Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6729
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m1009 » Samstag 3. Februar 2018, 13:42

m5bere2 hat geschrieben:Schwein gehabt ... unseren Nowosibirsker Bekannten haben sie mit zerrissenem Pass aus Kasachstan nicht wieder rausgelassen und mit dem dort erhaltenen Ersatzpass dann in Russland nicht wieder reingelassen. Die ganze Odyssee nach Deutschland mit Dolmetschern, Hotels, neuen Pässen und Visa usw hat ihn mal eben 2000 Euro gekostet.
Reingekommen bin ich, geschwitzt ohne Ende.... Das war ein Samstag. Montag hatte ich jedoch schon einen Flug nach Berlin. Umtragen des Visum in den Zweitpass also nicht moeglich. Auseise ohne weitere Nachfrage, Einreise Schoenefeld mit Zweitpass. Dann sofort zu Cbit in Berlin. Die haben innerhalb von 2 Tagen das Visum in den Zweitpass uebertragen lassen. Fast. Habe auf Grundlage meines Arbeitsvisum ein Visum zur einfachen Einreise bekommen, dann in Moskau zum Migrationszentrum, dort "richtiges" Visum erhalten.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9794
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von bella_b33 » Samstag 3. Februar 2018, 16:52

Tonicek hat geschrieben: Entschuldigung, das versteh' ich nicht: Wie kann der Pass bei der Einreise zerrissen werden?
In meinem Paß steht ganz deutlich: "Dieser Paß ist Eigentum der Bund. Rep. DE"
Und deswegen ist er unkaputtbar? :lol:, die paar lapidar hingedruckten Buchstaben schützen nicht vor Gewalt oder Überbeanspruchung
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1859
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m5bere2 » Samstag 3. Februar 2018, 19:35

bella_b33 hat geschrieben:Und deswegen ist er unkaputtbar? :lol:
Bei der Titanic hat's ja schließlich auch geholfen, sie als "unsinkbar" zu betiteln... ;)

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11166
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von Norbert » Sonntag 4. Februar 2018, 09:16

Davon, dass man beim Scannen danebensteht sinkt nicht das Risiko des zerstörens. Und ehe ich zwei Stunden warte, bis die alles ausgefüllt habe, gehe ich lieber ins Zimmerchen und ruhe mich aus!

Ich hatte letztens eine Gruppe - keinen im Hotel haben die vorherigen Übernachtungen interessiert. Auch die Registrierung meiner Mutter im ex-FMS über eine Woche nach Einreise ohne andere Nachweise (lagen zu Hause) ging problemlos.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6729
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m1009 » Sonntag 4. Februar 2018, 09:49

Kann man eben nicht verallgemeinern.

Alles was XMAO ist, brauchst bei Ueberschreitung der 7 Tage gar nicht versuchen. Piter, Moskau interessiert seltenst die Registrierung, hatte schon, das die Migrationskarte nicht kopiert wird.

Bei den Ketten ist Amaks knochenhart. Keine Chance bei fehlender Registrierung.



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9794
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 4. Februar 2018, 14:43

m1009 hat geschrieben: Alles was XMAO ist, brauchst bei Ueberschreitung der 7 Tage gar nicht versuchen.
XMAO....WTF?? :lol:
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6729
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von m1009 » Sonntag 4. Februar 2018, 14:54


Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9794
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 4. Februar 2018, 16:11

Ich kenn die Abkürzung ein klein wenig anders.....hatte für mich im ersten Moment nichts mit russischen Städten zu tun.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1331
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Montag 5. Februar 2018, 04:01

m5bere2 hat geschrieben:
m1009 hat geschrieben:Ein Pass ist mir in den letzten 15 Jahren trotzdem nie weggekommen. Bei im Schnitt 8 Hoteluebernachtungen. Im Monat.
Weggekommen war der in diesem Fall auch nicht, er wurde einfach zerrissen. Vielleicht bin ich da gerade deswegen etwas empfindlicher, weil ich weniger reise und in Hotels übernachte. Für dich ist das Abgeben der Pässe schon normal. ;)
War es auch eine Folge von Überbeanspruchung?

Wie ging die Geschichte aus?

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11166
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Ausländerregistrierung bei Wohnmobil-Schläfern?

Beitrag von Norbert » Montag 5. Februar 2018, 07:10

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:War es auch eine Folge von Überbeanspruchung? Wie ging die Geschichte aus?
Wie schon geschrieben: Zunächst wollte er mit dem neuen und dem alten zerrissenen Pass direkt zurück nach Novosibirsk. Das wurde bei der Einreise abgelehnt und er wurde im nächsten Flug zurück nach Almaty geschickt. Das russische Konsulat in Almaty wollte keiner Sonderlösung zustimmen, trotz schriftlicher Bitte des deutschen Konsulats. Der arme Kerl musste nach Deutschland und dort ein neues einmaliges Einreisevisum beantragen. Mit diesem ist er dann zurück nach Russland, hier wurde sein früheres Arbeitsvisum in den neuen Pass übertragen.



Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“