Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7001
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m1009 » Freitag 2. Februar 2018, 00:56

In Moskau und MOB (Hotels) wurde ich seit gefuehlten Äonen nicht mehr nach Registrierung gefragt.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7001
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m1009 » Freitag 2. Februar 2018, 01:10

Wie erprobt ist dieses Vorgehen?
*Frueher* (3-Tage Regelung) brauchten wir ab Grenze bis Zielort in Nordsibirien, meist 4 bis 5 Tage. Bei Ankunft in "unserem" Hotel wurden die Tankbelege kopiert, fertsch....


In der Neuzeit hatte ich mal einen Fall im Polets in Surgut. Irgendwie die Registrierung versiebt, komm nach Wochen in Surgut an..... Registrierung?....uij... Mist... irgendwie um 2 Uhr in der Frueh.... Tankbelege kopiert, erledigt.

Aber. Die Registrierung wird immer weniger nachgefragt in Hotels. Gefuehlt bei 20% der Hotelaufenthalte.... (bei mir etwa 8 bis 10 im Monat)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m5bere2 » Freitag 2. Februar 2018, 05:31

Okonjima hat geschrieben:Beim auschecken wurde mir dann übrigens auch kein
Registrierungszettel ausgehändigt. Aber ich bin auch ein "Sonderfall"glaube ich schon fast. :D
Den sollst du eigentlich ja auch nicht erst beim Auschecken kriegen sondern schon am ersten Arbeitstag, den du im Hotel wohnst. In der Frist müssen die dich nämlich registrieren.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7001
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m1009 » Freitag 2. Februar 2018, 07:08

Gaengige Praxis, Registration erst bei der Abreise.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m5bere2 » Freitag 2. Februar 2018, 08:54

Irgendwie scheinen wir in verschiedenen Ländern zu wohnen. :lol: Wenn ich mal in einem Hotel übernachte (zugegeben, das ist selten), bestehe ich immer auf sofortiger Registrierung und dass mein Pass nur in meinem Beisein bearbeitet/gescannt wird, denn der Einzug des Passes ist ungesetzmäßig. :D



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7001
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m1009 » Freitag 2. Februar 2018, 12:43

Du hast dich VID. Warum bestehst Du auf eine Registrierung?

Ich hab Besseres zu tun, als mich mit der Rezeption anzulegen. Und wenn mich die Rezeption bittet, den Pass fuer eine Stunde an der Rezeption zu lassen, weil das Kopieren jeder einzelnen Seite einfach Zeit in Anspruch nimmt, ist es mir auch recht.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1954
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m5bere2 » Freitag 2. Februar 2018, 14:37

m1009 hat geschrieben:Du hast dich VID. Warum bestehst Du auf eine Registrierung?
Seit ich den Vid habe, war ich nicht mehr in einem Hotel. :D Habe den ja erst ein Jahr.

Davon abgesehen: auch mit Vid muss man sich registrieren, wenn man 7 Werktage an einem anderen Ort als seinem Wohnsitz verweilt. Bzw. im Hotel sogar wenn es nur ein Werktag ist.
Und wenn mich die Rezeption bittet, den Pass fuer eine Stunde an der Rezeption zu lassen, weil das Kopieren jeder einzelnen Seite einfach Zeit in Anspruch nimmt, ist es mir auch recht.
Mir ist das nicht recht. Dafür hängt an dem Pass (oder dessen Verlust) zu viel, wie Nowosibirsker Bekannte neulich schmerzlich feststellen mussten.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9943
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von bella_b33 » Freitag 2. Februar 2018, 15:27

m5bere2 hat geschrieben: Davon abgesehen: auch mit Vid muss man sich registrieren, wenn man 7 Werktage an einem anderen Ort als seinem Wohnsitz verweilt. Bzw. im Hotel sogar wenn es nur ein Werktag ist.
Jaaaa, theoretisch muss man das.....nur warum? Kann doch eh keiner nachweisen, wann ich wo gewesen sein soll. Selbst in Hotels sage ich immer, daß ich keine Registrierung brauche, da ich ne Propiska hab...fertig.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von Tonicek » Freitag 2. Februar 2018, 15:48

