Registrierung: Altai (Trekking)

Für Liebhaber dieser "Region"

Moderator: Norbert

Antworten
Sarek

Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Sarek » Donnerstag 16. Juli 2009, 19:23

Hallo zusammen,

diesen September bin ich mit ein paar Freunden im Altaigebirge unterwegs um dort zu wandern (genauer: KurajBecken rund um Aktash)
Wir sind auf eigene Faust dort und haben keine Gudie oder sonstigen Ansprechpartner. Übernachtet wird in Zelten.

Zwecks Registrierung steht im Lonley Planet:
"Importantly youll need a khodataystsvo - a letter from whoever sponsored your visa, listing wher in Altai youll be visiting"

Problem ist, dass wir ja niemanden besuchen, sondern in den Bergen in Zelten unterwegs sind.
Wie bekommt man trotzdem die Registrierung?

Habt ihr da Erfahrungen oder Tipps.

Vielen Dank schonmal
Grüße
Sarek



Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11257
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Norbert » Freitag 17. Juli 2009, 08:29

Ja, Altai ist wegen der Grenznähe zu China, Mongolei und Kasachstan nicht ganz einfach, aber möglich. Vor zwei Jahren gab es eine Verordnung, dass man nur noch mit Reisegruppen in das Gebiet rund um Aktash dürfte, aber das scheint nicht zu stimmen. Ein paar Berichte dazu haben wir hier gesammelt: http://forum.aktuell.ru/viewtopic.php?f=13&t=7562

In Aktash in der Miliz melden und Bescheid geben, aber damit dürfte alles klar sein.

Achtung bei Wanderungen hinter Ust-Koksa - zwischen Ust Kan und Ust Koksa ist ein Wachposten, wo man nur mit einem Passierschein (aus Ust Kan) durchkommt, wurde mir 2008 berichtet. 2006 hingegen war dieser Posten leer. Wie es dieses Jahr aussieht, weiß ich gerade nicht. Das Gebiet rund um die Belukha ist aber definitiv auf russischer Seite nur mit Reiseführer erlaubt.

Es wäre schön, wenn Du Deine Erfahrungen nach der Reise bitte im oben genannten Thread veröffentlichst! Danke.

Sarek

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Sarek » Freitag 17. Juli 2009, 12:47

Hallo Norbert,

danke für deine Antwort!
Soweit ich informiert bin, ist das Gebiet um Aktash (und damit in der AktruGegend) keine Grenzzone.

Gehen wir mal davon aus, dass es KEINE ist.
Wie läuft dann die Registrierung ab, wenn wir niemanden vor Ort haben, der uns eingeladen hat?

Unser Visum würden wir über ein normales Touristenbüro hier in Deutschland beziehen.

Gerne schreibe ich nach der Tour über unserer Erfahrungen.

Grüße
Dom

Veniamin
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 36
Registriert: Montag 8. Juni 2009, 16:46
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Veniamin » Freitag 17. Juli 2009, 13:33

Hallo Sarek,

die Anmeldung geschieht ja durch den Russischen Reiseveranstalter, also solltet Ihr euch an den wenden, d.h. vorher genau nachhaken beim Reisebüro wer der Reiseveranstalter ist der eure Einladung ausgestellt hat. Evtl auch bei diesem im Vorfeld schon mal informieren ob Ihr überhaupt für die Region eine Barnaul eine (Touri) Einladung bekommen werdet oder nur eine 08/15 Einladung für einen X-beliebigen Ort in der Föd.

Gruß

Benjamin

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11257
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Norbert » Freitag 17. Juli 2009, 13:48

Sarek hat geschrieben:Soweit ich informiert bin, ist das Gebiet um Aktash (und damit in der AktruGegend) keine Grenzzone.
Aber dennoch gelten besondere Regelungen, wir in dem anderen Thread veröffentlich war. Deswegen solltet Ihr in jedem Fall in Aktash (oder dem jeweiligen Start der Tour) nachfragen, ob im Moment eine Anmeldung notwendig ist. Wie dargestellt, ändert sich das jedes Jahr.
Wie läuft dann die Registrierung ab, wenn wir niemanden vor Ort haben, der uns eingeladen hat?
Grundsätzlich bekommt man die Registrierung - ganz unabhängig vom Visum - vom Gastgeber (privat), Hotel (Tourist) oder Reiseveranstalter. Eine Registrierung braucht man an jedem Ort, wo man über drei Tage ist.

Wanderer sind in diesem Gesetz einfach nicht vorgesehen. An so etwas hat der Gesetzgeber schlicht nicht gedacht, deswegen gibt es dafür auch keine explizite Regelung. Legt man das Gesetz genau aus, reicht es, jeden dritten Tag das Zelt in einem anderen Tal aufzustellen. Dann bräuchte man nie eine Registrierung.

