Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Nikolaus
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1813
Registriert: Mittwoch 19. November 2008, 14:25

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von Nikolaus » Montag 25. August 2014, 22:48

Bl@cki hat geschrieben:Die Frage ist ja auch noch, fliegt man jetzt nach Russland, bekommt man dann auch einen Termin, sind alle Unterlagen richtig/vorhanden etc....
Wir haben beschlossen, die Erklaerung abzuliefern, wenn meine Frau ohnehin meinen zeitweiligen Aufenthalt ueber die Post (oder vielleicht diesmal besser in unserem Multifunktionalen Zentrum) meldet; das ist dann ein Aufwasch ... Da braucht man ja keinen Termin.
Die erforderlichen Unterlagen incl. Formular sind ja in der Anordnung des FMS aufgezaehlt; klar - der Teufel liegt manchmal im Detail ...

Tscha, wir sind im Kalten Krieg, und das ist eine gute Gelegenheit fuer jeden frustrierten Angestellten, dem vielleicht durch unsere Sanktionen (Kreditkarte gesperrrt, Dobroljot,...) der Urlaub vermiest wurde, uns das "heimzuzahlen". Sch..ße, aber damit muss man eben jetzt leben ... Solange es nicht schlimmer kommt - runterschlucken ...



Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von fugen » Sonntag 31. August 2014, 12:49

Sind es die Dokumente, die nötig sind um die Staatsbürgerschaft des Kindes und die Aufenthaltsgenehmigung der Frau zu melden?
Verschickt das UFMS die Bestätigung auch ins Ausland, weiß da einer was?

Unten auf der Seite sind die Formulare.

http://www.russianpost.ru/rp/servise/ru ... tification

http://fc.russianpost.ru/Download/Raznoe/fu_2d.pdf ü18

http://fc.russianpost.ru/Download/Raznoe/fu_2n.pdf u18

daveg

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von daveg » Mittwoch 3. September 2014, 13:30

Mal was anderes dazu: verliert man nicht eigentlich die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn man eine ausländische (außer EU u. Schweiz) erhält? Spätaussiedler ausgenommen. Oder andersherum, muss man nicht eigentlich die russ. Staatsangehörigkeit abgeben, wenn man die deutsche erhält?

Das würde dann heissen, das wer immer in Russland die doppelte Staatsangehörigkeit deklariert, verstößt gegen dt. oder russ. Gesetze (denn auch in Ru ist die doppelte Staatsangehörigkeit eigentlich nicht erlaubt).
Ich weiss es gibt tausende Ausnahmen, nur muss man eben diese Ausnahmen nicht irgendwie deutlich machen bzw. Nachweise erbringen?

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von Anelya » Mittwoch 3. September 2014, 13:52

Daveg, man verliert die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn man ohne Beibehaltungsgenehmigung von deutscher Seite und auf Antrag eine andere Staatsbürgerschaft annimmt. Ebenso kann man als Ausländer rein theoretisch nicht die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen, ohne seine ursprüngliche Staatsbürgerschaft aufzugeben. Von dieser Regel gibt es allerdings zig Ausnahmen (Spätaussiedler, manche Staaten sehen keine Entlassung vor, Entlassung unverhältnismäßig teuer oder aufwändig etc.pp.).

Darum geht es aber bei diesem russischen Gesetzt nicht ausschließlich, denn auch ein Russe, der mit AE oder NE und russischem Pass in Deutschland lebt, ohne seine Registrierung in Russland aufgegeben zu haben, fällt unter das Meldegesetz. Und das betrifft eine ganze Menge (laut statistischem Bundesamt lebten 2012 200.000 Russen in Deutschland - aber das sagt natürlich nicht aus, ob die sich nicht evt. in Russland ordnungsgemäß abgemeldet haben).

M.E. ist der Threadtitel "Deklaration doppelte Staatsbürgerschaft" deshalb ein wenig unglücklich, weil es eben nicht nur um die Doppelpass-Besitzer geht.

Falls die russische Seite anfängt, das Gesetz ein wenig zu durchdenken, wird sie vielleicht auch Nachweise fordern...

daveg

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von daveg » Mittwoch 3. September 2014, 14:04

Anelya hat geschrieben:
Falls die russische Seite anfängt, das Gesetz ein wenig zu durchdenken, wird sie vielleicht auch Nachweise fordern...

Ich vermute eher, dass man dies schon getan hat und in einem zweiten Schritt (nachdem erst einmal fleißig gemeldet wurde) nach dem warum fragt, bzw. Nachweise fordert.



Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von Anelya » Mittwoch 3. September 2014, 14:06

daveg hat geschrieben:
Anelya hat geschrieben:
Falls die russische Seite anfängt, das Gesetz ein wenig zu durchdenken, wird sie vielleicht auch Nachweise fordern...

Ich vermute eher, dass man dies schon getan hat und in einem zweiten Schritt (nachdem erst einmal fleißig gemeldet wurde) nach dem warum fragt, bzw. Nachweise fordert.
Da bin ich mir nicht so sicher. Das Gesetz hat ja noch andere handwerkliche Mängel, über die in diesem Thread schon diskutiert worden ist. Das sieht mir nicht aus ausgewogen aus.

