Evroremont

Wer von den seichten Gewässer des Rus-POP in die Tiefen der Wissenschaft vordringen möchte, findet hier sein Terrain. Literatur, Bildende Kunst, Musik, Kinematografie und alles was intellektuellen Background hat kann hier diskutiert werden.

Moderator: Saboteur

Benutzeravatar
Axel Henrich
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 3648
Registriert: Montag 16. August 2004, 20:38
Wohnort: Gera - Thueringen / Rasskasowo - Tambowski Oblast

Re: Alte Bauten in Kaliningrad.

Beitrag von Axel Henrich » Dienstag 10. November 2015, 22:45

bella_b33 hat geschrieben:Worauf ich hinaus will: Einige kaufen da scheinbar, ohne irgendwann mal den Verstand einzuschalten.
Hauptsache teuer ... ;)
bella_b33 hat geschrieben:Was mir in Russland gefällt: Keine Erfurter Rauhfaser,(wobei ich im Obi wirklich welche gefunden hab), hier wird nur bunt tapeziert...ich wills aber mittlerweile auch nichtmehr anders :lol:
Das meine ich, das hat nix mit mangelnder Erfahrung der Russen zu tun (*), sondern einfach nur Geschmack, der natuerlich in den verschiedenen Gegenden auch unterschiedlich ist. Natuerlich auch historisch bedingt und da ist der Teppisch einmal abgeschautes Statussymbol, aber auch praktisch wegen Schall- und Waermeschutz nicht nur aus der Cruschtschowka.
Btw Aberglaube ..., versuche mal bei einem traditionell angebrachten Teppich und gerissenen Baendchen, den Teppich in einfacher Handwerkermanier an der Wand zu fixieren (Nagel) ... Nachbarin hat mich fast von der Couch gerissen ... ist wohl wie Salz verschuetten ... :?

(*) Du weisst es ja selber, wie lange man in Russland bereits Baumaterial fuer den Um- und Ausbau im europaeischen Standart kaufen kann - Nullleiterinstallationsmaterial, Trockenbauelemente und auch Sanitaerinstallation in mindestens drei Ausfuehrungen (Pressen, Klemmverschraubung, Hartloeten) von verschiedenen Firmen. Auch Baumaerkte gibbets bestimmt seit gut 10 Jahren.


-ah-



Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9802
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Alte Bauten in Kaliningrad.

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 11. November 2015, 00:50

Axel Henrich hat geschrieben:und da ist der Teppisch einmal abgeschautes Statussymbol, aber auch praktisch wegen Schall- und Waermeschutz
Teppich an der Wand? Sieht man heut noch aufm tiefsten Dorf :lol:
Axel Henrich hat geschrieben:Das meine ich, das hat nix mit mangelnder Erfahrung der Russen zu tun
Würd ich auch nicht sagen. Sicher gibts hier Pfuscher im Handwerk, aber es gibt auch richtig gute Truppen und extremst penible Bauherren(könnt ich auch n Buch drüber schreiben :lol:)
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

leonidas
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 158
Registriert: Montag 2. November 2015, 16:44

Re: Alte Bauten in Kaliningrad.

Beitrag von leonidas » Mittwoch 11. November 2015, 12:36

bella_b33 hat geschrieben:
Axel Henrich hat geschrieben:und da ist der Teppisch einmal abgeschautes Statussymbol, aber auch praktisch wegen Schall- und Waermeschutz
Teppich an der Wand? Sieht man heut noch aufm tiefsten Dorf :lol:
Axel Henrich hat geschrieben:Das meine ich, das hat nix mit mangelnder Erfahrung der Russen zu tun
Würd ich auch nicht sagen. Sicher gibts hier Pfuscher im Handwerk, aber es gibt auch richtig gute Truppen und extremst penible Bauherren(könnt ich auch n Buch drüber schreiben :lol:)

in höchsten Dörfern KANN das aber auch eventuell, vielleicht , und auch unter Umständen ganz anders sein, Mann o Mann. Wenn Du, zB. Kaliningrad, Sowjetsk als Dörfer bezeichnest, aber was ist schon Kaliningrad gegen Saransk, vielleicht fehlt Dir auch nur der Zugang zur russischen Realität.

