Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beiträge über das "Heilige Meer"

Moderator: Norbert

Benutzeravatar
flybike
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Montag 24. November 2014, 00:44

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von flybike » Sonntag 7. Dezember 2014, 14:30

Walther45 hat geschrieben:Wir haben das Motorrad ein paar Tage früher aufgegeben, sind dann mit der Transib nach Moskau gefahren und das Moped abgeholt. .
Kannst du da mehr Details zu sagen, wo aufgegeben, evt. Adresse oder Tel.Nr.??
Walther45 hat geschrieben:Wann bist Du unterwegs?
Fahre 2015 auch wieder zum Baikal.
Das ist noch offen, dachte daran vor der Sommersaison zu fahren vielleicht Ende April Anfang Mai?

Was Berichte angeht ... Hatte vor einen etwas längeren Bericht zu machen. Im Mai hatte ich Schottland besucht, da kam das bei raus:

https://www.youtube.com/watch?v=gGwepje ... w0tsmNu2GN
https://www.youtube.com/watch?v=tXvC7pk ... w0tsmNu2GN

Aber auf der Russlandreise würde ich vermutlich mehr als die Hälfte alleine fahren und möchte ich gerne ein paar Interviews machen und Erklärungen zu den gezeigten Bildern abgeben.

Übrigens: Wie groß ist das Diebstahlrisiko für das Bike, wenn man in Hotels schläft? Ich habe keine Diebstahlversicherung ...



Walther45
Grünschnabel
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 12:34

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von Walther45 » Sonntag 7. Dezember 2014, 14:47

Werde meine Freunde in Angarsk kontaktieren um die Adresse für die Aufgabe des Motorrades zu bekommen. Kannst du Russisch?
Es ist sehr schwierig ohne ein paar Worte Russisch zu verstehen und zu sprechen sowie kyrillisch lesen zu können, durch Russland zu fahren.

Alleine durch Russland zu fahren ist kein Problem.
Die meisten Hotels haben einen Parkplatz angeschlossen wo du dein Bike gegen ein paar Rubel bewachen lassen kannst.

In der Nähe von Omsk hatten wir kein Möglichkleit. Aber kein Problem. Am nächsten Tag war alles noch da.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7183
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von m1009 » Sonntag 7. Dezember 2014, 14:53

Ende April Anfang Mai?
Unguenstig. Das ist Fruehlingsanfang. Die Trassen sind nach dem Winter in einem miserablen Zustand, dazu der Dreck nach dem Winter.

Besser Ende Mai/Juni.
Wenn Du nicht aufisst, kommt der Russe.

Benutzeravatar
flybike
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Montag 24. November 2014, 00:44

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von flybike » Sonntag 7. Dezember 2014, 20:10

Walther45 hat geschrieben:Werde meine Freunde in Angarsk kontaktieren um die Adresse für die Aufgabe des Motorrades zu bekommen.
Danke für die Mühe
Walther45 hat geschrieben: Kannst du Russisch?
Es ist sehr schwierig ohne ein paar Worte Russisch zu verstehen und zu sprechen sowie kyrillisch lesen zu können, durch Russland zu fahren.
Nun, leider kann ich kein Russisch / Kyrillisch lesen. Aber ich habe mich auch in Thailand und Kambodscha durchgeschlagen. Dabei wollte ich mich wie folgt behelfen:
- Navigator - Garmin hat eine Karte für meinen Zümo 660 für die Gebiete, in denen ich fahren wollte.
- App - Übersetzer - was wäre wohl die beste App für das Android Mobiltelefon (Ich wollte mir eine Sim + Internetzugang für Russland anschaffen.)
- Notfallnummer. Für den Notfall hätte ich zwei Telefonnummern in Deutschland. Denen erkläre ich das Problem auf Deutsch und die übersetzen das dann übers Mobiltelefon ins Russische.
Ich wollte die ganze Fahrt auf Video aufnehmen. Dazu habe ich zwei GoPro und eine Sony action cam. Wenn Polizei mich anhält, um ein fiktives Vergehen zu ahnden wollte ich dezent darauf deuten. Ob das hilft? Aber über welche Summen sprechen wir eigentlich. Weil wenn es um 10 oder 20 Euro geht, würde ich nicht diskutieren, sondern versuchen mich nett zu unterhalten und ein paar Fotos / Videos zu machen.


