Seite 1 von 1

Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Sonntag 12. März 2017, 18:42
von Ziege
Hallo, wir (22 und 23) möchten von August bis Ende September von Deutschland über Polen, Litauen und Lettland durch Russland nach Kasachstan trampen. Wir sind uns nicht sicher wie und wo wir das Visum für Russland beantragen sollen, da wir vor Ort kein Hotel oder ähnliches gebucht haben und auch nicht genau wissen an welchem Tag wir ein- bzw. ausreisen werden. Hat damit schon mal jemand Erfahrungen mit gemacht? Oder wäre es sinnvoller zumindest für den Grenzübertritt einen Zug zu buchen? Und welche Reiseagenturen würdet ihr uns für die Visumsbeantragung empfehlen? Außerdem sind wir beide Studenten und haben kein eigenes Einkommen, einer von uns ist noch nicht einmal eingeschrieben, da sein erstes Semester erst im Oktober nach unserer Reise beginnen wird und er sich erst im August einschreiben kann. Kann man trotzdem irgendwie seine Rückkehrwilligkeit bei der Visumbeantragung bestätigen?

Wir würden uns über hilfreiche Antworten und Tipps freuen.
Grüßle Leonie und Milan

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Montag 13. März 2017, 12:51
von Anelya
Hallo Leonie und Milan,

ich versuche, kurz eure Fragen zu beantworten:
1. Das Visum für Russland ist am einfachsten über eine Agentur zu buchen. Keine Rennerei, keine Fragen. Kostet weniger als 100 Euro pro Person für ein einfaches 30-tägiges Touristenvisum. Ihr müsst nur einen Zeitraum festlegen, an dem ihr in Russland sein wollt - zum Beispiel 01.-30. August. Das heißt dann: Die Einreise darf nicht vor dem 01. August erfolgen, die Ausreise nicht nach dem 30. August. Ihr könntet aber auch erst am 20. August einreisen und am 25. schon wieder ausreisen. Den Zeitraum nicht überschreiten - die Strafen sind empfindlich. Als Rückkehrgarantie langt ein Kontoauszug.

2. Die Strecke ist super und zum Trampen gut geeignet (bin fast die komplette Strecke selbst getrampt, die ihr vorhabt; sowohl hin-, als auch zurück). Achtung mit den Grenzübertritten: Wenn ihr einen Fahrer erwischt, der euch irgendwie über Kaliningrad ins Baltikum bringen möchte, bräuchtet ihr ein zweifach-Visum für Russland (Einreise Kaliningrad, Ausreise; dann wieder Einreise "großer" Teil von Russland). Ähnliche Situation mit Kasachstan: Wenn ihr einmal aus Russland ausgereist seid, kommt ihr mit einem einfachen Touristenvisum nicht wieder herein. Das würde ich im Vorfeld beachten.

3. Bei der Landeinreise nach Kasachstan gibt es nur einen Stempel für 10 Tage (ich nehme an, ihr habt deutsche Pässe). Also entweder im Vorfeld auch ein Touristenvisum 30 Tage für Kasachstan besorgen, oder nach 10 Tagen auch zuverlässig wieder das Land verlassen (da gibt es auch kein Pardon).

Zum Übernachten empfehle ich unbedingt ein Zelt oder eine geschlossene Moskitonetz-Stangen-Konstruktion: Auf Teilen der Strecke gibt es unglaublich viele unglaublich unangenehme Steckmücken in der Dämmerung. Oder ihr Fahrt nachts, dann seid ihr schneller.

Viel Spaß!
Anelya

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Montag 13. März 2017, 13:42
von m1009
Bei der Landeinreise nach Kasachstan gibt es nur einen Stempel für 10 Tage
Stempel gibt es keinen. Weder bei Flug noch Land. 15 Tage sind ohne Visum moeglich. Neu: Auch bei Einreise ueber die Aussengrenzen ist keine Registrierung noetig.

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Montag 13. März 2017, 14:27
von Anelya
m1009 hat geschrieben:
Bei der Landeinreise nach Kasachstan gibt es nur einen Stempel für 10 Tage
Stempel gibt es keinen. Weder bei Flug noch Land. 15 Tage sind ohne Visum moeglich. Neu: Auch bei Einreise ueber die Aussengrenzen ist keine Registrierung noetig.
Hm, vielleicht haben wir uns missverstanden? Ich bin relativ oft in Kasachstan (Land-/Flugzeug) und habe bisher immer einen Stempel bei der Einreise bekommen. Mit dem Datum. Also mit dem Datum der Einreise, nicht mit dem Datum, bis wann die Ausreise zu erfolgen hat. Das ist doch bei jeder Grenze eines jeden beliebigen Landes so?! Seit 1.01.2017 sind zudem nicht 10 und nicht 15 Tage ohne Visum möglich, sondern ganze 30:

