Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Für Liebhaber dieser "Region"

Moderator: Norbert

Benutzeravatar
Kassiopeia
Grünschnabel
Beiträge: 16
Registriert: Mittwoch 20. Juli 2016, 23:31

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von Kassiopeia » Sonntag 20. November 2016, 11:11

Wo bei uns die Flugzeugbauer aus Kybischef wieder kamen 1955 da gab es keine Probleme.
Nach Pirna Sonnenstein.



Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 450
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von saransk » Freitag 25. November 2016, 14:44

sapientia hat geschrieben:Die Frage ist zwar schon nicht mehr ganz aktuell, aber ich hätte auch noch einen Tipp, wie man Kontakte zu Russlanddeutschen finden kann: Das Deutsch-russische Begegnungszentrum in St. Petersburg unterhält diverse Kontakte zu Russlanddeutschen, organisiert entsprechende Veranstaltungen und bietet außerdem Raum für zahlreiche russlanddeutsche Klubs und Gesellschaften. Die Kontakte beziehen sich natürlich hauptsächlich auf St. Petersburg, aber auch auf Nordwest-Russland allgemein.
Wahrscheinlich die einzige Quelle, um erstmal die Fühler auszustrecken. Die noch in Sibirien oder Kasachstan verbliebenen "Alten" dürften in den seltensten Fällen in Städten leben, bzw überhaupt Internet-Zugang haben.
m5bere2 hat geschrieben:In letzter Zeit doch immer häufiger, denn da tauchen Russlanddeutsche als Flüchtlingsfeinde und AfD- und Pegida-Fans auf.
Leider eine ganz ungesunde Entwicklung, welche auch eventuell noch nachkommenden Russlanddeutschen den Start hier erheblich erschweren wird. Man denke da noch einmal an Lisa und deren "hysterische" Verwandtschaft. Dieser Fall von vor etwa einem Jahr wird aber immer noch gerne angeführt, um zu begründen, warum Russlanddeutsche durch diesen Staat nicht (besonders) geschützt werden.
LeonS hat geschrieben:Habe die Leute nie verstanden, die in Deutschland geboren worden oder früh hierher kamen und schlecht über Deutsche sprachen, ``Russland/Kasachstan the best´´ brüllten und in Jogginghose Sonnenblumenkerne auf Spielplätze kauten
Wieso "sprachen", nach Erfahrungen in meinem Umfeld ist es mittlerweile mindestens wieder die Hälfte der Russlanddeutschen, die versaut durch russische Propaganda den Westen/Deutschland/Gayropa komplett ablehnen, nur noch russisches Fernsehen und Radio einschalten und auch sonst unter sich bleiben wollen. Nur Kindergeld und/oder Hartz wird natürlich gerne eingefordert. In diesem Verhalten unterscheiden sie sich nicht mehr von den ebenfalls nicht integrationswilligen Türken und Libanesen.
Im benachbarten Augsburg, als nächster Großstadt, gibt es rund um die Uni das sogenannte "Klein-Moskau" In den Wohnblocks dort leben fast nur Russen, Deutschrussen und Kasachen. Russischsprechende Ärzte, Apotheken, Anwälte etc. Außerdem zwei russische Kindergärten und eine (russische) Schule wo an Samstagen und Sonntagen "richtiger" Unterricht durch "richtige" Lehrer stattfindet und die Kinder, nach einer Aussage von Bekannten die ihre Kinder auch dort haben, das erste mal in deren Leben Bildung und Kultur vermittelt bekommen.
Zuletzt geändert von saransk am Freitag 25. November 2016, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1316
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von fugen » Freitag 25. November 2016, 15:28

saransk hat geschrieben: Im benachbarten Augsburg, als nächster Großstadt, gibt es rund um die Uni das sogenannte "Klein-Moskau" In den Wohnblocks dort leben fast nur Russen, Deutschrussen und Kasachen. Russischsprechende Ärzte, Apotheken, Anwälte etc. Außerdem zwei russische Kindergärten und eine (russische) Schule wo an Samstagen und Sonntagen "richtiger" Unterricht stattfindet und die Kinder, nach einer Aussage von bekannten die ihre Kinder auch dort haben, das erste mal in deren Leben Bildung und Kultur vermittelt bekommen.
Erklär mir ungebildetem Russen, der nur durch die deutsche Schule Lesen und Schreiben gelernt hat, wo genau der Unterschied liegt zwischen Lisa und ihren Verwandten und dir und deiner Bekannten?

