Einladung nach Deutschland

Welche Unterlagen werden für ein Visa nach Russland benötigt, was ist eine Migrations-Karte, Probleme mit der Registrierung ... Hilfe findest Du hier.

Moderator: Dietrich

Pustekuchen
Grünschnabel
Beiträge: 22
Registriert: Dienstag 14. Mai 2013, 00:56

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von Pustekuchen » Montag 29. Februar 2016, 12:52

Nikolaus hat geschrieben:
m1009 hat geschrieben:Gib dem Forum ein paar Tage Zeit. ;)
Und bedenke, dass der vorangehende Fragesteller seit 2013 wartet.
:D
Ich hatte das Thema sogar noch abonniert :D

Da wir mittlerweile seit über 1,5 Jahren glücklich zusammenleben, kann ich sagen, dass W und V keinen Unterschied gemacht haben. :lol:



Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1405
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Montag 29. Februar 2016, 13:00

Warum sollte es neben Bridescam keinen Bridegroomscam aus Yoshkar-Ola geben? Nichts menschliches ist den Foristen fern.

In jedem Fall ist solch eine Verarschung ärgerlich und eine Sauerei, aber gut, dass ramses28 noch vor einer möglichen «Vermögensabschöpfung» die Reißleine gezogen hat. Den Schilderungen nach hat ja keinen persönlichen Kontakt oder nur einen sehr losen Kontakt im Vorfeld mit dem «guten Freund» gehabt.

SandraNRW
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 17. März 2016, 15:42

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von SandraNRW » Donnerstag 8. September 2016, 12:51

Hallo allerseits,

und zwar will meine Freudin aus Russland für 7 tage nach Berlin kommen, sie hat bereits ein Schengen Visum welches noch bis Dezember gilt und war auch schon bereits in Europa im Juli (Italien, Spanien und 1 Tag Berlin).
Jetzt meinte sie, dass sie eine Einladung bräuchte, reicht da etwas formloses oder muss es eine VE sein? auch notariell Beglaubigt o.ä.? sie hat eigenes Einkommen. Wohneigentum habe ich nicht, könnte aber meine Eltern bitten das Schreiben zu verfassen, die besitzen ein Haus, falls es nötig ist.

Achja, würde sowas ausreichen?

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Betreff: Einladung für Herrn/Frau _________


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit lade ich Herrn/Frau _________ ,
Passnummer: _________ ,
Geb. am __.__.___ in _________ , _________ ,

wohnhaft in Straße und Hausnummer
PLZ Ort
Land

in die Bundesrepublik Deutschland ein und zwar in der Zeit vom __.__.20__ bis zum __.__.20__ .

Ziel des Besuchs ist es, _______________ [Grund ausführlich beschreiben].

Herr/Frau _________ wird für die Zeit seines/ihres Aufenthalts bei _________ in _________ [Gastgeber oder anderen Aufenthaltsort angeben] wohnen.

Kontaktdaten des Eingeladenen während seines Aufenthalts:
Straße und Hausnummer
PLZ Ort
Telefonnummer
Email-Adresse

Persönliche Daten des Einladenden:
Vor- und Nachname
Geb. am __.__.____ in _________ , _________
Pass-/Personalausweisnummer: _________
Straße und Hausnummer
PLZ Ort
Telefonnummer
Email-Adresse

Ich verpflichte mich hiermit, mich um alle Angelegenheiten von Herrn/Frau _________ zu kümmern sowie für alle anfallenden Kosten nach §§ 66 bis 68 AufenthG der Bundesrepublik Deutschland aufzukommen, einschließlich medizinischer Versorgung.

Ich bitte Sie daher, dem Antrag auf Erteilung des Visums stattzugeben.

Mit freundlichen Grüßen,
____ [handschriftliche Unterschrift]
Vor- und Nachname des Einladenden in Druckbuchstaben

keksonline
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 109
Registriert: Montag 22. Juni 2015, 17:41

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von keksonline » Donnerstag 8. September 2016, 12:57

SandraNRW hat geschrieben:Hallo allerseits,

und zwar will meine Freudin aus Russland für 7 tage nach Berlin kommen, sie hat bereits ein Schengen Visum welches noch bis Dezember gilt und war auch schon bereits in Europa im Juli (Italien, Spanien und 1 Tag Berlin).
Jetzt meinte sie, dass sie eine Einladung bräuchte, reicht da etwas formloses oder muss es eine VE sein? auch notariell Beglaubigt o.ä.? sie hat eigenes Einkommen. Wohneigentum habe ich nicht, könnte aber meine Eltern bitten das Schreiben zu verfassen, die besitzen ein Haus, falls es nötig ist.
Für welche Stelle benötigt sie denn die Einladung? Will sie ein neues Visum beantragen oder das alte, noch gültige, verwenden?

