Moscow Peace Festival 1989

Wer von den seichten Gewässer des Rus-POP in die Tiefen der Wissenschaft vordringen möchte, findet hier sein Terrain. Literatur, Bildende Kunst, Musik, Kinematografie und alles was intellektuellen Background hat kann hier diskutiert werden.

Moderator: Saboteur

Benutzeravatar
Jenenser
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 654
Registriert: Donnerstag 29. September 2011, 16:16
Wohnort: Jena

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Jenenser » Dienstag 1. August 2017, 23:05

m1009 hat geschrieben:
Das hier ist besonders schräg!
Absolut nicht. Frau und Kind 1.0 Musikschule und erfolgreich im Chor. Gitarre.
Ja, das will ich gar nicht abstreiten. Als ich das Lied das erste Mal so gehört habe, kamen mir solche Gedanken. In Deutsch wurden auch öfter englischsprachige Lieder nachgesungen...
Geselliges Beisammensein mit Freunden im Garten und grossem Lagerfeuer. Ein Feger das Lied, sag ich Dir, wenn die Damen loslegen. Vielleicht bin ich auch einfach schon lang genug hier... :lol:
Da sitze ich nun so am Rechner, dort… :lol:



Benutzeravatar
m1009
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 7490
Registriert: Samstag 25. März 2006, 17:43
Wohnort: N.Novgorod, Surgut

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von m1009 » Mittwoch 2. August 2017, 00:01

Das naechste Mal dann bei uns, nicht beim Usbeken. ;)

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 2. August 2017, 06:57

Oder bei uns. Wenn der mit dem coolen Hut Frau und Kinder mitbringt, darf er auch mitkommen.

Wir kennen da nämlich auch ein paar Lieder.
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3082
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 2. August 2017, 08:52

Jenenser hat geschrieben:Kino, Zoi, Wysotski, Lybe sind ja nun richtige Ikonen. Einem Nichtmuttersprachler (Russisch) solche Musik zum Beispiel, melodisch und textlich, näher zu bringen stelle ich mir sehr schwer vor.
Das stimmt - andersrum wird ein Schuh draus. Durch die(se) Musik lernt man doch erst Sprache, Mentalität und Kultur kennen . Jedenfalls ging und geht es mir mit den genannten bis heute so. Ergänzen möchte ich noch Michail Krug und Leningrad :)
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...

Benutzeravatar
Saboteur
Moderator
Moderator
Beiträge: 3082
Registriert: Montag 24. Juli 2006, 23:02
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Saboteur » Mittwoch 2. August 2017, 08:55

;)

[youtube]K-Zujz_3x3E[/youtube]
помню айнц цвай полицай. все там с ума сходили. Под самогон...



Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 2. August 2017, 09:35

Saboteur hat geschrieben:;)
Ja, so was habe ich auch schon einige Male live erlebt. Da läuft mir jedesmal eine Gänsehaut rauf und runter.
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1112
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Okonjima » Mittwoch 2. August 2017, 11:13

Wladimir30 hat geschrieben: Ich als Ur-Wessi habe in den 80er Jahren, als ich überhaupt anfing Russisch zu lernen, sehr viel gerade anhand der Texte und der Musik von Kino gelernt. Hat mich schwer begeistert diese Musik, die Texte und insbesondere die Energetik von V. Zoj. Da war für mich nichts Schräges oder Schweres, sondern ich fand (und finde) das einfach toll. Einige Ausdrücke, die ich "von ihm" gelernt habe, sind heute noch lebendig für mich, wenn ich sie höre oder selber gebrauche, denke ich daran zurück.
Nun ist schräg vielleicht auch das falsche Wort (deshalb in Anführungszeichen). Es gibt für mich in der Musik nur 2 Zugänge - entweder
über das Musikalische oder über den Text. Als ewig :lol: Lernender der russischen Sprache, bleibt mir im Moment nur das Musikalische.
Und da klingt russische Rockmusik für mich eben langsamer und schwerer. Liegt aber vielleicht auch daran, das ich persönlich eben
eher im Punk,New Wave oder Metal zuhause bin.
Die Russen lieben aber wohl eher lyrische bzw. melancholische Texte bzw. Musik. (meine Theorie!)
Ich hab ne Piknik-CD im Auto um ab und zu reinzuhören bzw. zu lernen. Wenn ich jetzt Waldi so höre, ist vielleicht KINO die bessere Wahl!?
Musikalisch bin ich eher bei Leningrad oder BI-2.
Ich finde aber auch, das die russische Sprache bei so "Sing-Sang" Sachen wie in Folklore oder "Schlager" viel besser klingt.
Ist aber wieder nur meine Theorie und vielleicht gibts aufschreiende Massen [shitstorm]

