Tankstellen in Ostsibirien

Für Liebhaber dieser "Region"

Moderator: Norbert

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9931
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von bella_b33 » Freitag 27. Oktober 2017, 23:19

Tonicek hat geschrieben:ein Jahresvisum glatte 500 €
Wow, soooo teuer mittlerweile. Ich hab für mein letztes(vor 9,5 Jahren) glaube 285Eur hingelegt.

EDIT: grad mal bei Spomer geschaut: 247Eur....also ein Schnapper

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4915
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von zimdriver » Samstag 28. Oktober 2017, 01:59

... wohlhabende Rentner müssen mehr zahlen Wegen der höheren Verwaltung'saufwendüngen. Allein die Beantwortung der vielen Fragen an der Grenze dauert ... und kostet Geld.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6979
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von m1009 » Samstag 28. Oktober 2017, 02:52

Wow, soooo teuer mittlerweile.
Nicht wirklich. Ein bisschen teurer ist es, als Expressvisum, jedoch nicht viel...

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von Tonicek » Samstag 28. Oktober 2017, 12:02

Betr.: Visumskosten:

Die von mir genannten Preise beziehen sich auf Brutto-Preis, da ist die Service-Agentur-Pauschale inclusiv.

"Meine" Agentur: http://www.russland-service.eu/

Die netten zwei Damen wollen auch leben! Alleine die Einladung für mich + das Visum besorgen sie, der Post-Kurierweg des Passes von DD nach Leipzig oder HH zum Konsulat + zurück ist teuer, daher die hohen Preise.

Das RUS-Konsulat verlangt 35 € für Touri-Visum, 30 Tg Aufenthalt, ein- oder zweimalige Einreise, egal. Dazu kommt die MwSt ... und ... und ...
Komme ich also auf 100 € brutto für mich, was soll's?

Nichts leichter als das, Paß abgeben, mit Svetlana Käffchen trinken, mein russisch bißchen üben + aufpolieren sie kommt aus Charkow [UA], sehr nette Mädels, fast schon zum Verlieben . . .

Ihre Partnerin ist mit uraltem DB + Ehemann von DE nach KZ gefahren, haben den uralten DB dort verkauft + zurück by plane. Also noch bessere Informanten als diese Damen kann man für Fern-Rus-Zentralasiatische Autotouren nicht finden.

Traurig stimmt mich nur immer wieder, daß mir noch keine einen Heiratsantrag machte - wer will auch schon solch einen alten Sack wie mich haben ??
bella33 hat geschrieben:grad mal bei Spomer geschaut: 247Eur....also ein Schnapper
Wer oder was ist Spomer? FRAGE HAT SICH ERLEDIGT - hab', glaube ich schon gefunden: http://www.visum.net/visum/visum-russland/visapreise/

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9931
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von bella_b33 » Samstag 28. Oktober 2017, 18:11

Tonicek hat geschrieben:Betr.: Visumskosten:

Die von mir genannten Preise beziehen sich auf Brutto-Preis, da ist die Service-Agentur-Pauschale inclusiv.
Das bei Spomer ist auch der Komplettpreis. Die Website hast Du richtig gefunden. Einfach anrufen und nachfragen, die Leute haben mir bisher immer super geholfen.

Gruss
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6979
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von m1009 » Samstag 28. Oktober 2017, 18:26

haben den uralten DB dort verkauft + zurück by plane.
Was auch schon wieder ewig her sein muss..... Das bei Afrika Reisenden beliebte Modell ich fuer Kazachstan, RUS, BY etc. nicht (mehr) moeglich.

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von Tonicek » Samstag 28. Oktober 2017, 20:40

Keine Ahnung, wie lange das her ist. Wir hatten ein sehr angeregtes Gespräch im Büro wor ca. 6 Wo.
Mein Beweggrund, die Dame auszufragen, war der, weil ich nächstes Jahr plane, die schlappen 6000 km mit dem Wohnmobil zu fahren = geplante Zeit unterwegs bis Astana 4 Wochen. Daher hatte ich wahnsinniges Interesse, den Straßenzustand zu erfragen. Ich würde u.U. via PL - Ua im Norden bei Charkow zu passieren.

Über die neue TRANS - EURASIA - TRASSE. STP - Mockba - ALMATY konnte sie mir nicht viel sagen, diese Leute sind über Lettland gefahren.
Diese neue Trasse soll vierspurige Autobahn sein, in großen Teilen schon fertig.

