Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1389
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Samstag 21. April 2018, 23:54

Mr.Nice hat geschrieben:
Vielleicht suchst du dir aber auch einfach ein besseres Hobby als in Foren Fragen zu beantworten, die niemand gestellt hat, hm?

Jawohl, Chef, ich werde Ihrem Befehl sofort nachkommen.



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7183
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Beitrag von m1009 » Sonntag 22. April 2018, 08:00

Was hab ich verpasst?

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10102
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 22. April 2018, 16:26

m1009 hat geschrieben:Was hab ich verpasst?
nice is the new nasty
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7183
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Beitrag von m1009 » Sonntag 22. April 2018, 17:42

Das ist nicht nett! Waldi kann doch nix dafuer!

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3685
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Wladimir30 » Sonntag 22. April 2018, 18:37

m1009 hat geschrieben:Das ist nicht nett! Waldi kann doch nix dafuer!
Ach. Endlich mal ein gutes Wort für mich eingelegt.... Das geht runter wie Öl.....
«Поздравляю всех с Новым годом, желаю, чтобы вы не знали горя, удачи, любви, счастья и особенно здоровья». Виталий Кличко.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11343
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Norbert » Sonntag 22. April 2018, 18:56

Mein Fall ist einige Jahre her. Aber im Forum hatten wir auch vergangenes Jahr solche Anfragen, wenn ich mich recht entsinne.

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1389
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Nach Russland mit Visum, trotz vorhandener Rus. Staatsbürgerschaft?

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Sonntag 22. April 2018, 19:11

So, eine Wortmeldung von mir:

An die Forumsteilnehmer, denen die eine oder andere Reaktion im Forum sauer aufstößt:

In diesem Forum tauschen sich Menschen mit einem in jeglicher Art gearteten Interesse an Russland untereinander aus und teilen gern ihre Erfahrungen. Dabei sind allseitige Toleranz und Frustrationstoleranz unabdingbar. Dies gilt auch auch bei Anflügen von Satire, Ironie, Sarkasmus oder auch mal einer heftigeren Reaktion. Im Gegenzug werden die Forumteilnehmer nicht müde, z. B. zum hundertdreißigsten Male die Geschichte mit dem hübschen Mädchen aus Joschkar-Ola, das angeblich 2000 EUR für ein Visum braucht, zu erklären.

Und verdammt nochmal, das Forum ist keine kostenlose Rechtsberatung.

Ich möchte nicht aufwiegen, wie viel bei einem spezialisierten Anwalt die Antwort auf die Eingangsfrage "trotz russischer Staatsbürgerschaft mit deutschem Pass und Visum einreisen" kostet.

Ferner bringen Leute aufgrund ihrer Erfahrungen auch Dinge zu möglichen "Nebenkriegsschauplätzen", d. h. möglichen Folgen des Handelns usw. ein.

Zur Eingangsfrage:

Meist klappt das Ansinnen, trotz vorhandener russischer Staatsangehörigkeit mit deutschem Pass und Visum nach Russland ein- und daraus wieder auszureisen.

Folgende Risikoszenarien sind denkbar, zur Wahrscheinlichkeit bestehen keine belastbaren Informationen:
  • Es wird kein Visum erteilt. Dann müssen ggf. die russische Staatsangehörigkeit festgestellt und ein Pass in der russischen Konsularbehörde ausgestellt werden. --> erheblicher Zeitverlust, zur Dauer liegen keine belastbaren Angaben vor.
  • Es wird in Russland das Vorhandensein der russischen StAng, aber das Fehlen des russischen Reisepasses festgestellt --> russischer Pass muss beantragt werden --> Festsitzen in Russland, zur möglichen Dauer liegen keine belastbaren Angaben vor.
  • Durchaus ist denkbar, dass bei einer Datenbankabfrage z. B. bei der Anmeldung des Aufenthaltsorts (Миграционный учет) die russische StAng. festgestellt, das Visum annulliert wird und eine Ausreisesperre bis zur Ausstellung eines russischen Passes bestehen.
  • eine Beteiligung des Wehrkreiskommandos ist wahrscheinlich
  • Sofern noch ein formaler Wohnsitz in Russland besteht oder von einer tatsächlichen Wohnsitznahme ausgegangen werden kann, ist der deutsche Aufenthaltstitel bzw. die deutsche Staatsangehörigkeit der Migrationsbehörde in der Polizei anzuzeigen.
Hier äußert sich noch das russische Generalkonsulat Bonn zum Thema: http://www.ruskonsulatbonn.de/ru/index. ... Itemid=125

Die Risikoabschätzung obliegt jedem selbst.

Счастливого пути!

Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“