Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Sebastian1966

Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von Sebastian1966 » Sonntag 23. Mai 2010, 20:05

Ein nettes Hallo an Alle und auch ein schönes Pfingstfest wünsche ich !

Ich brauche mal wieder etwas Unterstützung !
Ich habe wieder einmal eine Frau aus der Ukraine kennen gelernt und habe sie auch schon für eine Woche in Vinnitsa besucht.
Der Kontakt und die Zeit in der Ukraine waren schön und wir stehen weiter in Kontakt.
SIe möchte jetzt unbedingt Deutsch lernen und hatte mir verschiedene Schulen und auch Möglichkeiten aufgezählt, die aber alle sehr teuer sind ( 240 € pro Monat für 2x pro Woche 2,5 Stunden ).
Daurauf habe ich geantwortet, dass wir das in Deutschland machen würden, wenn sie dann hier ist....
Jetzt will sie auf einmal ein Visum für Deutschland beantragen ( wovon vorher noch gar nicht die Rede war..) und sie meinte, dass sie mindestens ein A1 Zertifikat braucht, um überhaupt ein Visum zu bekommen !
Ist das so richtig ????

Dann müsste sie 3 Wochen nach Kiev fahren um dann in diesen 3 Wochen das Zertifikat zu erhalten.
Sie hat mir auch fein säuberlich geschrieben, was das alles kosten soll.... Arbeitsausfall, Wohnung in Kiew und das Goethe Institut in Kiew.

Zur Erklärung kann ich schreiben, dass ich sie eine Woche in Vinnitsa besucht habe....Sie hatte sich um das Appartment gekümmert und auch die Fahrt von Borispol ( mit dem Taxi ) nach Vinnitsa.
Das Appartment, was sie ausgesucht hatte, fand ich ziemlich teuer ( 60 € pro Tag ) und auch die Taxifafahrt nach Vinnitsa war mit 180 € auch nicht gerade günstig.
Und ich habe für diese eine Woche mehr als 2000 € bezahlt und seit dem ich wieder hier bin, ist irgendwie nur noch die Rede von Geld und so langsam sagt mir mein Bauchgefühl, dass das einzige, was sie Interessiert, ist das sie Geld von mir bekommt.
Nun wollte ich einmal herausfinden, ob sie mir Unfug schreibt, oder nicht !
Und es wäre sehr nett, wenn mir mal jemand schreiben könnte, ob das mit dem A1 Zertifikat stimmt oder nicht !
Liebe Grüße und noch ein schönes Pfingstwochenende,
Sebastian



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von CSB_Wolf » Sonntag 23. Mai 2010, 20:56

Hallo Sebastian,

also für ein normales Touristenvisum braucht sie kein Zertifikat, da spielt es keine Rolle ob sie nun Chinesisch oder Russisch/Ukrainisch spricht. Wenn ihr allerdings gleich Heiraten wollt, dann braucht sie natürlich schon den Sprachnachweis für das Visum zur Heirat in Deutschland.

Was die Deutschkurse kosten, da hab ich keine Ahnung, wird aber warscheinlich etwa sein wie in Russland, kannst ja mal im Forum nach Deutschkurs suchen. Zum Thema Geld, ist nicht einfach zu Beantworten, da wirst Du aber hier sicher noch genügend Antworten dazu bekommen.

Gruss
wolf

Benutzeravatar
wolk0815
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 851
Registriert: Dienstag 27. März 2007, 01:24
Wohnort: bei Frankfurt

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von wolk0815 » Sonntag 23. Mai 2010, 21:10

Von was für einem Visum ist denn die Rede? Wenn´s erst einmal um ein Besuchsvisum geht ist hier das Merkblatt zu finden: http://www.kiew.diplo.de/Vertretung/kie ... =Daten.pdf
Sebastian1966 hat geschrieben:Daurauf habe ich geantwortet, dass wir das in Deutschland machen würden, wenn sie dann hier ist....
Wie meinst du das? Von Besuchsvisum gleich während des Besuchs auf Sprachkurs umschwenken oder erst das eine und dann nach dem Motto "Schau´n m´r mal" vielleicht das andere?
Meine persönliche Meinung zum Thema Geld: das ist nun wirklich nichts Ukraine-spezifisches. Da es sich ja offensichtlich um eine wirklich existierende Frau handelt (und kein Scam-Fantasie-Geschöpf), liegt es ganz an dir.
Wenn du bereit und in der Lage bist weiter so grosszügig mit deinem Geld umzugehen.. bitte! Ist die Jahreszahl in deinem Namen dein Geburtsjahr, so bist du ja wohl offensichtlich alt genug sowas ohne die Eingabe von Fremden zu entscheiden. Wir kennen diese Person ja überhaupt nicht und können noch weniger ihre Beweggründe erkunden.
Учись, студент! Кто не работает - тот ест

