Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Nikitaa
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 16. August 2013, 13:30

Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von Nikitaa » Freitag 16. August 2013, 13:48

Hallo liebe Russlandreisende!

Ich habe den Wunsch, in Russland ein paar Jahre zu leben und zu arbeiten. Ich stelle es mir so vor: ich fahre nach Russland, suche mir vor Ort eine Arbeitsstelle und bleibe dann auf unbestimmte Zeit im Land.
Das ist natürlich leichter gesagt als getan. Obwohl ich viele nützliche Infos auf verschiedenen Webseiten gelesen habe, weiß ich leider immer noch nicht, wie meine Schritte im Einzelnen sein sollen.

Wie muss ich "visumstechnisch" vorgehen, um in Russland arbeiten und wohnen zu dürfen?

Denn ein Arbeitsvisum gibt es nur, wenn man bereits eine Jobzusage hat. Das habe ich nicht.
Für ein Visum für privaten Besuch brauche ich eine Einladung eines russischen Staatsbürgers, der die ganze Verantwortung für mich übernehmen und Wohnraum zur Verfügung stellen muss. Ich habe einige Kontakte in Moskau, aber ich meine, die haben doch ihre eigenen Familien und wohnen selbst in beengten Verhältnissen. Ich möchte es ihnen nicht zumuten, auch noch für mich zu bürgen. Aber wenn es anders nicht geht, dann werde ich sie natürlich hinzuziehen.

Es gibt noch "eine zeitweilige Aufenthaltserlaubnis" für bis zu 3 Jahren, als Vorstufe zum unbefristeten Aufenthalt. Aber ich vermute, dass diese Erlaubnis nur für Ausländer, die sich bereits in Russland befinden, in Frage kommt (z.B. für ausländische Ehegatten, staatenlose Flüchtlinge etc.).

Ich habe den Eindruck bekommen, dass meine einzige Chance ist, einen Arbeitgeber zu finden, der mir ein Arbeitsvisum besorgt. Erst wenn ich dann im Land bin, kann ich eine zeitweilige Aufenthaltserlaubnis (für 3 Jahre) beantragen. Die Bewilligung kann bis zu 6 Monaten in Anspruch nehmen. Wenn aber bewilligt, kann ich bereits nach einem weiteren Jahr einen unbefristeten Aufenthalt beantragen. So habe ich zumindést verstanden.

Kann mir bitte jemand erklären, wie ich im Einzelnen vorgehen muss, um mich in Russland niederzulassen?

Vielen vielen Dank!
Grüße
Nikita



Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von Anelya » Freitag 16. August 2013, 14:15

Was für eine Ausbildung hast du denn? Bei bestimmten Berufen kann man sich recht leicht von einem deutschen Arbeitgeber nach Russland versetzen lassen. Hat den unbedingten Vorteil, dass sich der Arbeitgeber um den ganzen administrativen Kram kümmert und du neben einem attraktiven Gehalt noch die ganzen deutschen Sozialleistungen erhältst plus noch eine private Krankenversicherung für Russland dazu.

Wenn du noch recht jung bist, kannst du erstmal mit einem Studentenvisum nach Russland (über diverse Unis zu kaufen, abseits von Moskau und Petersburg recht günstig zu erhalten, höre dich einfach mal um). Dann hättest du ein Jahr, um mal zu schauen, ob dir das in Russland liegt und was sich für Perspektiven bieten.

"Einfach so" nach Russland und einen gut bezahlten Job finden und danach über Arbeitsvisum etc. zu gehen, kann auch klappen. Je nach deiner Ausbildung und Sprachkenntnissen würde ich sagen.

Ist Nikita dein wirklicher Name und bist du Russlanddeutscher? Dann kommt evt. auch das Rückkehrerprogramm der russischen Regierung in Frage. Auf den Konsulaten gibt es nähere Infos dazu. Momentan sind Kaliningrad, Petropavlovsk und ein paar andere Städte in Sibirien "offen" - man bekommt eine Pauschale für Hausrat und Flugkosten plus administrative Unterstützung mit Anmeldung, Aufenthaltsgenehmigung etc.

Nikitaa
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 16. August 2013, 13:30

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von Nikitaa » Freitag 16. August 2013, 16:19

Hallo Anelya,

Studentenvisum kommt für mich nicht Frage, da ich verheiratet bin und mit meiner Frau ausreisen möchte.

Über das Rückkehrerprogramm habe ich auch gelesen. Passt aber auch nicht, da wir erstmals nur ein paar Jahre in Russland bleiben und uns an kein Programm binden möchten. Wir haben Moskau und St.-Petersburg im Blick.

Momentan möchte ich generell verstehen, wie man eine zeitweilige Aufenthaltserlaubnis bekommt. Der Vorteil wäre doch, dass ich dann 3 Jahre lang kein Visum und keine Arbeitserlaubnis mehr brauche. Wenn ich richtig verstanden haben, kann diese Aufenthaltserlaubnis nur von Ausländern beantragt werden, die sich bereits in Russland befinden.

1) Das heißt dann für mich, mit einem beliebigen? Visum nach Russland einreisen und dann vor Ort einen Antrag (на временное проживание) stellen? Mal angenommen, ich reise mit einem Visum für privaten Besuch ein und stelle den Antrag auf zeitweiligen Aufenthalt. Die Sachbearbeitung dauert im Normalfall 6 Monate, ich muss aber Russland bereits nach 3 Monaten wieder verlassen und warte dann die Entscheidung in Deutschland ab. Stimmt diese Vorgehensweise?