Benutzeravatar
Dietrich
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 7823
Registriert: Mittwoch 25. Februar 2004, 13:54
Wohnort: Wiesbaden

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von Dietrich » Mittwoch 3. September 2014, 15:55

Anelya hat geschrieben:M.E. ist der Threadtitel "Deklaration doppelte Staatsbürgerschaft" deshalb ein wenig unglücklich, weil es eben nicht nur um die Doppelpass-Besitzer geht.
"Deklaration potentieller ausländischer Agenten" wäre wahrscheinlich einfach zu offensichtlich gewesen.....
"Each one hopes that if he feeds the crocodile enough, the crocodile will eat him last."
W. Churchill (1940)

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von fugen » Mittwoch 3. September 2014, 20:19

daveg hat geschrieben:Mal was anderes dazu: verliert man nicht eigentlich die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn man eine ausländische (außer EU u. Schweiz) erhält? Spätaussiedler ausgenommen. Oder andersherum, muss man nicht eigentlich die russ. Staatsangehörigkeit abgeben, wenn man die deutsche erhält?

Das würde dann heissen, das wer immer in Russland die doppelte Staatsangehörigkeit deklariert, verstößt gegen dt. oder russ. Gesetze (denn auch in Ru ist die doppelte Staatsangehörigkeit eigentlich nicht erlaubt).
Ich weiss es gibt tausende Ausnahmen, nur muss man eben diese Ausnahmen nicht irgendwie deutlich machen bzw. Nachweise erbringen?
Wenn du doch weißt, dass es tausend Ausnahmen gibt warum stellst du dann hier die Frage?
Wolltest du dich jetzt, nach meiner Aufforderung in einem anderen Thema, nützlich, die Frage für wen du dich jetzt einbringst, machen?

Also ist Deutschland, und jedes andere Land, welches eine doppelte Staatsbürgerschaft erlaubt, ein Land welches Agenten brandmarkt?

"Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht das Selbe!

Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von manuchka » Freitag 5. September 2014, 22:49

daveg hat geschrieben:Mal was anderes dazu: verliert man nicht eigentlich die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn man eine ausländische (außer EU u. Schweiz) erhält? Spätaussiedler ausgenommen. Oder andersherum, muss man nicht eigentlich die russ. Staatsangehörigkeit abgeben, wenn man die deutsche erhält?
Es gibt Fälle, wo man per Gesetz und mit Geburt die Staatsangehörigkeit zwei Staatsangehörigkeiten bekommt, entweder weil die Eltern verschiedene Staatsangehörigkeiten haben, oder weil man noch dazu in einem Land geboren wurde, das seine Staatsangehörigkeit an den Geburtsort knüpft. Solche Fälle sind quasi unvermeidbar, und weil das kein beantragter Erwerb ist, verliert man damit auch nicht die jeweils andere Staatsangehörigkeit.
daveg hat geschrieben:Das würde dann heissen, das wer immer in Russland die doppelte Staatsangehörigkeit deklariert, verstößt gegen dt. oder russ. Gesetze (denn auch in Ru ist die doppelte Staatsangehörigkeit eigentlich nicht erlaubt).
Aber hallo: Russland erlaubt sehr wohl die doppelte Staatsbürgerschaft... siehe oben, es ist manchmal einfach unvermeidlich. Steht übrigens auch im russ. Gesetz über die Staatsangehörigkeit der RF:
Статья 6. Двойное гражданство
1. Гражданин Российской Федерации, имеющий также иное гражданство, рассматривается Российской Федерацией только как гражданин Российской Федерации, за исключением случаев, предусмотренных международным договором Российской Федерации или федеральным законом.
2. Приобретение гражданином Российской Федерации иного гражданства не влечет за собой прекращение гражданства Российской Федерации.
...
Nur, wenn jemand die Staatsangehörigkeit beantragt, obwohl er eine andere hat, muss er die andere erst abgeben, um die russische zu bekommen (mit Ausnahmen nach int. Verträgen).

Kinder von DE-RU-Paaren haben legal nach den Gesetzen beider Länder zwei Staatsangehörigkeiten, die sie auch lebenslang behalten können.
Du erntest, was du säst.

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 786
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Deklaration doppelter Staatsbürgerschaft

Beitrag von Anelya » Dienstag 23. September 2014, 10:10

Ein kleiner Bericht aus der Praxis:
Mein Mann (Registrierung des ständigen Wohnsitzes in Samara, momentaner Aufenthalt in Irkutsk) konnte bei der Irkutsker Post problemlos alle Dokumente ausfüllen, die das neue Gesetz verlangt. Die wurden dann an die FMS nach Samara geschickt und er bekam eine von der Post ausgefüllte und unterschriebene Quittung. Damit hat er zumindest etwas in der Hand, falls es in der Zukunft zu fragen kommen sollte. Das alles lief - ganz wider erwarten - schnell und routiniert und führte zu keinerlei Problemen.

Anelya



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“