Die Kaffee-Situation

Moderator: Wladimir30

Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1415
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Dienstag 19. Januar 2016, 16:24

Da ich ja häufig hin- und herreiste, war zum Schluss immer Tchiboprivatkaffee mit im Koffer. Nicht das Höchste der Gefühle, aber was anständiges. Filtertüten habe ich in der Metro geholt, in Filtermaschine oder per Hand gebrüht.
Dieses ganze Kapselgeeiere kommt mir nicht ins Haus, weil Abzocke.
Sinnvoll drei bis vier Dauerfilter.
Wer permanent vor Ort bleibt und die Kohle hat, ist mit einem Vollautomaten oder gar so einer Gastro-Siebträger-Maschine bestens bedient. Aber, der Rohstoff muss wohl dennoch importiert werden.



Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 19. Januar 2016, 16:54

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Dieses ganze Kapselgeeiere kommt mir nicht ins Haus, weil Abzocke.
Ja stimmt schon, die Preise sind jenseits von Gut und Boese. Ich wollte da auch nie ran, schon allein wegen dem Muell ... :roll:
Dann irgendwo mal probiert und war wirklich begeistert
Apropos Muell, was da taeglich durch Caffe-to-go Becher an Muellbergen produziert wird, ist auch nicht von schlechten Eltern. 0,20€ kostet der Becher, ein halber Liter Wasser wird bei der Herstellung verbraucht - mehr als man jemals daraus trinkt, die innere Beschichtung laesst ihn nicht einfach so wiederverwerten etc.
320.000 Coffee-to-go-Einwegbecher landen jede einzelne Stunde im Müll, am Ende sind es laut Deutscher Umwelthilfe jährlich 2,8 Milliarden weggeworfene Becher – alleine in Deutschland! Die Herstellung dieser Becher verbraucht 1,5 Milliarden Liter Wasser, 43.000 Bäume werden pro Jahr für Pappbecher gefällt. 11.000 Tonnen Kunststoff fallen für die Beschichtung und die Plastikdeckel an.

-ah-

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7464
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von m1009 » Dienstag 19. Januar 2016, 20:10

Ja stimmt schon, die Preise sind jenseits von Gut und Boese.
1. Schmeckt das Original ... Kein Vergleich zu Filterkaffee oder Vollautomat.
2. Rentiert sich die Sache beim Geniesser. Fuer 5 Poette Kaffee Junkies oder Fruehstueck mit der Grossfamilie iss das nix.

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2126
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von m5bere2 » Dienstag 19. Januar 2016, 22:30

Den meiner Meinung nach besten Kaffee kriegt man wie folgt: frische Bohnen mahlen, in die Tasse schmeißen, kochendes Wasser druff, und gut! :-) Noch kein Bekannter hat mir mit keiner noch so teuren Supermaschine besseren Kaffee gemacht.

Wer es nicht schafft, den Kaffee ohne Knuspern zwischen den Zähnen zu trinken, kann ihn ja noch durch eine Stempelkanne jagen. ;-)

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 19. Januar 2016, 23:46

m1009 hat geschrieben:1. Schmeckt das Original ... Rentiert sich die Sache beim Geniesser.
Genau so sehe ich das auch! Nach dem Essen, oder abends mit Whiskey einen leckeren 7er Espresso ... hmmm ;)

Allerdings kam jetzt mal ein Test im Fernseh, da hatten die Pads die Nase vorn ... Ich habe auch noch so ne Maschine Petra KM 30.27 im Keller stehen und habe den vor dem Automaten auch gerne getrunken - von Aldi, den roten Moreno, bzw. Melitta Auslese - Crema hatten die auch, aber geschmacklich kommen Pads IMHO an Nespresso definitiv nicht ran. Muelltechnisch sind die ja ideal, aber unter den ganzen Pads - Sorten befindet sich noch mehr ungeniessbarer "Müll".

Obwohl seit dem Ende des Patentstreits mit Nespresso, jeder was vom Kuchen abhaben moechte. Alle Grossen haben ihre Marken, Lidl - Bellarom haut die gerne auch mal fuer knapp 1,50 raus, aber so schmecken sie dann auch. Die von Senseo sind etwas besser, aber auch nicht wirklich gut. Jetzt vor Weihnachten kam auch noch was von Exquisit (Kaufland) und von Grandos. Letzteren als Lungo verkauft kann man weder als Espresso, noch als Ristretto trinken ... :roll:

-ah-



Magdeburg-Moskva
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1415
Registriert: Montag 30. August 2004, 00:30

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von Magdeburg-Moskva » Mittwoch 20. Januar 2016, 00:51

Axel Henrich hat geschrieben:...
Apropos Muell, was da taeglich durch Caffe-to-go Becher an Muellbergen produziert wird, ist auch nicht von schlechten Eltern. 0,20€ kostet der Becher, ein halber Liter Wasser wird bei der Herstellung verbraucht - mehr als man jemals daraus trinkt, die innere Beschichtung laesst ihn nicht einfach so wiederverwerten etc...
Hmm, wirklich 0,20 eur pro Becher? Kommt ja immerhin von der Kaffeebechergegnerliga, der Artikel. Hier sehe ich 4 ct. pro Becher http://www.mundizio.de/Papstar-Einweg-K ... GwodnE4Kkw.
Ein derartiger Preis würde mich, ehrlich gesagt, sehr wundern.

