Bliny aus Buchweizenmehl

Moderator: Wladimir30

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von 7punkt » Samstag 1. November 2008, 09:52

Naila hat geschrieben:..... Einfach probieren!...
Ach ich hab schon einmal mit dem Mehl gekocht. Hat mir net geschmeckt. Wenn man halbe halbe macht: Haelfte vom Weizenmehl und Haelft von dem Buchweizen. Dann kann man das noch ertragen. Aber reines Buchweizenmehl..nee nee danke. Aber allen, wem das schmeckt, wuensche ich guten Appetit.

7punkt
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"



Benutzeravatar
manuchka
Tipp-Königin
Tipp-Königin
Beiträge: 7369
Registriert: Dienstag 15. März 2005, 17:08
Wohnort: HH
Kontaktdaten:

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von manuchka » Samstag 1. November 2008, 12:11

Ich mag Buchweizengrütze auch eigentlich nicht, schon der Geruch :cry: nur mein Mann kocht Buchweizen so, dass ich ihn auch halbwegs essen kann. Ich würde dennoch mal die Bliny ausprobieren, dann kann man erst zu einem Urteil kommen. (Ich muss ja nicht gleich einen ganzen Berg machen... und mein Mann mag ja Buchweizen)
Du erntest, was du säst.

Benutzeravatar
7punkt
Supersmile
Supersmile
Beiträge: 4185
Registriert: Donnerstag 24. Juni 2004, 16:55
Wohnort: Moskau, HH

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von 7punkt » Samstag 1. November 2008, 12:24

manuchka hat geschrieben:Ich mag Buchweizengrütze auch eigentlich nicht...
Ich aber!!! Mit Wuerstchen oder Fleisch geht es prima!
Buchweizenmehl dagegen schmeckt net. Pfannkuchen sind dann grober und so, net so lecker wie aus Weizenmehl.
Ist aber alles Geschmack- und Gewonheitssache :roll:
"Ich weigere mich, einen Unterschied zwischen den Voelkern zu machen und von guten und schlechten Nationen zu sprechen, aber einen Unterschied zwischen den Menschen muss ich machen." F. Duerrenmatt "Der Verdacht"

achim

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von achim » Samstag 1. November 2008, 12:40

Buchweizen ist wirklich Gewöhnungssache. Ich esse ihn inzwischen sehr gerne, wenn er "gut" zubereitet wurde. (Ich empfehle nach dem Kochen etwas Öl und ausreichend Salz dran)

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11172
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von Norbert » Samstag 1. November 2008, 14:29

Mit angebratenen Pilzen und Zwiebeln vermischen ... auch richtig lecker als Beilage.



Zeppelin
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3051
Registriert: Sonntag 25. Juni 2006, 14:12
Wohnort: Berlin, Gartenhaus 2 Treppen rechts

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von Zeppelin » Samstag 1. November 2008, 14:56

7punkt hat geschrieben:Buchweizenmehl dagegen schmeckt net.
Danke für den Hinweis. Ich hatte nicht erwartet, dass der Geschmacksunterschied so groß sein könnte.
"Wir brauchen Bürokratie, um unsere Probleme zu lösen. Aber wenn wir sie erst haben, hindert sie uns, das zu tun, wofür wir sie brauchen." (Ralf Dahrendorf)

Benutzeravatar
Spätzleskosake
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 644
Registriert: Dienstag 19. August 2008, 18:20
Wohnort: Nähe Stuttgart und immer wieder Altai
Kontaktdaten:

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von Spätzleskosake » Sonntag 2. November 2008, 01:59

Ich habe mal zur Fastenzeit ein russisches Kloster besucht. Die Mönche haben mich zum Essen eingeladen. Es gab neben Gebeten nur Buchweizen und Kopfsalat. Seither mache ich zur Fastenzeit einen großen Bogen um russische Klöster.

Am übelsten schmeckt aber Buchweizenhonig, es gibt einen Geschmacksvergleich, den ich jedoch in einem öffentlichen Forum nicht zitieren möchte.

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3648
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von Axel Henrich » Sonntag 2. November 2008, 15:10

Vielleicht liegt Eure Antipathie aber auch an dem Wort Buchweizen* ... :D
Also ГРЕЧНЕВАЯ КАША klingt schon mal besser und schmeckt doch z.B. mit Zucker und Milch einfach Klasse! [kochen]

-ah-

Naila

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von Naila » Sonntag 2. November 2008, 17:21

Was eigentlich leider nicht viel Sinn macht, wenn man seiner Gesundheit was Gutes tun will. Ich habe auch sehr lange Buchweizenbrei mit Milch gegessen, bis ich erfahren habe, daß Kalzium in Milch die Aufnahme von Eisen in Buchweizen verhindert. Am besten ißt man das wirklich deftig, mit Pilzen, Fleisch oder Fisch.

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3648
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Bliny aus Buchweizenmehl

Beitrag von Axel Henrich » Montag 3. November 2008, 00:40

Naila hat geschrieben:Ich habe auch sehr lange Buchweizenbrei mit Milch gegessen, bis ich erfahren habe, daß Kalzium in Milch die Aufnahme von Eisen in Buchweizen verhindert.
Ach Gottchen-bei nur ca. 5% Resorption..., das hast du doch mit den Tonnen an Sonnenblumenkernen wieder ausgeglichen ;)
Mal im Ernst, es ist doch alles eine Frage der Dosierung. Ich bin zwar bei diesem Thema nicht ganz auf Kurs, aber bei einer ausgewogenen Ernaehrung wie z.B. einer woechentlichen Fischmahlzeit etc. schadet ein gelegentlicher Teller Kascha mit Milch zum Fruehstueck ueberhaupt nicht.
Also sicher nicht in dem Maße, das man darauf verzichten muss, auch nicht als Frau.

-ah-



Antworten

Zurück zu „Rezepte“