reicht sogar der Pass. Nach einer E-Ticket-Nummer wurde ich dort noch nie gefragt.



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“