Walther45 hat geschrieben:Die meisten Hotels haben einen Parkplatz angeschlossen wo du dein Bike gegen ein paar Rubel bewachen lassen kannst..
Sollte man das am Besten vor dem Buchen anfragen, oder ist das nicht notwendig?

Ich hab mal einen Plan gemacht, ob der so umgesetzt wird, weiß ich natürlich noch nicht. Wäre interessant Eure Kommentare zu hören.
(Straßenmotorrad)

Tag 1-21 mit dem Motorrad unterwegs.


Zuerst über baltische Länder Richtung Nordosten.
St. Petersburg - Nowgorod - Waldai
Fahrt durchs Waldai nach Twer
Twer - Dubna - Dmitrov - Sergiev Posad - Pereslavl Zales - Susdal
Susdal - Palech - Nishni Nowgorod
Von Nishni Nowgorod nach Kasan / Tartastan
Von Kasan über Nabereschnyje Tschelny nach Ischewsk
Ischewsk- Perm,
Ab Perm Fahrt bis Bingi
Rund um Newjansk / Jekaterinenburg
nach Irbit und Tjumen
Von Tjumen nach Omsk
Omsk - Novosibirsk
Novosibirsk - Kemerowo
Kemerowo - Krasnojarsk
Krasnojarsk - Taischet
Taischet - Tulun
Von Tulun zum Baikalsee nach Listwjanka
Aufenthalt am Baikal
Irkutsk,
In Irkutsk soll ein Honda-Motorradhändler sein, den wollte ich wg Inspektion und evt. neue Reifen anschreiben.
Meine Frau steigt nach 10 oder 12 Tagen erst dazu. Die muss dann mit dem Flieger nachkommen.

Dabei habe ich in allen Städten Hotels gefunden. Nur 2 Städte machen
mir Kopfschmerzen. Tayshet und Tulun. Ohne meine Frau würde ich
einfach losfahren und notfalls irgendwo im Bahnhof schlafen. Aber mit
Frau ...

Bis zum Tag 22 habe ich 2 Tage Puffer eingeplant. Für Pannen oder einfach zum Ausruhen.

Tag 21 oder 22 dann Verladen des Motorrades zum Rücktransport nach
Deutschland oder nach Moskau.

Tag 23/24 Transsib Ulan Ude und evt. zurück (oder Puffer)

Tag 25/26 Flug von Irkutsk nach Moskau

Tag 26-28 Moskau

Tag 29 Rückflug nach Berlin -> Köln (evt. nur meine Frau) und/oder Aufnahme des Motorrades und Rückfahrt nach Deutschland. Ist das in 4 Tagen bequem zu schaffen, auch im Regen? In Deutschland bin ich auch schon mal 700-800 km am Tag gefahren. Alternativ dachte ich an eine Fähre von Klaipèda nach Kiel (hat da jemand Erfahrung? http://www.dfdsseaways.de/faehre-litaue ... IRsy55mvmF )

Und dann hätte ich noch Fragen zu meinem Budget.
Ist ein Benzinpreis (Super od. SuperPlus) von 0,65-0,70 Euro tatsächlich realistisch?
Kann ich mit Hotelkosten für ein Zimmer mit max 50 Euro zurechtkommen (Sauber, eig.Dusche/Bad, mit bewachtem Parkplatz?)
Ich habe den Eindruck, dass kostenloses Internet in russischen Hotels eher angeboten wird als in Deutschland. Ist das richtig?
Sind 20,- Euro Pro Tag und Person zu wenig an Verpflegungskosten, wenn man eher "gutbürgerlich" speist?

Sorry für die vielen Fragen. Aber es ist die erste Fahrt nach Russland ...