Magdeburg-Moskva hat geschrieben: ... Wie erprobt ist dieses Vorgehen? Die Info kann für viele nützlich sein, deswegen mein Nachbohren.
Das Vorgehen der "Nicht-Registrierung" bei Ankunft im Hotel, wenn keine Registrierung der vorangegangenen Nächtigungen vorliegt, erlebte ich in diesem wunderschönen Jaroslawler Hotel, ein altes Schiff auf Mütterchen Volga:
329. Mein Hotel (Kopie).jpg
Ich zeigte die Registr. von Kotlas + sie war zufrieden, die Nacht im Zug ohne Registr. war unwichtig.
Plötzlich schoß mir der Gedanke i. d. Kopf, daß ich in meinem ersten Hotel, in Moskau, in diesem hier:
17. Das Hotel (Kopie).jpg
gar keinen Zettel bekam, u. ich verfiel in Panik. Doch das Mädchen sagte, mir, das ist i.O., das war ja ihr erstes Hotel der Reise in RUS, da braucht man das nicht.
m1009 hat geschrieben:Und wenn mich die Rezeption bittet, den Pass fuer eine Stunde an der Rezeption zu lassen, weil das Kopieren jeder einzelnen Seite einfach Zeit in Anspruch nimmt, ist es mir auch recht.
Ja, da war ich auch baff, als das Mädchen in diesem Hotel in Aleksandrow, hier:
344. Hier wohne ich (Kopie).jpg
anfing, alle 30 Seiten zu kopieren. - Ich dachte mir, wen wird das ägypt., das mocambiquan. + das israel. Visum interessieren ??

Die nächste Reise, Kaukasus, bin ich ja ausnahmsweise mal nicht alleine, meine Freundin, gebürtige Sowjetbürgerin, heute KZ-Passport, wird mir ja mit perfektem Russisch zur Seite stehen . . .

Gestritten haben wir uns wieder mal, als ich sie fragte, wieso ich in ganz Afrika, im Nahen Osten usw., keine Registrierung brauche - nur bei den Russen . . . !! Sie war sehr verletzt - ich sollte künftig etwas sensibler sein - schon das Thema: Meine heiße, never ending LOVE zu M. Gorbi, ist auch so ein heißes Thema, was ich besser nicht anschneiden sollte . . . Könnte wohl dann zum lebenslangen Einreiseverbot in die RF führen - und das wäre für mich tötlich, will ich doch unbedingt noch in diesem Leben in Gorbi's oblast Stavropol vorstellig werden . . .
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1366
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Freitag 2. Februar 2018, 17:04

m1009 hat geschrieben:Du hast dich VID. Warum bestehst Du auf eine Registrierung?

Ich hab Besseres zu tun, als mich mit der Rezeption anzulegen. Und wenn mich die Rezeption bittet, den Pass fuer eine Stunde an der Rezeption zu lassen, weil das Kopieren jeder einzelnen Seite einfach Zeit in Anspruch nimmt, ist es mir auch recht.
Jetzt von mir ein Geschichtchen:

Meine Vorgesetzte und meine Wenigkeit holen eine etwa 50 Mann starke Delegation am Fluchplatz ab und fahren im Bus ins Hotel. Im Bus sammelt Madame die Pässe in einen Plastebeutel o. ä. ein, wegen der Registrierung. Mir entfuhr ob dieses Vorgehens jegliche Farbe aus dem Gesicht. Erst Recht, als dann alle ihre Pässe bereitwillig in den Beutel taten. Das alles wirkte auf mich einfach zu zwielichtig. So wie man es Verbrecherkreisen im Menschenhandel nachsagt. Zumal... Das Hotel hatte im Vorfeld alle Daten der Gäste und einen Extra-Service-Tisch eingerichtet, da lief es nur: Name sagen, in die Liste gucken, Schlüssel fassen. Dort Pass abgeben wäre also ein Leichtes. Der Ärger war vorprogrammiert, denn ich durfte einer Migrationskarte hinterherlaufen und -telefonieren.

Mit einer Passabgabe bis zu einer Stunde oder bei Ankunft spät in der Nacht bis zum nächsten Morgen habe ich kein Problem. Obwohl die Hotels selbst sich ungern lange mit den Pässen belasten. Denn auch für sie ist Ärger vorprogrammiert, je länger die Dokument bei ihnen liegen.

Wenn ich da noch an fast sieben Tage ohne Pass in meiner Jugendzeit denke...



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“