Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Wer von den seichten Gewässer des Rus-POP in die Tiefen der Wissenschaft vordringen möchte, findet hier sein Terrain. Literatur, Bildende Kunst, Musik, Kinematografie und alles was intellektuellen Background hat kann hier diskutiert werden.

Moderator: Saboteur

Benutzeravatar
Tuersteher Ivan
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 01:20
Wohnort: Moskvabad

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von Tuersteher Ivan » Sonntag 11. Mai 2014, 19:12

m1009 hat geschrieben:@Ivan

Ein Scherz ? War Das wirklich im TV ?
Ja. Oesterreich hat mit diese(r/m) gewonnen :shock: .

Wer Russisch versteht, kann gut lachen :lol: :

[youtube]SVWT3s8pDPQ[/youtube]



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von CSB_Wolf » Sonntag 11. Mai 2014, 19:14

Ich finde das wirklich zum Kotzen, sorry wenn ich das jetzt so schreibe, ist das eigentlich eine Frau, ein Mann oder ein Transverstit :roll: So ein Thailändischer Ladyboy hätt ich mir noch gefallen lassen (vom Aussehen her) :lol: die sehen zum Teil noch besser aus als manche Thai Frau, währe aber trotzdem nicht mein Fall :D

Gruss
wolf

Benutzeravatar
Sibirier
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 5784
Registriert: Mittwoch 24. März 2004, 17:25
Wohnort: Ermolino Kalushskaya Oblast

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von Sibirier » Sonntag 11. Mai 2014, 19:29

Sorry Wolf, ich muss Dir Recht geben..Diese Hysterie uber gleichgeschlechtliche Paare usw.

Vielleicht sind wir aber auch selber Schuld, weil "natuerliche" Menschen schon gar nicht mehr bei solchen Shows anrufen, weil wir zu sparsam sind.

M.E. Sollten solche Shows per Gesetz gezwungen werden, Telefonabstimmungen ueber kostenlose Telefonnummern zu organisieren. Sie sollten sich nur noch ueber Werbung oder Gebuehren finanziert werden, dann wuerde man vielleicht annaehernde Zuschauerbewertung bekommen.

Waere das mal fuer eine Petition im Bundestag etwas?

Damit erhoffe ich mir, dass mehr Leute abstimmen und die Wahl gerechter wird. Dazu solte auch der ESC ausstrahlungsweit gelten...
Ha, Waschmaschine verarscht. Socken einzeln gewaschen....

Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von CSB_Wolf » Sonntag 11. Mai 2014, 20:23

Ich hab die Sendung schon seit jahren nicht mehr angeschaut, es interessiert mich zu wenig. In der heutigen Zeit ist halt fast alles nur noch auf Gewinn aus, ich verstehe das ja, das alle etwas von dem grossem Kuchen haben wollen. Ich hab von dem/der Typ/in :lol: nur ein Bild im Spiegel gesehen und da hatte ich schon genug :D

Gruss
wolf

_RGP_

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von _RGP_ » Sonntag 11. Mai 2014, 20:35

Mir haben die zweitplatzierten Holländer am besten gefallen:

[youtube]OSw9UoiB92w[/youtube]

Ansonsten fand ich noch Spanien, Malta und San Marino gut.
(Wobei sich das nach ein paar mal hören auch wieder legen kann)


Als der/die/das Ösi aufgetreten ist, hab ich mal kurz geguckt, was auf den anderen Kanälen so lief. :lol:



Benutzeravatar
CSB_Wolf
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2626
Registriert: Samstag 26. März 2005, 00:06
Wohnort: Sued Deutschland - nicht Bayern und nicht mehr in Moskau bei meiner Frau. Das hat sich erledigt.
Kontaktdaten:

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von CSB_Wolf » Sonntag 11. Mai 2014, 21:16

_RGP_ hat geschrieben: Als der/die/das Ösi aufgetreten ist, hab ich mal kurz geguckt, was auf den anderen Kanälen so lief. :lol:
Also meine Neugierde hat mit keine Ruhe gelassen und ich habe mal nachgesehen :lol: Der Typ ist ein Mann, ein Travestie Künstler und Schwul, jo sind sie ja fast alle :lol:

Gruss
wolf

ThomasKlein
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Mai 2014, 16:06

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von ThomasKlein » Montag 12. Mai 2014, 02:07

Also,
ich habe persönlich nichts gegen sexuell anders orientierte Leute,
aber mittlerweile nimmt es Überhand in den Medien (TV & Co ) mit den Schwuchteln und anderen,
die im normalen Leben wohl nichts mehr gebacken bekommen.
Es ekelt mich langsam an, denn man bekommt so langsam den Eindruck,
als gäbe es nur noch Schwutten, Zivilversager und Gesichtsbaracken in Politik und Unterhaltungsindustrie.

Benutzeravatar
Tuersteher Ivan
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 302
Registriert: Freitag 17. Februar 2012, 01:20
Wohnort: Moskvabad

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von Tuersteher Ivan » Montag 12. Mai 2014, 02:37

Also ich wusste gar nicht, dass Russland auch hier fuehrend war :shock: :? :

[youtube]JUC-ESm5vqA[/youtube]

ThomasKlein
Anfänger/in
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 11. Mai 2014, 16:06

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von ThomasKlein » Montag 12. Mai 2014, 02:51

[roulette] [protest] [protest]

Benutzeravatar
klaupe
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 2069
Registriert: Montag 17. März 2014, 11:55
Wohnort: Europa, Вселенная
Kontaktdaten:

Re: Eurovision Song Contest in Kopenhagen

Beitrag von klaupe » Montag 12. Mai 2014, 10:37

ThomasKlein hat geschrieben:Also,
ich habe persönlich nichts gegen sexuell anders orientierte Leute,
aber mittlerweile nimmt es Überhand in den Medien (TV & Co ) mit den Schwuchteln und anderen,
die im normalen Leben wohl nichts mehr gebacken bekommen.
Es ekelt mich langsam an, denn man bekommt so langsam den Eindruck,
als gäbe es nur noch Schwutten, Zivilversager und Gesichtsbaracken in Politik und Unterhaltungsindustrie.
Dass es Leute mit anderer sexueller Orientierung gibt, die anders auftreten, sich ungewöhnlich verhalten und manchmal schrill kleiden, sollte schlicht und einfach toleriert werden. Das ist letztendlich ein Gebot der Menschlichkeit.
Inzwischen gehört es aber fast zum guten Ton, diese Schwulen und Lesben zu Vorbildern zu erheben, die als besonders 'in',tolerant und fortschrittlich gelten. Wer da nicht mitmacht und keine einschlägigen Erfahrungen hat, gilt fast schon als antiquiert. Ich denke, da pervertiert sich die Gesellschaft selbst.

Man muss sie ja nicht diskriminieren oder bekämpfen, wie in anderen Gesellschaftssystemen. Einfach ohne Aufhebens tolerieren und ihre Eigenheiten übersehen, wäre die Methode meiner Wahl.
Manchmal muss man im Leben zwischen gutem Ruf und dem Vergnügen wählen und stellt fest, das der gute Ruf kein Vergnügen ist.



Antworten

Zurück zu „#Wissenschaft | #Kunst | #Kultur“