Dann hilft nur noch: Thermobecher mitnehmen, wird ja mittlerweile von einigen Anbietern propagiert, der z. B. http://www.hygi.de/emsa_travel_mug_isol ... GwodRg4Nng. Weniger hochwertige werden z. B. von Statoil in PL vertrieben.

Das alles soll keine Werbung sein, nur als Preisbeispiel dienen.


Wie Kaffee gekocht wird? Alles ist Geschmackssache. Ich sehe im Filtern folgenden entscheidenden Vorteil ggü. Kapsel und Co.: Bei Kapsel und co. bin ich an die Kaffeemischungen des Herstellers gebunden, die aber gut schmecken mögen und qualitativ sich sehen lassen können. Doch irgendwo ist die Auswahl erschöpft. Oder der Hersteller nimmt meinen Lieblingskaffee aus dem Sortiment. Aber bei Filter (Vollautomat, Siebträger) kann ich jeden Kaffee, der mir gefällt, brühen - eben auch nen Superkaffee aus der privatrösterei oder das Zeug, was schonmal durch ein Tier lief.

Benutzeravatar
inorcist
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 991
Registriert: Sonntag 5. Dezember 2010, 13:45
Wohnort: Lux, davor Moskau

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von inorcist » Mittwoch 20. Januar 2016, 01:11

m5bere2 hat geschrieben:Den meiner Meinung nach besten Kaffee kriegt man wie folgt ...
m1009 hat geschrieben:1. Schmeckt das Original ... Kein Vergleich zu Filterkaffee oder Vollautomat.
Naja, Espresso, Filter, türkisch etc. sind meiner Zunge nach komplett unterschiedliche Getränke, die kann ich eigentlich gar nicht miteinander vergleichen. Wobei ich eher der Espresso-Typ bin.

Ich hab dieses Jahr übrigens mal Cold Brew Coffee selbst zuhause gemacht. Hat auch was [kaffee]

Jetzt muss ich mir nur noch ein Onsen-Ei kochen [kochen]

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10377
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 20. Januar 2016, 01:42

Okonjima hat geschrieben:Ich hätt da mal gern ein Problem... [welcome]wir haben
in Novgorod, Petrozavodsk und teilweise in Piter gesucht und keine Nachfüller (T-Disc) für die Tassimo Maschinen gefunden. :evil:
Kennt jemand von euch das Problem und hat einen Tipp für mich wo es die Dinger in RUS gibt!?
Urgs.....Ich trinke zwar keinen Kaffee, aber für Gäste und das Weibchen hab ich auch so ein Tassimodingen, wenns denn mal kein Instantkaffee sein soll.
Kapseln gibt es auf jeden Fall bei Mvideo, Eldorado und Lenta. Eldorado bietet auch seit Ewigkeiten 50Rub Rückzahlung auf die Bonuskarte pro Kauf einer Packung(zwischen 400 und 500rub je nach dem).


Gruß
Silvio
Dumm sein ist wie tot sein: Man selber merkt nichts, schlimm ist es nur für die Anderen!

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7464
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von m1009 » Mittwoch 20. Januar 2016, 04:24

Wobei ich eher der Espresso-Typ bin.
Ich eigentlich auch... Nur... Kaffee-Maschine auf dem Schreibtisch hat was... oder? :D.. Passt genau zwischen Drucker und Mac. :lol:

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3649
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Die Kaffee-Situation

Beitrag von Axel Henrich » Mittwoch 20. Januar 2016, 11:29

Magdeburg-Moskva hat geschrieben:Hmm, wirklich 0,20 eur pro Becher?
Deine Zweifel sind berechtigt ... ;-) Habe gerade nochmal reingehört ins
Verbrauchermagazin von B5-Aktuell wo die ganzen Zahlen mal gegenuebergestellt worden und da sprach man von 20 Cent Aufschlag für den Becher auf den Kaffee. Das hat i.d.T. nix mit den Herstellungskosten zu tun. Die hatten hier uebrigens auch Thermobecher mit Edelstahl, Schraubdeckel und Druckknopf empfohlen.
Ist halt die Frage, ob dir der Kaffee auch in den mitgebrachten Becher abgefüllt wird ... Backhaus hatte sich, Hygienevorschrift!, mal geweigert, mir die 4 gewuenschten Portionen Softeis in meine mitgebrachte Thermophore abzufuellen ... :-(
Im letzten Beitrag in der Sendung ging es btw um "Dynamic Pricing - Preisschwankungen im Internet" ..., mal ganz interessant was da alles für Werte mit einfließen.
Magdeburg-Moskva hat geschrieben: [...] oder das Zeug, was schonmal durch ein Tier lief.
In HH, in der Kaffeeroesterei gleich neben dem Miniwunderland, probieren wir uns immer mal durch die verschiedenen Kaffeesorten, u.a. auch diesen Kopi Luwak. Ganz ehrlich ..., mit der ohne Zweifel interessanten Historie, kann der Kaffee selber geschmacklich nicht mithalten.
Also für das Geld (in Moskau las ich von 55 Euro/Tasse - in HH die Haelfte) dann doch lieber Manuka Honig. Der ist zwar ueber die Jahre inzwischen auch schon bei ueber 70 €, dem wird aber wenigstens noch was Heilsames nachgesagt ... ;-)

-ah-
Zuletzt geändert von Axel Henrich am Mittwoch 20. Januar 2016, 13:53, insgesamt 1-mal geändert.



Antworten

Zurück zu „Lebensmittel“