Auch wir in Deutschland (West) mussten ja auch erst lernen, im Wohnbereich so etwas wie einen - sicher falscher Ausdruck - guten Geschmack zu entwickeln, das von mir genannte schwedische Mobelhaus war dabei nicht ganz unschuldig. Und auch in dieser Hinsicht gibt es zwischen Deutschland und Russland auffällige Gemeinsamkeit.

Erinnern wir uns noch an diese füchterlichen Wohnzimmerschränke, in denen eine beleuchtete Bar eingebaut war ?
Das begann bei 1,5 m Breite und endete bei mehr als 3 Metern. Meine Mutter hatte so´n Ding, rechts und linksunten war Wäsche, darüber eine Klappe, hinter der sich beleuchtet dann die Bar mit Flaschen, darüber eine Glasvitrine mit Schiebeglas und Gläsern war.
Oder an das sog. Gelsenkirchner Barock, überladene Schränke und Kommoden, die Füße den Tatzen von Löwen nachempfunden.
Ist der sog. Nierentisch heute vergessen ?, oder die Musik-Komoden, mit Fernseher, Plattenspieler, 2 Lautsprechern seitlich eingebaut, das war Stereo und Radio - immer mit magischem Auge und immer mit den Namen von Städten, die zumeist unbekannt waren , auf der von hinten beleuchteten Skala
Teak-Holz, DAS war in den 60 Jahren das Stilelement mit denen Stil, Wohnstil dokumentiert werden sollte.
Für Betuchtere wurde Palisander genommen.
In diesem Zusammenhang fällt mir der Satz eines Innenarchitekten ein, der bei se

Es war ein Wohnstil, der aus der Zeit des sog. wirtschaftswunders stammte, sich zu zeigen., was man erreicht hat, sich leisten konnte. Das ist die Gemeinsamkeit zu Russlands Reicheren

Obwohl, wir hätten ja nur aufmerksam in usnerer eigenen Geschichte blättern können: Der Bauhausstil hätte Antwort und Anregung geben können..
Zuletzt geändert von leonidas am Mittwoch 11. November 2015, 13:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9802
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Alte Bauten in Kaliningrad.

Beitrag von bella_b33 » Mittwoch 11. November 2015, 12:42

leonidas hat geschrieben: in höchsten Dörfern KANN das aber auch eventuell, vielleicht , und auch unter Umständen ganz anders sein, Mann o Mann. Wenn Du, zB. Kaliningrad, Sowjetsk als Dörfer bezeichnest, aber was ist schon Kaliningrad gegen
Hab ich in meinem Post irgendwo Kaliningrad als Dorf bezeichnet? Ich meinte richtige Dörfer....
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

leonidas
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 158
Registriert: Montag 2. November 2015, 16:44

Re: Alte Bauten in Kaliningrad.

Beitrag von leonidas » Mittwoch 11. November 2015, 14:00

bella_b33 hat geschrieben:
leonidas hat geschrieben: in höchsten Dörfern KANN das aber auch eventuell, vielleicht , und auch unter Umständen ganz anders sein, Mann o Mann. Wenn Du, zB. Kaliningrad, Sowjetsk als Dörfer bezeichnest, aber was ist schon Kaliningrad gegen
Hab ich in meinem Post irgendwo Kaliningrad als Dorf bezeichnet? Ich meinte richtige Dörfer....
Hättest Du aber meinen Beitrag verstanden, so wäre Dir - in Logik - aufgegangen, dass ich Wohnungen , Plural !!! in Städten, z.B. in Kaliningrad kenne, in denen die Wände mit Teppichen behangen sind.
Ich muss allerdings einräumen, dass ich wohl nicht in den Kreisen verkehre, in denen offensichtlich Du verkehrst, in denen es als "unschön" gilt, alte Traditionen zu pflegen.



Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 622
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Evroremont

Beitrag von Jenenser » Donnerstag 12. November 2015, 14:00

Mit der Bezeichnung „Ewroremont“ will man, denke ich, zeigen, dass man den „sowjetischen Standard“ hinter sich gelassen hat. Die alte Anbauwand, die auch der Nachbar hatte, ist verschwunden. Der Teppich an der Wand - abgenommen. Plastikfenster hat man selbst besorgt und in seiner eigenen Wohnung im Hochhaus eingebaut. Tapeten sind immer farbig/bunt, es fehlt auch nie die Stuck-kante. Das gleiche Spiel mit den Gardinen und der zum Teil indirekten Beleuchtung. Mir gefällt das. Ein großer Unterschied zum Rauhfaserland Deutschland.

