Effektiv Russisch lernen

Nachhilfeunterricht und Sprachkurse sind in dieser Rubrik zu finden. Hier können auch Eigenarten im Russischen und Deutschen diskutiert werden. Wer Hilfe beim Übersetzen braucht, sollte in diesem Unterforum eine Anfrage stellen.

Moderator: Wladimir30

Moskau-Ahoy
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 14. August 2018, 15:27

Re: Effektiv Russisch lernen

Beitrag von Moskau-Ahoy » Dienstag 14. August 2018, 15:37

Hey Marko, was für ein Zufall! ich hab grad einen Sprachkurs angefangen, allerdings nicht in der VHS, sondern Zeit-bedingt als Fernstudium bei der SGD (https://www.sgd.de/kursseite/russisch.html). Ob das was für dich wäre, müsstest du sehen. Kommt drauf an, was für ein Lerntyp du bist. Aber das Alphabet hat man sehr zackig drauf - wenn du vielleicht schon eine slawische Sprache beherrschst, hast du es noch leichter.
Und du hast doch den Vorteil, dass du mit deiner Frau lernen kannst!
Also ich mach mir keine Sorgen um dich. Setz dich nur nicht unter Druck, das kommt schon ganz natürlich nebenbei, weil du das Russische auch im Alltag anwenden kannst!
LG



Benutzeravatar
Okonjima
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 1106
Registriert: Samstag 20. Oktober 2007, 13:14
Wohnort: Colditz

Re: Effektiv Russisch lernen

Beitrag von Okonjima » Dienstag 14. August 2018, 15:56

спасибо :D
ich probiers mal
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die derer die die Welt nicht gesehen haben..."

Alexander v.Humboldt

Benutzeravatar
Klaus
Pfadfinder/in
Pfadfinder/in
Beiträge: 43
Registriert: Samstag 21. Juli 2018, 14:56
Wohnort: aus Oldenburg

Re: Effektiv Russisch lernen

Beitrag von Klaus » Sonntag 23. September 2018, 20:53

Vielleicht erzähle ich einmal meinen Leidensweg, bzw. Weg zum Erfolg.
Generell gilt aber, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss - ich bin mit meinem Weg sehr zufrieden, daher schreibe ich das hier mal auf.
Das Wichtigste ist jedoch, dass man Rückschläge wegstecken können muss. Und das man versteht, dass Russisch nicht wie Spanisch oder Arabisch sich langsam steigert, sondern dass man ein Jahr lang nur Frust und Schmerz erlebt, ehe man seinen eigenen ersten Satz sprechen kann...

Einstieg:
Volkshochschulkurs 1. Dort lernt man die einfachsten Grundlagen der Sprache

Einstieg:
Podcast russlandjournal.de, mindestens die ersten 40 (von 100) Sendungen. Und zwar nicht nur anhören, sondern verinnerlichen.

Zwischenstufe:
Lernvideo "Auf russich, bitte". Ist aus den 70ern, findet man bei Youtube. Unbedingt das Begleitheft kaufen, sonst hat der Kurs keinen Effekt.

Aufbau:
Der Kurs von rt, learnrussian.rt.com, der ist richtig gut. 100 Lektionen. Auch hier gilt - wer es nur überfliegt, der belügt sich selbst, daher Zeitaufwand je Lektion ca. 3 bis 4 Stunden.
Ich bin aktuell bei Lektion 65...

Aufbau:
Rosetta Stone. Ich habe Schwierigkeiten beim Lernen grammatikalischer Regeln, dieser Kurs kommt jedoch ohne Theorie aus, sondern simuliert Sprache im richtigen Leben. Für mich der Durchbruch! Aber der Kurs ist nicht für Anfänger geeignet, sondern man muss schon verstehen, warum im Gespräch diese oder jede Wortform verwendet wird. Aber hat man das auf dem Kasten, macht der Kurs Spass.
5 Lerneinheiten - jede Lerneinheit entspricht ungefähr einem VHS Semester. Die 5 Lerneinheiten sind jeweils in vier Lektionen unterteilt (also insgesamt 20 Lektionen); wenn man eine Lektion in zwei Wochen schafft, ist man gut!

Ende:
Ich habe vor 18 Monate angefangen, 12 Monate davon waren nur Frust. Aber seit September bin ich jedes Wochenende in Russland, und das ist der größte Erfolg und Fortschritt für mich. Hier mache ich unglaubliche Fortschritte - allerdings wäre das nicht möglich, ohne obigen "Leidensweg"...

paramecium
Zar/iza
Zar/iza
Beiträge: 270
Registriert: Freitag 1. Februar 2008, 20:29

Re: Effektiv Russisch lernen

Beitrag von paramecium » Montag 24. September 2018, 01:16

Naja, wie lange man braucht hängt vor allem davon ab, wie viel Zeit man investiert/investieren kann. Wenn man sich ein bis zwei Stunden täglich mit Russisch beschäftigt, ist man nach einem Jahr bereits auf Niveau B1 bis B2 und damit schon lange über den "eigenen ersten Satz" hinaus. Ich selbst hatte nie das Ziel dauerhaft in Russland zu wohnen und somit überhaupt keinen Druck die Sprache schnell zu lernen. Das Lernen habe ich daher eher als Spaß empfunden und nicht als Leiden.