2) Bei der Beantragung einer zeitweiligen Aufenthaltserlaubnis muss man doch auch nachweisen, dass man einen Wohnraum zur Verfügung hat. Was heißt das konkret? Während meines 3-monatigen Gastbesuches in Russland würde ich mir eine Wohnung mieten. Das heißt aber, dass ich diese bei der Ausreise wieder kündigen werde. Somit habe ich dann keinen Wohnraum mehr und somit entfällt womöglich die Grundlage für die Erteilung der zeitweiligen Aufenthaltserlaubnis?
Oder muss in diesem Fall ein russischer Staatsbürger dafür bürgen, dass er mir Wohnraum für 3 Jahre zur Verfügung stellen wird?

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von zimdriver » Freitag 16. August 2013, 17:52

Nikitaa hat geschrieben:.....Ich habe den Eindruck bekommen, dass meine einzige Chance ist, einen Arbeitgeber zu finden, der mir ein Arbeitsvisum besorgt. Erst wenn ich dann im Land bin, kann ich eine zeitweilige Aufenthaltserlaubnis (für 3 Jahre) beantragen. Die Bewilligung kann bis zu 6 Monaten in Anspruch nehmen. Wenn aber bewilligt, kann ich bereits nach einem weiteren Jahr einen unbefristeten Aufenthalt beantragen. So habe ich zumindést verstanden.
...
... so ist es. Ich denke, dass es solide und real keine andere Möglichkeit gibt. Ganz ähnlich wie in Deutschland eben auch ....

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 8681
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von m1009 » Samstag 17. August 2013, 14:44

Nikitaa hat geschrieben:Momentan möchte ich generell verstehen, wie man eine zeitweilige Aufenthaltserlaubnis bekommt.
Ohne Verwandschaft/Wurzeln in Russland bleibt, mit realer Aussicht auf Erfolg, eigentlich nur die Heirat , groessere Investitionen oder der Eintritt in die russische Armee. ;)

http://fmsnnov.ru/?id=1952

Wir hatten in der Vergangenheit schon Baikalrenate, Altaigeorg usw. sich voellig entaeuscht zeigten, das die RF ihre Finanzkraft ganz und gar kalt laesst und im Prinzip kaum Interesse an Zuwanderern hat.
Denken ist wie googeln, nur krasser!



Nikitaa
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 16. August 2013, 13:30

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von Nikitaa » Samstag 17. August 2013, 17:17

Hallo m1009,

das habe ich schon alles gelesen. Die zeitweilige Aufenthaltserlaubnis ist, wenn ich das richtig sehe, die einzige Möglichkeit, sich langfristig in Russland niederzulassen. Aber je mehr Gesetzestexte ich lese, desto weniger verstehe ich. Die Frage bleibt:

Was sind die Voraussetzungen zur Beantragung der zeitweiligen Aufenthaltserlaubnis?

Bin ich berechtigt, diesen Antrag zu stellen, wenn ich nach Russland z.B. mit einem Besucher- oder Arbeitsvisum* einreise und mir eine Wohnung miete?
Bin ich berechtigt, diesen Antrag zu stellen, wenn ich mit einem Touristenvisum nach Russland komme und im Hotel wohne?

* Beim Arbeitsvisum meine ich nicht das Visum für hochqualifizierte Spezialisten, die über 2 Millionen Rubel im Monat verdienen müssen. Ich habe zwar auch einen Hochschulabschluss, gehöre aber nicht zum Top-Management.

Viele Grüße
Nikita

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von zimdriver » Samstag 17. August 2013, 18:31

Nikitaa hat geschrieben:....
Was sind die Voraussetzungen zur Beantragung der zeitweiligen Aufenthaltserlaubnis?

Bin ich berechtigt, diesen Antrag zu stellen, wenn ich nach Russland z.B. mit einem Besucher- oder Arbeitsvisum* einreise und mir eine Wohnung miete?
Bin ich berechtigt, diesen Antrag zu stellen, wenn ich mit einem Touristenvisum nach Russland komme und im Hotel wohne?
-> nein
-> nein

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von zimdriver » Samstag 17. August 2013, 18:32

Zeitweilige AE, im Forum auch als Vid bzw. Vid Na Zhitelstvo diskutiert:
- Heirat
- Hochqualifiziert
Andere Lösungen kenne ich nicht.

Nikitaa
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 16. August 2013, 13:30

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von Nikitaa » Samstag 17. August 2013, 18:59

Hallo Zimdriver,

die zeitweilige Aufenthaltserlaubnis (Разрешение на временное проживание) und die unbefristete Aufenthaltserlaubnis (Вид на жительство) sind doch ganz verschiedene Dinge, die man nicht verwechseln sollte.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4922
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Auswandern und langfristig nach Russland ausreisen

Beitrag von zimdriver » Samstag 17. August 2013, 19:32

zimdriver hat geschrieben:Zeitweilige AE und deren höhere Form, die AE, im Forum auch als Vremennoye bzw. Vid bzw. Vid Na Zhitelstvo diskutiert:
- Heirat
- Hochqualifiziert
Andere Lösungen kenne ich nicht.
Editiert- danke für den Hinweis
... wobei die Vremennoye an sich wenig Sinn macht, da sie nur die Vorstufe zum vid ist ... Zumindest kenne ich es nicht anders. Die Vremennoye ist zwingend für die Erteilung des Vid, solange der Antragsteller kein HQ- Visum besitzt.



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“