Hab' bißchen Angst jetzt wegen der Straßen, vor 2 Wo. brauchte ich neue Querlenker bei der Inspektion, TÜV hatte dasbemängelt, waren gleichwieder 700 e zusätzlich zur Inspektion weg. Liegt an den vielen schlechten Straßen hier in CZ + wo ich überall fahre.

So, wie hier, möchte ich da nicht ankommen . . .
Rentner-Paar.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6979
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von m1009 » Sonntag 29. Oktober 2017, 13:07

diese Leute sind über Lettland gefahren.
Diese neue Trasse soll vierspurige Autobahn sein, in großen Teilen schon fertig.
In Kasachstan ja, in Russland, bei weitem noch nicht. Diese Trasse auf kasachischer Seite hat jedoch rein gar nichts mit einer Fahrt nach Astana zu schaffen.

Auf RUS Seite ist die Trasse bis Nizhny Novogorod seit Jahrzehnten "fertig" Teile der M7 und M11 wurden einfach zur "Neuen Seidenstrasse" umgelabelt...

Das Bild ist aus September 2016, aufgenommen im Planungsbuero zur "Neuen Seidenstrasse".

"Gruen" ist die 4-Spurige Strecke in Kasachstan. Ich selbst bin die neue Trasse bisher (2017) nur die 1400 km von chinesischer Grenze bis kurz vor Baikonur gefahren.

Bild

Benutzeravatar
Tonicek
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 485
Registriert: Sonntag 4. Juni 2017, 20:07
Wohnort: Böhmen - mittlere CZ

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von Tonicek » Sonntag 29. Oktober 2017, 22:43

Ist alles o.k., Astana ist wesentlich weiter östlich, würde ich aber trotz allem besuchen ich plane ja paar Monate f. d. Reise. U.A. will ich auch Karaganda besuchen, dort soll ein ähnliches GULAG wie Workuta gewesen sein, evtll. sogar noch schlimmer.
Astana reizt mich wegen der sprichwörtlich-futuristischen Architektur - soll gigantisch sein . . . !!!

Wenn ich "besuchen" schreibe, meine ich nicht wie die Neckermänner, ein, zwei Tg durch die Gegend hetzen, alle Kirchen anzustarren + ab in's Hotel. Bei mir dauert so ein "Besuch" immer Wochen - je nach Gefallen + Lust + Laune.

Hast Du diese Karte auch größer oder andere, ausführlichere Info's zu der Route? Ich kann natürlich auch über's Baltikum fahren, kein Problem, sollte die UA zu gefährlich sein, meine Kiste ist eigentlich nicht zu übersehen, und die Reifen + Plaste-Fenster halten keiner Kalschnikov stand.

Also, wenn Du was weißt, evtll sogar Bekannte hast, die die Strecke gefahren sind, wäre ich dankbar.

Die "Kasachstan-Deutschen", die ein mal im Jahr die Oma besuchen fahren, nützen mir nichts, 4 Tg hin - 2 Wo dort - 4 Tg zurück, Streß pur, Schlafen auf den ausgeklappten Liegesitzen auf 'nem Parkpl. und weiter geht's - das ist genau das Gegenteil meiner Reiseweise. . .

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6979
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Tankstellen in Ostsibirien

Beitrag von m1009 » Montag 30. Oktober 2017, 06:47

Also, wenn Du was weißt, evtll sogar Bekannte hast, die die Strecke gefahren sind, wäre ich dankbar.
Nein, Bekannte habe ich leider keine, die diese Strecke gefahren sind. Du muestest mit mir vorlieb nehmen, bin alle 1 bis 2 Jahre mit dem Auto dort, mit Flugzeug mehrmals im Jahr.

M9 Richtung Moskau. Moskau ist ein Nadelöhr, von daher die Ankunft am spaeten Abend planen, Abfahrt am fruehen Morgen ueber M7 Richtung Ufa ueber Kazan. Die M7 ist bis Naberzhny Tchelny besser ausgebaut als die M5 und daher vorzuziehen. Von Ufa ueber Troitzk nach Astana weiter.

Bild

Achte auf ausreichendes Russland Visum mit mehrmaliger Einreise, davon ist die Dauer fuer die voruebergehende Einfuhr eines Kfz in die Eurasische Union abhaengig.



Antworten

Zurück zu „#Sibirien“