Tschebureki

Moderator: Wladimir30

pippie

Re: Tschebureki

Beitrag von pippie » Freitag 24. Juni 2011, 10:55

manuchka hat geschrieben:Ich mag die nicht, die werden frittiert und sind deswegen immer sehr fettig, und man weiß auch nie, was da nun so alles drin ist. Kann mir nicht vorstellen, dass es sowas in einem normalen Restaurant gibt, und solche Imbissbuden sind mir sehr suspekt.
Tschebureki gibt es in Aserbaidschanischen und Grusinischen Restaurants in Moskau. Ich finde die total lecker - außen knusprig und innen saftig. Ja man weiß nie, was innen drin ist, es sei denn, man hat sie selbst gemacht. Aber das ist nicht nur in Russland so! Man muß sich eben auf seinen Geruchs- und Geschmackssinn verlassen. Im Übrigen habe ich mir noch nie eine Lebensmittelvergiftung geholt, weder hier, noch sonstwo auf der Welt.
Aber in Einem gebe ich dir recht Manuchka - fettig sind sie ;)



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9799
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Tschebureki

Beitrag von bella_b33 » Freitag 24. Juni 2011, 11:25

pippie hat geschrieben:Im Übrigen habe ich mir noch nie eine Lebensmittelvergiftung geholt, weder hier, noch sonstwo auf der Welt.
In Ru ist das Essen auch ziemlich normal und gewohnt für unsere Europäer-Mägen. Ist ja nun absolut nichts Exotisches dabei. Ich hab mir in Vietnam und in Indonesien jeweils einmal eine Vergiftung geholt.
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

pippie

Re: Tschebureki

Beitrag von pippie » Freitag 24. Juni 2011, 12:29

bella_b33 hat geschrieben: In Ru ist das Essen auch ziemlich normal und gewohnt für unsere Europäer-Mägen. Ist ja nun absolut nichts Exotisches dabei. Ich hab mir in Vietnam und in Indonesien jeweils einmal eine Vergiftung geholt.
Trotz "Koch es, schäl es oder vergiß es"?

Benutzeravatar
GastroService
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1120
Registriert: Sonntag 22. März 2009, 16:10
Wohnort: Novosibirsk
Kontaktdaten:

Re: Tschebureki

Beitrag von GastroService » Freitag 24. Juni 2011, 14:05

... nimm immer FRISCHES
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser
ich habe auch schon eine Bratwurst, die vom (kalten) Grill in die Mikrowelle gewandert ist abgelehnt, mit der Begruendung, dass ich eine gegrillte Wurst bestell habe und keine aufgewaermte. Ich aette mir wohl keine Vergiftung geholt, aber die Gepflogenheiten auf deutschen Autobahn-Raststaetten gehen manchmal doch zu weit.
Gastfreundlichkeit ist keine Schande Гостеприимство - это не стыд

arghmage
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 475
Registriert: Dienstag 24. August 2010, 16:15

Re: Tschebureki

Beitrag von arghmage » Freitag 24. Juni 2011, 21:13

Ramenia hat geschrieben:hmm sorry das war / ist schon ein paar Jahre her , deswegen wäre eine Empfehlung oder Beschreibung alles andere als aktuell.
Aber probier mal das hier ;) http://lmgtfy.com/?q=n%C3%BCrnberg+restaurant+russisch

Der Sylvio
Na ja so ergiebig ist das auch nicht gerade und Restaurantempfehlungen im Internet lagen (zumindest bei mir) so gut wie immer daneben.
Kann ja mal im Mixmarkt fragen, vielleicht bekocht mich die Kassiererin :lol:



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Tschebureki

Beitrag von CSB_Wolf » Freitag 24. Juni 2011, 23:01

pippie hat geschrieben:Ja man weiß nie, was innen drin ist, es sei denn, man hat sie selbst gemacht. Aber das ist nicht nur in Russland so! Man muß sich eben auf seinen Geruchs- und Geschmackssinn verlassen.
Richtig zubereitet und gewürzt kann man jemand auch Hundefutter Servieren, ohne das die Person etwas bemerkt, sofern es sich nicht gerade um einen Koch oder Metzger handelt :lol:

Gruss
wolf

pippie

Re: Tschebureki

Beitrag von pippie » Samstag 25. Juni 2011, 09:52

CSB_Wolf hat geschrieben:
pippie hat geschrieben:Ja man weiß nie, was innen drin ist, es sei denn, man hat sie selbst gemacht. Aber das ist nicht nur in Russland so! Man muß sich eben auf seinen Geruchs- und Geschmackssinn verlassen.
Richtig zubereitet und gewürzt kann man jemand auch Hundefutter Servieren, ohne das die Person etwas bemerkt, sofern es sich nicht gerade um einen Koch oder Metzger handelt :lol:

Gruss
wolf
Und nicht mal Koch oder Metzger würden das wirklich merken. Mit dem Verlassen auf Geruchs-und Geschmackssinn meinte ich, ob es verdorben ist und nicht die Art des "Fleisches".

Benutzeravatar
Dima
Grünschnabel
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag 6. Juni 2013, 04:22
Wohnort: Detmold (D) / Asow (RUS)

Re: Tschebureki

Beitrag von Dima » Dienstag 18. Juni 2013, 21:01

elisa hat geschrieben:Ihr kennt sicherlich die leckeren Tschebureki, die sowohl in Russland als auch in anderen Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion als Fastfood weit verbreitet sind. Sie werden dort wohl auf der Straße verkauft, wie in Deutschland der Döner.
In Deutschland kann man Tschebureki angeblich auch schon finden. In speziellen russischen Lokalen, die als Tscheburetschnaja (чебуречная) „Tschebureki-Stube“ bezeichnet werden oder in russischen Supermärkten als Tiefkühlkost.
Ich habe zudem gehört, dass die Tschebureki nicht nur däftig, sondern manchmal sogar süß gegessen werden, mit einer leckeren Vanillesoße.

Wie esst ihr die Tschebureki - süß oder lieber deftig; mit oder ohne Besteck? Habt ihr die Tschebureki schon einmal in Deutschland in einem Restaurant oder Lokal gegessen? Wie haben sie dort geschmeckt? Ich habe sie bisher nur selbstgemacht genossen und wüsste ehrlich gesagt auch nicht wo bei mir in der Nähe ein russisches Lokal sein soll :(
Beste Tschebureki gibts bei "Usbetschka" im Flughafen Domodedowo. Ist zwar etwas teurer, aber immer wieder lecker.

Ich habe es von meinen Spätaussiedlerfreunden aus Kasachstan, Kirgisien, Usbekistan etc. so beigebracht bekommen, dass die Tschebureki deftig und aus der Hand gegessen werden.

Antworten

Zurück zu „Gastronomie“