Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beiträge über das "Heilige Meer"

Moderator: Norbert

Baikalmaria
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 23:08

Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von Baikalmaria » Samstag 2. Juni 2012, 19:48

Liebe Baikal- und Sibirienkennerinnen und -kenner,

wir sind eine Gruppe aus deutschen und polnischen Freunden und werden dieses Jahr im August an den Baikal fahren. Wir haben 3 Wochen Zeit. Hinreise wird von Moskaus aus die Transsib sein, Rückreise ist komplett per Flugzeug ab Irkutsk geplant.
Wir sind große Naturfreunde, möchten jedoch auch gern mit Leuten vor Ort in Kontakt kommen (2 von uns 5 Personen können etwas Russisch). Wir haben auch ein 2-jähriges Kind dabei, so dass wir uns nicht in die totale, handynetzfreie Wildnis stürzen können/wollen...
Drei Ziele sind uns als Gruppe wichtig:
1.) Burjatien, vor allem die buddhistischen Tempel, vermutlich Dashan
2.) Olchon
3.) einige Tage weitwandern am Strand des Sees (z.B. auf dem Weg zurück von Olchon auf den Teilen des Baikaltrails oder an der Swiaty Nos).

Gerade kombiniere ich, wie wir das unter einen Hut bekommen könnten. Daher folgende Fragen:
1.) In einem anderen Forum in einem Beitrag aus 2011 las ich, dass zwischen Turka und Olchon eine Bootsverbindung gerade eingerichtet wird. Gibt es da Infos drüber?
2.) Wie stelle ich mir denn die Menschenmassen vor, von denen überall gesprochen wird, die am Südbaikal von Juli bis September "einfallen"? Ist das wie die polnische Tatra in den Sommerferien (Schlangelaufen auf Wanderwegen) oder einfach nur alle zwei, drei Stunden trifft man andere Touristen?!
3.) Sind auf der Ostseite weniger Menschen unterwegs (Swiaty Nos und so weiter) als im Westen (Listwianka und Co.)?
4.) Was haltet ihr davon, diese Ziele unter einen Hut zu bringen? Realistisch, ja oder nein?

Danke für's Lesen dieses Romans... :? ...
Привет!
Мария



Chri1
Grünschnabel
Beiträge: 17
Registriert: Donnerstag 17. November 2011, 00:40

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von Chri1 » Sonntag 3. Juni 2012, 02:41

Hallo Maria

ich war letztes Jahr nur an der Ostseite. Es ist anzunehmen, dass dort weniger westliche Touristen sind, da die Seite mühsamer zu erreichen ist (Asfalt ist aber on the way) und die meisten von Irkutsk aus nach Olchon stechen.
Zur Fähre noch ein Tip, im Sommer geht ein Schiff von Olchon nach Ust-Barguzin, allerdings nur 1 oder 2 Mal die Woche.

Grüsse

Christian

Baikalmaria
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 23:08

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von Baikalmaria » Sonntag 3. Juni 2012, 14:39

Hallo Christian,
vielen Dank für die Info, die mir schon ein ganzes Stück weiterhilft!! Das deutet darauf hin, dass wir wohl doch gleich zur Ostseite fahren. Wir haben aber auch vor, alle möglichen internationalen und russischen Mitreisenden in der Transsib mit Fragen zu Tourplanungen und Fährverbindungen zu löchern, soweit diese Lust auf Konversation haben. :)
Viele Grüße,
Maria

Kamtschatkakarl
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 170
Registriert: Samstag 20. August 2011, 10:44
Wohnort: St. Petersburg und Prien am Chiemsee

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von Kamtschatkakarl » Montag 16. Juli 2012, 21:30

ab Irkutsk fahren Busse jedenfalls bis Olkhon, ab dort wuerde ich einen Militaerjeep mit Fahrer mieten, Tag so um die USD 1.000. Komme bloss nicht auf die Idee, wild zu campen :reiter: [puh] [narr] - viele, viele zum Teil SEHR hungrige Baeren, die das Gebiet zurecht als ihr Territorium ansehen.......... ehm, mit unserer verschollenen BAIKALHEIKE hast Du nichts zu schaffen?!