Bei der Auswahl der Möbel wird sich leider oft verschätzt. Weil wir gerade in Kaliningrad sind. Die Präsentation, in von mir besuchten Einrichtungshäusern, hat mir nicht gefallen. Alles zusammengewürfelt in riesigen Hallen. Kein Wunder, dass man annimmt, die zwei Sessel und die Couch hinten in der Ecke werden doch in unser (kleines!) Zimmer passen...

Benutzeravatar
bella_b33
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 9802
Registriert: Sonntag 27. April 2008, 06:24
Wohnort: nahe Saransk/Mordowien
Kontaktdaten:

Re: Evroremont

Beitrag von bella_b33 » Donnerstag 12. November 2015, 14:10

Jenenser hat geschrieben:Mit der Bezeichnung „Ewroremont“ will man, denke ich, zeigen, dass man den „sowjetischen Standard“ hinter sich gelassen hat. Die alte Anbauwand, die auch der Nachbar hatte, ist verschwunden. Der Teppich an der Wand - abgenommen. Plastikfenster hat man selbst besorgt und in seiner eigenen Wohnung im Hochhaus eingebaut. Tapeten sind immer farbig/bunt, es fehlt auch nie die Stuck-kante. Das gleiche Spiel mit den Gardinen und der zum Teil indirekten Beleuchtung. Mir gefällt das. Ein großer Unterschied zum Rauhfaserland Deutschland.
Ja, ich mag das auch schon gern und will keine weissen Wände mehr.
Wobei hier im Forum auch an anderer Stelle geschrieben wurde, daß die Auffassungen von Evroremont generell recht unterschiedlich sind. Der Eine verkauft so ne alte Wohnung mit(übertrieben gesagt) lediglich neuem Wasserkocher. Der Andere hat dann halt wirklich alles schick, ordentlich verputzt, neue Heizkörper mit Thermostaten, 3-fach verglaste Fenster, neue Türen, Decken usw..

Gruß
Silvio
Erst wenn der Subwoofer die Katze inhaliert, fickt der Bass richtig übel!
-Wolfgang Amadeus Mozart, Österreichischer MC (1756-1791)

Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 6751
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Evroremont

Beitrag von m1009 » Donnerstag 12. November 2015, 18:56

, vielleicht fehlt Dir auch nur der Zugang zur russischen Realität.
In welchem Teil Russlands lebst Du?

Benutzeravatar
m5bere2
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1863
Registriert: Freitag 14. September 2012, 19:22
Wohnort: Nowosibirsk

Re: Evroremont

Beitrag von m5bere2 » Donnerstag 12. November 2015, 20:18

Jenenser hat geschrieben:Mir gefällt das. Ein großer Unterschied zum Rauhfaserland Deutschland.
Und ich würde hier so gerne Rauhfaser kaufen, finde sie aber in keinem Baumarkt! Muss ich wohl importieren.

Grüße von einem ehemaligen Jenaer.

Benutzeravatar
zimdriver
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 4912
Registriert: Dienstag 6. September 2005, 20:00
Wohnort: Moskau- es war einmal

Re: Alte Bauten in Kaliningrad.

Beitrag von zimdriver » Donnerstag 12. November 2015, 20:25

leonidas hat geschrieben:....aber was ist schon Kaliningrad gegen Saransk, vielleicht fehlt Dir auch nur der Zugang zur russischen Realität. ....
... Kollege, meinst du bella_b aus Saransk? Im Gegensatz zu manchem Klugschwätzer wohnt auch er in der russischen Realität. Da braucht man keinen Zugang mehr.
leonidas hat geschrieben:.... Auch wir in Deutschland (West) mussten ja auch erst lernen, im Wohnbereich so etwas wie einen - sicher falscher Ausdruck - guten Geschmack zu entwickeln, ....

... was bin ich froh! Endlich wieder einer, der weiss, wo´s lang geht ... Fehlt nur noch das Geschwafel von den Kachelöfen und der schlechten Luft zur Leipziger Messe und den dankbaren, feuchten Augen beim Anblick der ersten Kiwis vor 26 Jahren.



Antworten

Zurück zu „#Wissenschaft | #Kunst | #Kultur“