Sebastian1966

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von Sebastian1966 » Sonntag 23. Mai 2010, 21:12

Hallo Wolf,

vielen Dank für die prompte und nette Antwort !!
Ja, so habe ich mir das auch gedacht, dass sie ( um mich zu besuchen ) kein Sprachzertifikat braucht !
Und ich habe ihr eben geschrieben, dass sie Deutsch hier in Deutschland in einer Schule lernen kann, da es hier günstiger ist, als anscheinend in der Ukraine !
Sicher braucht sie, wenn sie hier mich heiraten wollte und hier arbeiten wollte sicher das B1 Zertifikat.
Aber wie schon geschrieben denke ich, dass sie nur will, dass ich ihr Geld schicke...... zumal wir noch nicht einmal wirklich zusammen sind, denn mehr als ein bißchen Händchen halten war nicht zwischen uns ( was auch nicht weiter schlimm ist !!).
Aber ich frage mich natürlich, warum ich so viel Geld investieren soll.....
Ich habe da irgendwie ein schlechtes Gefühl, denn es macht immer mehr den Anschein, dass es sich irgendwie nur um Abzocke handelt.....
Hab lieben Dank und liebe Grüße aus dem Norden.
Sebastian

Sebastian1966

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von Sebastian1966 » Sonntag 23. Mai 2010, 21:29

Hallo Wolke,

auch für Deine Antwort ein nettes Dankschön !
WIe gesagt, war bisher noch gar nicht die Rede von einem Besuch in Deutschland und eigentlich war es so geplant, dass ich sie nochmal in Vinnitsa besuchen wollte.
Aber sie wollte eben einen Deutschkurs besuchen, den ich natürlich bezahlen darf.
Nun merkt sie, dass ich ihn nicht so ohne weiteres bezahle und auf einmal geht es um das Visum, damit sie mich hier besuchen kann...
Nein, es ist vollkommen klar, dass ich allein entscheiden muss, was ich mache und da bin auch wirlich alt genug !!
Ich wollte nur einmal diese Situation erklären, um es etwas deutlicher zu machen, was so abgeht.
Sicher ist sie eine reale Person und somit kein Profilscam, aber es gibt auch genügend Menschen, die eben auch so das Geld der Anderen ergaunern...
Ich habe schon so manchen Bericht darüber gelesen.....
Aber das werde ich auch noch herausbekommen !
Liebe Grüße von Sebastian



Benutzeravatar
harald63
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1980
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2006, 12:11
Wohnort: Karlsruhe

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von harald63 » Sonntag 23. Mai 2010, 21:40

Na ja, ich weiss nicht, wie Du das ihr gegenüber rübergebracht hattest beim ersten Besuch. Wenn Du den Eindruck erwecktest, dass es für dich kein Problem war, für eine Woche 2000€ auszugeben...

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von Saboteur » Montag 24. Mai 2010, 01:11

Ich würd bei dem Geldtema bissl auf die Bremse treten und gucken wie sie reagiert...
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
werner
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1282
Registriert: Samstag 15. November 2003, 05:42
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von werner » Montag 24. Mai 2010, 01:28

Am besten Du fährst visafrei wieder in die Ukraine und bittest sie um 2000,-Euro bis nächste Woche. ;)
Dann merk Dir ihren Gesichtsausdruck und das wird Dein zukünftiges Leben bestimmen ;)
https://www.tripadvisor.de/members/Baranowka

"Uns findet man in jedem Winkel der Erde, wir sind im Auftrag des Herr`n"

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3124
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von Saboteur » Montag 24. Mai 2010, 01:42

was mich stutzig macht sind die 180,- € fürs Taxi...kann schon stimmen die Stumme was weiß ich, aber ich kenne keinen normalen Menschen, der so etwas machen würde.. also auf die Idee zu kommen mit Taxi zu fahren anstatt Autobus, Marschrutka, Zug oder Elektri4ka und sich das bezahlen zu machen!... kann ich mir bei keinem meiner Bekannten aus Deutschland Russland und sonst woher vorstellen... hmmm
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
werner
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 1282
Registriert: Samstag 15. November 2003, 05:42
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Visum für Deutschland einer Ukrainerin

Beitrag von werner » Montag 24. Mai 2010, 01:53

Es gibt so viele nette Damen aus Osteuropa die schon lange in Deutschland leben. Der Deutsche Junggeselle mit gutem
Vermögen soll doch selbst entscheiden wohin seine überflüssigen Valuta hinfliessen ;)
Ich bin gespannt auf den Erfahrungsbericht von unserem Fragesteller. Es wird bestimmt erzieherisch und wertvoll werden.
https://www.tripadvisor.de/members/Baranowka

"Uns findet man in jedem Winkel der Erde, wir sind im Auftrag des Herr`n"



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“