Praxiserfahrung Visaerleichterungsabkommen, RU nach DE

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Antworten
Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12758
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Praxiserfahrung Visaerleichterungsabkommen, RU nach DE

Beitrag von Norbert » Freitag 26. Juli 2013, 19:52

Ich braeuchte aufgrund einer kleinen Meinungsverschiedenheit mit einer nicht naeher zu benennenden Auslandsvertretung Eure Erfahrungen: In den vergangenen Jahren haben meine Schwiegereltern stets kostenlose Visa erhalten, obwohl ich, meine Frau und meine Kinder ebenso in Russland leben. Nun wird dies als Fehler dargestellt - kostenlose Visa gaebe es nur fuer Reisen zu Familienangehoerigen mit Wohnsitz in Deutschland.

Wer hat, ebenso wie ich, die Erfahrung gemacht, dass dies in den vergangenen Jahren (bis wann?) anders gehandhabt wurde?

(Keine Frage, dass Gesetz ist so formuliert - nur frueher hat man mir stolz erklaert, dass man dies wesentlich flexibler handhabt, im Interesse der eigenen Buerger.)

Dazu ferner die Frage: Irgendwer im Forum hatte vor Jahren beim Bundestag oder im Auswaertigen Amt angefragt, warum diese flexible Auslegung nur einseitig praktiziert wird. Die Antwort wurde hier gepostet und hielt de facto die Bestaetigung dieser Praxis. Wisst Ihr zufaellig, wie dieser Thread lautete und wer der Fragesteller war?

Dank im Voraus.



Benutzeravatar
wolk0815
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 851
Registriert: Dienstag 27. März 2007, 01:24
Wohnort: bei Frankfurt

Re: Praxiserfahrung Visaerleichterungsabkommen, RU nach DE

Beitrag von wolk0815 » Samstag 27. Juli 2013, 08:11

Учись, студент! Кто не работает - тот ест

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Praxiserfahrung Visaerleichterungsabkommen, RU nach DE

Beitrag von zimdriver » Samstag 27. Juli 2013, 23:48

Meine Ehefrau bekommt ihr Visum kostenlos. Meine nicht- adoptierte Steiftochter konnte ich zwar einladen, musste aber das volle Dokumenten- Programm bieten, inklusive der fälligen Visagebühren.
Schwiegermutter fliegt nicht, andere Verwandte haben wir nicht probiert.

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12758
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Praxiserfahrung Visaerleichterungsabkommen, RU nach DE

Beitrag von Norbert » Montag 29. Juli 2013, 08:31

Danke.

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Praxiserfahrung Visaerleichterungsabkommen, RU nach DE

Beitrag von manuchka » Montag 29. Juli 2013, 14:17

Als ich noch in RUS wohnte (Nachweis mit Arbeitsvisum und Arbeitsvertrag), haben wir das Besuchsvisum für meinen Mann auch immer kostenlos bekommen.

Für seine Schwester und deren Tochter habe ich mal für ein Österreich-Schengenvisum eine VE gemacht, aber mich nicht drum gekümmert, ob das Visum für sie als Familienmitglieder kostenlos wäre. Aber ist ja auch Österreich.
Du erntest, was du säst.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12758
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Praxiserfahrung Visaerleichterungsabkommen, RU nach DE

Beitrag von Norbert » Montag 29. Juli 2013, 14:59

Ehepartner ist klar, das muss wegen Freizügigkeitsregelung sowieso kostenlos sein. Die Frage sind Familienangehörige des Ehepartners - an sich laut Gesetz eher "nein", bei mir in der Praxis bisher aber "ja.

Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“