Meine Lernhistorie sah ungefähr so aus:

Monate 1-6: "Assimil: Russisch ohne Mühe" und "Langenscheid Praktischer Sprachlehrgang" durchgearbeitet; daneben "Russisch Bitte" (der oben angesprochene Kurs aus den 1980ern) mit Begleitbuch gesehen

Monate 6-12: "Teach yourself" und den alten Assimil-Kurs (1950er Jahre; digitalisierte Schelleckplatten) der deutlich anspruchsvoller ist als der neue Kurs; daneben einfache Nachrichtenartikel gelesen, einfache Podcasts gehört und kurze Youtube-Videos mit Untertiteln gesehen

Monate 12+: Graded Reader (vereinfachte Bücher), später richtige russische Literatur, Interviews auf Echo Moskwy. Ironija Sudby war dann nach etwa 1,5 Jahren der erste Film den ich komplett auf Russisch mit russischen Untertiteln gesehen habe. Ich erinnere mich noch, dass ich damals eigentlich nur mit den Liedern meine Probleme hatte und bei diesen einiges nachschlagen musste.

Etwa 15 Monate nachdem ich angefangen hatte Russisch zu lernen war ich das erste mal in Russland und hatte dort in einfachen Alltagsgesprächen keinerlei Probleme.

Benutzeravatar
knutella2k
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 128
Registriert: Freitag 12. April 2013, 01:03
Wohnort: Moskau

Re: Effektiv Russisch lernen

Beitrag von knutella2k » Montag 24. September 2018, 10:15

Hallo Marko,

die VHS bietet Russisch als Sprache sicher an, aber zumindest in meiner Gegend nur als Beginnerkurse (A1+A2) und auch nur jeweils 1.5h pro Woche. Das ist vielleicht zum schnuppern, fürs Alphabet und für erste Schritte ganz gut , aber meiner Meinung nach etwas zu wenig, wenn du diese Sprache wirklich aktiv lernen willst. Ich empfehle dafür tatsächlich (auch wenn's mehr Geld kostet) eine Sprachschule mit 2-3 Terminen pro Woche. So bleibt man im Training, lernt nicht allein und wird auch durch Hausaufageben nahezu täglich gefordert sich mit der Sprache zu beschäftigen.

Eine Sprachschule gibts bei mir in FFO leider ned, daher nutze ich momentan einige Materialen zum Selbstlernen (hast du sicher auch schon gecheckt), und versuche täglich abends im Bette ca.30min was zu machen. Mein neuer Arbeitgeber in RUS hat mir 70% Kostenübernahme für einen Sprachkurs angeboten - darauf werde ich mit Sicherheit eingehen, wenn ich vor Ort bin.

Mit der Duolingo-App hab ich keine so guten Erfahrungen gemacht. Damals gab es nur Russisch-Englisch, und es wurde zu den Übungsaufgaben keinerlei Grammatik erklärt. Die App entwickelt sich wohl ständig weiter, kann sein, dass es jetzt schon anders ist.

Andererseits muss man aber auch sagen: Wenn Du die ersten Dinge lesen und verstehen kannst öffnet sich Dir nochmal ein zweiter kleiner Horizont... also dranbleiben lohnt sich auf jeden Fall! ;-)
ALAARRM! ALAAAAARRMM!!



Benutzeravatar
Axel
Insider/in
Insider/in
Beiträge: 110
Registriert: Donnerstag 3. August 2017, 20:14

Re: Effektiv Russisch lernen

Beitrag von Axel » Donnerstag 27. September 2018, 03:28

Wladimir30 hat geschrieben:
Montag 13. August 2018, 16:28
Außerdem kann es behilflich sein, Spätaussiedler anzubaggern.
Naja, ob das was bringt wage ich zu bezweifeln, dann müssen die Leute wohl schon Ü30 sein und die haben bekanntlich in ihrer eingespannten Freizeit oft keine Lust noch zusätzliche Nachhilfe zu geben (Versuch ist es wert). Zumindest sehe ich es bei mir. Habe damals noch die erste Klasse in Kasachstan besuchen können, mein Russisch ist mit den Jahren trotzdem ziemlich schlecht geworden, vergesse allmählich schon die Wörter, fällt mir selbst auf, wenn ich was auf russisch lese, bei anderen siehts noch schlechter aus. Studium komplett in Deutsch, Partnerin Deutsche, Freunde Deutsche, da geht sowas ganz schnell. Ist so meine generelle Beobachtung bei der jetzigen Generation, die Anfang 20 ist.

Antworten

Zurück zu „Spracherwerb & #Sprachunterricht Deutsch - Russisch“