Seite 1 von 1

Warmer Weisswein / Kalter Rotwein

Verfasst: Dienstag 20. August 2013, 13:27
von inorcist
Die Frage beschäftigt mich schon eine Weile lang, aber so wirklich habe ich noch keine Antwort drauf finden können.

Warum wird Weisswein in Russland (ausserhalb Moskaus) immer lauwarm oder warm serviert und Rotwein dagegen kalt? Also genau das Gegenteil von dem, was im Rest der Welt üblich ist.

Bei einem süssen Rotwein kann ich das ja irgendwie noch verstehen, aber neulich wurde mir ein recht guter Bordeaux eiskalt angeboten :roll: Und Weisswein bestelle ich in den Regionen sowieso nur noch mit Eiswürfeln ...

Re: Warmer Weisswein / Kalter Rotwein

Verfasst: Dienstag 20. August 2013, 16:25
von GastroService
Den geanuen Grund kenne ich auch (noch) nicht. Aus meiner Erfahrung ist es gut, so manchen heimischen Rotwein kalt zu trinken :), denn die Säuren und Gerbstoffe sind dann verhaltener, als bei normaler Temperatur (was auch bei den Weißweinen zutrifft) :lol:

Re: Warmer Weisswein / Kalter Rotwein

Verfasst: Mittwoch 21. August 2013, 11:47
von Dietrich
GastroService hat geschrieben:Aus meiner Erfahrung ist es gut, so manchen heimischen Rotwein kalt zu trinken :), denn die Säuren und Gerbstoffe sind dann verhaltener, als bei normaler Temperatur (was auch bei den Weißweinen zutrifft) :lol:
Das ist doch dann schon die Lösung:
Den Rotwein kann man nur kalt saufen und für den Weisswein war dann einfach kein Platz mehr im Kühlschrank....

Re: Warmer Weisswein / Kalter Rotwein

Verfasst: Mittwoch 21. August 2013, 12:10
von inorcist
Dietrich hat geschrieben:Den Rotwein kann man nur kalt saufen und für den Weisswein war dann einfach kein Platz mehr im Kühlschrank....
Ohne Spass, das wirklich war mal die Antwort von ner Kellnerin auf die Frage, warum der Weisswein so warm ist! :roll:

Re: Warmer Weisswein / Kalter Rotwein

Verfasst: Mittwoch 21. August 2013, 14:02
von GastroService
inorcist hat geschrieben:Ohne Spass, das wirklich war mal die Antwort von ner Kellnerin auf die Frage, warum der Weisswein so warm ist! :roll:
Dazu muss ich natürlich auch anmerken, dass Wein (auch in der Gastronomie) eine untergeordnete Stellung bei den Getränken einnimmt. Somit wird die "Pfege" des Weins auch nicht sonderliche Beachtung finden. Wir haben einen kalten Wein - das ist Rotwein, und einen nicht kalten Wein, das ist Weißwein (eher zufällig).
Frage mal, auch in einem besseren, nicht internationalen, Restaurant, den Service nach Erklärungen eines Gerichtes oder gar, welchen Wein man dazu am besten trinkt -da wird Staunen aufkommen. Dazu kommt, dass, anders als in vielen anderen Ländern, Keller kein Ausbildungsberuf ist. An den Fachschulen werden diese Kenntnisse nur im Rahmen von höheren Abschlüssen vermittelt. Diejenigen, die diesen Abschluss haben, arbeiten nicht als Kellner :( , auch nicht als Oberkellner im "normalen" Restaurant.