Über die Befreiung von der Visumpflicht
Gemäß dem Verfassungsgesetz der Republik Kasachstan "Über das internationale Finanzzentrum "Astana" hat die Regierung der Republik Kasachstan mit dem Beschluss №838 vom 23. Dezember 2016 Visumpflichtiges Verfahren für Staatsbürger von Australien, Belgien, Bulgarien, Chile, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Großbritannien, Estland, Italien, Irland, Israel, Island, Kanada, Korea, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malaysia, Malta, Mexiko, Monaco, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Vereinigte Arabische Emirate, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Turkey, Tschechien, Ungarn, Vereinigte Staaten von Amerika, Finnland, Frankreich, Schweiz, Schweden, Japan und Zypern, aufgehoben.
In diesem Zusammenhang können sich die Bürger der o.a. Länder vom 1. Januar 2017 in Kasachstan ohne Visum bis zu 30 Tagen aufhalten.
Sollte eine begründete Notwendigkeit des weiteren Aufenthaltes der Geschäftsleute der o.g. Länder in der Republik Kasachstan über 30 Tage bestehen, so können sie ein Visum der Kategorie "Geschäftsvisum" für 30 Tage bei den Innenbehörden der Republik Kasachstan (Migrationspolizei) beantragen.
http://www.botschaft-kasachstan.de/

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Montag 13. März 2017, 18:43
von m1009
Fein. :D

Ich war das letzte Mal am 29.12. in Almaty... da warens halt noch 15 Tage...)))

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Montag 13. März 2017, 19:25
von bella_b33
Die Frage bezüglich Visumsagenturen wird hier oft gestellt. Spomer(visum.net) oder halt Visumcentrale.de. Ich nutze seit 10 Jahren Spomer.....problemlos.

Gruß
Silvio

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Dienstag 14. März 2017, 16:39
von Ziege
Super, vielen Dank für die Antworten bisher! Das hat uns sehr weitergeholfen.
Allerdings fragen wir uns noch, ob das Trampen über die Grenze auch problemlos funktioniert? Oder sind die Grenzstellen Trampern gegenüber eher skeptisch eingestellt?
Und bei der Spomer GmbH: muss man da persönlich hingehen? Oder kann man die Unterlagen auch einschicken? Und wenn das funktioniert - muss man da wirklich die Reisepässe im Original einschicken?
Nochmals danke... Und vielleicht kommen in nächster Zeit noch ein zwei Fragen auf, die würden wir dann auch hier reinstellen, das funktioniert ja super!
Liebe Grüße
Milan und Leonie

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Dienstag 14. März 2017, 16:51
von bella_b33
Ziege hat geschrieben: Und bei der Spomer GmbH: muss man da persönlich hingehen? Oder kann man die Unterlagen auch einschicken? Und wenn das funktioniert - muss man da wirklich die Reisepässe im Original einschicken?
Nein und Ja :)
Ruf dort kurz an, vereinbare alles und schick dann Antragsformular + Fotos und Pass und evtl. weitere Dokumente per Post dort hin.

Gruß
Silvio

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Dienstag 14. März 2017, 17:13
von Anelya
Ziege hat geschrieben:Super, vielen Dank für die Antworten bisher! Das hat uns sehr weitergeholfen.
Allerdings fragen wir uns noch, ob das Trampen über die Grenze auch problemlos funktioniert? Oder sind die Grenzstellen Trampern gegenüber eher skeptisch eingestellt?
Und bei der Spomer GmbH: muss man da persönlich hingehen? Oder kann man die Unterlagen auch einschicken? Und wenn das funktioniert - muss man da wirklich die Reisepässe im Original einschicken?
Nochmals danke... Und vielleicht kommen in nächster Zeit noch ein zwei Fragen auf, die würden wir dann auch hier reinstellen, das funktioniert ja super!
Liebe Grüße
Milan und Leonie
Da die Visa in den Pass eingeklebt werden, müsst ihr den Reisepass auch mitschicken. Ich würde das als Einschreiben machen, dann hast du eine Sendungsnummer.

Trampen über die Grenze ist problemlos und auch nichts ungewöhnliches. Ich bin einmal (das waren noch Zeiten) von Russland in die Ostukraine in einem dicken Auto mit einem georgischen Fahrer mit dicken Goldkettchen (georgischer Pass), einem Usbeken (usbekischer Pass und viel zu lange sich in Russland aufgehalten), einer Dame mit sehr spärlicher Kleidung (ukrainischer Pass, aber immerhin nicht zu lange in Russland), einem Russen (langweilig, mit russischem Pass) gefahren. Plus meine Wenigkeit mit deutschem Pass. Der Georgier hat wortreich erklärt, dass wir alle zu einer Hochzeit fahren. Hat funktioniert.

Zwischen der Ukraine und Russland gab es (oder gibt es immer noch) Übergänge des "kleinen Grenzverkehrs", d.h. dort wurden nur Staatsangehörige von Russland und der Ukraine durchgelassen. Zwei Schlagbäume in einem Weizenfeld. Dort wurde ich zurückgewiesen beim Trampen, aber sehr nett und der Grenzer hat dann noch eine Mitfahrgelegenheit für mich zu einem "großen" Grenzübergang organisiert. Das sollte keine Probleme geben. Evt. haben nicht alle Grenzübergänge 24/7 offen, aber das wissen ja dann bestimmt die Fahrer, die euch mitnehmen.

A.

Re: Per Anhalter nach Kasachstan

Verfasst: Dienstag 14. März 2017, 20:53
von m1009
Die Problematik ist, das es ueber viele Grenzuebergaenge nur per Achse geht. Bike, Fahrrad, Pkw, LKW, Bus.... nur zu Fuss nicht.

PL-BY (Brest), LV-RUS (Buraschki), RUS - KAZ (Troitzk) sind z.B. solch Kandidaten.

Vor der Grenze stehen ab und an Fussgaenger, sprechen die Fahrzeugfuehrer an, zwecks Mitfahrgelegenheit ueber die Grenze.