Andere klangvolle Namen jener Epoche wie Bisser Kirov, Jukka Kuopamäki oder Helena Vondrackova schnitten bei mir auch nicht besser ab.
@zimdriver
Das haste aber ganz tief in die Mottenkiste des RGW gegriffen! Der Deckel bleibt wohl besser drauf :lol:
Obwohl - die Helena mußte nicht unbedingt singen, die konnte auch einfach nur so dastehen. Die startete in der Kategorie "Hase" ;)
Ladno - ich schwif ab

Bleibt aber eigentlich nur zu sagen - Musik und Blonde Bären sind Geschmackssache [run]
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 2. August 2017, 11:31

Okonjima hat geschrieben: ich persönlich eben eher im Punk,New Wave oder Metal zuhause bin.
Da triffste bei Russen aber auch auf viel Gegenliebe. Besonders Metal ist hier recht weit verbreitet.
Die Russen lieben aber wohl eher lyrische bzw. melancholische Texte bzw. Musik. (meine Theorie!)
Jein. Ist sehr stark eine Generationenfrage. Punk etc. war ja schwer, na, ich sag mal, verpönt von offizieller Seite. Leute wie Wiktor Zoj (von Kino) hatten es da wirklich schwer. Da die Russen an sich viel mehr an Lyrik interessiert sind (wiederum, das geht bei der jüngeren Generation leider [meine ganz persönliche Bewertung] auch verloren), ergab sich zwangsläufig ein starker Trend zu anspruchsvolleren Texten.

Keine Ahnung, woher übrigens die häufig zu hörende Meinung kommt, dass die russische Musik melancholisch ist.
ist vielleicht KINO die bessere Wahl!?
Versuchs mal mit "Ljumen". Sind nicht so ganz mainstream und deshalb nicht überall zu finden. Lohnt sich bestimmt.
Ich finde aber auch, das die russische Sprache bei so "Sing-Sang" Sachen wie in Folklore oder "Schlager" viel besser klingt.
Solche Aussagen sind immer sehr subjektiv und deshalb kann hier keiner sagen"Richtig" oder "Totaler Quatsch". Mich freut es, dass Du es so empfindest. Weil, ich finde, dass die russische Sprache an sich sehr schön klingt.
Musik und Blonde Bären sind Geschmackssache
Und was ist mit brunetten Kuscheltigerinnen????
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
Wladimir30
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 3892
Registriert: Dienstag 7. Oktober 2014, 11:14
Wohnort: Celle / Wladimir

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Wladimir30 » Mittwoch 2. August 2017, 11:39

Ach ja, Oki, wenn Du so ein Fan von Leningrad bist und blonde hübsche Hasen auch liebst, dann solltest Du mal den Clip "Сиськи" von Leningrad anschauen. Dürfte Dir gefallen. Wobei der Text schon wichtig ist zu vollen Auskosten des clips.

Da hier YouTube bei mir blockiert ist, kann ich Dir den link leider nicht reinkopieren.
You know nothing Jon Snow.....

Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1112
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Moscow Peace Festival 1989

Beitrag von Okonjima » Mittwoch 2. August 2017, 12:19

Wladimir30 hat geschrieben:Ach ja, Oki, wenn Du so ein Fan von Leningrad bist und blonde hübsche Hasen auch liebst, dann solltest Du mal den Clip "Сиськи" von Leningrad anschauen. Dürfte Dir gefallen. Wobei der Text schon wichtig ist zu vollen Auskosten des clips.
Kenne ich natürlich ;) . Alle Videos von Leningrad sind ja irgendwie Kult bzw. kleine Kunstwerke.
Mein Lieblingsclip ist "Экспонат".
Allerdings merke ich aber auch, das Leningrad häufig nur über die Videos definiert wird und dann wirds bei mir
schon wieder grenzwertig, weil es ja mit der Musik meist wenig zu tun hat.
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt



Antworten

Zurück zu „#Wissenschaft | #Kunst | #Kultur“