Wie jedoch an anderer Stelle beschrieben, sollte man im ganzen Urlaub dennoch wenigstens einmal irgendwo eine Registrierung haben - entweder in einem beliebigen Hotel (ab 50 $ aufwärts) oder privat oder vom Reiseveranstalter. Und wie im anderen Thread geschildert - in Aktash bekommt man manchmal auch als Wanderer die Registrierung einfach von der Miliz.

Wie Benjamin schon andeutet, sollte Euer Reiseveranstalter, also die Visa-Agentur, im Voucher explizit Altai als Reiseziel erwähnen. Steht in keinem Gesetz, dass das notwendig ist, kann aber bei späteren Fragen im Altai hilfreich sein.



Sarek

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Sarek » Freitag 17. Juli 2009, 14:44

in Aktash bekommt man manchmal auch als Wanderer die Registrierung einfach von der Miliz.
Dazu nochmal der folgende Bericht aus dem anderen Thread (vielleicht kann man beide Threads zusammenführen?)
Ich bin in Aktasch zuerst ins Polizeipräsidium spaziert (das war am nächsten), dort haben sie eine kleine Weile überlegt und mich dann in ein Administrationsbüro von der Stadt geschickt. Dort hat eine freundliche(!) Frau meinen Pass kopiert und irgendeinen Stempel auf die Migrationskarte gedrückt.

Gekostet hat es nichts, schwer zu sagen, ob es wirklich notwendig war.
Das widerspricht eigentlich dem aktuellen Registrierungsprozedere. Normalerweise müsste doch entsprechende Person einen Gastgeber mitbringen, der für ihn die Registrierung übernimmt. Hier wurde die Registrierung einfach von der Behörde (Administrationsbüro) erteilt.
Entweder dies war noch vor der Umstellung der Registrierung oder in Aktash wurde noch die alte Vorgehensweisen verwendet (edit: Sehe gerade, die Tour war im Juli 2008; also nach Umstellung).

Wenn es ein Hotel in Aktash gäbe, dass die Registrierung übernehmen würde, wär das natürlich toll. (Bin gerade leider nicht zu Hause und habe den Lonley Planet nicht zur Hand) - aber im Grunde könnte doch eigentlich jedes Hotel in Aktash für die Registrierung eintreten.
D.h. wenn wir z.B. eine Nacht in Aktash übernachten hätten wir einen potentiellen Gastgeber.
Weißt jemand, ob es dort ein Hotel o.ä. gibt?

Ich habe eben mit unserer Visaagentur telefoniert (www.russland-visum.eu ) und entsprechendes Problem erläutert.
Dort meinten sie, dass wir uns einfach nur in Moskau registrieren müssten. Vermutlich kennt das Büro die "Wanderproblematik" nicht...
Vielleicht habt ihr Erfahrungen mit guten Visaagenturen?

Und als letzte Frage:
Was ist die Migrationskarte?

Danke nochmal für eure Hilfe
Sarek

Benutzeravatar
Norbert
Vize Admin
Vize Admin
Beiträge: 11257
Registriert: Freitag 30. Juni 2006, 11:25
Wohnort: Nowosibirsk, Dresden
Kontaktdaten:

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Norbert » Montag 20. Juli 2009, 08:43

Sarek hat geschrieben:vielleicht kann man beide Threads zusammenführen?
Hmmm, ich will diesen anderen Thread eigentlich ungern zu lang wegen Detailfragen werden lassen. Deinen Erfahrungsbericht solltest Du aber in jedem Fall dort posten.
Das widerspricht eigentlich dem aktuellen Registrierungsprozedere. Normalerweise müsste doch entsprechende Person einen Gastgeber mitbringen, der für ihn die Registrierung übernimmt. Hier wurde die Registrierung einfach von der Behörde (Administrationsbüro) erteilt.
Jaaaa, aber Russland ist groß und Moskau ist weit. Da kommt so etwas schon einmal vor!

Grundsätzlich solltest Du eines beachten: Du fragst nach der Registrierung, ich rede von der Genehmigung. Das Zitat schreibt von einer Registrierung anstelle der Genehmigung. ;) Diese Begriffe vermischen sich hier sehr stark, da ist das Problem.

Also sortieren wir mal:
(A) Seit 2006 fordert irgendeine Verordnung also eine Genehmigung für Wanderungen im Altai, unter anderem rund um Chibit. Diese bekommt man scheinbar in Aktash, zumindestens sollte man dort nachfragen, ob die Verordnung noch gilt.