Bei sowas kann einem doch nur der Kamm schwellen

Benutzeravatar
saransk
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 450
Registriert: Sonntag 13. November 2011, 01:25
Wohnort: Augsburg / Saransk

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von saransk » Freitag 25. November 2016, 16:44

fugen hat geschrieben:Erklär mir ungebildetem Russen, der nur durch die deutsche Schule Lesen und Schreiben gelernt hat, wo genau der Unterschied liegt zwischen Lisa und ihren Verwandten und dir und deiner Bekannten?
Bezieht sich Dein erster Teil jetzt auf das verlinkte?
Ich bin auch ein ungebildeter in deren Augen, weil ich (obwohl altsprachliches Gymnasium) halt keine russische Literatur und Geschichte genossen habe, sondern die (Aussage einer Lehrerin) im Westen falsch gedeutete und uminterpretierte Geschichte z.B. des WK II. Wir waren ja selbst mal dort, um uns dies anzusehen. Das ergab dann natürlich schon interessante Gespräche. Das man in Geographie natürlich die Krim als zu Russland gehörend behandelt, und das Swetlana Alexijewitsch nur Schundliteratur bzw Lügen verbreitet, wundert mich im nachhinein schon nicht mehr.

Zu Lisa: Ich will die Geschichte jetzt nicht wieder hier ausbreiten. Aber nachdem ein ärztliches Gutachten bereits am ersten Tag, und die Ermittlungen der Polizei kurze Zeit später an ganz anderes Bild ergaben, was durch die (ja ich weiß, von der Polizei unter Gewaltandrohung erzwungenen) Aussage des Mädchens dann später auch bestätigt wurde, würde sich meine Verwandtschaft auch in Russland bestimmt nicht auf die Straße stellen und Plakate mit "Merkel hilf uns" in die Kameras halten, den Außenminister einschalten und auch gegenüber der Presse trotz gegenteiliger Beweise noch an der Lügengeschichte einer 14jährigen festhalten. Im Gegensatz zu mir würde ich das der oben erwähnten Verwandten aber durchaus auch zutrauen. Diese sieht zur Zeit auch hinter jeder Ecke einen Syrischen oder afrikanischen Vergewaltiger.

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1316
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von fugen » Freitag 25. November 2016, 19:15

Mmmh, trotz Gymnasium verstehst du nicht die Zusammenhänge nicht. Deute ich es richtig?



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3795
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 25. November 2016, 19:18

fugen hat geschrieben:Mmmh, trotz Gymnasium verstehst du nicht die Zusammenhänge nicht.
Du bist Dir sicher, dass Du sie verstehst?
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1316
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von fugen » Freitag 25. November 2016, 19:44

Wladimir30 hat geschrieben:
fugen hat geschrieben:Mmmh, trotz Gymnasium verstehst du nicht die Zusammenhänge nicht.
Du bist Dir sicher, dass Du sie verstehst?
Oh ja ;-)

Ps wenn man so höflich und gebildet ist, dann fragt man den gegenüber welche Parallelen er sieht und stellt keine rhetorische Frage um sich eine "Ebene" höher zu positionieren
Aber schwamm darüber, so ist wohl das Leben

louise
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 236
Registriert: Freitag 13. Februar 2015, 22:15

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von louise » Freitag 25. November 2016, 20:12

Wladimir30 hat geschrieben:
fugen hat geschrieben:Mmmh, trotz Gymnasium verstehst du nicht die Zusammenhänge nicht.
Du bist Dir sicher, dass Du sie verstehst?
@fugen
Es geht Wladimir wahrscheinlich um sprachliches Korinthenausscheiden. :shock:
Du hast 2 x "nicht" in Deinem Satz geschrieben....
"[n]o set of mutually inconsistent observations can exist for which some human intellect cannot conceive a coherent explanation, however complicated."

Benutzeravatar
fugen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1316
Registriert: Samstag 4. Januar 2014, 13:45

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von fugen » Freitag 25. November 2016, 20:23

Schreibe von Telefon zwischendurch und über so Kleinigkeiten kann man durchaus hinwegsehen, wie ich finde. ;-)

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3795
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Kontakt zu Russlanddeutschen-Siedlungen gesucht

Beitrag von Wladimir30 » Freitag 25. November 2016, 23:14

Nein, ich meinte nicht die sprachliche Seite. Passiert halt so was. Ich meinte schon die Aussage an sich.
You know nothing Jon Snow.....



Antworten

Zurück zu „#Sibirien“