SandraNRW
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 17. März 2016, 15:42

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von SandraNRW » Donnerstag 8. September 2016, 13:01

für welche Stelle müsste ich nochmal Nachfragen, aber Grundsätzlich will sie mit dem "alten", noch gültigen Visum einreisen.

edit:

hatte sie gerade angeschrieben, sie meinte, dass das Reisebüro es ihr Empfohlen hätte, für den Notfall.......



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11417
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von Norbert » Donnerstag 8. September 2016, 13:27

Wenn das bestehende und bereits genutzte Visum verwendet wird, ist so ein Schreiben an sich nicht nötig. An der Grenze kann es unter Umständen hilfreich sein, aber ich würde die Paragraphen am Ende weglassen, weil sie in dieser Form eh keinen Wert haben. (Diese Bestätigung gilt nur bei Unternehmen oder in Form einer Verpflichtungserklärung - so mein Bauernwissen.)

Wenn es es für ein neues Visum wäre, ist die Frage, ob das eigene Einkommen / Guthaben zur Finanzierung der Reise ausreichend ist. Falls ja, wiederum die Paragraphen rauswerfen. Falls nein, ist das Schreiben so nicht ausreichend sondern eine Verpflichtungserklärung muss her.

Grundsätzlich: Die Gründe immer wahrheitsgemäß angeben! Und sei es eine frische, naive Jugendliebe. Kommt vor, das wissen auch Grenz- und Konsularbeamte. Jegliche Märchen (Sohn eines Studienfreundes des Papas) kennen sie aber genauso gut, und mit wenigen Fragen kann man den Gast dann aufs Glatteis bringen.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4917
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von zimdriver » Donnerstag 8. September 2016, 17:21

... wenn das Visum gültig ist, könnte ein solches Schreiben hilfreich sein für alle übergenauen Bundespolizisten. Dazu bitte eine Liste mit Adresseen und erreichbaren Telefonnummern, falls der Beamte gleich mal nachprüfen möchte.

SandraNRW
Grünschnabel
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 17. März 2016, 15:42

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von SandraNRW » Dienstag 6. Dezember 2016, 13:52

Hallo nochmal,

so, die Einreise hat mit dem (seit damals noch gültigen) Schengen Visum prima geklappt, es gab keinerlei Probleme. Heute lief ihr Visum ab.

Jetzt ist es so, dass sie für 3 Monate am Stück hier zu einer Sprachschule möchte und sozusagen für jeden Tag Aufenthalt in Deutschland 50 euro "guthaben" auf einem Konto Nachweisen muss, zumindest um das Schengenvisum erneut zu bekommen.
Und sie hat nie im Leben 5k euro mal ebenso übrig.

Man sagte ihr aber, dass sie auch ein Visum bekäme (ohne Nachweis der 5k euro), wenn ich z.B. eine VE unterschreiben würde.
Stimmt das so? oder welche Möglichkeiten gäbe es noch, damit sie für 3 Monate hier auf die Sprachschule gehen kann? das ganze wäre dann im April 2016

Anelya
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 785
Registriert: Mittwoch 7. September 2011, 10:27
Wohnort: Frankfurt

Re: Einladung nach Deutschland

Beitrag von Anelya » Dienstag 6. Dezember 2016, 14:26

SandraNRW hat geschrieben: Jetzt ist es so, dass sie für 3 Monate am Stück hier zu einer Sprachschule möchte und sozusagen für jeden Tag Aufenthalt in Deutschland 50 euro "guthaben" auf einem Konto Nachweisen muss, zumindest um das Schengenvisum erneut zu bekommen.
Und sie hat nie im Leben 5k euro mal ebenso übrig.

Man sagte ihr aber, dass sie auch ein Visum bekäme (ohne Nachweis der 5k euro), wenn ich z.B. eine VE unterschreiben würde.
Stimmt das so? oder welche Möglichkeiten gäbe es noch, damit sie für 3 Monate hier auf die Sprachschule gehen kann? das ganze wäre dann im April 2016
Du kannst eine Verpflichtungserklärung unterschreiben - du solltest dir aber auch bewusst sein, mit welcher Verantwortung das verbunden ist. Wie finanziert sie sich denn realistisch gesehen? Drei Monate in Deutschland (mit einem Schengenvisum darf man nicht arbeiten!) sind nun einmal teuer, und die Sprachschule ist ja auch nicht umsonst.

Antworten

Zurück zu „#Visum | Pass- und Einreisebestimmungen“