(B) Braucht man in Russland eine Registrierung, wenn man irgendwo länger als 3 Tage am Stück ist. Als Wanderer ist man dies aber nie, bräuchte also genau genommen gar keine. Wenn man diesen Umstand aber mangels Sprachkenntnissen bei der Ausreise (oder anderem Kontakt mit der Miliz) nicht erläutern kann, sollte man der Form halber irgendwo eine Registrierung haben - Moskauer Reisebüro, irgendein gehobenes Hotel, ...
Ich habe eben mit unserer Visaagentur telefoniert (http://www.russland-visum.eu ) und entsprechendes Problem erläutert. Dort meinten sie, dass wir uns einfach nur in Moskau registrieren müssten. Vermutlich kennt das Büro die "Wanderproblematik" nicht...
Ja und nein. Wiederum ist die Frage, ob Du es in Russisch erläutern könntest? Theoretisch reicht eine Registrierung in Moskau, später bist Du ja nirgends länger als 3 Tage. (Achtung, Zugtickets Bijsk/Barnaul - Novosibirsk aufheben, am Flughafen in Novosibirsk wird gern nach der Registrierung in Novosibirsk gefragt.) Ggf. die Formulierung "Я нигде не был больше трёх дней. / Ja nigde nje byl bolshe trjoch dnej. / Ich war nirgends länger als drei Tage." auswendig lernen.
Wenn es ein Hotel in Aktash gäbe, dass die Registrierung übernehmen würde, wär das natürlich toll.
In Aktash gibt es allenfalls ein paar Turbasas, diese nehmen aber nicht am Registrierungsprogramm teil. Aber in solchen Fällen kann man, wie im Thread geschrieben, einfach zur Miliz gehen und sagen: Ich wohne in jener Turbasa, bitte registrieren! Davon habe ich mehrfach gehört, auch wenn es wiederum in keinem Gesetz ausdrücklich steht.
Vielleicht habt ihr Erfahrungen mit guten Visaagenturen?
Du kannst schon bei denen bleiben, denke ich. ABER sie sollen wirklich "Altai" als Reiseziel im Voucher (Begleitzettel zum Visum) eintragen. Sicherheitshalber.
Was ist die Migrationskarte?
So ein Wisch, den Du an der Grenze ausfüllst oder ausgefüllt bekommst (nur in Moskau Wnukuwo). Siehe Google.

Sarek

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von Sarek » Montag 20. Juli 2009, 15:11

Jap - Anmeldung und Registrierung sind in der Tat vermischt worden. Klassisches Missverständniss.

Vielen Dank für die ganzen Hilfen hier im Thread
Grüße
Dom

silviom

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von silviom » Freitag 4. September 2009, 10:17

Sarek hat geschrieben:
D.h. wenn wir z.B. eine Nacht in Aktash übernachten hätten wir einen potentiellen Gastgeber.
Weißt jemand, ob es dort ein Hotel o.ä. gibt?
Es gibt ein kleines Hotel. Ob die einen registrieren, weiss ich nicht. Als wir letztes Jahr dort waren, war gerade kein Zimmer frei. Ich tippe mal: Eher nein. Ca. 4 km vor Aktasch an der M-52 (Richtung Zivilisation :D ) gibt es Motel mit dem Namen "787 km". Liegt zufällig gerade bei km 787 von Novosibirsk aus, ist also leicht zu finden. Turbasas sind mir in Aktasch nicht aufgefallen, wir waren aber nur 2x kurz dort, um ein Hotel zu suchen und etwas einzukaufen.

shuei
Grünschnabel
Beiträge: 22
Registriert: Montag 7. Juni 2010, 16:59

Re: Registrierung: Altai (Trekking)

Beitrag von shuei » Freitag 11. Juli 2014, 11:46

Wir haben auch in diesem Jahr einen Trekking tour in Altai vor. Fliegen über Moskau nach Novosibirsk, dann mit dem Zug oder Bus nach Barnaul, von dort werden mit einem Fahrer nach Tüngur fahren und dann geht es in die Berge. Wir werden in keiner Stadt mehr als ein Paar Stunden uns aufhalten und in den Bergen Zelten. Ich habe grade mit FMS (russisches Ausländerbehörde) telefonier in Novosibirsk und Moskau. Beide haben mir bestätigt, dass in dem Fall brauchen wir uns nicht registrieren. Das wäre notwendig nur, wenn wir in einer Stadt mehr als 7 Tage bleiben würden. In dem Fall sind Hotel/Hostels/Camping/private Personen, bei denen Ausländer wohnen, - verpflichtet, die Ausländer zu registrieren (direkt vom russischen übersetzt, heißt es "Ankunft des Ausländers bestätigten"). Wenn sie es nicht machen, können sie bestrafft werden. Ich habe keine Information gefunden, was für Strafe für den Ausländer selber vorgesehen, falls er sich nicht registrieren lässt. Wobei irgendwo in Internet auf Forums habe ich gelesen, dass jemand schon Ärger bekommen hat, aber eher auf Poststellen...



Antworten

Zurück zu „#Sibirien“