Baikalmaria
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 23:08

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von Baikalmaria » Montag 16. Juli 2012, 23:02

Hallo Kamtschatkakarl,

was bist du denn für ein lustiger Zeitgenosse? :lol:

1.) NATÜRLICH werden wir wild campen. Wie soviele andere Leute auch... oder sind beispielsweise die "Organisatoren" des Frolikha-Baikaltrails deiner Meinung nach alle suizidgefährdet? ;) Obendrein: so weit im wilden Norden wie Frolikha werden wir uns nicht einmal aufhalten...
Die Bären haben ein recht auf ihr Territorium und wir werden keine Speisen in unseren Zelten lagern.
2.) Für wie betucht hälst du uns, dass wir uns einen Militärjeep für 1000 US-Dollar am Tag leisten könnten?! Plus: wie sollen wir da zu siebt hineinpassen?
3.) Die Frage war nicht, wie wir von Irkutsk nach Olchon kommen, sondern wie wir von der Ostseite per Schiff nach Olchon kommen.

Vielleicht ist ja der Clownssmiley auch ein Zeichen für "Ironie-Modus an"?

Spaß beiseite: wie kommst du zu dieser Warnung? Selber Erfahrungen gemacht? Warst du schon mal am Baikalsee?

PS: Nein, ich habe nicht mit Baikalheike zu tun, nur dachte ich, dass es eine Maria bestimmt schon gibt und die Namenskombi fand ich schön.



akbar23
Grünschnabel
Beiträge: 18
Registriert: Montag 16. April 2012, 04:42

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von akbar23 » Donnerstag 9. August 2012, 17:17

Das Datsan in bei Ulan Ude ist sehr interessant. Da kommt man von Ulan Ude aus mit dem Bis in ca einer Stunde hin.
Ich war letztes Jahr mehrere Wochen in Tankhoi. Dort gab es am Wochenende Touristen aus Irkutsk, aber auch nicht so viele.
Dann kamen aber doch noch 20 Fernradler Berlin Peking vorbei ein paar Jeeps mit deutschen Touristen, diesich auf dem Weg nach Magadan verirrt haben. Ich kann das Naturschutzgebiet dort nur empfehlen, man braucht allerdings eine Genehmigung um weiter rein zu gehen.

Baikalmaria
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 23:08

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von Baikalmaria » Donnerstag 9. August 2012, 20:00

Hallo akbar23!

Danke für die Info!
Nach Datsan wollen wir, das ist unser erstes Ziel.
Alles weitere werden wir noch in der Transsib basisdemokratisch besprechen. :) Hab aber schon gehört, dass gerade dieser Küstenabschnitt toll sein soll, wegen Baikal und Bergen!

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4917
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von zimdriver » Freitag 10. August 2012, 10:13

Kamtschatkakarl hat geschrieben:.... bis Olkhon, ab dort wuerde ich einen Militaerjeep mit Fahrer mieten, Tag so um die USD 1.000.....
Als ich auf Olkhon war, waren die Ausflüge mit dem UAZ weitaus günstiger. Baikalmaria wollte das Auto samt Fahrer doch nicht kaufen?

Baikalmaria
Grünschnabel
Beiträge: 12
Registriert: Freitag 1. Juni 2012, 23:08

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von Baikalmaria » Freitag 10. August 2012, 21:30

Hallo Zimdriver,

ich glaube, Kamtschatkakarl vermittelt auch Reisen an den Baikalsee, vielleicht kennt er dort einen Autovermieter und kriegt Provision? ;)
Wahrscheinlicher ist: er ist ein ganz famoser Scherzkerz! ;)

Unsere Idee ist, ohne Auto klar zu kommen, zumindest ohne Mietwagen. Wenn wir Leute dazu bekommen uns von A nach B zu bringen, weil die benötigte Buslinie nur zwei Mal die Woche verkehrt (scheint ja häufiger zu sein), dann würden wir eher so diese Art Charterfahrt machen.

Was mich mal interessieren würde: Wo guckt ihr hin, wenn ihr wissen wollt, wo in Sibirien der Wald/das Moor brennt? Habt ihr da nen Link? Und habt ihr schon mal davon gehört, dass die Transsib nicht gefahren ist, wegen Waldbränden?
Ich finde die Brände ja schon so wirklich sehr schlimm, aber selbst hineinzugeraten ... :?

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 10293
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Bootsverbindung Ostseite-Westseite gesucht

Beitrag von bella_b33 » Freitag 10. August 2012, 22:15

Baikalmaria hat geschrieben: ich glaube, Kamtschatkakarl vermittelt auch Reisen an den Baikalsee, vielleicht kennt er dort einen Autovermieter und kriegt Provision? ;)
Wahrscheinlicher ist: er ist ein ganz famoser Scherzkerz! ;)
Ich fand den Preis auch für einen Tag total überzogen. Daher wirds wohl mehr auf Deinen letzten Punkt hinauslaufen ;)
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)



Antworten

Zurück zu „#Baikalsee“