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10102
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von bella_b33 » Sonntag 7. Dezember 2014, 20:56

flybike hat geschrieben:Ich wollte die ganze Fahrt auf Video aufnehmen. Dazu habe ich zwei GoPro und eine Sony action cam. Wenn Polizei mich anhält, um ein fiktives Vergehen zu ahnden wollte ich dezent darauf deuten. Ob das hilft? Aber über welche Summen sprechen wir eigentlich. Weil wenn es um 10 oder 20 Euro geht, würde ich nicht diskutieren, sondern versuchen mich nett zu unterhalten und ein paar Fotos / Videos zu machen.
Klar, das Andeuten, daß Du Kameras im Einsatz hast, kann schon hilfreich sein. Ich hatte schon mehrfach, daß man mir 40km/h mehr zeigte, als ich tatsächlich gefahren war. Heute, mit Dashcam würde ich gleich mal das Video vorführen. Das ist mir aber seitdem(letzte 3 bis 4 Jahre) nicht wieder passiert. Naja, wegen zu schnell fahren ist das eh recht lässig. Man kann bis zu 20km/h drüber, danach kostet es 500rub(weiter hab ich noch nicht getestet ;)). Wichtiger ist es, daß Du nicht bei durchgezogener Linie überholst, das kostet wohl 4-6 Monate FS-Entzug(wobei das nem Deutschen, der kurz in RU ist, eigentlich egal sein kann).
flybike hat geschrieben: Navigator - Garmin hat eine Karte für meinen Zümo 660 für die Gebiete, in denen ich fahren wollte.
Ich hatte von Garmin die russische Topo-Karte, die ist genial!
flybike hat geschrieben: 2 Städte machen
mir Kopfschmerzen. Tayshet und Tulun
Halb so schlimm...gegen Kopfschmerzen gibts auch hier gute Tabletten ;) :lol:
Tayshet
Tulun
flybike hat geschrieben:Ist ein Benzinpreis (Super od. SuperPlus) von 0,65-0,70 Euro tatsächlich realistisch?
Ja, war grad am Fass 35.00rub für nen Liter 95er

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Walther45
Grünschnabel
Beiträge: 19
Registriert: Donnerstag 13. Oktober 2011, 12:34

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von Walther45 » Sonntag 7. Dezember 2014, 21:18

Vor unserer Fahrt haben wir uns ebenso mit vielen Fragen beschäftigt und viel gelesen.

Bitte schau dir das Kyrillische an. Wenn du mit dem Motorrad fährst, kannst du dich schön an den Wegweisern orientieren.
Bis Moskau sind diese auch in Latein angeschrieben.

Viele Wörter sind dem Deutschen sehr ähnlich wenn du sie auf Kyrillsich lesen kannst.
Mit dem Englischen kommst du nicht sehr weit auch wenn die Russen meinen sie verstehen es.

Benzinpreis passt. Wir haben meistens 98 Oktan getankt.
Es gibt einige sehr gute Markentankstellen. Ist sehr zu empfehlen.
Ein einziges mal haben wir eher Mist bekommen.
Beim Hochdrehen hats immer geklingelt.
Kauf dir bei der Einreise eine russische Road-Map. Da sind alle Tankstellen und Unterkünfte drinnen.
Östlich des Urals ist die Dichte nicht mehr so groß. Da kannst du dich daran orientieren.

Mit den Nächtigen war es kein Problem. Der Preis lag von umgerechnet 20€ bis 50€.
Die Hotels findest du aber nicht. Sind nicht angeschrieben wie bei uns.
Frag einfach. Die Leute sind sehr hilfsbereit. Sie haben uns oft zu den Hotels gebracht.
99% haben einen bewachten Parkplatz dabei. Kosten ein bis 2 €.
Mit der Polizei wirst du keine Probleme haben. Bin mit 180kmh aufgehalten worden.
Bei Überholverbot und doppelter Sperrlinie.
War ein nettes Gespräch. Er hat mir erklärt, dass es in Russland verboten ist, bei doppelter Sperrlinie zu überholen und hat mir eine gute Reise gewünscht.
War da auch alleine unterwegs, da mein Mitfahrer weit vor mir war.

Kostenloses Internett hatten wir in Russland nie.

Du fährst die Magistrale 7 bis Tscheljabinsk und dann die M5 weiter.
Ist eigendlich eine sehr gut ausgebaute Straße.
Vor Taischett sind einige km Piste. Wenns regnet .... viel Spass. eventuell ist die Straße schon fertig gebaut.

Auch in Taischett und Tulun sind einige Hotels.
Wir haben in einem genächtigt. Sehr sauber und gutes Essen.

