Russisches Pfingsten im carrousel Theater

Die Fotoaustellung ... ist der Knaller. Schreibe hier, wo und wann sie stattfindet. Egal, ob im Museum oder in der Kneipe, in Moskau oder Berlin.

Moderator: Admix

Antworten
Anonymous

Russisches Pfingsten im carrousel Theater

Beitrag von Anonymous » Donnerstag 27. Mai 2004, 16:18

Russland zu Gast am carrousel Theater
Pfingstwochenende mit Künstlern aus Kaliningrad, Moskau und St. Petersburg

Künstler aus Russland und Deutschland sind am Pfingstwochenende im carrousel Theater bei einem klassischen Konzert sowie in Theaterkoproduktionen zu erleben. Auch die Begegnung der Künstler untereinander und mit dem Publikum soll dabei im Mittelpunkt stehen.
Mitveranstalter bzw. Koproduzenten sind das Bezirksamt Lichtenberg, die Universität der Künste, die Russische Akademie für Theaterkunst Moskau, das TJUZ Theater St. Petersburg, das Teatret Vart, Norwegen und die Hahn Produktion, Gesellschaft für Theater, Management und Kulturaustausch.


Klassik aus Kaliningrad zugunsten kranker Kinder in Russland
Das Kaliningrader Sinfonieorchester spielt unter dem Dirigat des renommierten russischen Orchesterleiters Arkadi Feldmann u.a. Musik von Arnold Mendelssohn. Der Berliner Künstler Mark Aizikovitch singt jiddische Lieder. Das Benefizkonzert zugunsten eines russischen Kinderkrankenhauses findet im Rahmen des Kunst- und Kulturaustauschs der Städtepartnerschaft Berlin-Lichtberg und Kaliningrad statt.
Freitag, 28. Mai, 19.30 Uhr Eintritt 8/5 Euro

Kleine und große HeldenKoproduktion von GITIS/Moskau und Schauspiel/UdK Berlin
Der Held in der russischen Literatur und Geschichte steht im Mittelpunkt einer Szenencollage mit Ausschnitten aus Theaterstücken und Romanen der russischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, bis hin zu zeitgenössischen Texten. Partner der Koproduktion sind die Russische Akademie für Theaterkunst in Moskau(GITIS/RATI), eine der renommierteste Institutionen der Schauspiel- und Regieausbildung in Europa, und die Fakultät Darstellende Kunst der Universität der Künste Berlin.
Die Unterschiede in der Sprache, aber auch die sehr verschiedenen Traditionen beider Schulen werden für Spieler und Zuschauer zur spannenden Herausforderung.
Pfingstsamstag, 29. Mai und Pfingstsonntag. 30. Mai, 19.30 Uhr Eintritt 11 / 7 Euro

Facing Death
Magic Net Koproduktion von TJUZ St. Petersburg/Russland, Teatret Vart Molde/Norwegen, carrousel Theater an der Parkaue Berlin/Deutschland
Briefe, Tagebücher, Interviews von Soldaten, ihren Liebsten und Angehörigen aus der Zeit des 2. Weltkrieges sind Ausgangspunkt für ein europäisches Theaterprojekt. Ängste, Hoffungen, Verzweiflung im Angesicht des Kampfes und des Todes sind das, was die Menschen auf den verschiedenen Seiten der Front eint. In bewegenden Selbstzeugnissen erzählt die Inszenierung von der Unmenschlichkeit und dem grenzenlosen Wahnsinn des Krieges.
Aus der Fülle des Materials hat das Team gemeinsam eine Textgrundlage erarbeitet und eine eigene Spielform entwickelt.
Gespielt wird in russischer, norwegischer, deutscher und englischer Sprache. Die Koproduktion wird im Anschluss beim Magic Net-Jahrestreffen in Cork/Irland, sowie in den Partnerländern gastieren. Gefördert wird die Produktion von der Botschaft des Königreichs Norwegen in Berlin.
1. Juni, 19 Uhr im carrousel Theater Berlin Eintritt 5 Euro

Besucherservice carrousel Theater: Tel. 030/55 77 52-52
Medienkontakt: Ulrike Peschke Tel. 030/55 77 52-44



Antworten

Zurück zu „#Veranstaltungstipps“