Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Benutzeravatar
Bobsie
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 771
Registriert: Mittwoch 15. August 2018, 17:32
Wohnort: Taganrog

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Beitrag von Bobsie » Dienstag 2. Juni 2020, 14:01

Norbert hat geschrieben:
Freitag 29. Mai 2020, 13:09
Tauglich erscheint mir - ohne dies je geprüft zu haben - der Verlust russischer Rentenansprüche! Denn diese bekommt man nur als Russe. Als Ausländer erhält man sie nur, wenn man die Rente in Russland verbringt.
Das funktioniert, wenn die Dame 60 + Jahre alt ist. Und da gibt es in den verschiedenen Bundesländern verschiedene Anwendungsmethoden.



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12226
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Beitrag von Norbert » Dienstag 2. Juni 2020, 14:12

Bobsie hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 14:01
Das funktioniert, wenn die Dame 60 + Jahre alt ist. Und da gibt es in den verschiedenen Bundesländern verschiedene Anwendungsmethoden.
Und darunter muss man es hinnehmen, dass beispielsweise die Ansprüche, die man über 15 Jahre eingezahlt hat, verloren gehen? Das finde ich schon einen ziemlich erheblichen finanziellen Verlust. Russische Renten sind nicht gigantisch, aber selbst wenn man von 100 Euro x 12 Monate x 10 Jahre redet, ist dies ja schon spürbar. (Obwohl, hmmmm, 12.000 ist wiederum auch nicht soo viel.)

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 11358
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Beitrag von bella_b33 » Dienstag 2. Juni 2020, 14:43

Norbert hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 14:12
Obwohl, hmmmm, 12.000 ist wiederum auch nicht soo viel.
12k haben oder nicht haben, Norbert ;)

Also ich nehm sie gern.... [welcome]
“Wow, eine superleichte Profi-Angel für 10Euro! Wo ist der Haken?"
"Es gibt keinen Haken..."

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1919
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Beitrag von kamensky » Dienstag 2. Juni 2020, 15:10

Norbert hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 14:12
(Obwohl, hmmmm, 12.000 ist wiederum auch nicht soo viel.)
Im Gegensatz zu ..........................?
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 4668
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Beitrag von Wladimir30 » Dienstag 2. Juni 2020, 15:29

Also ich finde auch, das dies schon eine durchaus ernstzunehmende Summe ist.
Jon Snow knew nothing - Now he knows everythig..... And the big battle is over



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 12226
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Beitrag von Norbert » Dienstag 2. Juni 2020, 15:56

kamensky hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 15:10
Norbert hat geschrieben:
Dienstag 2. Juni 2020, 14:12
(Obwohl, hmmmm, 12.000 ist wiederum auch nicht soo viel.)
Im Gegensatz zu ..........................?
Die Formulierung ist: "Von der [Abgabe der bisherigen Staatsbürgerschaft] wird abgesehen, wenn der Ausländer seine bisherige Staatsangehörigkeit [...] nur unter besonders schwierigen Bedingungen aufgeben kann. Das ist anzunehmen, wenn dem Ausländer bei Aufgabe der ausländischen Staatsangehörigkeit erhebliche Nachteile insbesondere wirtschaftlicher oder vermögensrechtlicher Art entstehen würden, die über den Verlust der staatsbürgerlichen Rechte hinausgehen,[...] "

Ich befürchte, dass 12.000 Euro vermutlich nicht "besonders schwierig" oder "erhebliche Nachteile" bedeuten. Das ist zwar eine ärgerliche Summe, aber letztlich hinnehmbar. Es zwingt einen ja niemand, die Staatsbürgerschaft anzunehmen. Wenn schon Familie oder ähnliche Argumente nicht zählen, warum sollten dann 12.000 Euro ein Grund sein?!

Unter "besonders" oder "erheblich" verstehe ich eher den Verlust einer Immobilie oder andere Dinge im Bereich von 50.000 Euro oder mehr. Ich bin letztlich aber kein Jurist.

kamensky
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1919
Registriert: Montag 13. April 2009, 07:52
Wohnort: 620100 Ekaterinburg / CH-8200 Schaffhausen

Re: Doppelte Staatsbürgerschaft, Beibehaltungsgenehmigung

Beitrag von kamensky » Dienstag 2. Juni 2020, 16:25

@Norbert

OK, Danke jetzt habe ich es verstanden.
ATTN @all: Ich bin weder der Verfasser noch ein Redaktionsmitarbeiter von der/den vorstehenden Verlinkung/en.

Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“