Ich fahre mit meiner Familie in den großen Ferien bis zum Baikal mit meinem WOMO.
Schade, dass du früher unterwegs bist.
Wenn du mehr Info brauchst, melde dich einfach.
Eventuell telefonioeren wir über skipe oder facebook (hab ich ein paar Fotos drauf)
Die Linke zum Gruß
Walther

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10102
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von bella_b33 » Montag 8. Dezember 2014, 00:17

Walther45 hat geschrieben:Benzinpreis passt. Wir haben meistens 98 Oktan getankt.
Es gibt einige sehr gute Markentankstellen. Ist sehr zu empfehlen.
Ein einziges mal haben wir eher Mist bekommen.
Ich hab selbst bei Rosneft und Optan schon das ein oder andere Mal Mist bekommen :(
Walther45 hat geschrieben:Wenn du mit dem Motorrad fährst, kannst du dich schön an den Wegweisern orientieren.
Bis Moskau sind diese auch in Latein angeschrieben.
Ist ist IMHO sogar bis nach Nizhniy Novgorod in Latein. Ich lese jedenfalls in und nach NN noch "Саранск/Saransk", wenn ich von dort nach Hause fahre.
Walther45 hat geschrieben:Mit der Polizei wirst du keine Probleme haben. Bin mit 180kmh aufgehalten worden.
Bei Überholverbot und doppelter Sperrlinie.
Uiui, DAS kann aber auch bös ins Auge gehen, ich bin ja nun schon so 2-3 km in RU per Achse unterwegs gewesen und hab da auch schon "nette Unterhaltungen" gehabt.
Walther45 hat geschrieben:Kostenloses Internett hatten wir in Russland nie.
Gibt es, aber auch nicht an jeder Ecke. Ich habs z.B. im Sportclub und auch schon in einigen Hotels und Cafés gehabt.
flybike hat geschrieben:Sind 20,- Euro Pro Tag und Person zu wenig an Verpflegungskosten, wenn man eher "gutbürgerlich" speist?
Kommt drauf an, was gutbürgerlich nun genau bedeuten sollte ;): Muss es immer ein Restaurant sein oder reicht auch mal schnell ein bisschen was auf die Hand? Ich denke aber schon, daß ihr mir 2400rub zu zweit pro Tag normal unterwegs seit.

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
flybike
Anfänger/in
Beiträge: 6
Registriert: Montag 24. November 2014, 00:44

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von flybike » Montag 8. Dezember 2014, 02:52

Walther45 hat geschrieben:Ich fahre mit meiner Familie in den großen Ferien bis zum Baikal mit meinem WOMO.
Schade, dass du früher unterwegs bist.
Nun ich dachte früher ist besser wg Mücken und außerdem hatte man mir geraten den Hochsommer zu meiden. Aber meine Frau würde lieber später fahren, damit man mit weniger Kleidung reisen kann.

Habe mir übrigens gerade den google translater mit offline daten für Russisch runter geladen. Und scheint ganz gut zu funktionieren. Hab es mit Englisch und auch der selteneren Sprache Thai versucht und klappt erstaunlicherweise. Wenn die Sätze nicht kompliziert sind und die Wörter eine Übersetzung haben. Man spricht ins Mikrofon und wenige Sekunden später beginnt wird die Übersetzung in Text und Sprache ausgegeben. Bin verblüfft.

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7183
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von m1009 » Montag 8. Dezember 2014, 09:32

Gibt es, aber auch nicht an jeder Ecke. Ich habs z.B. im Sportclub und auch schon in einigen Hotels und Cafés gehabt.
Und in allen McDonalds, BurgerKing, KFC, in immer mehr Lukoil Tankstellen, groesseren Raststaetten (auf die WIFI Reklamen achten) an den Trassen usw.
Wenn Du nicht aufisst, kommt der Russe.

Jochen
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 913
Registriert: Mittwoch 13. April 2011, 16:28

Re: Mit dem Motorrad zum Baikalsee Juli August 2012

Beitrag von Jochen » Montag 8. Dezember 2014, 09:48

Wo ist eigentlich die Baikal-Heike? Aka Sibirien-Siggi, aka Kaukasus-Kalle usw. usf. :D
Plenken ist eine seltsame Sache . Es machen seltsame Leute , die große Angst haben , dass ihre Satzzeichen übersehen werden oder stolz darauf sind , überhaupt welche zu verwenden . Daher trennen sie dieses stets mit einem Leerzeichen vom Wort .



Antworten

Zurück zu „#Baikalsee“